Wirtschaft Staatliche Investitionspflicht

Bild von Til  Knipper
Moderator der Debatte Til Knipper Redakteur beim Tagesspiegel

Expertise:

Til Knipper ist Redakteur im Ressort Causa/Meinug des Tagesspiegel. Zuvor arbeitete er als Redakteur u.a. bei Cicero, Handelsblatt und Süddeutscher Zeitung.

Mehr
Stand der Debatte

Martin Schulz hat sie in seinem Zukunftsplan Deutschland gefordert, aber ist eine staatliche Investitionspflicht überhaupt sinnvoll? Wie verträgt sich dieses Instrument mit der Schuldenbremse? Schränken beide zusammen die Fiskalpolitik des Staates unzulässig ein? Und kann man sicherstellen, dass die Investitionen antizyklisch getätigt werden? Diskutieren Sie mit!

  • 2 Autoren
  • 9 Argumente
  • 58 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Der Staat muss auch dort investieren, wo die Erträge nicht direkt messbar sind.

Henrik Enderlein, Hertie School of Governance

zustimmen
ablehnen
1 von 9
Wer mit Haushaltsüberschüssen Staatsschulden tilgt, schafft Spielräume für Investitionen in schlechteren Zeiten.

Clemens Fuest, Präsident ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

zustimmen
ablehnen
2 von 9
In Phasen sehr guter Konjunktur, ist eine staatliche Investitionspflicht kontraproduktiv, weil eine Überhitzung droht.

Clemens Fuest, Präsident ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

zustimmen
ablehnen
3 von 9
Jährliche Berichte über die Entwicklung des öffentlichen Nettovermögens sorgte für mehr Transparenz bei staatlichen 

Clemens Fuest, Präsident ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

zustimmen
ablehnen
4 von 9
Der Investitionsbegriff wird missbraucht, wenn so gut wie jede Ausgabe als Investition bezeichnet wird.

Clemens Fuest, Präsident ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

zustimmen
ablehnen
5 von 9
Derzeit steht mehr Geld für öffentliche Investitionen bereit, als in sinnvollen Projekten untergebracht werden kann.

Clemens Fuest, Präsident ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

zustimmen
ablehnen
6 von 9
In den vergangen 20 Jahren hat Deutschland zu wenig investiert und teilweise sogar von der Substanz gelebt.

Henrik Enderlein, Hertie School of Governance

zustimmen
ablehnen
7 von 9
Unsere Infrastruktur entspricht nicht dem Standard, den Deutschlands starke Volkswirtschaft verdient hätte.

Henrik Enderlein, Hertie School of Governance

zustimmen
ablehnen
8 von 9
9 von 9
2 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Clemens Fuest}
    Soeren Stache/dpa

    Zukunftsplan Deutschland Die Investitionsverpflichtung hilft nicht weiter

    von Clemens Fuest - Präsident ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

    Der Staat soll in schlechten Zeiten Geld ausgeben - nicht in guten. Eine Investitionspflicht verdrehte diese Reihenfolge.  mehr lesen

  2. Bild von Henrik Enderlein}

    Zukunftsplan Deutschland Eine Mindestdrehzahl für Investitionen

    von Henrik Enderlein - Hertie School of Governance

    Eine marode Infrastruktur belastet zukünftige Generationen stärker als Schulden – deshalb muss der Staat jetzt investieren. mehr lesen