Jan Woitas/dpa

Wirtschaft Nützlich oder gefährlich? China auf Shoppingtour in Deutschland

Bild von Anna Sauerbrey
Moderatorin der Debatte Anna Sauerbrey Ressortleiterin Causa/Meinung

Expertise:

Dr. Anna Sauerbrey leitet das Ressort Causa/Meinung des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

In jüngerer Zeit haben chinesische Unternehmen mehrfach deutsche Technologie-Unternehmen aufgekauft. Der prominenteste Fall war die Übernahme des deutschen Roboterherstellers Kuka durch den chinesischen Elektrogerätehersteller Midea im Sommer 2016. Wandert so deutsches Know-how ab und gefährdet den Exportstandort Deutschland? Sollte die Politik eingreifen? Oder nützen die Übernahmen den deutschen Unternehmen sogar?

  • 2 Autoren
  • 7 Argumente
  • 18 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Die Unternehmer wirtschaften besonnener und effektiver als die Bürokraten.

Stefan Kooths, Wirtschaftswissenschaftler Institut für Weltwirtschaft

zustimmen
ablehnen
1 von 7
Den Handel wieder in Staatsgrenzen einzusperren, wäre ein großer Rückschritt für alle Beteiligten. 

Stefan Kooths, Wirtschaftswissenschaftler Institut für Weltwirtschaft

zustimmen
ablehnen
2 von 7
Entwicklungsländer können von hier veralteter Technik oft wirtschaftlich enorm profitieren.

Stefan Kooths, Wirtschaftswissenschaftler Institut für Weltwirtschaft

zustimmen
ablehnen
3 von 7
Wirtschaft, Politik und Medien begleiten die chinesischen Übernahmen mit Lethargie und einem gerüttelten Maß Naivität.

Rezzo Schlauch, Parlamentarischer Staatssekretär a.D., Rechtsanwalt und Berater Mayer & Kambli

zustimmen
ablehnen
4 von 7
Deutschland muss chinesische Beteiligungen aktiver regulieren - wie es China umgekehrt auch tut.

Rezzo Schlauch, Parlamentarischer Staatssekretär a.D., Rechtsanwalt und Berater Mayer & Kambli

zustimmen
ablehnen
5 von 7
Die Politik ist nicht die Gouvernante der freien Marktwirtschaft.

Stefan Kooths, Wirtschaftswissenschaftler Institut für Weltwirtschaft

zustimmen
ablehnen
6 von 7
In Afrika und auf dem Balkan hinterlassen chinesische Unternehmen bei Übernahmen verbrannte Erde.

Rezzo Schlauch, Parlamentarischer Staatssekretär a.D., Rechtsanwalt und Berater Mayer & Kambli

zustimmen
ablehnen
7 von 7
2 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Stefan  Kooths}

    Deutsche Wirtschaft Die Ökonomen heißen China willkommen 

    von Stefan Kooths - Wirtschaftswissenschaftler Institut für Weltwirtschaft

    Wenn sich Politiker zu sehr in die Wirtschaft einmischen, wird das oft teuer. Denn wer international mitreden will, darf nicht einem naiven Neoprotektionismus verfallen.  mehr lesen

  2. Bild von Rezzo Schlauch}
    Christoph Schmidt/dpa

    Kuka und Co: Chinesische Übernahmen in Deutschland Der naive deutsche Michel lässt China machen

    von Rezzo Schlauch - Parlamentarischer Staatssekretär a.D., Rechtsanwalt und Berater Mayer & Kambli

    Mit einer Mischung aus Naivität und Lethargie schauen deutsche Politiker und Unternehmen zu, wie China deutsche Technologieunternehmen aufkauft, meint Rezzo Schlauch. Die Folgen könnten verheerend sein. mehr lesen