Wirtschaft Die Anleihekäufe der EZB - Eine Gefahr für Sparer und Banken?

Bild von Anna Sauerbrey
Moderatorin der Debatte Anna Sauerbrey Ressortleiterin Causa/Meinung

Expertise:

Dr. Anna Sauerbrey leitet das Ressort Causa/Meinung des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

Seit 2015 kauft die EZB massiv Staats- und Unternehmensanleihen. Das Ziel von Mario Draghi: Der Deflation vorbeugen und die Geldmenge weiter erhöhen, um die Konjunktur anzukurbeln - bei den Zinsen ist der Spielraum schließlich ausgeschöpft. Gerade in Deutschland wird diese Geldpolitik sehr kritisch gesehen. Schlecht für die Sparer und schlecht für die Banken, heißt es, es drohe Inflation. Was ist dran an der Kritik? Wirtschaftsexperten diskutieren.

  • 2 Autoren
  • 8 Argumente
  • 29 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Es ist Wachsamkeit geboten: Die Banken könnten bald weniger an Zinsen verdienen - und in der Folge Gebühren erhöhen.

Maria Demertzies und Guntram Wolff, Stellvertretende Direktorin / Direktor Bruegel

zustimmen
ablehnen
1 von 8
Die europäische Politik muss bei ihren investitionsfördernden Maßnahmen nachlegen.

Lothar Binding, Finanzpolitischer Sprecher SPD

zustimmen
ablehnen
2 von 8
Die Fortführung der Anleihenkäufe war eine folgerichtige Entscheidung der EZB.

Lothar Binding, Finanzpolitischer Sprecher SPD

zustimmen
ablehnen
3 von 8
Das Anleihenkaufprogramm ist notwendig für die gewollte Anhebung der Inflationsrate.

Lothar Binding, Finanzpolitischer Sprecher SPD

zustimmen
ablehnen
4 von 8
Bislang scheinen die Anleihekäufe der EZB nicht die Inflation zu treiben.

Maria Demertzies und Guntram Wolff, Stellvertretende Direktorin / Direktor Bruegel

zustimmen
ablehnen
5 von 8
Gewinneinbußen der Banken gehen vor allem auf ältere Problemkredite zurück, nicht auf das Anleihekaufprgramm der EZB.

Maria Demertzies und Guntram Wolff, Stellvertretende Direktorin / Direktor Bruegel

zustimmen
ablehnen
6 von 8
Deutschland täte gut daran, die günstigen Kredite für den Immobilienkauf zu erhalten.

Lothar Binding, Finanzpolitischer Sprecher SPD

zustimmen
ablehnen
7 von 8
Die Anleihekäufe der EZB seit 2015 scheinen zu wirken: Konsum und Investitionen sind gestiegen.

Maria Demertzies und Guntram Wolff, Stellvertretende Direktorin / Direktor Bruegel

zustimmen
ablehnen
8 von 8
2 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Lothar Binding}
    SPD

    Anleihenkäufe der EZB Europa braucht mehr wachstumsfördernde Impulse

    von Lothar Binding - Finanzpolitischer Sprecher SPD

    Die Strategie der EZB ist erfolgsversprechend. Der europäischen Investitionsplan kann aber nur aufgehen, wenn Investitionsbarrieren in den Mitgliedstaaten aktiv abgebaut werden.  mehr lesen

  2. Bild von Maria Demertzies und Guntram Wolff}

    Geldpolitik: Anleihekäufe der EZB Die Geldpolitik der EZB wirkt

    von Maria Demertzies und Guntram Wolff - Stellvertretende Direktorin / Direktor Bruegel

    Gerade in Deutschland wird das massive Anleihekaufprogramm der EZB kritisch gesehen. Schlecht für die Sparer und die Banken und es drohe die Inflation, heißt es. Doch ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt: Das Programm wirkt. mehr lesen