Experimentieren mit Autofreiheit Mannheimer tauschen Auto gegen kostenloses Ticket für Bus und Bahn – kann Berlin das auch?

Bild von Felicitas Kubala
Umweltbürgermeisterin in Mannheim

Expertise:

Umweltbürgermeisterin in Mannheim

Kostenloser ÖPNV? In Mannheim schon in diesem Jahr für einige Experimentierfreudige möglich. Einzige Bedingung: Das eigene Auto muss zwölf Monate abgemeldet werden, dann gibt es ein Jahresticket für den Nahverkehr.

Entspannt zur Arbeit mit der Bahn fahren, zum Einkaufen mit dem Fahrrad oder zu Fuß: Ein Leben ohne eigenes Auto ist möglich – das haben in Mannheim letztes Jahr zwei Dutzend Haushalte unter dem Motto „Spar dir dein Auto“ drei Monate lang bewiesen. Aufgrund der positiven Resonanz wird die städtische Aktion dieses Jahr fortgesetzt. Wer sein Auto für mindestens ein Jahr abmeldet, bekommt von der Stadt eine kostenlose Jahreskarte für den öffentlichen Nahverkehr.

Weniger Blech in Städten, mehr Platz für Menschen steigern Lebens- und Aufenthaltsqualität.

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Ziel der Aktion ist es, nicht nur die Anzahl von Kraftfahrzeugen in der Stadt zu reduzieren, sondern auch für eine umwelt- und klimafreundliche Mobilität zu werben. Denn für eine zukunftsfähige Mobilität und ökologische Stadtentwicklung muss die Anzahl der Autos in den Städten deutlich reduziert werden. Die Innenstädte sind heute oft zugeparkt und die Straßen durch Autos verstopft. Weniger Blech in den Städten und mehr Platz für die Menschen steigern die Lebens- und Aufenthaltsqualität.

Der kostenlose Nahverkehr kann einen Beitrag leisten, wird aber allein nicht viel bewirken.

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

In der Frage, wie wir uns in den von Feinstaub und Stickoxid belasteten Städten fortbewegen, muss die Gesellschaft umdenken. Der kostenlose Nahverkehr kann einen Beitrag leisten, wird aber allein nicht viel bewirken. Dies gilt insbesondere für eine Stadt wie Mannheim, mit einer engen Beziehung zur Automobilindustrie, in der auf jeden Haushalt etwa ein Kraftfahrzeug kommt.

Wie groß das Interesse der Autofahrerinnen und Autofahrern ist, das eigene Auto gegen ein Jahresticket für die öffentlichen Verkehrsmittel zu tauschen, lässt sich nur schwer einschätzen. In den kommenden Monaten wird das Projekt „Spar dir dein Auto“ fortgesetzt. Mit dabei ist auch wieder die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), der Verkehrsverbund der Städte Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen in der Rhein-Neckar-Region, wo rund 2,4 Millionen Menschen leben.

Ein Mix von verschiedenen Mobilitätsangeboten ist die Lösung.

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Zum 200. Geburtstag des Fahrrads und zum Gedenken an Carl Drais, einem Sohn Mannheims, hat die städtische Klimaschutzagentur im letzten Jahr mit zwei Dutzend Freiwilligen ein Experiment für umwelt- und klimafreundliche Mobilität gestartet. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, den öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Ausnahmefällen mit dem Carsharing-Auto: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind einfach mal aus Liebe zur Umwelt umgestiegen. Im Gegenzug haben sie kostenlose ÖPNV-Tickets und ein Lastenfahrrad für den Aktionszeitraum erhalten. Zusätzlich konnten die teilnehmenden Haushalte das CarSharing-Angebot von stadtmobil und die Mietfahrräder von VRN nextbike nutzen. Die kostenlose Mobilitäts-App vom rnv-Verkehrsverbund rundete das Angebot ab.

Umsteigen für den Klimaschutz ist vielfältig: Ein Mix von verschiedenen Mobilitätsangeboten ist die Lösung, um bequem und umweltfreundlich von A nach B zu kommen. Diese Erfahrung haben auch die 25 Mannheimer Haushalte gemacht, die bis auf eine Ausnahme alle drei Monate durchgehalten haben. Und die Bilanz für das Klima lässt sich auch sehen: Etwa 7,4 Tonnen CO₂ wurden eingespart.

Geld sparen für Benzin und Abnutzung des Autos.

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Und was besonders bemerkenswert ist: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben nach drei Monaten Auto-Abstinenz durchweg eine positive Bilanz gezogen. „Wir haben viel Geld für Benzin und Abnutzung des Autos gespart“, „Ich konnte nach einem vollen Arbeitstag entspannen, weil der ÖPNV schnell und deutlich stressfreier ist, als die vielen Staus“ oder „Ich bin jetzt fitter als vor drei Monaten, weil ich fast alle Strecken mit dem Fahrrad gefahren bin“ sind einige Erkenntnisse. Fünf Autos wurden tatsächlich dauerhaft abgemeldet. Drei Personen nehmen für ihren Arbeitsweg nun statt des Autos Bus oder Bahn. Damit hat sich nach dem Experiment jeder Fünfte dauerhaft für ein Leben ohne eigenes Auto entschieden. Und das vollkommen freiwillig.

Mehr autofreie Experimente wagen.

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Gerade in den Großstädten müssen wir mehr Experimente dieser Art wagen. Ausgehend von der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion zu Luftreinheit, Umwelt- und Klimaschutz treibt viele Menschen der Gedanke um, wie sie im Alltag selbst etwas tun können. Hier Ideen zu fördern und Anreize zu setzen, halte ich für eine wichtige und dringende Aufgabe. Gleichzeitig müssen die Kommunen das Fahrradwegenetz und den ÖPNV ausbauen. Wie der öffentliche Nahverkehr attraktiver werden kann und perspektivisch kostenfrei für die Fahrgäste, ist dabei zu diskutieren.

In Mannheim wurde erst das Fahrrad von Carl Drais, später das Auto von Carl Benz erfunden: Wir möchten auch den umwelt- und klimafreundlichen Verkehrsmix der Zukunft mitgestalten.

Interessierte finden mehr zur Mannheimer Aktion unter www.klima-ma.de/spardirdeinauto. Die Aktion „Spar dir dein Auto!“ gehört zur städtischen Klimaschutzkampagne „MANNHEIM AUF KLIMAKURS“. Sie wurde von der Geschäftsstelle Radjubiläum der Stadt Mannheim, Stadtmobil Rhein-Neckar AG, Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN), VRNnextbike und E-Bike Solutions unterstützt.

0 Kommentare - Diskutieren Sie mit!

Diese Community ist nur während der Arbeitszeiten der Tagesspiegel-Community-Redaktion geöffnet. Sie können täglich von sechs bis 21 Uhr Kommentare schreiben.