U.S. Navy / dpa

Politik Wie nah ist Nordkorea an der Atombombe?

Bild von Christian Vooren
Moderator der Debatte Christian Vooren Redakteur

Expertise:

Mehr
Stand der Debatte

Drohgebärden, Spannungen mit dem Westen, Raketentests. Nordkorea macht keinen Hehl daraus, nach der Atombombe zu streben. Aber wie nah ist das Land wirklich an der Verwirklichung seiner Pläne?

  • 3 Autoren
  • 15 Argumente
  • 56 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Die Grenzziehung zwischen dem Selbst und den Anderen schreibt die nordkoreanische Identität.

Eric J. Ballbach, Wissenschaftler Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
1 von 15
Jetzt ist die einmalige Gelegenheit, es mit Kooperation statt Konfrontation zu versuchen.

Rüdiger Frank, Ostasienwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
2 von 15
Nordkorea benennt immer wieder die Gefahr, die es selbst zu lösen verspricht.

Eric J. Ballbach, Wissenschaftler Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
3 von 15
Kein anderes Land darf Nordkorea vorschreiben, was es auf seinem eigenen Territorium macht.

Rüdiger Frank, Ostasienwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
4 von 15
Die Führung in Pjöngjang sieht das Land in einem Zustand kontinuierlicher Bedrohung von außen.

Eric J. Ballbach, Wissenschaftler Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
5 von 15
Ohne derlei Konstruktionen könnte Nordkorea das Nuklearprogramm langfristig nicht aufrechterhalten.

Eric J. Ballbach, Wissenschaftler Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
6 von 15
Einen Militärschlag würde Nordkorea nicht hinnehmen. Millionen Tote wären die Folge.

Rüdiger Frank, Ostasienwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
7 von 15
Für Nordkorea ist der Besitz nuklearer Abschreckungskraft der zentrale Garant souveräner Existenz.

Eric J. Ballbach, Wissenschaftler Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
8 von 15
Wir sollten uns an den Gedanken gewöhnen, dass Nordkorea Atomwaffen besitzt.

Robert Kelly, Professor für Internationale Beziehungen, Pusan National University

zustimmen
ablehnen
9 von 15
Pjöngjang braucht die Waffen als Abschreckung gegen die Übermacht USA.

Rüdiger Frank, Ostasienwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
10 von 15
China hat derzeit kein Interesse an einem vereinten Korea.

Rüdiger Frank, Ostasienwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
11 von 15
Sanktionen sind der falsche Weg, um die atomare Aufrüstung Nordkoreas zu verhindern.

Rüdiger Frank, Ostasienwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
12 von 15
Ein Angriff auf Nordkorea könnte den dritten Weltkrieg auslösen.

Robert Kelly, Professor für Internationale Beziehungen, Pusan National University

zustimmen
ablehnen
13 von 15
Die nordkoeranischen Atomwaffen sind nicht zum Angriff gedacht.

Robert Kelly, Professor für Internationale Beziehungen, Pusan National University

zustimmen
ablehnen
14 von 15
15 von 15
3 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Eric J. Ballbach}

    Nordkorea und die Atombombe Die Logik der Abschreckung und Eskalation

    von Eric J. Ballbach - Wissenschaftler Freie Universität Berlin

    Nordkoreas Streben nach Nuklearwaffen ist nicht irrational, sondern folgt einer doppelten Logik, schreibt Nordkorea-Experte Eric J. Ballbach von der Freien Universität Berlin. mehr lesen

  2. Bild von Robert Kelly}
    Yelim Lee AFP

    Das Atomprogramm Nordkoreas Können wir damit leben, dass Nordkorea Nuklearwaffen hat?

    von Robert Kelly - Professor für Internationale Beziehungen, Pusan National University

    Nordkorea testet immer wieder nukleare Waffen, doch bisher kann Kim Jong-un diese nicht einsetzen. Das will er auch gar nicht, sagt der Korea-Experte Robert Kelly im Interview. Wir sollten uns allerdings mit dem Gedanken anfreunden, dass auch Nordkorea jetzt Atomwaffen zur Verteidigung besitzt. mehr lesen

  3. Bild von Rüdiger Frank}

    Wie nah ist Nordkorea an der Atombombe Wie nah ist Nordkorea an der Atombombe, und wie kann man das verhindern?

    von Rüdiger Frank - Ostasienwissenschaftler

    Nordkorea treibt sein Nuklearprogramm weiter voran. Dürfen die das? Und wer bestimmt überhaupt, wer was darf?  Jetzt sei die historisch einmalige Gelegenheit, auf Kooperation statt Konfrontation zu setzen, schreibt Korea-Experte Rüdiger Frank. mehr lesen