AFP Emmanuel Dunand

Politik Wie gefährlich ist der niederländische Populismus?

Bild von Sebastian  Scheffel
Moderator der Debatte Sebastian Scheffel Mitarbeiter bei Causa

Expertise:

Sebastian Scheffel unterstützt die Causa-Redaktion.

Mehr
Stand der Debatte

Am 15. März wird in den Niederlanden gewählt und der Rechtspopulist Geert Wilders hat Chancen mit seiner Partij voor de Vrijheid (Partei für die Freiheit) eine Vielzahl an Stimmen einzufangen. Warum kann Wilders solche Erfolge feiern? Was bedeutet das für die EU?

  • 6 Autoren
  • 19 Argumente
  • 38 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Das Thema "Normen und Werte" und die nationale Identität werden bei der Wahlentscheidung die größte Rolle spielen.

André Krause, Historiker Universität Münster

zustimmen
ablehnen
1 von 19
Die Niederlande sind ein Land von Minderheiten und sind daher politisch eher konsensorientiert.

André Krause, Historiker Universität Münster

zustimmen
ablehnen
2 von 19
3 von 19
Migration und die ökonomische Lage sind der Grund dafür, dass viele Niederländer verunsichert sind.

Lizzy van Winsen, Journalistin NTR

zustimmen
ablehnen
4 von 19
Der niederländische Wahlkampf fokussiert sich auf Themen der Integration und nationalen Identität.

Stijn van Kessel, Wissenschaftler Loughborough University

zustimmen
ablehnen
5 von 19
Wilders Rechtspopulismus ist nicht neu.

Hans Vollaard, Politologe

zustimmen
ablehnen
6 von 19
Durch das niederländische Wahlrecht haben es neue Parteien einfach und können Unzufriedenheit schnell kanalisieren.

André Krause, Historiker Universität Münster

zustimmen
ablehnen
7 von 19
Der Aufstieg der Populisten ist nichts Neues, er begann schon in den 1990ern.

Andrej Zaslove, Wissenschaftler Radboud University

zustimmen
ablehnen
9 von 19
Wilders hat mit seiner Arbeit die etablierten Parteien beeinflusst und den politischen Diskurs verschoben.

Stijn van Kessel, Wissenschaftler Loughborough University

zustimmen
ablehnen
10 von 19
Das Populismus-Problem wird falsch angegangen.

Hans Vollaard, Politologe

zustimmen
ablehnen
11 von 19
Das Thema nationale Identität ist das bestimmende Thema im niederländischen Wahlkampf.

Lizzy van Winsen, Journalistin NTR

zustimmen
ablehnen
12 von 19
Die etablierten Parteien werden weiterhin einen Kurs pro EU fahren.

Stijn van Kessel, Wissenschaftler Loughborough University

zustimmen
ablehnen
13 von 19
Wilders wird auch weiterhin Einfluss nehmen. 

Hans Vollaard, Politologe

zustimmen
ablehnen
14 von 19
Für die Niederländer haben Freiheit und Gerechtigkeit höchste Priorität.

Udo Schiefner, MdB SPD

zustimmen
ablehnen
15 von 19
Auch Koalitionsverhandlungen nach der Wahl werden die Frage nach der nationalen Identität nicht lösen.

Lizzy van Winsen, Journalistin NTR

zustimmen
ablehnen
16 von 19
Der Erfolg der Populisten hängt oft mit der Rolle und dem Misserfolg der etablierten Parteien zu tun.

Andrej Zaslove, Wissenschaftler Radboud University

zustimmen
ablehnen
17 von 19
Die bevorstehende Wahl wird nicht zum Wendepunkt der niederländischen Geschichte.

Stijn van Kessel, Wissenschaftler Loughborough University

zustimmen
ablehnen
18 von 19
Populistische Parteien sind oft in Ländern mit Zweiparteiensystemen erfolgreich, weil dort meist Alternativen fehlen.

Andrej Zaslove, Wissenschaftler Radboud University

zustimmen
ablehnen
19 von 19
6 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Hans  Vollaard}

    Wahl in den Niederlanden  Wilders Niederlage schwächt Le Pen und AfD nicht 

    von Hans Vollaard - Politologe

    Der Rechtspopulist Wilders konnte sich nicht durchsetzen. Trotzdem hat er die niederländische Politik radikal verändert, meint Politologe Hans Vollaard. Im Interview erklärt er, wieso Wilders Niederlage kein Grund zum Jubel ist. mehr lesen

  2. Bild von André Krause}

    Politische Kultur der Niederlande Die Niederlande sind ein Land von Minderheiten

    von André Krause - Historiker Universität Münster

    Ausgerechnet in den liberalen Niederlanden werden Migration und nationale Identität zu den treibenden Wahlkampfthemen. Der Erfolg von Rechtspopulisten wie Wilders, ist sowohl auf Unzufriedenheit als auch auf das politische System des Landes zurückzuführen. mehr lesen

  3. Bild von Udo Schiefner}

    Wahlen in den Niederlanden  Populisten bieten keine echten Lösungen 

    von Udo Schiefner - MdB SPD

    Die Niederländer sind eigentlich ein offenes und liberales Land. Die Populisten konnten das politische Klima aber verändern. Am Ende wird sich jedoch ein klares Bekenntnis zu Europa für die anderen Parteien auszahlen. mehr lesen

  4. Bild von Lizzy van Winsen}

    Wahlen in den Niederlanden Die nationale Identität ist das bestimmende Wahlkampfthema

    von Lizzy van Winsen - Journalistin NTR

    Migration und die ökonomische Lage verunsichern viele Niederländer. Dadurch wurde eine Identitätsdebatte losgetreten, die bis tief in den niederländischen Alltag reicht. mehr lesen

  5. Bild von Stijn van Kessel}

    Niederländischer Wahlkampf  Wenn Rechtsaußen die Themen setzt

    von Stijn van Kessel - Wissenschaftler Loughborough University

    Der Wahlkampf in den Niederlanden dreht sich sehr stark um die Themen Migration und Identität. Es sind die Themen, die der Rechtspopulist Geert Wilders gesetzt hat - und beherrscht. Diesen Erfolg wird seine Forderung nach einem EU-Austritt nicht haben. mehr lesen

  6. Bild von Andrej Zaslove}

    Populismus in den Niederlanden Populismus ist kein neues Phänomen

    von Andrej Zaslove - Wissenschaftler Radboud University

    Seit den 90er-Jahren konnten in ganz Europa populistische Parteien Erfolge feiern. Meist begünstigt durch das Versagen der etablierten Parteien. Die Erfolge der Populisten sollten aber nicht überbewertet werden. mehr lesen