Politik Wer rettet das Klima - die Verbraucher oder die Politik?

Bild von Magdalena Thiele
Moderatorin der Debatte Magdalena Thiele Redakteurin

Expertise:

Mehr
Stand der Debatte

Die zugesagten Klima-Ziele wurden auf dem UNO-Klimagipfel in Marrakesch mit Nachdruck bekräftigt. Trotzdem blicken Klima-Schützer sorgenvoll in die Zukunft. Was ist überhaupt Aufgabe der Politik und welche Verantwortung müssen die Konsumenten bei der Klimarettung tragen?

  • 3 Autoren
  • 11 Argumente
  • 47 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Klimaschutz funktioniert nur, wenn die größten Emittenten mitmachen. 

Thilo Schaefer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

zustimmen
ablehnen
1 von 11
Nur höhere Standards helfen gegen klimaschädliche Routinen. 

Michael Kopatz, Sozialwissenschaftler Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

zustimmen
ablehnen
2 von 11
Für den Menschen sind rein abstrakte Bedrohungen wie der Klimawandel wenig relevant. 

Alexander Krauss und Thomas Kastning, University College London

zustimmen
ablehnen
3 von 11
Deutschland sollte die G20-Präsidentschaft für die eigenen Klimaziele nutzen. 

Thilo Schaefer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

zustimmen
ablehnen
4 von 11
Die Automobilindustrie heuchelt Umweltschutz, setzt ihn aber nicht in die Tat um. 

Michael Kopatz, Sozialwissenschaftler Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

zustimmen
ablehnen
5 von 11
Die Politik muss Industrie und Verbrauchern den Klimaschutz verordnen. 

Alexander Krauss und Thomas Kastning, University College London

zustimmen
ablehnen
6 von 11
Das Pariser Klimaabkommen ist viel zu unverbindlich formuliert. 

Thilo Schaefer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

zustimmen
ablehnen
7 von 11
Bildung reduziert Geburtenziffern und damit auch die CO2-Verursacher.

Alexander Krauss und Thomas Kastning, University College London

zustimmen
ablehnen
8 von 11
Die Kosten für die Emissions-Reduzierung müssen fair verteilt werden. 

Thilo Schaefer, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

zustimmen
ablehnen
9 von 11
Wenn Bioprodukte der Standard sind, werden sie auch für jeden erschwinglich.  

Michael Kopatz, Sozialwissenschaftler Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

zustimmen
ablehnen
10 von 11
Europa darf sich beim Klimaschutz nicht von seinen Partnern abhängig machen.

Michael Kopatz, Sozialwissenschaftler Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

zustimmen
ablehnen
11 von 11
3 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Thilo Schaefer}

    Weltklimagipfel COP22 in Marrakesch Der globale Klimaschutz bleibt eine Baustelle

    von Thilo Schaefer - Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

    Effektiver Klimaschutz funktioniert nur global und nur mit verbindlichen Zusagen. Ohne eine faire Verteilung der Kosten auf alle Beteiligten, wird es dazu aber nicht kommen.  mehr lesen

  2. Bild von Alexander Krauss und  Thomas Kastning}

    Politik und Umwelt Kondome für den Klimaschutz

    von Alexander Krauss und Thomas Kastning - University College London

    Die Politik muss Industrie und Verbrauchern endlich die Spielregeln beim Klimaschutz vorschreiben. Der Mensch ist nicht zum Klimaschützer geboren. mehr lesen

  3. Bild von Michael Kopatz}

    Klimaschutz Ökoroutine: Strukturen ändern statt Menschen

    von Michael Kopatz - Sozialwissenschaftler Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

    Die Politik muss Verantwortung übernehmen und hohe Standards setzen. Dann wird Klimaschutz zur gesellschaftlichen Routine und Bio auch für alle bezahlbar.     mehr lesen