Wolfgang Kumm dpa

Politik Was ist von der FDP zu erwarten?

Bild von Max Tholl
Moderator der Debatte Max Tholl Redakteur

Expertise:

Max Tholl betreut als Redakteur das Tagesspiegel Debattenportal Causa. Zuvor arbeitete er als Redakteur beim Debattenmagazin The European.

Mehr
Stand der Debatte

Kehrt die FDP nicht nur in den Bundestag, sondern gar auf die Regierungsbank zurück? Die Partei von Christian Lindner liegt derzeit bei über acht Prozent und könnte mit der Union koalieren. Doch wofür stehen die Freien Demokraten nach dem Neuanfang? Welchen Liberalismus vertreten sie und was ist von ihnen zu erwarten?

  • 5 Autoren
  • 25 Argumente
  • 271 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Deutschland muss dringend fit werden für den digitalen Wandel.

Alexander Görlach, Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

zustimmen
ablehnen
1 von 25
Die Profilierung durch Flüchtlingspolitik wird vor der Bundestagswahl schwer

Oskar Niedermayer, Professor für Politikwissenschaft Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
2 von 25
Lindner steht Westerwelle in nichts nach

Jürgen Dittberner, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
3 von 25
Die FDP muss mit der eigenen Vergangenheit brechen

Jürgen Dittberner, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
4 von 25
Die FDP sitzt machtpolitisch in der Zwickmühle

Jürgen Dittberner, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
5 von 25
Es ist falsch, dass die Union sich weigert anzuerkennen, dass die Bundesrepublik ein Einwanderungsland ist.

Alexander Görlach, Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

zustimmen
ablehnen
6 von 25
Mit dem Koalitionsvertrag in NRW bremst die FDP die Energiewende aus

Martin Maslaton, Ex-Naumann-Stipendiat und Rechtsanwalt

zustimmen
ablehnen
7 von 25
Das Festhalten der Politik an veralteten Technologien schadet der deutschen Wirtschaft

Martin Maslaton, Ex-Naumann-Stipendiat und Rechtsanwalt

zustimmen
ablehnen
8 von 25
In der deutschen Politik werden zu viele Entscheidungen als „alternativlos“ bezeichnet

Gerhard Papke, Vize-Präsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen a.D. FDP

zustimmen
ablehnen
9 von 25
Die alte FDP hat das Zeitalter der Erneuerbaren Energien nie erkannt

Martin Maslaton, Ex-Naumann-Stipendiat und Rechtsanwalt

zustimmen
ablehnen
10 von 25
Der Klimawandel bedroht die Freiheit. Deshalb muss sich die FDP des Themas annehmen

Martin Maslaton, Ex-Naumann-Stipendiat und Rechtsanwalt

zustimmen
ablehnen
11 von 25
Frau Merkels "Nein" zur "Ehe für alle" zeugt von ihrem Unwillen zum gesellschaftlichen Wandel.

Alexander Görlach, Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

zustimmen
ablehnen
12 von 25
Es gibt keinen Grund, Cannabis nicht zu legalisieren.

Alexander Görlach, Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

zustimmen
ablehnen
13 von 25
Es ist richtig, Spitzenkandidat Lindner im Wahlkampf in den Mittelpunkt zu stellen

Oskar Niedermayer, Professor für Politikwissenschaft Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
14 von 25
Die Vorbehalte der Bevölkerung gegen die Windenergie werden aufgebauscht

Martin Maslaton, Ex-Naumann-Stipendiat und Rechtsanwalt

zustimmen
ablehnen
15 von 25
Die Alternativen zu einer potenziellen schwarz-gelben Koalition sind politisch schwer umsetzbar

Oskar Niedermayer, Professor für Politikwissenschaft Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
16 von 25
Die „neue FDP“ sucht noch nach den Antworten auf die wichtigen Fragen

Jürgen Dittberner, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
17 von 25
Die FDP profitiert von der Sehnsucht nach mehr Liberalismus

Jürgen Dittberner, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
18 von 25
Die FDP versteht die Welt von heute und leitet daraus Ideen einer Politik für die Zukunft des Landes und für Europa ab.

Alexander Görlach, Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

zustimmen
ablehnen
19 von 25
Die CDU hat als erste große Volkspartei im 21. Jahrhundert gesellschaftlichen Wandel in Integrationsfragen angestoßen. 

Alexander Görlach, Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

zustimmen
ablehnen
20 von 25
Die FDP muss ökonomische Themen wie Steuerpolitik in den Mittelpunkt stellen

Oskar Niedermayer, Professor für Politikwissenschaft Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
21 von 25
Im Umgang mit Massenzuwanderung und Islamismus braucht es einen Politikwechsel

Gerhard Papke, Vize-Präsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen a.D. FDP

zustimmen
ablehnen
22 von 25
Die FDP hat eine Tradition mutiger Richtungsentscheidungen

Gerhard Papke, Vize-Präsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen a.D. FDP

zustimmen
ablehnen
23 von 25
Die FDP sollte sich aktiv zur eigenen Nation bekennen

Gerhard Papke, Vize-Präsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen a.D. FDP

zustimmen
ablehnen
24 von 25
Merkel hat die Bibel zur Richtschnur ihres politischen Handelns erklärt.

Alexander Görlach, Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

zustimmen
ablehnen
25 von 25
5 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Oskar Niedermayer}

    FDP als Koalitionspartner der Union Die FDP muss in Koalitionsverhandlungen die Preise hochtreiben

    von Oskar Niedermayer - Professor für Politikwissenschaft Freie Universität Berlin

    Die FDP hat im Wahlkampf bisher viel richtig gemacht. Doch wenn sie wieder in den Bundestag einziehen, oder sogar Teil einer Koalition werden will, muss sie strategisch und inhaltlich einiges beachten. mehr lesen

  2. Bild von Gerhard Papke}

    Welche Themen sollte die FDP besetzen? Die FDP muss zeigen, dass die Politik nicht "alternativlos" ist 

    von Gerhard Papke - Vize-Präsident des Landtags von Nordrhein-Westfalen a.D. FDP

    Dank ihres frischen modernen Image könnte die FDP wieder in den Bundestag einziehen. Für einen dauerhaften Erfolg braucht die Partei aber noch mehr: Themen, die für die Wähler wichtig sind.  mehr lesen

  3. Bild von Martin Maslaton}

    Offener Brief an Christian Lindner Ihr Jammerton ist einer unternehmernahen Partei unwürdig!

    von Martin Maslaton - Ex-Naumann-Stipendiat und Rechtsanwalt

    Die FDP könnte Avantgarde sein, stattdessen zeigt der NRW-Koalitionsvertrag: Sie klammert sich am Alten fest, besonders in der Energiepolitik, und wird so zum Totengräber. Ein FDP-Freund beklagt das. mehr lesen

  4. Bild von Alexander Görlach}
    David Elmes, Harvard University

    Gründe für einen FDP-Eintritt Die Liberalen verstehen die Welt von heute

    von Alexander Görlach - Gastwissenschaftler an der Harvard Universität

    Während sich Merkel immer wieder gesellschaftlichem Fortschritt in den Weg stellt, erkennt die FDP die Herausforderungen der heutigen Zeit und leitet daraus die richtigen Schlüsse für ihre Politik ab. Das macht sie zu einer wichtigen Stimme der Vernunft, die anderen Parteien einiges voraus hat.  mehr lesen

  5. Bild von Jürgen  Dittberner }

    Wofür steht die "neue" FDP? Die FDP steckt machtpolitisch in der Zwickmühle

    von Jürgen Dittberner - Politikwissenschaftler

    Die FDP könnte nach der Bundestagswahl wieder auf der Regierungsbank Platz nehmen. Dass sie ihre Wahlversprechen dann umsetzen kann, scheint aber unwahrscheinlich. Droht der Zauber des Neuanfangs schnell zu verfliegen? mehr lesen