Daniel Karmann dpa lby

Politik Was ist soziale Gerechtigkeit?

Bild von Laura Fauss
Moderatorin der Debatte Laura Fauss Mitarbeiterin bei Causa

Expertise:

Laura Fauss unterstützt das Tagesspiegel Debattenportal Causa. Zuvor arbeitete sie für das Deutsche Büro der New York Times. Sie studiert Sprache und Kommunikation in Berlin.

Foto:

Laura Fauss

Mehr
Stand der Debatte

Martin Schulz hat das Thema soziale Gerechtigkeit auf der politischen Agenda wieder nach oben gerückt. Seither ist es in aller Munde. Was bedeutet der Begriff der "sozialen Gerechtigkeit" überhaupt? Und wie können wir sie erreichen? Durch Chancengleichheit? Leistungsgerechtigkeit? Ein dichteres soziales Netz? Steuerreformen? Diskutieren Sie mit!

  • 2 Autoren
  • 10 Argumente
  • 64 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Gleichheit garantiert noch keine soziale Gerechtigkeit.

Thomas Köster, Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung

zustimmen
ablehnen
1 von 10
Wir haben kein grundsätzliches Problem mit Gerechtigkeit.

Thomas Köster, Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung

zustimmen
ablehnen
2 von 10
Wir müssen die Steuer-Schraube wieder einige Millimeter zurück drehen.

Thomas Köster, Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung

zustimmen
ablehnen
3 von 10
Wir müssen Hyperreiche stärker in die Verantwortung nehmen, beispielsweise durch die Vermögenssteuer.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
4 von 10
Eine soziale Politik muss insbesondere an Transferleistungsbezieher und Wohnungslose denken.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
5 von 10
Nur wer ausreichende finanzielle Mittel hat, kann sich in Deutschland selbst verwirklichen.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
6 von 10
In der Theorie würde Chancengleichheit Deutschland sozial gerechter machen.

Thomas Köster, Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung

zustimmen
ablehnen
7 von 10
Chancengerechtigkeit gibt es in unserer Gesellschaft nicht.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
8 von 10
Statt Teilhabegerechtigkeit brauchen wir eine Verteilungsgerechtigkeit.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
9 von 10
Wir müssen Deutschland dringend sozial gerechter machen.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
10 von 10
2 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Christoph Butterwegge}
    Wolfgang Schmidt

    Teilhabe- und Verteilungsgerechtigkeit "Reiche werden immer reicher, Arme immer zahlreicher"

    von Christoph Butterwegge - Politikwissenschaftler und Armutsforscher

    Für soziale Gerechtigkeit braucht es mehr als bloß Chancengerechtigkeit. Teilhabe an Bildung und Gesellschaft muss man sich heute finanziell leisten können. Daher brauchen wir eine Verteilungsgerechtigkeit, die an die Ärmsten denkt und die Hyperreichen stärker in die Verantwortung nimmt. mehr lesen

  2. Bild von Thomas Köster}
    Konrad-Adenauer-Stiftung, Julian

    Chancengleichheit und Gerechtigkeit "Der Weg zu sozialer Gerechtigkeit ist eine Gratwanderung"

    von Thomas Köster - Koordinator Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung

    In einer theoretischen Welt würde Chancengleichheit Deutschland sozial gerechter machen. In der Realität brauchen wir neben neuen Möglichkeiten für Langzeitarbeitslose auch Steuersenkungen und intelligente Sparpolitik. Trotz dieser Herausforderungen haben wir kein generelles Gerechtigkeits-Problem. mehr lesen