Politik Saudi-Arabien und Iran: Wie bedrohlich ist die neue Lage?

Bild von Anna Sauerbrey
Moderatorin der Debatte Anna Sauerbrey Ressortleiterin Causa/Meinung

Expertise:

Dr. Anna Sauerbrey leitet das Ressort Causa/Meinung des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

Verhaftete Prinzen im eigenen Land, Drohungen gegen den Erzfeind Iran, der Rücktritt des libanesischen Ministerpräsidenten Hariri - und im Zentrum immer wieder: der saudische Prinz Mohammed bin Salman, 32, politisch unerfahren, aber ehrgeizig. Was treibt ihn? Wer stützt ihn? Wird er den Kalten Krieg im Nahen Osten eskalieren?

  • 2 Autoren
  • 22 Argumente
  • 68 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Trump bewundert Muskelmänner - mit politisch fatalen Konsequenzen

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
1 von 22
Im Jemen bombardiert Saudi-Arabien Zivilisten mit Zieldaten, die aus den USA kommen

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
2 von 22
Die überalterte Königsriege hat den Wunsch nach Wandel der Jugend (zu) lange ignoriert

Sebastian Sons, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
3 von 22
Die Jugend fürchtet Anarchie, und MBS liefert mit dem Iran-Hass eine verlässliche Konstante

Sebastian Sons, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
4 von 22
Trump und Kushner schauen bei Prinz Salman nicht genau genug hin

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
5 von 22
Je länger der Krieg im Jemen dauert, desto stärker werden die Huthis Richtung Iran gedrängt

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
6 von 22
Damit die Anti-Iran-Strategie überzeugt, wird der Konflikt immer weiter angeheizt

Sebastian Sons, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
7 von 22
Die Verhaftungen von Prinzen und Geschäftsleuten dient nicht der Transparenz, sondern Salmans Machtsicherung

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
8 von 22
In Syrien hat Saudi-Arabien verloren, gewonnen hat Assad mit Hilfe schiitischer Milizen

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
9 von 22
Im Fall des Libanon fand Prinz Salman offenbar, dass Hariri die schiitische Hisbollah nicht hart genug anfasst

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
10 von 22
Unter Vetternwirtschaft und aufgeblähter Verwaltung leidet vor allem die Jugend

Sebastian Sons, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
11 von 22
Der Prinz ließ die Fonds der Verhafteten beschlagnahmen, um seinen Haushalt aufzubessern. Das ist Putin-Style

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
12 von 22
Gegen Katar organisierte Saudi-Arabien eine Blockade - und Katar rückte näher an den Iran

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
13 von 22
Prinz Salman droht damit, den Libanon wirtschaftlich zu treffen - das ist eine machtvolle Drohung

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
14 von 22
15 von 22
Der Kurs gegen den Iran ist Teil der populistischen Politik für die Jugend

Sebastian Sons, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
16 von 22
Die Frage ist, ob der Prinz mit der ganzen Macht umgehen kann. Und Zweifel sind berechtigt

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
17 von 22
Das Iran-Problem der Saudis ist kein eingebildetes, es ist echt

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
18 von 22
Will Prinz Salman einen Krieg zwischen Israel und der Hisbollah provozieren, damit Israel die Gruppierung zerschlägt?

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
19 von 22
Statt dass Trump den Prinzen mit Vorsicht behandelt, setzt er auf ihn. Das ist fahrlässig

Trudy Rubin, US-amerikanische Journalistin

zustimmen
ablehnen
20 von 22
Prinz Salman sieht sich als Sprachrohr der Jugend - für sie macht er Politik

Sebastian Sons, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
21 von 22
Der Prinz kündigt die alte Verabredung, dass Königshaus und Eliten sich Wohlstand und Einfluss teilen

Sebastian Sons, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
22 von 22
2 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Sebastian Sons}

    Anti-Iran-Politik als Populismus Gegen den Iran, für die Jugend

    von Sebastian Sons - Politikwissenschaftler

    Der saudische Prinz Salman will sich zum personifizierten Bollwerk gegen den Iran stilisieren. Er hofft auf die Jugend, die das schiitische Land nur als Feind kennt - und darin Halt findet. mehr lesen

  2. Bild von Trudy Rubin}

    Gefahr in Nahost Thronfolgers Werk - und Trumps Beistand

    von Trudy Rubin - US-amerikanische Journalistin

    Prinz Mohammed Bin Salman spielt ein waghalsiges Spiel, um die Macht in Saudi-Arabien an sich zu reißen. Der größte Helfer des Polit-Neulings ist der US-Präsident Trump, ebenfalls ein Polit-Neuling. Das macht die Sache brandgefährlich. mehr lesen