Karl-Josef Hildebrandt/dpa

Politik Reicht Hartz IV zum Leben?

Bild von Paul Schwenn
Moderator der Debatte Paul Schwenn Mitarbeiter

Expertise:

Paul Schwenn ist Mitarbeiter des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

Die Hartz-IV-Debatte, losgetreten von Gesundheitsminister Jens Spahn, beschäftigt die Politik. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie eine Gesellschaft mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht. Was bedeutet es für Bedürftige, mit einem Regelsatz von 416 Euro auszukommen? Muss Hartz IV reformiert werden?

  • 4 Autoren
  • 14 Argumente
  • 171 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Die Diskussion müsste sich viel stärker um die Einkommensanrechnung drehen.

Andreas Peichl, Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen Ludwig-Maximilians-Universität München

zustimmen
ablehnen
1 von 14
Steuersätze von 80 bis 100 Prozent für Hartz-IV-Bezieher bestrafen Leistung dort, wo sie sich besonders lohnen müsste.

Andreas Peichl, Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen Ludwig-Maximilians-Universität München

zustimmen
ablehnen
2 von 14
Für unterschiedlichen Personengruppen, etwa Langzeitarbeitslose und Alleinerziehende, braucht es individuelle Politik.

Bastian Jantz und Wolfgang Schroeder, Policy Fellow Progressives Zentrum / Professor Uni Kassel

zustimmen
ablehnen
3 von 14
Die Debatte um Hartz IV kann eine Chance bieten, die Weichen für eine bessere Arbeitsmarktpolitik zu stellen.

Bastian Jantz und Wolfgang Schroeder, Policy Fellow Progressives Zentrum / Professor Uni Kassel

zustimmen
ablehnen
4 von 14
Die Bekämpfung von Armut darf nicht karitativen Einrichtungen wie der Tafel überlassen werden.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
5 von 14
Die Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt ist nicht für alle maßgeblich, darf aber nicht aufgegeben werden.

Bastian Jantz und Wolfgang Schroeder, Policy Fellow Progressives Zentrum / Professor Uni Kassel

zustimmen
ablehnen
6 von 14
Arbeitslosenversicherung und Grundsicherung müssen auf Qualifizierung und Weiterbildung ausgerichtet werden.

Bastian Jantz und Wolfgang Schroeder, Policy Fellow Progressives Zentrum / Professor Uni Kassel

zustimmen
ablehnen
7 von 14
Wir brauchen eine "Arbeitsversicherung" - ein Recht auf Weiterbildung und Qualifizierung für alle.

Bastian Jantz und Wolfgang Schroeder, Policy Fellow Progressives Zentrum / Professor Uni Kassel

zustimmen
ablehnen
8 von 14
Anstatt die Lebensverhältnisse armer Familien zu verbessern, hat die Große Koalition 2007 mehr Bürokratie geschaffen.

Gesine Bär und Raimund Geene, Prof. für Kindergesundheit/Prof. für Sozialwissenschaften

zustimmen
ablehnen
9 von 14
Arme Menschen haben gegenüber reichen ein doppelt so hohes Risiko, krank zu werden.

Gesine Bär und Raimund Geene, Prof. für Kindergesundheit/Prof. für Sozialwissenschaften

zustimmen
ablehnen
10 von 14
Hartz IV ist ein rigides Armutsregime, das zur sozialen Entrechtung und Entsicherung führt.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
11 von 14
In der wohlhabenden Bundesrepublik reicht es nicht, dass Bezieher von Sozialleistungen gerade so über die Runden kommen.

Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler und Armutsforscher

zustimmen
ablehnen
12 von 14
Das Arbeitslosengeld II soll nur das Existenzminimum sichern, nicht aber Armut verhindern.

Andreas Peichl, Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen Ludwig-Maximilians-Universität München

zustimmen
ablehnen
13 von 14
Für ein Mindestmaß an Teilhabe braucht es eine deutliche Erhöhung der SGB-II-Sätze.

Gesine Bär und Raimund Geene, Prof. für Kindergesundheit/Prof. für Sozialwissenschaften

zustimmen
ablehnen
14 von 14
4 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Bastian Jantz und Wolfgang Schroeder}

    SPD-Parteitag: Debatte um Hartz IV Ordnet bitte die Arbeitsmarktpolitik!

    von Bastian Jantz und Wolfgang Schroeder - Policy Fellow Progressives Zentrum / Professor Uni Kassel

    Die SPD trifft sich in Wiesbaden zum Parteitag. Zur „Erneuerung“ der Partei gehört für viele eine Debatte über Hartz IV. Doch die ist erstaunlich unsortiert, finden unsere Autoren. Sie ordnen die Diskussion - und machen konkrete Reformvorschläge. mehr lesen

  2. Bild von Gesine Bär und Raimund Geene}

    Reicht Hartz IV zum Leben? Wege aus der Armutsfalle

    von Gesine Bär und Raimund Geene - Prof. für Kindergesundheit/Prof. für Sozialwissenschaften

    Der Zusammenhang zwischen Armut und gesundheitlichen Risiken ist eklatant. Auch das ist ein Grund, um Fördersätze zu erhöhen. Allein damit ist es aber nicht getan. mehr lesen

  3. Bild von Andreas Peichl}

    Armut in Deutschland Reformen endlich anpacken!

    von Andreas Peichl - Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen Ludwig-Maximilians-Universität München

    Bei der aktuellen Hartz-IV-Debatte wird zu viel über die Höhe des Regelsatzes gesprochen. Um Armut effektiv zu bekämpfen, müsste die Bundesregierung Entzugsraten für Geringverdiener absenken. mehr lesen

  4. Bild von Christoph Butterwegge}
    Wolfgang Schmidt

    Streit um Bedürftigkeit Was es zum Leben braucht

    von Christoph Butterwegge - Politikwissenschaftler und Armutsforscher

    Wer Hartz IV bezieht, muss zwar nicht hungern, aber auf sehr viel verzichten. Für Teilhabe und die Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen reicht es nicht mehr lesen