Politik Kann Europa sich selbst verteidigen?

Bild von Anna Sauerbrey
Moderatorin der Debatte Anna Sauerbrey Ressortleiterin Causa/Meinung

Expertise:

Dr. Anna Sauerbrey leitet das Ressort Causa/Meinung des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

Die Gemeinsame Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik ist in Bewegung. Angela Merkel und Emmanuel Macron haben angekündigt, dass beide Länder gemeinsam einen europäischen Kampfjet entwickeln werden. Die EU-Kommission will die Kooperation in der Rüstungsbeschaffung verstärken und ein gemeinsames Hauptquartier einrichten. Ist die Europäische Union damit auf einem guten Weg? Kann sich Europa demnächst selbst verteidigen? Setzt die Kommission, setzen die Staats- und Regierungschefs die richtigen Prioritäten? Wie kann, wie soll sich Europa verteidigen? Eine Debatte.

  • 3 Autoren
  • 22 Argumente
  • 155 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Frankreich macht es vor: EU-Kooperation ja, aber plus aktive Gestaltung der nationalen Sicherheitskompetenz

Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

zustimmen
ablehnen
1 von 22
Der Brexit stärkt Frankreich, das dann einziger Europäer mit ständigem Sitz im UN-Sicherheitsrat ist

Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

zustimmen
ablehnen
2 von 22
Der deutsch-französische Plan für ein gemeinsames Kampfflugzeug ist ein Meilenstein für die europäische Verteidigung.

Claudia Major und Christian Mölling, SWP / DGAP

zustimmen
ablehnen
3 von 22
Die EU kann nur durch koordinierte Rüstungsbeschaffung handlungsfähig werden.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
4 von 22
Andere europäische Länder werden wahrscheinlich Interesse haben, sich am Kampfjet-Projekt beteiligen.

Claudia Major und Christian Mölling, SWP / DGAP

zustimmen
ablehnen
5 von 22
Die EU sollte das Konzept der NATO adaptieren, in dem sich Staaten spezialisieren.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
6 von 22
Deutschland sollte sich als strategische Führungsmacht positionieren - schon der Nähe zu Russland wegen

Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

zustimmen
ablehnen
7 von 22
Wichtig ist: die transatlantische Lastenteilung

Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

zustimmen
ablehnen
8 von 22
Das deutsch-französische Projekt ist ein Bekenntnis zu Europa und eine Absage an die USA und Großbritanien.

Claudia Major und Christian Mölling, SWP / DGAP

zustimmen
ablehnen
9 von 22
Die EU muss bereit sein, intensiver über strategische Ziele und europäische Interessen zu debattieren.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
10 von 22
Auch eine Jamaika-Koalition muss Deutschland auf Augenhöhe mit Paris bringen

Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

zustimmen
ablehnen
11 von 22
Europa muss sich als eigenständiger Sicherheitsakteur emanzipieren.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
12 von 22
Nur durch eine supranationale europäische Verteidigungspolitik kann ein Friedensversprechen der EU eingehalten werden.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
13 von 22
Ein atomwaffenfreier Kontinent muss das ultimative Ziel der europäischen Außen- und Sicherheitspolitik bleiben.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
14 von 22
Europa braucht eine dauerhaft bereitstehende Krisenreaktionstruppe.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
15 von 22
Die europäische Truppe sollte zu humanitären Einsätzen, Rettungseinsätzen und Kampfeinsätzen in der Lage sein.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
16 von 22
Europa muss sich von der NATO emanzipieren und den französischen Nuklearschirm europäisieren.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
17 von 22
Die europäischen Staaten sollten sich am französischen Atomprogramm beteiligen.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
18 von 22
Französisch-europäische Atombomben müssen außerhalb Frankreichs stationiert werden, um die Kontrolle zu teilen.

Ludwig Biller, Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

zustimmen
ablehnen
19 von 22
Das Kampfjet-Projekt ist ein Risiko. Bislang ist die Geschichte deutsch-französischer Rüstung die eines Scheiterns.

Claudia Major und Christian Mölling, SWP / DGAP

zustimmen
ablehnen
20 von 22
Nationale Kompetenzen in der Industrie müssen gefördert werden

Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

zustimmen
ablehnen
21 von 22
Frankreich aber beharrt auf dem Vorrang nationaler Interessen

Hans Christoph Atzpodien, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

zustimmen
ablehnen
22 von 22
3 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Hans Christoph  Atzpodien}

    Von Frankreich lernen Jamaika und die Grande Nation

    von Hans Christoph Atzpodien - Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der deutschen Sicherheit

    Eine gemeinsame Sicherheitspolitik für Europa ist eine gute Idee. Aber Deutschland sollte zugleich seine nationalen Interessen im Blick behalten. Wie die Franzosen es vormachen mehr lesen

  2. Bild von Ludwig Biller}
    promo

    Europäische Sicherheitspolitik  Die EU muss sich emanzipieren

    von Ludwig Biller - Politikberater Polis 180 - Grassroots-Thinktank für Außen- und Europapolitik

    Um die vielschichtigen sicherheitspolitischen Herausforderungen zu bewältigen, muss die EU sich zu einem eigenständigen außenpolitischen Akteur entwickeln. Dafür muss sie sich loslösen - sowohl von nationalstaatlichen Interessen als auch von der NATO. mehr lesen

  3. Bild von Claudia Major und Christian Mölling}

    Deutsch-französisches Kampfflugzeug Warum ein deutsch-französisches Rüstungsprojekt so wichtig ist

    von Claudia Major und Christian Mölling - SWP / DGAP

    Claudia Major und Christian Mölling erläutern die politisch-strategischen Hintergründe des deutsch-französischen Kampfjetprojekts. Sie meinen: Es lohnt sich, trotz aller Risiken und Kosten. mehr lesen