dpa Bildfunk

Politik Die Merkel-Republik: Wie hat die Kanzlerin das Land verändert?

Bild von Max Tholl
Moderator der Debatte Max Tholl Redakteur

Expertise:

Max Tholl ist Redakteur im Ressort Meinung/Causa.

Mehr
Stand der Debatte

Seit 11 Jahren leitet Angela Merkel die Geschicke dieses Landes. Sie hat das Land ohne Zweifel verändert, wir wollen fragen „wie?“. Wie hat sich Deutschland unter Angela Merkel verändert? Was ist Merkels Erbe? Experten aus verschiedenen Bereichen diskutieren.

  • 5 Autoren
  • 21 Argumente
  • 32 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Die Bürger misstrauen der Strategie der Kanzlerin, weil sie ihr Vorgehen nicht erklärt.

Johannes Hillje, Politik- und Kommunikationsberater

zustimmen
ablehnen
1 von 21
"Merkel ist keine allmächtige Politikerin"

Thomas Ostermeier, Theaterregisseur und Künstlerischer Leiter, Schaubühne

zustimmen
ablehnen
2 von 21
Die Flüchtlingskrise markierte einen Wendepunkt für Merkel

Christian Hacke, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
3 von 21
Unter Merkel hat Deutschland seine Rolle als Brücke zwischen Ost und West ausgebaut 

Christian Hacke, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
4 von 21
Merkel fordert Deutschland zur Veränderung heraus  

Büşra Delikaya, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
5 von 21
Die Politik muss sich endlich mit den Gründen der Überfremdungsangst auseinandersetzen. 

Johannes Hillje, Politik- und Kommunikationsberater

zustimmen
ablehnen
6 von 21
Die deutsche Stabilitätspolitik ist kein Wirtschaftssadismus

Christian Hacke, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
7 von 21
Merkels Anti-Terror Politik hat die Probleme nicht verkleinert 

Büşra Delikaya, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
8 von 21
Die Kanzlerin hat viele Bürger verprellt, als sie das Flüchlingsthema zur gesamtgesellschaftlichen Aufgabe erklärt hat.

Johannes Hillje, Politik- und Kommunikationsberater

zustimmen
ablehnen
9 von 21
Merkel wurde zum Galgenvogel der Flüchtlingskrise 

Büşra Delikaya, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
10 von 21
Die Medien verhindern den ernsthaften Diskurs, wenn sie komplexe Sachverhalte auf ein einziges Statement verkürzen. 

Johannes Hillje, Politik- und Kommunikationsberater

zustimmen
ablehnen
11 von 21
Der Atomausstieg hat Deutschlands Vorbildrolle als zivile Atommacht zerstört.

Christian Hacke, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
12 von 21
Unter Merkel fühlen sich Migranten verstanden

Büşra Delikaya, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
13 von 21
Merkel überlässt die Gleichstellungspolitik anderen, setzt sich aber für sie ein

Julia Korbik, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
14 von 21
Für viele ist es mittlerweile normal eine Frau als Kanzler zu haben

Julia Korbik, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
15 von 21
Merkels Vor-, aber auch Nachteil ist, dass sie die erste ihrer Art ist

Julia Korbik, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
16 von 21
"Die Flüchtlingskrise ist nur stellvertretend für die eigentliche Debatte um eine ungerechte Gesellschaft"

Thomas Ostermeier, Theaterregisseur und Künstlerischer Leiter, Schaubühne

zustimmen
ablehnen
17 von 21
Merkel macht nicht als Frau Politik, sondern sie ist eine Frau, die Politik macht 

Julia Korbik, Freie Journalistin

zustimmen
ablehnen
18 von 21
"Die Populisten haben die Provokation nicht für sich gepachtet"

Thomas Ostermeier, Theaterregisseur und Künstlerischer Leiter, Schaubühne

zustimmen
ablehnen
19 von 21
Merkel hat verhindert, dass der Westen völlig unter die Räder kommt 

Christian Hacke, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
20 von 21
Merkel konnte das Problem der deutschen Hegemonie in Europa gelöst

Christian Hacke, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
21 von 21
5 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Thomas Ostermeier}
    Brigitte Lacombe

    Thomas Ostermeier zu Angela Merkels Flüchtlingspolitik  “Wir sollten Merkels Einfluss nicht überschätzen“ 

    von Thomas Ostermeier - Theaterregisseur und Künstlerischer Leiter, Schaubühne

    Angela Merkel gibt sich zuversichtlich in der Flüchtlingsfrage, übersieht dabei aber das eigentliche Problem des Landes, meint Theaterregisseur Thomas Ostermeier. Im Interview erklärt er, wieso Angela Merkel der CDU schadet und was die Kunst der AfD entgegensetzen muss.  mehr lesen

  2. Bild von Julia  Korbik}

    Angela Merkel und das Bild der Frau  Merkel muss immer wieder Stereotype aufbrechen 

    von Julia Korbik - Freie Journalistin

    Merkel hat als erste Bundeskanzlerin nicht immer einen einfachen Stand in Sachen Gleichstellungspolitik. Trotzdem meistert sie den Spagat zwischen zweifelnden Männern und erwartungsvollen Frauen.  mehr lesen

  3. Bild von Christian  Hacke}
    Uni Bonn

    Die deutsche Außenpolitik unter Merkel  Merkel dient dem Land als moralischer Kompass 

    von Christian Hacke - Politikwissenschaftler

    Die Kanzlerin sah sich in ihren 11 Jahren Regierungszeit mit vielen Krisen konfrontiert. Es ist ihr Verdienst, dass die meisten davon nicht weiter eskalierten und der Westen weiterhin zusammensteht.  mehr lesen

  4. Bild von Johannes Hillje }

    Merkels Flüchtlingspolitik  Die Kanzlerin bleibt eine Erklärung schuldig

    von Johannes Hillje - Politik- und Kommunikationsberater

    Abstrakte Phrasen und leere Worthülsen zerstören die Debattenkultur der deutschen Politik. Da ist es kein Wunder, dass Misstrauen und Überfremdungsängste im Volk wachsen.  mehr lesen

  5. Bild von Büşra Delikaya}

    Migration und Integration unter Merkel  Die Kanzlerin der Zuversicht 

    von Büşra Delikaya - Freie Journalistin

    Angela Merkel hat mit ihrer Flüchtlingspolitik nicht nur ihre Partei, sondern ganz Deutschland herausgefordert. Muslime fühlen sich unter ihr willkommen, viele ehemalige Wähler verraten.  mehr lesen