Marijan Murat dpa

Politik Deutschtürken: Wie viel Loyalität zu Erdogan darf sein?

Bild von Max Tholl
Moderator der Debatte Max Tholl Redakteur

Expertise:

Max Tholl betreut als Redakteur das Tagesspiegel Debattenportal Causa. Zuvor arbeitete er als Redakteur beim Debattenmagazin The European.

Mehr
Stand der Debatte

Die Mehrheit der Deutschtürken hat beim Verfassungsreferendum den Kurs von Erdogan unterstützt. Welche Schlussfolgerungen kann man hieraus ziehen? Gibt es eine starke Loyalität gegenüber Erdogan? Ist diese mit dem deutschen Demokratieverständnis vereinbar?

  • 2 Autoren
  • 8 Argumente
  • 53 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Die Nichtwähler des Referendums sind nicht primär auf die Türkei gepolt. 

Ruprecht Polenz, Politiker CDU

zustimmen
ablehnen
2 von 8
Vor allem bildungsschwache Türken stimmten Erdogans Reformplänen zu. 

Ruprecht Polenz, Politiker CDU

zustimmen
ablehnen
3 von 8
Oppositionelle Minderheiten in der Türkei schließen sich aus Angst oft den Machtinhabern an.

Bilkay Öney, Politikerin SPD

zustimmen
ablehnen
4 von 8
Wir müssen Integration weiterdenken, um die Gräben zuzuschütten.

Bilkay Öney, Politikerin SPD

zustimmen
ablehnen
6 von 8
Das Wahlergebnis darf nicht zur Kritik an der doppelten Staatsangehörigkeit missbraucht werden. 

Ruprecht Polenz, Politiker CDU

zustimmen
ablehnen
7 von 8
2 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Bilkay  Öney}

    Integration von Deutschtürken Integration allein reicht nicht 

    von Bilkay Öney - Politikerin SPD

    Ein Teil der Deutschtürken identifiziert sich stärker mit der Türkei als uns lieb ist. Die Antwort darauf kann nur mehr Emanzipation lauten. Menschen, die mit ihrem Körper hier leben, dürfen mit ihrem Geist nicht im vorletzten Jahrhundert ihrer alten Heimat hängen.  mehr lesen

  2. Bild von Ruprecht  Polenz}
    Joerg Carstensen dpa

    Einfluss des türkischen Verfassungsreferendums Deutschtürken dürfen nicht alle über Erdogans Kamm geschert werden

    von Ruprecht Polenz - Politiker CDU

    Eine Mehrheit der türkischen Wähler haben sich in Deutschland für Erdogans Kurs entschieden. Daraus darf nicht geschlussfolgert werden, dass alle Deutschtürken sich eher zur Türkei als zu Deutschland bekennen oder die doppelte Staatsbürgerschaft hinterfragt gehört.  mehr lesen