dpa Bildfunk

Politik Das Ende der Globalisierung?

Bild von Max Tholl
Moderator der Debatte Max Tholl Redakteur

Expertise:

Max Tholl ist Redakteur im Ressort Meinung/Causa.

Mehr
Stand der Debatte

Brexit, Rechtspopulismus, Trump - die Prinzipien und Kernwerte der Globalisierung werden durch politische und wirtschaftliche Prozesse zurückgedrängt. Wir fragen: erleben wir gerade den Untergang des liberalen Globalisierungsprinzip? Was kann dagegen getan werden?

  • 7 Autoren
  • 27 Argumente
  • 112 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Akzeptanz erhält die Globalisierung erst, wenn alle Gesellschaftsschichten profitieren. 

Rolf J. Langhammer, Wirtschaftswissenschaftler, Institut für Weltwirtschaft

zustimmen
ablehnen
1 von 27
Die Populisten spielen gerne den Beschützer der nationalen Wirtschaft.

André Wolf, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut GmbH

zustimmen
ablehnen
2 von 27
Die Bürger verlieren zunehmend das Vertrauen in die liberale Demokratie.

Gustav A. Horn, Wissenschaftlicher Direktor Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)

zustimmen
ablehnen
3 von 27
Die Angst vor möglichen Folgen verhindert das Vertrauen in den Nutzen der Globalisierung.

Rolf J. Langhammer, Wirtschaftswissenschaftler, Institut für Weltwirtschaft

zustimmen
ablehnen
4 von 27
Es gibt nicht eine Globalisierungskritik, sondern viele Varianten

Claus Leggewie, Politologe

zustimmen
ablehnen
5 von 27
Protektionismus bringt der Wirtschaft und der Gesellschaft ausnahmslos negative Folgen.  

André Wolf, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut GmbH

zustimmen
ablehnen
6 von 27
Politischer und ökonomischer Populismus potenzieren einander. 

Thomas Straubhaar, Universität Hamburg

zustimmen
ablehnen
7 von 27
Die europäische Politik muss sich von nationalen Grenzen losmachen.

Gustav A. Horn, Wissenschaftlicher Direktor Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)

zustimmen
ablehnen
8 von 27
Politischer Protektionismus ist ein nicht zeitgemäßes Hindernis für die Wirtschaft.  

Rolf J. Langhammer, Wirtschaftswissenschaftler, Institut für Weltwirtschaft

zustimmen
ablehnen
9 von 27
10 von 27
Das Gefühl von Fremdbestimmung ist Gift für die demokratische Gesellschaft. 

André Wolf, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut GmbH

zustimmen
ablehnen
11 von 27
Die Politik muss die Verteilung der Gewinne stärker steuern. 

Thomas Straubhaar, Universität Hamburg

zustimmen
ablehnen
12 von 27
Die Abschottung ist eine Reaktion auf den gefühlten Kontrollverlust. 

Gustav A. Horn, Wissenschaftlicher Direktor Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)

zustimmen
ablehnen
13 von 27
14 von 27
Die Politik hat versäumt den Bürgern die Globalisierung zu erklären.  

André Wolf, Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut GmbH

zustimmen
ablehnen
15 von 27
Die wirtschaftliche Abschottung führt eine Gesellschaft in die Armut.  

Thomas Straubhaar, Universität Hamburg

zustimmen
ablehnen
16 von 27
Die Krise der Globalisierung ist auch eine Folge der Finanzkrise von 2008.  

Ulrich Brand, Politikwissenschaftler Universität Wien

zustimmen
ablehnen
17 von 27
Die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt haben sich drastisch verschlechtert. 

Gustav A. Horn, Wissenschaftlicher Direktor Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)

zustimmen
ablehnen
18 von 27
Durch Armut kann auch die Solidarität in einer Gesellschaft Schaden nehmen.

Christoph Scherrer, Universität Kassel

zustimmen
ablehnen
19 von 27
Auch die Nationalisten wissen die Vorteile des internationalen Handels zu nutzen.

Christoph Scherrer, Universität Kassel

zustimmen
ablehnen
20 von 27
Die Globalisierung schafft Wohlstand auf Kosten sozialer und ökologischer Standards.

Ulrich Brand, Politikwissenschaftler Universität Wien

zustimmen
ablehnen
21 von 27
Wo soziale Sicherheitssysteme fehlen, haben die Menschen mehr Angst vor der Globalisierung. 

Thomas Straubhaar, Universität Hamburg

zustimmen
ablehnen
22 von 27
Der soziale Ausgleich wird von den Eliten erfolgreich blockiert.

Ulrich Brand, Politikwissenschaftler Universität Wien

zustimmen
ablehnen
23 von 27
Die sogenannten Arbeiterparteien haben ihre Wähler im Stich gelassen.

Christoph Scherrer, Universität Kassel

zustimmen
ablehnen
24 von 27
Die SPD macht Politik gegen ihre Basis. So wird sie gegen die rechten Demagogen verlieren.

Christoph Scherrer, Universität Kassel

zustimmen
ablehnen
26 von 27
Die Eliten nutzen die Globalisierung für den Erhalt ihrer imperialen Lebensweise. 

Ulrich Brand, Politikwissenschaftler Universität Wien

zustimmen
ablehnen
27 von 27
7 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Christoph Scherrer}

    Armutsfalle Globalisierung  Darum hat die Sozialdemokratie versagt 

    von Christoph Scherrer - Universität Kassel

    Rechte Demagogen hetzen gerne gegen Ausländer und gegen die Globalisierung. Die sozialdemokratische Politik hat ihnen derzeit leider wenig entgegenzusetzen.  mehr lesen

  2. Bild von Gustav A. Horn}
    Peter Himsel

    Globalisierung Die Angst bringt den Protektionismus nach Europa

    von Gustav A. Horn - Wissenschaftlicher Direktor Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)

    Die Bürger Europas fühlen sich zunehmend fremdbestimmt. Dieses Gefühl ist eine Gefahr für jede nationale Demokratie und für den internationalen Handel. mehr lesen

  3. Bild von Ulrich Brand}
    Bärbel Högner

    Folgen der Globalisierung Unser Wohlstand ist auf Armut gebaut

    von Ulrich Brand - Politikwissenschaftler Universität Wien

    Die Entwicklung der internationalen Märkte geht zu Lasten der Schwachen. Die gesellschaftliche Elite wird daran freiwillig nichts ändern.  mehr lesen

  4. Bild von Thomas Straubhaar}
    Körber-Stiftung/Claudia Höhne

    Nationalismus in der Wirtschaft Nur die Globalisierung bringt den Wohlstand

    von Thomas Straubhaar - Universität Hamburg

    Die Politik muss für einen Ausgleich von Effizienz und Verteilung sorgen. So kann sie das Vertrauen der Bürger in die internationalen Märkte zurückgewinnen.  mehr lesen

  5. Bild von André Wolf}

    Protektionismus als Feindbild  Die Globalisierung braucht eine vertrauenswürdige Politik

    von André Wolf - Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut GmbH

    Die Politik muss das Verteilungsproblem endlich beim Namen nennen und dem entgegenwirken. Sonst verliert die Gesellschaft das letzte Vertrauen in den Nutzen der Globalisierung.  mehr lesen

  6. Bild von Claus  Leggewie}
    Georg Lukas KWI

    Globalisierungskritik und Populismus Grenzen hochziehen wäre Selbstmord aus Angst vor dem Tod 

    von Claus Leggewie - Politologe

    Die Globalisierung wird von Linken und Rechten als Wurzel allen Übels kritisiert. Dabei hat sie den Menschen viele Vorteile verschafft. Sich jetzt von ihr zu verabschieden wäre katastrophal.  mehr lesen

  7. Bild von Rolf J.  Langhammer }

    Internationale Wirtschaft  Die Globalisierung ist besser als ihr Ruf

    von Rolf J. Langhammer - Wirtschaftswissenschaftler, Institut für Weltwirtschaft

    Die Politik muss aufhören den internationalen Handel zu diskriminieren. Dann können endlich alle Teile der Gesellschaft von der Globalisierung profitieren. mehr lesen