Kultur Wie wird das Kulturforum zum Forum?

Bild von Andreas Richter
Moderator der Debatte Andreas Richter Kulturmanager

Expertise:

Andreas Richter hat lange für den Tagesspiegel geschrieben, war Gastprofessor im Bereich Kulturjournalimus an der UdK Berlin, hat an der Komischen Oper Berlin gearbeitet, war Direktor des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin und Intendant des Mahler Chamber Orchestra. Heute ist er als Berater tätig, leitet ein eigenes Unternehmen und engagiert sich in der Stiftung Zukunft Berlin. In der Stiftung verantwortet er das "Forum Zukunft Kultur".

Mehr
Stand der Debatte

Das Kulturforum ist ein öder Ort. Von der Rand- und Mauerlage ist es ins Zentrum Berlins gerückt. Dennoch ist es in den 26 Jahren nach dem Mauerfall nicht gelungen, das Kulturforum wirklich zu einem Forum werden zu lassen: zu einem Ort des Diskurses, der Interaktion zwischen Kunst und Publikum, einem Ort mit Aufenthaltsqualität. Mit Mitteln des Bundes kann dort nun ein Museum der Moderne entstehen - der Vorwettbewerb der Architekten ist abgeschlossen, zehn Entwürfe sind prämiert und die zweite Runde wird vorbereitet. Wird das den Ort ändern? Wie kann die Chance der Vollendung oder Weiterentwicklung des Kulturforums genutzt werden - auch jenseits von Bauten?

  • 8 Autoren
  • 37 Argumente
  • 139 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Bei den Plänen fürs Kulturforum muss auch eine Neugestaltung der Verkehrsanlagen mitgedacht werden

Friedemann Kunst, Städtebau- und Verkehrsexperte

zustimmen
ablehnen
1 von 37
Besucher sollten in den Tiefgaragen am Potsdamer Platz parken, um den Fußgängern den öffentlichen Raum zurückzugeben

Friedemann Kunst, Städtebau- und Verkehrsexperte

zustimmen
ablehnen
2 von 37
Ein Imbiss ist bis heute im ganzen Areal das gastronomische Highlight!

Hans Stimmann, ehemals Senatsbaudirektor von Berlin

zustimmen
ablehnen
3 von 37
Es geht nicht darum, nur noch eine Architektur-Ikone an den Standort Kulturforum zu bauen.

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Stadtentwicklung Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
4 von 37
Es hat sich gelohnt, auf die Museumserweiterung zu warten.

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin

zustimmen
ablehnen
5 von 37
Eine Verbindung zwischen Marlene-Dietrich-Platz und Kulturforum hätte zur besseren Erreich- und Sichtbarkeit beigetragen

Friedemann Kunst, Städtebau- und Verkehrsexperte

zustimmen
ablehnen
6 von 37
Für die Attraktivität des Kulturforums muss der Kfz-Verkehr auf der Potsdamer Straße reduziert, der ÖPNV gestärkt werden

Friedemann Kunst, Städtebau- und Verkehrsexperte

zustimmen
ablehnen
7 von 37
Ein Anhäufung von Kistenbauten erzeugt keine Aufenthaltsqualität.

Wilfried Wang, Architekt und Publizist University of Texas

zustimmen
ablehnen
8 von 37
Es wird nicht schaden, wenn das Kulturforum gastronomische Angebote erhält.

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin

zustimmen
ablehnen
9 von 37
Die stadtentwicklungspolitische Haltung des Berliner Senats ist mit Blick auf das Kulturforum zu zurückhalten.

Rüdiger Kruse, Bundestagsabgeordneter CDU

zustimmen
ablehnen
10 von 37
Was in den Gebäuden am Kulturforum stattfindet, muss nach draußen getragen werden.

Rüdiger Kruse, Bundestagsabgeordneter CDU

zustimmen
ablehnen
11 von 37
Ein Neubau muss die Bauten des Kulturforums in eine sinnvolle räumliche Beziehung bringen.

Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz

zustimmen
ablehnen
12 von 37
Das Dilemma des neuen Museums: Es muss Mies und Scharoun respektieren, aber größer sein als der Gropius-Bau.

Bernhard Schneider, Architekt, Stiftung Zukunft Berlin

zustimmen
ablehnen
13 von 37
Bei der Weiterentwicklung des Kulturforums müssen historische Spuren berücksichtigt werden

Friedemann Kunst, Städtebau- und Verkehrsexperte

zustimmen
ablehnen
14 von 37
Von der Idee eines Forums sind wir weit entfernt.

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Stadtentwicklung Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
15 von 37
Die Staatlichen Museen brauchen ein Gebäude, das für ein zeitgemäßes Museumsverständnis steht.

Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz

zustimmen
ablehnen
16 von 37
Innere Bezüge zwischen den Kultureinrichtungen müssen verbessert und angrenzende Quartiere besser angebunden werden

Friedemann Kunst, Städtebau- und Verkehrsexperte

zustimmen
ablehnen
17 von 37
Das Forum könnte mit zusätzlichen Geschäften und Gaststätten verdichtet werden.

Wilfried Wang, Architekt und Publizist University of Texas

zustimmen
ablehnen
18 von 37
Das neue Museum kann eine Tür zur Neugestaltung des Forums öffnen.

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Stadtentwicklung Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
19 von 37
Der Verkehr muss neu organisiert werden - eine Mammutaufgabe.

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin

zustimmen
ablehnen
20 von 37
Das Kulturforum hat noch nie richtig gelebt. 

Rüdiger Kruse, Bundestagsabgeordneter CDU

zustimmen
ablehnen
21 von 37
Im Dialog mit den vorhandenen Architekturen könnten Anpassung und Denkmalverträglichkeit wichtiger sein als große Gesten

Hermann Parzinger, Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz

zustimmen
ablehnen
22 von 37
Das Problem: 19 Eingänge und kein direkter Weg zu einem Café, Restaurant oder Laden.

Wilfried Wang, Architekt und Publizist University of Texas

zustimmen
ablehnen
23 von 37
Der Ideenwettbewerb hat Ansätze gezeigt, den Ort als öffentlichen Raum zu stärken.

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin

zustimmen
ablehnen
24 von 37
Nicht nur die Anliegerinstitutionen, auch andere profilierte Kulturakteure Berlins sollten die Baustelle bespielen.

Bernhard Schneider, Architekt, Stiftung Zukunft Berlin

zustimmen
ablehnen
25 von 37
Das neue Museum muss ein Magnet werden, der alle Kulturforumsgebäude zusammenhält.

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin

zustimmen
ablehnen
26 von 37
Sozialwohnung auf das Kulturforum? Nein.

Rüdiger Kruse, Bundestagsabgeordneter CDU

zustimmen
ablehnen
27 von 37
Für die Baustellenzeit sollte ein mit professionellen Kuratoren besetztes Forums-Management eingerichtet werden.

Bernhard Schneider, Architekt, Stiftung Zukunft Berlin

zustimmen
ablehnen
28 von 37
Noch ein Museum bauen, löst das Problem des Kulturforums nicht.

Hans Stimmann, ehemals Senatsbaudirektor von Berlin

zustimmen
ablehnen
29 von 37
Urbanität heißt offenbar, dass es Cafés gibt und "etwas los ist". Eine seltsame Definition!

Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin

zustimmen
ablehnen
30 von 37
Der Stadtentwicklungssenator müsste gestalten wollen, stattdessen schaut er nur zu.

Hans Stimmann, ehemals Senatsbaudirektor von Berlin

zustimmen
ablehnen
31 von 37
Es fehlen klare Kompetenzen und kritische Architekten.

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Stadtentwicklung Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
32 von 37
Der Mauerfall veränderte alles - nur die Pläne fürs Kulturforum nicht.

Hans Stimmann, ehemals Senatsbaudirektor von Berlin

zustimmen
ablehnen
33 von 37
Der alte Masterplan muss überarbeitet werden!

Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Stadtentwicklung Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
34 von 37
Wenn man schon stört, dann richtig: Zwischen Nationalgalerie und Philharmonie muss ein mutiger Neubau gesetzt werden.

Rüdiger Kruse, Bundestagsabgeordneter CDU

zustimmen
ablehnen
35 von 37
Noch ein Museum an der Stelle verstärkt vor allem den anti-urbanen Charakter.

Wilfried Wang, Architekt und Publizist University of Texas

zustimmen
ablehnen
36 von 37
Der große Wurf wäre es, die Potsdamer Straße unter die Erde zu verlegen.

Rüdiger Kruse, Bundestagsabgeordneter CDU

zustimmen
ablehnen
37 von 37
8 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Rüdiger Kruse}
    Marcus Renner

    Wie wird das Berliner Kulturforum zu Forum? Wenn man schon stört, dann richtig. Warum das Kulturforum einen mutigen Museumsbau braucht

    von Rüdiger Kruse - Bundestagsabgeordneter CDU

    Die beste Lösung wäre es, die Potsdamer Straße unter die Erde zu bringen, sagt der Rüdger Kruse. Doch es gibt auch viel, was sich jetzt sofort oder in naher Zukunft tun ließe, um den Ort zu beleben. Hier erklärt Kruse, was das ist - und warum Kamele nicht für das Kulturforum geeignet sind. mehr lesen

  2. Bild von Regula Lüscher}

    Wie wird das Kulturforum zum Forum? Das neue Museum muss ein Magnet werden

    von Regula Lüscher - Senatsbaudirektorin

    Ziel jeder Weiterentwicklung des Kulturforums ist es, die öffentlichen Räume nicht als Anhängsel, sondern als Anziehungspunkt zu begreifen. Das muss der Museumsneubau an dieser schwierigen, verkehrsumtosten Adresse leisten. Darum geht es in erster Linie. Nicht um Cafés. mehr lesen

  3. Bild von Antje Kapek}

    Wie wird das Kulturforum zum Forum? Letzte Chance für mehr Lebendigkeit!

    von Antje Kapek - Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Stadtentwicklung Bündnis 90/Die Grünen

    Am Berliner Kulturforum könnte etwas Einzigartiges entstehen: eine zweite Museumsinsel mit internationaler Strahlkraft. Aber dafür müssen jetzt entscheidende Veränderungen angegangen werden. mehr lesen

  4. Bild von Hans Stimmann}

    Die Ignoranz des Senats ist kaum zu überbieten Das Kulturforum ist ein Jahrhundertprojekt - so sollte es auch behandelt werden

    von Hans Stimmann - ehemals Senatsbaudirektor von Berlin

    Die Entscheidung, am Kulturforum ein "Museum des 20. Jahrhunderts" zu bauen, steht im Widerspruch zur letzten Planung des Berliner Senats von 2011 und beinhaltet zudem den endgültigen Abschied von der Idee Scharouns, der am Forum mit dem Senatsgästehaus ausdrücklich keine museale Nutzung vorsah. Das jetzt ausgewählte Grundstück ist aber keine ordinäre Baulücke im Scharoun-Plan, in die man nach Paragraph 34 ein weiteres Museum einfügen kann. Was die Politik sich für das Leben in den öffentlichen Räumen des Kulturforums vorstellt, ist weiterhin völlig offen. mehr lesen

  5. Bild von Wilfried Wang}

    Das Forum verdichten! Dem Kulturforum fehlt die Aufenthaltsqualität

    von Wilfried Wang - Architekt und Publizist University of Texas

    Das Kulturforum schreckt vor allem durch seinen öden, anti-urbanen Charakter ab. Was fehlt, ist die Einladung an die Menschen, sich zu nähern. Das erreicht man eher mit vielen kleinen Cafés und Läden als mit einem weiteren Museumsbau. mehr lesen

  6. Bild von Friedemann Kunst}

    Ideen für das Kulturforum Das Kulturforum braucht ein Verkehrskonzept!

    von Friedemann Kunst - Städtebau- und Verkehrsexperte

    Bei den Plänen für das Kulturforum müssen vor allem die Verkehrsanlagen neu gedacht werden, damit der Ort attraktiver sowie sichtbarer und für Fußgänger besser erreichbar wird: Der Kfz-Verkehr auf der Potsdamer Straße sollte vermindert, Parkplätze an den Potsdamer Platz verbannt werden. Ein Blick auf den Verkehr rund um das Kulturforum in seinem städtebaulichen Kontext mehr lesen

  7. Bild von Bernhard Schneider}

    Wie wird das Kulturforum zu einem Forum? Nutzen wir die Baustelle!

    von Bernhard Schneider - Architekt, Stiftung Zukunft Berlin

    Die Baustellenphase des Kulturforums sollte kreativ genutzt werden, um für den neuen Umgang mit diesem öffentlichen Raum zu proben, sagt der Architekt Bernhard Schneider. mehr lesen

  8. Bild von Hermann Parzinger}

    Wie wird das Kulturforum zu einem Forum? Das Kulturforum braucht keine vemeintlich mutige Geste

    von Hermann Parzinger - Präsident Stiftung Preußischer Kulturbesitz

    Das Kulturforum braucht eine Architektur, die Selbstbewusstsein mit Respekt vor dem Bestehenden verbindet, sagt Hermann Parzinger. Und sie muss den Anforderungen moderner Museen genügen. mehr lesen