dpa Bildfunk

Kultur Wie viel Kommerz verträgt der Fußball?

Bild von Max Tholl
Moderator der Debatte Max Tholl Redakteur

Expertise:

Max Tholl betreut als Redakteur das Tagesspiegel Debattenportal Causa. Zuvor arbeitete er als Redakteur beim Debattenmagazin The European.

Mehr
Stand der Debatte

Schon zum Beginn der neuen Bundesliga Saison, stehen Rekordtransfers im Vordergrund und Clubs wie der FC Bayern oder RB Leipzig werden als "Kommerz-Clubs" tituliert. Noch nie wurde in der Bundesliga mehr in neue Spieler investiert, noch nie, waren die Erwartungen so hoch. Wir wollen daher fragen: Lebt der Fußball mittlerweile nur noch vom Geld und was geht ihm dadurch verloren?

  • 4 Autoren
  • 14 Argumente
  • 32 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Transparenz ist die Voraussetzung für den Erhalt eines fairen Wettbewerbs. 

Dirk Rasch, Ehrenpräsident des VfL Osnabrück

zustimmen
ablehnen
1 von 14
Der deutsche Fußball braucht die Kommerzialisierung, um wettbewerbsfähig zu bleiben 

Ulf Baranowsky, Geschäftsführer, VDV - Die Spielergewerkschaft

zustimmen
ablehnen
2 von 14
Moralische Werte sollten im Sport, wie auch in der Politik, das Maß der Dinge sein. 

André Hahn, Vorsitzender Parlamentarisches Kontrollgremium, Abgeordneter Die Linke

zustimmen
ablehnen
3 von 14
Das sportliche Ereignis Bundesliga ist zu einem langweiligen Heroenkult verkommen. 

Dirk Rasch, Ehrenpräsident des VfL Osnabrück

zustimmen
ablehnen
4 von 14
Die heutigen Ablösesummen für Profispieler stehen in keinem Verhältnis zur Realität.

André Hahn, Vorsitzender Parlamentarisches Kontrollgremium, Abgeordneter Die Linke

zustimmen
ablehnen
5 von 14
Aufgrund internationaler Milliardeninvestoren geraten deutsche Vereine unter Druck.

Özcan Mutlu, Mitglied des Bundestages Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
6 von 14
Die ungleiche Verteilung der TV-Gelder hat die Stimmung im Profifußball vergiftet. 

Dirk Rasch, Ehrenpräsident des VfL Osnabrück

zustimmen
ablehnen
7 von 14
Der Kampf um die Fernsehlizenzen setzt Sender unter Druck und treibt andere Sportarten in die Nische

Özcan Mutlu, Mitglied des Bundestages Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
8 von 14
Scouting im Profifußball ist moderner Sklavenhandel auf höchstem Niveau

Özcan Mutlu, Mitglied des Bundestages Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
9 von 14
Geld macht den Fußball kaputt. Das System wird in sich zusammenbrechen

Özcan Mutlu, Mitglied des Bundestages Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
10 von 14
Es ist unklar, was die klassischen Werte des Fußballs eigentlich sind

Ulf Baranowsky, Geschäftsführer, VDV - Die Spielergewerkschaft

zustimmen
ablehnen
11 von 14
Es gibt kein Recht, Klubs mit viel Kapital zu verteufeln

Ulf Baranowsky, Geschäftsführer, VDV - Die Spielergewerkschaft

zustimmen
ablehnen
12 von 14
Obergrenzen für Gehälter und Ablösesummen wären eine Chance für den Sport. 

Dirk Rasch, Ehrenpräsident des VfL Osnabrück

zustimmen
ablehnen
13 von 14
Die einzige Hoffnung besteht darin, dass die große Fußball-Finanzblase bald platzt.

André Hahn, Vorsitzender Parlamentarisches Kontrollgremium, Abgeordneter Die Linke

zustimmen
ablehnen
14 von 14
4 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von André Hahn}

    Rekordsummen im Profifußball Der Fußball ist eine moralfreie Zone

    von André Hahn - Vorsitzender Parlamentarisches Kontrollgremium, Abgeordneter Die Linke

    In diesem Jahr haben die europäischen Profivereine fast vier Milliarden Euro für neue Spieler ausgegeben. Das ist nicht vertretbar, wenn vor unserer Haustür Krieg und bittere Armut herrschen.  mehr lesen

  2. Bild von Dirk Rasch}

    Die Kommerz-Liga Der Profifußball befindet sich in einer Scheinwelt

    von Dirk Rasch - Ehrenpräsident des VfL Osnabrück

    Ein fairer Wettbewerb ist unter den derzeitigen Umständen nicht mehr möglich. Doch angesichts immer größer werdender Gewinnmargen, wird die Problematik gerne totgeschwiegen.  mehr lesen

  3. Bild von Ulf  Baranowsky}

    Wieso der Fußball Kapital benötigt  Die Kommerzialisierung ist notwendig für den Wettbewerb

    von Ulf Baranowsky - Geschäftsführer, VDV - Die Spielergewerkschaft

    Sogenannte „Retortenklubs“ wie der RB Leipzig werden zu Unrecht verteufelt. Anstatt über den Verlust von imaginären Werten zu debattieren, sollten die Fans das Augenmerk auf den internationalen Wettbewerb richten.  mehr lesen

  4. Bild von Özcan Mutlu}

    Macht der Kommerz den Fußball kaputt.  Der Profifußball grenzt an modernen Sklavenhandel 

    von Özcan Mutlu - Mitglied des Bundestages Bündnis 90/Die Grünen

    Der Fußball von heute ist nicht mehr von Tradition gekennzeichnet, sondern von Kommerz. Schwindelerregende Summen werden investiert, aber die Leidenschaft am Spiel geht verloren. Dieses System wird irgendwann implodieren. mehr lesen