Kultur Sind Universitäten unregierbar?

Bild von Tilmann Warnecke
Moderator der Debatte Tilmann Warnecke Redakteur

Expertise:

Tilmann Warnecke ist Redakteur im Ressort Wissen des Tagesspiegels und schreibt hauptsächlich über Bildungs- und Wissenschaftspolitik. Er betreut zudem den Queerspiegel, den LGBTI-Blog auf tagesspiegel.de.

Mehr
Stand der Debatte

Überraschend hat sich der Kandidat für das Amt des Präsidenten der Berliner Humboldt-Universität, der Würzburger Mediziner Martin Lohse, aus dem Verfahren zurückgezogen. Auch andernorts in Deutschland haben Universitäten Schwierigkeiten, Kandidaten zu finden, zu halten oder sich auf Kandidaten zu einigen. Wir fragen: Sind Universitäten heute noch regierbar? Was muss der ideale Präsident einer modernen Universität können? Wie mächtig darf die Präsidentin oder der Präsident sein? Welche Rolle spielen Hochschulräte, Gremien - und die Politik? Eine Debatte, angestoßen und moderiert von den Wissen-Redakteur_innen Amory Burchard und Tilmann Warnecke.

  • 18 Autoren
  • 55 Argumente
  • 394 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Ein Amtsverständnis, das nur auf Vermittlung und Ausgleich setzt, ist problematisch

Peter-André Alt, Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft, Präsident Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
1 von 55
Manchmal gibt es Konflikte zwischen Forschungsfreiheit und dem Druck zur Legitimation der verwendeten Staatszuschüsse

Margret Wintermantel, Präsidentin des DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

zustimmen
ablehnen
2 von 55
Auf eine vernünftige akademische Selbstverwaltung kommt es an

Gabriele Metzler, Professorin für die Geschichte Westeuropas

zustimmen
ablehnen
3 von 55
Die Hochschulleitung spricht in zwei Richtungen, zum Ministerium und in die Uni. Sie braucht beider Unterstützung

Peer Pasternack, Hochschulforscher Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Universität Halle-Wittenberg

zustimmen
ablehnen
4 von 55
Regelrechte Wahlkämpfe können das Leitungsmandat nachhaltig schwächen, wenn die Wahl knapp ausgeht

Horst Hippler, Professor für Physikalische Chemie, Präsident Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

zustimmen
ablehnen
5 von 55
Jeder Professor ist seine eigene Ich-AG, eine Corporate Identity für eine Universität nicht selbstverständlich

George Turner, Wissenschaftssenator von Berlin a. D.

zustimmen
ablehnen
6 von 55
Beim Präsidium kommt es nicht auf die Macht einzelner Personen an, sondern auf deren Kompetenzen und das Teamspiel

Christian Thomsen, Professor für Festkörperphysik Technische Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
7 von 55
Managementkompetenz ist wichtig, aber kein Ersatz für Erfahrung in der Wissenschaft

Horst Hippler, Professor für Physikalische Chemie, Präsident Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

zustimmen
ablehnen
8 von 55
Ein Präsident braucht Empathie, Führungsqualitäten und Kooperationsbereitschaft

Steffen Krach, Staatssekretär

zustimmen
ablehnen
9 von 55
Eine gute finanzielle und administrative Leitung macht keine Detailsteuerung in den Gliederungen der Universität

Christiane Gaehtgens, Hochschulberaterin, Projektmanagerin German Marshall Fund (GMF)

zustimmen
ablehnen
10 von 55
Eine Universität braucht eine kompetente zentrale Finanz- und Verwaltungsleitung

Christiane Gaehtgens, Hochschulberaterin, Projektmanagerin German Marshall Fund (GMF)

zustimmen
ablehnen
11 von 55
Als Einzelner oder als Gruppe durchregieren geht nicht: Es müssen Kompromisse gefunden werden

Christoph Markschies, Professor für Ältere Kirchengeschichte Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
12 von 55
Ein Präsident sollte nicht im Alleingang handeln

Margret Wintermantel, Präsidentin des DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

zustimmen
ablehnen
13 von 55
Wer behauptet, ein Patentmodell für alle Universitäten zu haben, irrt

Christoph Markschies, Professor für Ältere Kirchengeschichte Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
14 von 55
Das Land darf Hochschulen nicht im Detail steuern

Horst Hippler, Professor für Physikalische Chemie, Präsident Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

zustimmen
ablehnen
15 von 55
Der starke Individualismus der deutschen Professoren ist ein Problem

Sijbolt Noorda, Professor für Theologie Universiteit van Amsterdam

zustimmen
ablehnen
16 von 55
Jedes Leitungsorgan, jede Management-Einheit einer Hochschule sind Dienstleister

Christiane Gaehtgens, Hochschulberaterin, Projektmanagerin German Marshall Fund (GMF)

zustimmen
ablehnen
17 von 55
Deutschland ist Spätentwickler bei modernen Managementsystemen an Hochschulen

Dagmar Simon, Wissenschaftlerin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
18 von 55
Eine Uni zu leiten ist keine reine Managementaufgabe

Christoph Markschies, Professor für Ältere Kirchengeschichte Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
19 von 55
Der Teamgedanke kommt an deutschen Universitäten zu kurz

Sijbolt Noorda, Professor für Theologie Universiteit van Amsterdam

zustimmen
ablehnen
20 von 55
Freie Wissenschaft verträgt sich nicht mit "Top-Down-Regierung"

Gabriele Metzler, Professorin für die Geschichte Westeuropas

zustimmen
ablehnen
21 von 55
Die Stellung der Position der Kanzler/innen hat in den letzten Jahrzehnten stark gelitten

Prof. Dr. Ulrike Gutheil Dieter Kaufmann, Bundessprecher Vereinigung der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten

zustimmen
ablehnen
22 von 55
Überlässt man Hochschulen den Professoren, funktionieren sie zwar, aber in der Regel suboptimal 

Wolf Wagner, Professor für Sozialwissenschaften an der FH Erfurt im Ruhestand

zustimmen
ablehnen
23 von 55
Gute Governance braucht einen besonderen Leitungsstil, einen Aufsichtsrat und die Partnerschaft mit der Politik

Barbara Ischinger, Romanistin, Afrikanistin, Historikerin Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
24 von 55
Ländergesetze setzen dem effektiven Management von Universitäten Grenzen

George Turner, Wissenschaftssenator von Berlin a. D.

zustimmen
ablehnen
25 von 55
Beim Aushandeln der Hochschulverträge gehen die Universitäten ein Bündnis mit der Wissenschaftsverwaltung ein

Peer Pasternack, Hochschulforscher Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Universität Halle-Wittenberg

zustimmen
ablehnen
26 von 55
Die unterschiedlichen Interessen in den Mitgliedsgruppen an einer Uni müssen anerkannt werden

Gabriele Metzler, Professorin für die Geschichte Westeuropas

zustimmen
ablehnen
27 von 55
Vieles spricht für das sogenannte "Kanzlermodell" bei der Univerwaltung

Bernhard Kempen, Professor für Staatsrecht Deutscher Hochschulverband

zustimmen
ablehnen
28 von 55
Die Steuerungskompetenz des Präsidiums liegt dort, wo es um die Schaffung von Leistungsanreizen und um den Haushalt geht

Peter-André Alt, Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft, Präsident Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
29 von 55
Anforderungen fürs Hochschulmanagement erwirbt man nicht durch "learning by doing"

Prof. Dr. Ulrike Gutheil Dieter Kaufmann, Bundessprecher Vereinigung der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten

zustimmen
ablehnen
30 von 55
Der HU-Präsident hat zu Recht seine Bereitschaft zur Wiederwahl an die Einführung der Position eines Kanzlers geknüpft

Ulf Pallme König, Ehemaliger Kanzler an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldo Universität Düsseldorf

zustimmen
ablehnen
31 von 55
Wissenschaftler einer Uni müssen an allen wissenschaftsrelevanten Entscheidungen beteiligt werden 

Bernhard Kempen, Professor für Staatsrecht Deutscher Hochschulverband

zustimmen
ablehnen
32 von 55
Wer eine Uni entwickeln will, braucht die Mitarbeit der Wissenschaftler. Damit wächst aber ihre Chance zur Obstruktion

Peer Pasternack, Hochschulforscher Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Universität Halle-Wittenberg

zustimmen
ablehnen
33 von 55
Die richtige Form der Hochschulleitung gibt es nicht. Es ist wenig hilfreich, ein Modell für alle zu fordern

George Turner, Wissenschaftssenator von Berlin a. D.

zustimmen
ablehnen
34 von 55
Eine Uni braucht eine einheitliche Vision für die Zukunft

Margret Wintermantel, Präsidentin des DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

zustimmen
ablehnen
35 von 55
Nur eine schlagkräftige Hochschulverwaltung, vertreten durch einen starken Kanzler, kann Wissenschaft möglich machen

Ulf Pallme König, Ehemaliger Kanzler an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldo Universität Düsseldorf

zustimmen
ablehnen
36 von 55
Die Wahl des Präsidenten durch die mit Unimitglieder besetzten Gremien ist der durch externe Hochschulräte vorzuziehen

Christian Thomsen, Professor für Festkörperphysik Technische Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
37 von 55
"Aufsichtsräte" haben Universitäten nicht immer die erwarteten Erfolge gebracht. Gebraucht werden sie trotzdem

Barbara Ischinger, Romanistin, Afrikanistin, Historikerin Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
38 von 55
Detailsteuerung durch den Staat findet nicht mehr statt - das kann für Unis auch ein Risiko sein

Steffen Krach, Staatssekretär

zustimmen
ablehnen
39 von 55
Das operative Geschäft darf nicht Anspruch von Präsident/innen großer Universitäten sein

Prof. Dr. Ulrike Gutheil Dieter Kaufmann, Bundessprecher Vereinigung der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten

zustimmen
ablehnen
40 von 55
Deutsche Unis bräuchten hauptamtliche Dekane

Sijbolt Noorda, Professor für Theologie Universiteit van Amsterdam

zustimmen
ablehnen
41 von 55
An Universitäten verliert man seine Macht, wenn man sie einsetzt

Peter-André Alt, Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft, Präsident Freie Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
42 von 55
Die Probleme bei der HU-Präsidentensuche hat mehr mit persönlichen Eigenschaften der Hauptakteure zu tun  

RefRat der HU, Referent_innenRat der Humboldt-Universität zu Berlin Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
43 von 55
Die Aufgabe der Leitung kann nicht sein, den Gremien vorgefertigte Entscheidungenzur Billigung vorzulegen

RefRat der HU, Referent_innenRat der Humboldt-Universität zu Berlin Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
44 von 55
Der Hochschulsenat muss im Besetzungsverfahren wie auch bei einer Abwahl das Letztentscheidungsrecht haben

Ulf Pallme König, Ehemaliger Kanzler an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldo Universität Düsseldorf

zustimmen
ablehnen
45 von 55
Das Geniehafte sollte aus einer Leitungsposition wie der eines Unipräsidenten herausbleiben

Christian Thomsen, Professor für Festkörperphysik Technische Universität Berlin

zustimmen
ablehnen
46 von 55
Mit Steuerungsoptimismus ist es an deutschen Hochschulen schon wieder vorbei

Dagmar Simon, Wissenschaftlerin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
47 von 55
Kanzler oder Vizepräsident - das ist egal

Christiane Gaehtgens, Hochschulberaterin, Projektmanagerin German Marshall Fund (GMF)

zustimmen
ablehnen
48 von 55
Nicht die Strukturen sind entscheidend, sondern die Kooperation zwischen den handelnden Personen

Steffen Krach, Staatssekretär

zustimmen
ablehnen
49 von 55
Das "Kollegialmodell" spricht nicht gerade für eine sehr attraktive Leitungsaufgabe an einer Berliner Hochschule

Dagmar Simon, Wissenschaftlerin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
50 von 55
Die strukturellen Probleme von Unis kommen nicht von der Mitbestimmung, sondern von falschen finanziellen Anreizen

RefRat der HU, Referent_innenRat der Humboldt-Universität zu Berlin Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
51 von 55
Die Präsidentensuche an der HU ist undramatisch und normal

Bernhard Kempen, Professor für Staatsrecht Deutscher Hochschulverband

zustimmen
ablehnen
52 von 55
Steuern kann man Hochschulen in Deutschland nur durch Verführung oder äußeren Druck

Wolf Wagner, Professor für Sozialwissenschaften an der FH Erfurt im Ruhestand

zustimmen
ablehnen
53 von 55
Die Verfassung der HU ist modern, doch stellt sich die Frage, ob die Präsidenten sie zum Absichern von Reformen nutzten

Barbara Ischinger, Romanistin, Afrikanistin, Historikerin Humboldt-Universität zu Berlin

zustimmen
ablehnen
54 von 55
Im Prinzip sind Hochschulen unregierbar: Sie gleichen Indianerstämmen nur mit Häuptlingen

Wolf Wagner, Professor für Sozialwissenschaften an der FH Erfurt im Ruhestand

zustimmen
ablehnen
55 von 55
18 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von RefRat der HU}

    Sind Universitäten unregierbar?  Mit Regierbarkeit haben die Probleme der Unis nichts zu tun

    von RefRat der HU - Referent_innenRat der Humboldt-Universität zu Berlin Humboldt-Universität zu Berlin

    Die Probleme im deutschen Unisystem kommen nicht von der demokratischen Mitbestimmung, sondern von den falschen Anreizen und strukturellen Ungleichgewichten, die dessen Finanzierung kennzeichnen, sagen die Studierendenvertreter der HU. mehr lesen

  2. Bild von Prof. Dr. Ulrike Gutheil Dieter Kaufmann}

    Sind Universitäten unregierbar? Auf die professionelle Verwaltung kommt es an

    von Prof. Dr. Ulrike Gutheil Dieter Kaufmann - Bundessprecher Vereinigung der Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten

    Ohne eine gut organisierte Verwaltung und ein wirkliches Wissenschaftsmanagement werden wesentliche Unterstützungsleistungen für die Wissenschaft nicht optimal bereitgestellt, sagen Dieter Kaufmann und Ulrike Gutheil für die Kanzler/innen der Universitäten. mehr lesen

  3. Bild von Christian Thomsen}

    Sind Universitäten unregierbar? Geniehaft? Das wird bei Unipräsidenten nicht gebraucht

    von Christian Thomsen - Professor für Festkörperphysik Technische Universität Berlin

    Aufgabe der Uni-Leitung ist es, ein möglichst gutes Auftreten der Universität als Ganzes sicherzustellen. Besonders wichtig ist ein gutes Team im Präsidium, sagt TU-Präsident Christian Thomsen. mehr lesen

  4. Bild von Wolf Wagner}

    Sind Universitäten unregierbar? Hochschulen sind wie Indianerstämme nur mit Häuptlingen

    von Wolf Wagner - Professor für Sozialwissenschaften an der FH Erfurt im Ruhestand

    Im Prinzip sind Hochschulen unregierbar, sagt Wolf Wagner, ehemaliger Rektor der FH Erfurt. Steuern lassen sie sich nur durch Verführung oder äußeren Druck. mehr lesen

  5. Bild von George Turner}

    Sind Universitäten unregierbar? Ich-AGs der Professoren gegen das Unternehmen Universität

    von George Turner - Wissenschaftssenator von Berlin a. D.

    Das Ziel des "Unternehmens Universität" interessiert Professoren nur in zweiter Linie. Den idealen Hochschulleiter gibt es da nicht, sagt der Hochschulexperte und Tagesspiegel-Kolumnist George Turner. mehr lesen

  6. Bild von Christiane Gaehtgens}

    Sind Universitäten unregierbar? Durchregieren? Keine Chance!

    von Christiane Gaehtgens - Hochschulberaterin, Projektmanagerin German Marshall Fund (GMF)

    Leitung von modernen Universitäten verlangt vor allem Managementkompetenz, taktisches Geschick, finanzpolitisches Know-how und politisches Gewicht, sagt Bildungsexpertin Christiane Gaehtgens. mehr lesen

  7. Bild von Bernhard Kempen}

    Sind Universitäten unregierbar? Uni-Präsidenten brauchen Taktgefühl

    von Bernhard Kempen - Professor für Staatsrecht Deutscher Hochschulverband

    Die missglückte Präsidentensuche an der HU erregt Aufsehen. Sind Unis etwa unregierbar? Klar ist: Präsidenten brauchen Taktgefühl, sagt Bernhard Kempen, Chef des Hochschulverbands. mehr lesen

  8. Bild von Dagmar Simon}

    Sind Universitäten unregierbar? Gesucht wird ein „Manager inter pares“

    von Dagmar Simon - Wissenschaftlerin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

    Der Fall Martin Lohse an der Humboldt-Uni verweist auf deutsche Defizite beim modernen Hochschulmanagement, sagt die Hochschulforscherin Dagmar Simon vom WZB. mehr lesen

  9. Bild von Margret Wintermantel}

    Sind Universitäten unregierbar? Partizipation ist das Zauberwort an Unis

    von Margret Wintermantel - Präsidentin des DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

    Wollen Präsidenten ihre Universität nach vorne bringen, müssen sie vor allem die Mitglieder ihrer Hochschule einbinden, sagt Margret Wintermantel, Präsidentin des DAAD. mehr lesen

  10. Bild von Steffen Krach}

    Sind Universitäten unregierbar? Unichefs müssen kooperieren, mitfühlen - und führen

    von Steffen Krach - Staatssekretär

    Universitäten stehen unter einem enormen Druck, sich zu wandeln. Leiten kann man sie nur nach dem Prinzip der wissenschaftlichen Teamarbeit, sagt Steffen Krach, Staatssekretär für Wissenschaft in Berlin. mehr lesen

  11. Bild von Barbara Ischinger}

    Sind Universitäten unregierbar? Unis stehen vor der Zerreißprobe - weltweit

    von Barbara Ischinger - Romanistin, Afrikanistin, Historikerin Humboldt-Universität zu Berlin

    Deutschland, USA, Chile, Großbritannien, Ungarn: Die Diskussion um die "Governance"-Strukturen von Unis erreicht weltweit einen neuen Höhepunkt. Entscheidend ist ihre gesellschaftliche Aufgabe, sagt Ex-HU-Vize Barbara Ischinger. mehr lesen

  12. Bild von Sijbolt Noorda}

    Sind Universitäten unregierbar? Deutschen Unis fehlt es an Teamgeist

    von Sijbolt Noorda - Professor für Theologie Universiteit van Amsterdam

    Eine Universität kann nicht hierarchisch geführt werden. In Deutschland verkompliziert einiges die Regierbarkeit von Unis - so mangelt es ihnen an Teamgeist, sagt Sijbolt Noorda, Ex-Präsident der Uni Amsterdam. mehr lesen

  13. Bild von Christoph Markschies}

    Sind Universitäten unregierbar? Unis sind schwerer regierbar als vor 50 Jahren

    von Christoph Markschies - Professor für Ältere Kirchengeschichte Humboldt-Universität zu Berlin

    Wer heute eine Universität leitet, muss vor allem Mehrheiten beschaffen und Kompromisse finden, schreibt der Kirchenhistoriker und ehemalige HU-Präsident Christoph Markschies. mehr lesen

  14. Bild von Peer Pasternack}

    Sind Universitäten unregierbar? Gegen obstruktive Wissenschaftler anregieren

    von Peer Pasternack - Hochschulforscher Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Universität Halle-Wittenberg

    Hochschulleitungen stecken in einer Sandwichposition zwischen obstruktiven Wissenschaftlern und dem "double talk" der Politik, sagt der Hochschulforscher Peer Pasternack. mehr lesen

  15. Bild von Gabriele Metzler}

    Sind Universitäten unregierbar? Auf die akademische Selbstverwaltung kommt es an

    von Gabriele Metzler - Professorin für die Geschichte Westeuropas

    Nicht durch „Regierung“ von oben, nicht durch „Blockade“ von unten können Universitäten gestaltet werden. Auf die akademische Selbstverwaltung kommt es an: Mit Vernunft und Augenmaß, sagt HU-Historikerin Gabriele Metzler. mehr lesen

  16. Bild von Ulf Pallme König}

    Sind Universitäten unregierbar? Ohne einen starken Verwaltungsleiter geht es nicht

    von Ulf Pallme König - Ehemaliger Kanzler an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldo Universität Düsseldorf

    Die Hochschulverwaltung in Person des Kanzlers muss Wissenschaft möglich machen - argumeniert der ehemalige Kanzler der Universität Düsseldorf. mehr lesen

  17. Bild von Horst Hippler}

    Sind Universitäten unregierbar? Gebraucht werden Moderatoren mit Autorität

    von Horst Hippler - Professor für Physikalische Chemie, Präsident Hochschulrektorenkonferenz (HRK)

    Der Präsident einer Hochschule braucht ein starkes Mandat und den Auftrag, zu moderieren - aber auch Raum für Autorität, sagt Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz. mehr lesen

  18. Bild von Peter-André Alt}

    Sind Universitäten unregierbar? Mit Teilhabe eine Uni besser steuern

    von Peter-André Alt - Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft, Präsident Freie Universität Berlin

    Uni-Präsidenten müssen vor allem auf die Kraft der Überzeugung setzen - und die Gremien möglichst umfänglich an Wissen teilhaben lassen, sagt Peter-André Alt, Präsident der FU Berlin. mehr lesen