Gesellschaft Zerstören Bonusprogramme die solidarisierte Gesellschaft?

Bild von Carlotta Wolfram
Moderatorin der Debatte Carlotta Wolfram Mitarbeiterin bei Causa

Expertise:

Carlotta Wolfram unterstützt die Causa-Redaktion.

Mehr
Stand der Debatte

Neue Versicherungsmodelle und Fitness-Apps: Kunden von beispielsweise der Generali-Risikolebensversicherung werden Bonusprogramme angeboten, wenn sie gesünder leben; sich besser ernähren, mehr Sport treiben. Wir wollen fragen: Entsolidarisieren sich Versicherungen so mit den "Schwächeren"? Darf sich das Programm auch im Spektrum der gesetzlichen Krankenversicherungen ausbreiten? Führen Bonusprogramme und Fitnessapps zum gesünderen Lebensstil?

  • 3 Autoren
  • 14 Argumente
  • 42 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Die Krankenkassen müssen transparent und verantwortungsbewusst agieren. 

Felix Stöckle, Markenexperte, Prophet Prophet

zustimmen
ablehnen
1 von 14
Wer um seine Gesundheit bemüht ist, ist nicht mehr bereit den ungesunden Lebensstil anderer zu tragen. 

Felix Stöckle, Markenexperte, Prophet Prophet

zustimmen
ablehnen
2 von 14
Der Schutz der Fitnessdaten ist gefährdet. 

Maria Klein-Schmeink, Gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
3 von 14
Wer gesünder lebt, kostet die Kasse eben weniger Geld. 

Felix Stöckle, Markenexperte, Prophet Prophet

zustimmen
ablehnen
4 von 14
Es muss deutlich mehr für Prävention und gesundheitsförderndes Verhalten investiert werden. 

Maria Klein-Schmeink, Gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
5 von 14
6 von 14
Ein Umdenken in Sachen Datenschutz: Vor allem beim eigenen Profit gibt man bereitwilliger seine Daten frei. 

Felix Stöckle, Markenexperte, Prophet Prophet

zustimmen
ablehnen
7 von 14
Die Bonusprogramme sind hauptsächlich eine Marketingstrategie. 

Maria Klein-Schmeink, Gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
8 von 14
Ist es ungerecht, dass Kranke und Alte nicht im gleichen Maß an den Belohnungen teilhaben können? 

Maria Klein-Schmeink, Gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
9 von 14
10 von 14
Der Webfehler im heutigen Solidarsystem: 10 Prozent der Bevölkerung sind privat versichert. 

Maria Klein-Schmeink, Gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
11 von 14
12 von 14
13 von 14
14 von 14
3 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Florian  Schumacher }

    Bonusprogramme nutzen uns allen  Bonusprogramme steigern unser Verantwortungs- und Solidaritätsgefühl

    von Florian Schumacher - Consultant und Autor

    Gesundheitsvorsorge wird immer mehr zu einem Luxusgut. Digitale Bonusprogramme können hier Abhilfe schaffen und die Solidarität unter den Versicherten steigern.  mehr lesen

  2. Bild von Maria  Klein-Schmeink}

    Bonusprogramme von Versicherungen  Bonustarife und Fitnessapps: Das Hintertürchen aus dem Solidarprinzip?

    von Maria Klein-Schmeink - Gesundheitspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

    Brauchen wir eine Belohnung für unseren täglichen Spaziergang oder Lauf durch den Park? Maria Klein-Schmeink hält Bonusprogramme hauptsächlich für eine Marketingstrategie und nicht für nachhaltige Prävention und Gesundheitsförderung. Hierein muss deutlich mehr investiert werden.  mehr lesen

  3. Bild von Felix Stöckle}

    Bonusprogamme von Versicherungen   Sollten Krankenkassen eine gesunde Lebensweise finanziell belohnen?

    von Felix Stöckle - Markenexperte, Prophet Prophet

    Immer mehr Menschen legen Wert auf Gesundheit und Fitness, und sind von daher auch nicht bereit, den ungesunden Lebensstil von Mitversicherten zu tragen. Im Angesicht des eigenen Profits sind auch deutsche Datenmuffel bereit, ihren Versicherungen zahlreiche Gesundheitsdaten zur Verfügung zu stellen. mehr lesen