Gesellschaft Wie nützlich ist eine Leitkultur-Debatte?

Bild von Ariane Bemmer
Moderatorin der Debatte Ariane Bemmer Redakteurin

Expertise:

Ariane Bemmer ist Redakteurin des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

Mit seinen zehn Thesen zur Leitkultur hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière ein Statement gesetzt, das an Klarheit nichts vermissen ließ: Wir sind nicht Burka, hieß es da, und, dass man in Deutschland die Hand reiche. Die plakative Darstellung hat viel Protest ausgelöst. Die Frage ist: Wie nützlich ist die Leitkultur-Debatte?

  • 6 Autoren
  • 53 Argumente
  • 786 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Ein reiner Verfassungspatriotismus reicht nicht

Farhad Dilmaghani, Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

zustimmen
ablehnen
1 von 53
Zentrale Punkte sind Arbeit und soziale Kontakte - darauf kommt es an

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
2 von 53
Worte beweisen sich in der Lebenswelt. Daraus folgt, dass sie viele Bedeutungen haben können

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
3 von 53
Die persönliche Freiheit, die es in Deutschland gibt, macht seine Attraktivität aus

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
4 von 53
Wir sollten nach einer Leitkultur streben

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
5 von 53
Aus dem Relativismus ist ein Toleranzextrem geworden

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
6 von 53
Wir müssen zur Suche nach dem Gemeinsamen zurück 

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
7 von 53
Der extreme Relativismus muss auch Verschwörungstheorien gelten lassen 

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
8 von 53
Wichtiger als Toleranz gegenüber dem Falschen ist die Suche nach dem Wahren

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
9 von 53
Es gibt falsche Meinungen, das muss wieder klar werden

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
10 von 53
Wir müssen mit der Vielfaltseuphorie aufhören

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
11 von 53
"Celebrate diversity"? Nein! Differenzen sind nicht großartig

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
12 von 53
Der Begriff bezeichnet mehr als nur die vorherrschenden Sitten und Gebräuche

Oliver Scheiner, Journalist und Autor

zustimmen
ablehnen
13 von 53
Die Einstiegskurse für Neuangekommene müssen besser und differenzierter werden

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
14 von 53
Jede Weltsicht gilt - das ist ein riesiges Problem. Der Relativismus ist aus dem Ruder gelaufen 

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
15 von 53
Religiöse Engstirnigkeit ist lästig, aber keinesfalls nur muslimisch

Melek Henze, Konfliktmanagerin und Coach

zustimmen
ablehnen
16 von 53
Bürgerschaftliches Engagement ist ein wesentliches Element von Integration

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
17 von 53
Integration wird nicht einmal gemacht, sie wird immer neu verhandelt

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
18 von 53
Der Relativismus muss überwunden werden

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
19 von 53
Es geht in der Postmoderne vor allem um das Aushalten von Unterschieden. Das ist problematisch

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
20 von 53
Heute ist alles erlaubt und (fast) alles sagbar

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
21 von 53
Die fatale Konsequenz der Toleranz: nichts wird mehr als wahr akzeptiert

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
22 von 53
Der Förderalismus macht den kulturellen Reichtums Deutschlands aus - nicht das Zentrale

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
23 von 53
Bei zu viel Heterogenität ist Konsens nicht mehr zu erwarten

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
24 von 53
Was die Menschen zusammenhält, ist die Vertrautheit der Verschiedenheit

Oliver Scheiner, Journalist und Autor

zustimmen
ablehnen
25 von 53
Im Fall Gauland erweist sich die Toleranz als schwach

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
26 von 53
Die Linke muss lernen, über Werte nicht nur zu reden, sie muss sie durchsetzen wollen

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
27 von 53
Leitkultur hilft nicht gegen schlechte Nachbarn, ob Salafisten oder in Springerstiefeln

Farhad Dilmaghani, Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

zustimmen
ablehnen
28 von 53
Gauland äußert sich rassistisch - und es wird geduldet. Das geht nicht 

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
29 von 53
Forderungen nach Toleranz unterstützen den moralischen Verfall

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
30 von 53
Wer wem die Hand zu schütteln gibt, ist auch eine Frage von Hierarchie

Melek Henze, Konfliktmanagerin und Coach

zustimmen
ablehnen
31 von 53
Deutschland wird zur Einwanderungsgesellschaft und braucht den interkulturellen Dialog

Farhad Dilmaghani, Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

zustimmen
ablehnen
32 von 53
Die Leitkulturdebatte wird obsessiv mit religiöser Symbolik überfrachtet

Melek Henze, Konfliktmanagerin und Coach

zustimmen
ablehnen
33 von 53
Die Gesellschaft schaut auf Wettbewerb - statt auf Solidarität und Teilhabe

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
34 von 53
Thomas de Maizière ist als Innenminister eine Fehlbesetzung

Oliver Scheiner, Journalist und Autor

zustimmen
ablehnen
35 von 53
Die Linken haben "anything goes" gepredigt, die Rechten haben das ausgenutzt

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
36 von 53
Wir brauchen einen Gesellschaftsvertrag auf Basis des Grundrechts

Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD

zustimmen
ablehnen
37 von 53
Individualisierung gefährdet den Zusammenhalt, das gilt auch für bestehende Strukturen

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
38 von 53
Verweigerte Wertschätzung für die „Gastarbeiter“

Melek Henze, Konfliktmanagerin und Coach

zustimmen
ablehnen
39 von 53
Handschlag und Burka - das ist eine fatale Verknüpfung

Melek Henze, Konfliktmanagerin und Coach

zustimmen
ablehnen
40 von 53
Postmoderne Linke und neue Rechte kritisieren das Gemeinsame - da sind sie sich ähnlich

Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent SPD

zustimmen
ablehnen
41 von 53
Kulturelle Vielfalt ist vielleicht anstrengend, macht aber die Stärke der Nation aus

Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD

zustimmen
ablehnen
42 von 53
Leitkultur ist ein politischer Kampfbegriff zur Stimmungsmache

Oliver Scheiner, Journalist und Autor

zustimmen
ablehnen
43 von 53
Das Weltbild des Innenministers ist anachronistisch

Oliver Scheiner, Journalist und Autor

zustimmen
ablehnen
44 von 53
Es gibt nicht die eine deutsche Identität, Ali und Svetlana gehören dazu wie Kathrin und Stefan

Farhad Dilmaghani, Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

zustimmen
ablehnen
45 von 53
Ein Fehler der Leitkulturdebatte ist, dass sie ohne die Zuwanderer geführt wird

Farhad Dilmaghani, Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

zustimmen
ablehnen
46 von 53
Die Leitkulturdebatte soll den muslimischen Mann bändigen

Melek Henze, Konfliktmanagerin und Coach

zustimmen
ablehnen
47 von 53
Konkrete Leitkultur-Vorschläge verkommen zu lächerlichen Klischees übers Deutschsein

Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD

zustimmen
ablehnen
48 von 53
Nötig ist Pragmatismus, nicht Leitkultur und Identitätsfragen

Klaus-Dieter Lehmann, Präsident Goethe-Institut

zustimmen
ablehnen
49 von 53
Der Weg von "Leitkultur" zu "völkisch" ist kurz und direkt

Oliver Scheiner, Journalist und Autor

zustimmen
ablehnen
50 von 53
Leitkultur als Verhaltensknigge passt nicht zum freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat

Farhad Dilmaghani, Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

zustimmen
ablehnen
51 von 53
Ein Leitbild versammelt, eine Leitkultur grenzt aus

Farhad Dilmaghani, Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

zustimmen
ablehnen
52 von 53
Man kann Einwanderern keine Anpassung an eine Mehrheitskultur verordnen

Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD

zustimmen
ablehnen
53 von 53
6 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Nils Heisterhagen}
    promo

    Leitkultur? Ja bitte! Schluss mit der Vielfaltseuphorie!

    von Nils Heisterhagen - Grundsatzreferent SPD

    Aus Toleranz ist längst das Diktat geworden, alles ertragen zu müssen. Das beschädigt die Gesellschaft - und ermöglicht Gauland. Wir sollten uns auf das Gemeinsame besinnen, lasst uns nach einer Leitkultur streben mehr lesen

  2. Bild von Aydan Özoğuz}
    Foto: Thilo Rückeis/TSP

    Gesellschaftsvertrag statt Leitkultur Leitkultur verkommt zum Klischee des Deutschseins

    von Aydan Özoğuz - Integrationsbeauftragte des Bundes, SPD

    Zur Präsentation von 15 Thesen zur Integration eine Frage: Was würden Frauen, Mütter oder Menschen mit Behinderungen wohl von der Festschreibung einer Leitkultur der 1950er Jahre halten, fragt Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte des Bundes. mehr lesen

  3. Bild von Klaus-Dieter Lehmann}
    Foto: Fabrizio Gambarini/dpa

    Leitkultur muss gelebt werden - nicht verordnet Wider die eine Richtschnur für alle

    von Klaus-Dieter Lehmann - Präsident Goethe-Institut

    Es kann heute nicht darum gehen, für unsere Kultur eine Ausschließlichkeit zu postulieren und Reservate zu schützen, es muss darum gehen, Entwicklungen aufzunehmen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. mehr lesen

  4. Bild von Oliver Scheiner}

    Leitkultur als politischer Kampfbegriff Ein Spiel mit dem Feuer

    von Oliver Scheiner - Journalist und Autor

    Der Begriff der Leitkultur ist anachronistisch, und er grenzt aus. Der Innenminister geht damit auf Stimmenfang am rechten Rand, schreibt der Journalist Oliver Scheiner. mehr lesen

  5. Bild von Farhad  Dilmaghani}

    Leitkultur grenzt aus Grüß Gott und Salam - das geht beides

    von Farhad Dilmaghani - Politikwissenschaftler und Gründer von Deutschplus

    Die Leitkulturdebatte ist ein heilloses Unterfangen mit undemokratischen Zügen. mehr lesen

  6. Bild von Melek Henze}
    Foto: Vivian Werk /Photografic B

    Leitkultur als Ausgrenzung Diese deutsche Händeschüttel-Manie!

    von Melek Henze - Konfliktmanagerin und Coach

    „Wir geben uns zur Begrüßung die Hand“, stellt der Bundesinnenminister klar. Ach ja? Meinen türkischen Gastarbeiter-Eltern hat früher niemand die Hand gegeben. Und das ist noch nicht alles, was an diesem Satz nicht stimmt. mehr lesen