Brauchen wir eine neue Aufklärung? Gegen den Krakeel der Unzufriedenen hilft nur stete und alltägliche Aufklärung

Bild von Wolfgang Benz
Historiker Technische Universität Berlin

Expertise:

Der Historiker Prof. Dr. Wolfgang Benz lehrte bis 2011 an der TU Berlin und war von 1990 bis 2011 Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU.

Natürlich brauchen wir Aufklärung, aber keine „neue“. Vielmehr muss Aufklärung immerwährendes Gebot des Zusammenlebens sein. Gegen den Krakeel der Ratlosen und Unzufriedenen hilft kein einmaliger „Aufstand der Anständigen“, sondern nur stetige und alltägliche Aufklärung. Das ist mühsam, aber erfolgreich, wie die deutsche Geschichte nach Hitler lehrt.

Was ist Populismus und wo geht er in politischen Extremismus über? Angesichts der nationalromantischen und xenophoben Tiraden der Demagogen von Pegida und AfD, angesichts der Bereitschaft im Publikum, den Parolen zu folgen und irrationales Wutmenschentum auszuleben, ist die Frage nach der Gefahr des Rechtspopulismus für die Demokratie leicht zu beantworten.

Xenophobe Tiraden von Pegida und AfD und das Wutmenschentum der Bürger zeigen: Die Gefahr des Rechtspopulismus existiert

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Das hatten wir auch schon einmal, Chauvinisten im Gehrock und Antisemiten mit guten Manieren. Sie bildeten die Deutschnationale Volkspartei des Geheimrats Hugenberg und richteten die Weimarer Republik zugrunde. Man war bürgerlich und nationalkonservativ, berauschte sich an nationalen Phrasen (die immer fremdenfeindlich sind) und verhalf Hitlers NSDAP in den Sattel.

Parallelen zur Weimarer Republik: Die konservative DNVP berauschte sich an nationalen Phrasen - und stärkte die NSDAP

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Gegen irrationale Demagogen hilft nur Vernunft. Natürlich brauchen wir Aufklärung, aber keine „neue“.

Aufklärung mit dem Ziel, auf Vernunft und Logik gegründete Politik zu treiben, muss immerwährendes Gebot sein

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Aufklärung mit dem Ziel, Einsicht in schwierige Zusammenhänge zu gewinnen, um rational mit Problemen umzugehen, auf Vernunft und Logik gegründete Politik zu treiben und zu verstehen ist immerwährendes Gebot des Zusammenlebens. Aufklärung ist eine Haltung, kein schnell wirkendes Wundermittel.

Gegen den Krakeel von Populisten hilft keine einmalige Anstrengung, sondern nur stete und alltägliche Aufklärung

zustimmen
ablehnen
Ergebnis
Debattenübersicht

Gegen den Krakeel Ratloser, Verführter, habituell Unzufriedener, die sich von Populisten gängeln lassen, hilft keine einmalige Anstrengung, kein „Aufstand der Anständigen“, kein Ruck, keine Aufwallung, sondern stetige und alltägliche Aufklärung als demokratisches Prinzip. Das ist mühsam, aber erfolgreich, wie die deutsche Geschichte nach Hitler lehrt. Das muss aber jeden Tag aufs Neue durchgesetzt werden.

--- Lesen Sie hier weitere Beiträge zu unserer Debatte Rechtspopulismus als Gefahr für die Demokratie: Brauchen wir eine neue Aufklärung?

--- Gegensätzliche Interessen gehören zu einer Demokratie dazu. Doch dürfen die etablierten Parteien das rechtskonservative Milieu nicht politischen Hasardeuren und Demagogen überlassen, fordert Ute Frevert, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung.

Sie können an dieser Stelle derzeit keinen Kommentar schreiben.