Gesellschaft Open Data: Verschläft Deutschland die Daten-Moderne?

Bild von Anna Sauerbrey
Moderatorin der Debatte Anna Sauerbrey Ressortleiterin Causa/Meinung

Expertise:

Dr. Anna Sauerbrey leitet das Ressort Causa/Meinung des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

Der deutsche Staat sitzt auf seinen Daten. Daten zur Wasserqualität, zu freien Kita-Plätzen, zu Ort und Zeit von Baustellen - was könnte man nicht alles damit machen, rufen Verfechter der Open-Data-Bewegung. Doch Deutschlands Verwaltungen tun sich schwer, flächendeckend Daten in maschinenlesbarem Format zugänglich zu machen. Warum eigentlich? Verschläft Deutschland die digitale Verwaltungsmodernisierung?

  • 1 Autoren
  • 3 Argumente
  • 3 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

1 von 3
Wir  brauchen eine gesetzlich verankerte pro-aktive Veröffentlichungspflicht der Verwaltungen für ihre Daten.

Pencho Kuzev, Konrad-Adenauer-Stiftung

zustimmen
ablehnen
2 von 3
Die Politik ist bei der Veröffentlichungen von Verwaltungsdaten zögerlich.

Pencho Kuzev, Konrad-Adenauer-Stiftung

zustimmen
ablehnen
3 von 3
1 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Pencho Kuzev}

    Open Data: Verschläft Deutschland die Daten-Moderne? Warum der Staat seine Daten veröffentlichen muss

    von Pencho Kuzev - Konrad-Adenauer-Stiftung

    Pencho Kuzev von der Konrad-Adenauer-Stiftung fordert eine Veröffentlichungspflicht für Verwaltungsdaten und erklärt, warum das wichtig ist. mehr lesen