Gesellschaft Kinderehen - dulden oder verbieten?

Bild von Magdalena Thiele
Moderatorin der Debatte Magdalena Thiele Redakteurin

Expertise:

Mehr
Stand der Debatte

Justizminister Maas hat einen Gesetzentwurf zur schnelleren Aufhebung von Minderjährigen-Ehen vorgelegt. Welche Schutzmechanismen gibt es, die den Kindern wirklich helfen: Brauchen wir ein pauschales Verbot oder sollte es weiterhin Ausnahmen geben, wenn eine Trennung das Leben der Mädchen eher noch erschweren würde?

  • 3 Autoren
  • 12 Argumente
  • 53 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Weltweit sollte die Ehemündigkeit erst ab 18 Jahren bestehen. 

Dominik Bär, Deutsches Institut für Menschenrechte

zustimmen
ablehnen
1 von 12
Eine Heirat darf erst ab 16 Jahren rechtlich möglich sein. 

Uwe Kamp, Pressesprecher Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

zustimmen
ablehnen
2 von 12
Der Begriff Kindeswohl impliziert die Einbeziehung der Wünsche des Minderjährigen.

Dominik Bär, Deutsches Institut für Menschenrechte

zustimmen
ablehnen
3 von 12
Die Eltern von verheirateten Minderjährigen sollten ihre Schutzrechte behalten. 

Uwe Kamp, Pressesprecher Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

zustimmen
ablehnen
4 von 12
Die Kinder verdienen individuelle Entscheidungen statt einer Einheitslösung.  

Dominik Bär, Deutsches Institut für Menschenrechte

zustimmen
ablehnen
5 von 12
Der Begriff Zwangsehe ist oft falsch, erzeugt aber mehr mediale Aufmerksamkeit. 

Uwe Kamp, Pressesprecher Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

zustimmen
ablehnen
6 von 12
 Es ist falsch und ignorant jede Minderjährigen-Ehe wie eine Zwangsehe zu behandeln. 

Dominik Bär, Deutsches Institut für Menschenrechte

zustimmen
ablehnen
7 von 12
Die Unwirksamkeit der Ehe kann dem Minderjährigen erhebliche Probleme bereiten. 

Uwe Kamp, Pressesprecher Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

zustimmen
ablehnen
8 von 12
Die Minderjährigen-Ehe ist nicht vereinbar mit den Grundwerten unseres Rechtsstaats.

Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz CSU

zustimmen
ablehnen
9 von 12
Eine Aufhebungslösung verschwendet kostbare Zeit zu Lasten der Kinder.

Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz CSU

zustimmen
ablehnen
10 von 12
Die Inhobhutnahme durch das Jungendamt kann den Mädchen die Integration ermöglichen. 

Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz CSU

zustimmen
ablehnen
11 von 12
Zum Schutz dieser Kinder muss die Ehe grundsätzlich für nichtig erklärt werden.  

Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz CSU

zustimmen
ablehnen
12 von 12
3 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Dominik Bär}

    Ehe von Minderjährigen Pauschale Lösungen sind realitätsfern

    von Dominik Bär - Deutsches Institut für Menschenrechte

    Die Minderjährigen-Ehe mit einer Zwangsehe gleichzusetzen, ist eine falsche Vereinfachung zu Lasten des Kindeswohls. Ein Generalverbot wird der komplexen Sachlage nicht gerecht. mehr lesen

  2. Bild von Winfried Bausback}

    Schutz für Minderjährige Kinder gehören nicht vor den Traualtar

    von Winfried Bausback - Bayerischer Staatsminister der Justiz CSU

    Unsere Grundwerte verpflichten zum Schutz von Kinder- und Jugendlichen. Das erfordert eine klare Lösung: Kinderehen sind in unserem Land von Anfang an null und nichtig!  mehr lesen

  3. Bild von Uwe Kamp}

    Kinderehen  Ein Verbot ist noch kein Schutz 

    von Uwe Kamp - Pressesprecher Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

    Beim Thema Kinderehe besteht rechtlicher Handlungsbedarf. Die pauschale Unwirksamkeit einer Ehe kann aber für den Minderjährigen zum Existenzrisiko werden und die soziale Ausgrenzung bedeuten.   mehr lesen