Gesellschaft Familie und Beruf - geht das zusammen? Die Vereinbarkeitsdebatte

Bild von Leonie Langer
Moderatorin der Debatte Leonie Langer Redaktion

Expertise:

Leonie Langer ist Journalistin. Für den Tagesspiegel recherchiert sie Hintergründe für den Newsletter "Checkpoint" und sie ist Teil des "Tagesspiegel Causa"-Teams.

Mehr
Stand der Debatte

Wie steht es im Jahr 2016 um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März fragen wir Unternehmerinnen, Politiker, Wissenschaftlerinnen und Personalverantwortliche, viele selbst Mütter und Väter, nach ihren Einschätzungen und eigenen Erfahrungen. Nach wie vor sind es überwiegend die Frauen, die sich um die Kinder kümmern und dafür oftmals ihre Karriere vernachlässigen, während nicht einmal jeder dritte Vater überhaupt Elternzeit beantragt. Was muss in Politik und Gesellschaft geschehen, damit Beruf und Familie besser, sprich gerechter und gleichmäßiger, zwischen Müttern und Vätern aufgeteilt werden? über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und die Rollenverteilung von Müttern und Vätern diskutieren: Auch im Jahr 2016 spielt das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie - leider - noch eine sehr große Rolle.

  • 6 Autoren
  • 24 Argumente
  • 91 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Die öffentliche Kritik an den verschiedenen Formen, wie Eltern Beruf und Familie vereinbaren, ist nicht zielführend

Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende Berliner Verkehrsbetriebe

zustimmen
ablehnen
1 von 24
Es braucht die aktive Unterstützung und Akzeptanz seitens des Arbeitgebers 

Christian Ehrmann, Wirtschaftsinformatiker Audi AG

zustimmen
ablehnen
2 von 24
Die Präsenz(un)kultur, ständige Erreichbarkeit und der Überstundenwahn sind Vereinbarkeitskiller 

Silke Gebel, Umweltpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
3 von 24
Der Druck der Familie wiegt den Druck aus der Arbeitswelt nicht auf. Ergebnis: Auch junge Väter arbeiten wenig Teilzeit

Jutta Allmendinger, Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
4 von 24
Gefordert sind Männer, Frauen, Betriebe und die Politik

Jutta Allmendinger, Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
5 von 24
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist nach wie vor nicht einfach und geht zu Lasten der Frauen.

Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende Berliner Verkehrsbetriebe

zustimmen
ablehnen
6 von 24
In der Gesellschaft brauchen wir mehr Akzeptanz für individuelle Lebensentwürfe – und weniger öffentliche Bevormundung

Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende Berliner Verkehrsbetriebe

zustimmen
ablehnen
7 von 24
Nicht nur Betriebe sind gefragt, wenn es um eine gerechtere Verteilung von Arbeit geht, sondern auch die Männer selbst

Jutta Allmendinger, Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
8 von 24
Auf die Erziehenden und Pflegenden zu verzichten, können sich weder Volkswirtschaft noch einzelne Unternehmen leisten

Martin Urban, Vorstand Personal, Soziales und technische Dienstleistungen Berliner Stadtreinigungsbetriebe

zustimmen
ablehnen
9 von 24
In großen Firmen fragt keiner, was man braucht, um Beruf und Familie zu vereinbaren - das muss man selbst formulieren

Alexa Ahmad, Geschäftsführerin pme Familienservice

zustimmen
ablehnen
10 von 24
Die Vereinbarkeit von Beruf/Familie wird für Männer / Frauen bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber immer wichtiger

Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende Berliner Verkehrsbetriebe

zustimmen
ablehnen
11 von 24
In der Öffentlichkeit werden berufstätige Vater wohlwollend betrachtet, berufstätige Mütter kritisch beäugt

Martin Urban, Vorstand Personal, Soziales und technische Dienstleistungen Berliner Stadtreinigungsbetriebe

zustimmen
ablehnen
12 von 24
Der Arbeitgeber kann maßgeblich zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie beitragen, zB durch Teilzeitmodelle / Homeoffice

Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende Berliner Verkehrsbetriebe

zustimmen
ablehnen
13 von 24
Auch der Arbeitgeber profitiert von den Erfahrungen aus der Elternzeit

Christian Ehrmann, Wirtschaftsinformatiker Audi AG

zustimmen
ablehnen
14 von 24
Die Wünsche junger Frauen und Männer gleichen sich an: Alle wollen Erwerbsarbeit und Familie – für beide Geschlechter

Jutta Allmendinger, Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
15 von 24
Immer noch treten die Frauen zugunsten der Vereinbarkeit im Beruf kürzer – anstatt die Männer dazu aufzufordern

Jutta Allmendinger, Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
16 von 24
Frauen müssen ihre Rechte stärker einfordern und aktiv dafür eintreten

Alexa Ahmad, Geschäftsführerin pme Familienservice

zustimmen
ablehnen
17 von 24
Erfolg im Job hilft beim nötigen Selbstbewusstsein für die private Auszeit

Christian Ehrmann, Wirtschaftsinformatiker Audi AG

zustimmen
ablehnen
18 von 24
Eine gute Kinderbetreuung ist die Voraussetzung für Eltern arbeiten gehen zu können

Silke Gebel, Umweltpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
19 von 24
Keine Gleichstellung im Beruf ohne Gleichverteilung im Haushalt

Jutta Allmendinger, Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
20 von 24
Die familienfreundliche Haltung des gesamten (Politik)-Betriebs ist ausschlaggebend

Silke Gebel, Umweltpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

zustimmen
ablehnen
21 von 24
Die Vereinbarkeit von privatem und beruflichen Leben bedeutet schlicht Lebensqualität als Grundlage von Leistung.

Martin Urban, Vorstand Personal, Soziales und technische Dienstleistungen Berliner Stadtreinigungsbetriebe

zustimmen
ablehnen
22 von 24
Wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen, die mit gutem Beispiel voran und um 17:30 Uhr nach Hause zum Kind gehen!

Alexa Ahmad, Geschäftsführerin pme Familienservice

zustimmen
ablehnen
23 von 24
Teilzeit bremst die Karriere und führt zu Altersarmut

Jutta Allmendinger, Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

zustimmen
ablehnen
24 von 24
6 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Jutta Allmendinger}

    Vereinbarkeit Familie und Beruf Frauen können Männern mehr zutrauen

    von Jutta Allmendinger - Präsidentin Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

    Immer noch kümmern sich vor allem Frauen um Hausarbeit und Kinder. Das ließe sich ändern, denn junge Frauen und junge Männer haben inzwischen fast die gleichen Wünsche.  mehr lesen

  2. Bild von Silke Gebel}

    Vereinbarkeit von Beruf und Familie Die Politik muss selbst ein Zeichen setzen

    von Silke Gebel - Umweltpolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen

    Damit junge Mütter beruflich Erfolg haben können, muss die Politik einen entsprechenden Rahmen setzen und selbst Vorbild sein, sagt Silke Gebel, umweltpolitische Sprecherin der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, und berichtet über das Abgeordnetendasein mit Baby. mehr lesen

  3. Bild von Alexa Ahmad}

    Wie steht es um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Frauen müssen mehr fordern!

    von Alexa Ahmad - Geschäftsführerin pme Familienservice

    In großen Unternehmen werden berufstätige Mütter weder die Karriereleiter hochgeschubst noch gefragt, was sie brauchen, um Beruf und Familie zu vereinbaren. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Frauen das selbst klar formulieren. Je mehr Mütter in Führungspositionen mit gutem Beispiel vorangehen, desto leichter wird es für alle Frauen. mehr lesen

  4. Bild von Christian Ehrmann}

    Vereinbarkeit Beruf und Familie Ohne Unterstützung durch den Chef wird es schwer

    von Christian Ehrmann - Wirtschaftsinformatiker Audi AG

    Als Mann 13 Monate Elternzeit nehmen - dazu braucht es noch viel Selbstbewusstsein, erinnert sich Christian Ehrmann, Produktionsplaner bei Audi. Aber es lohnt sich - wenn der Arbeitgeber mitspielt.  mehr lesen

  5. Bild von Sigrid Nikutta}
    Marcus Höhn

    Debatte zum Frauentag: Sind Familie und Beruf vereinbar? Politik kann Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit schaffen - mehr nicht

    von Sigrid Nikutta - Vorstandsvorsitzende Berliner Verkehrsbetriebe

    Nicht nur in Politik und Wirtschaft, sondern auch in der Gesellschaft brauchen wir mehr Akzeptanz für individuelle Lebensentwürfe. Die Vorstandsvorsitzende der BVG Sigrid Nikutta, selbst Mutter von bald fünf Kindern, fordert mehr flexible Arbeitsmodelle für Männer und Frauen und weniger öffentliche Bevormundung. mehr lesen

  6. Bild von Martin Urban}

    Debatte zum Frauentag: Sind Beruf und Familie vereinbar? Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist kein Frauenthema mehr

    von Martin Urban - Vorstand Personal, Soziales und technische Dienstleistungen Berliner Stadtreinigungsbetriebe

    Väter kümmern sich rührend, Mütter fallen wegen ihrer Kinder aus. Der Personalchef der BSR, Martin Urban, berichtet aus eigener Erfahrung über Eltern-Stereotype und Vereinbarkeit - und fordert ein Umdenken. mehr lesen