Jens Büttne, dpa

Gesellschaft Deutschlands digitale Infrastruktur

Bild von Leonie Langer
Moderatorin der Debatte Leonie Langer Redaktion

Expertise:

Leonie Langer ist Journalistin. Für den Tagesspiegel recherchiert sie Hintergründe für den Newsletter "Checkpoint" und sie ist Teil des "Tagesspiegel Causa"-Teams.

Mehr
Stand der Debatte

Die Zukunft ist digital. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist ein schnelleres Netz. Welche Prioritäten müssen in Deutschland bei der digitalen Transformation gesetzt werden? Bis wann und unter welchen Voraussetzungen kann der Breitbandausbau erfolgen? Wir fragen Netz-Experten aus Politik und Wirtschaft.

  • 8 Autoren
  • 29 Argumente
  • 61 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Wir sollten uns vor theoretischen Technologie-Debatten hüten

Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer Bitkom

zustimmen
ablehnen
1 von 29
Wir brauchen weiter nationale statt europäische Regulierungsbehörden, um nationale Marktstrukturen zu berücksichtigen.

Stephan Albers, Geschäftsführer Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

zustimmen
ablehnen
2 von 29
Es dürfen keine Tiefbaumaßnahmen mehr ohne Glasfaserversorgung realisiert werden

Thomas Jarzombek, Internetpolitischer Sprecher CDU

zustimmen
ablehnen
3 von 29
Wichtigste Aufgabe der Bundesregierung ist die Versorgung aller Haushalte mit einem Breitbandanschluss von mind. 10 MB

Katja Henschler, Referatsleiterin Telekommunikation und Elektronische Medien Verbraucherzentrale Sachsen

zustimmen
ablehnen
4 von 29
Funklösungen sollten nur Brücken bei der Versorgung von Gebieten sein, für die keine Kabellösung möglich ist

Katja Henschler, Referatsleiterin Telekommunikation und Elektronische Medien Verbraucherzentrale Sachsen

zustimmen
ablehnen
5 von 29
60 Prozent der 3,5 Mio deutschen Unternehmen sitzen im ländlichen Raum. Sie brauchen schnelles Internet 

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz SPD

zustimmen
ablehnen
6 von 29
Ein flächendeckendes Breitbandnetz ist zentral für die künftige Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft

Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer Bitkom

zustimmen
ablehnen
7 von 29
Eine besondere Herausforderung liegt darin, auch Gebiete mit dünner Besiedlung zu versorgen

Peter Liggesmeyer, Professor für Software Engineering TU Kaiserslautern und Leiter Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

zustimmen
ablehnen
8 von 29
Die digitale Welt und die Verkehrsinfrastruktur sind nicht länger getrennte Bereiche

Matthias Wissmann, Präsident Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA)

zustimmen
ablehnen
9 von 29
Die Kommunen müssen stärker auf Betreibermodelle setzen, bei denen Stadtwerke o.Ä. das Netz verpachten

Katja Henschler, Referatsleiterin Telekommunikation und Elektronische Medien Verbraucherzentrale Sachsen

zustimmen
ablehnen
10 von 29
Die Bundesregierung verkennt die Wechselwirkung zwischen verfügbaren Bandbreiten und Innovationen bei Online-Diensten

Volker Tripp, Politischer Referent Digitale Gesellschaft e.V.

zustimmen
ablehnen
11 von 29
Im ländlichen Raum treffen zwei Megatrends aufeinander: der demografische Wandel und die Digitalisierung

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz SPD

zustimmen
ablehnen
12 von 29
Ein nachhaltiger Netzausbau primär mit Glasfaseranschlüssen sollte Vorrang vor (kupferbasierten) Übergangslösungen haben

Stephan Albers, Geschäftsführer Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

zustimmen
ablehnen
13 von 29
Die Breitband-Versorgung muss lückenlos sein, auch in schwer erschließbaren Regionen wie Uckermark oder Bayrischem Wald

Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer Bitkom

zustimmen
ablehnen
14 von 29
Wir können uns bei 5G keine jahrelange Diskussion leisten, sondern müssen schneller handeln

Thomas Jarzombek, Internetpolitischer Sprecher CDU

zustimmen
ablehnen
15 von 29
Individuelle Branchenbedürfnisse (großes Bandbreitenvolumen, Datensicherheit, Echtzeitübertragung) müssen bedacht werden

Peter Liggesmeyer, Professor für Software Engineering TU Kaiserslautern und Leiter Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

zustimmen
ablehnen
16 von 29
Um industrielle Leitnation zu bleiben, muss Deutschland die digitale Infrastruktur ausbauen.

Matthias Wissmann, Präsident Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA)

zustimmen
ablehnen
17 von 29
Beim Verlegen von Rohren und Leitungen müssen zumindest Leerrohre verlegt werden.

Katja Henschler, Referatsleiterin Telekommunikation und Elektronische Medien Verbraucherzentrale Sachsen

zustimmen
ablehnen
18 von 29
Beim Breitbandausbau müssen eine gerechte Verteilung und gleiche Nutzungsbedingungen für alle gewährleistet sein

Volker Tripp, Politischer Referent Digitale Gesellschaft e.V.

zustimmen
ablehnen
19 von 29
Schnelles, bezahlbares Breitband kann mit Mix aus Mobilfunk und TV-Kabel, Glasfaser und Kupfer gelingen

Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer Bitkom

zustimmen
ablehnen
20 von 29
Die Senderdichte muss erhöht werden. Der Staat muss Ampeln, Straßenlaternen u.a. als Plattformen zur Verfügung stellen.

Thomas Jarzombek, Internetpolitischer Sprecher CDU

zustimmen
ablehnen
21 von 29
Die Herausforderung ist nicht nur ein guter Breitbandausbau, sondern die intelligente Vernetzung von Diensten und Daten 

Peter Liggesmeyer, Professor für Software Engineering TU Kaiserslautern und Leiter Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

zustimmen
ablehnen
22 von 29
Kabelgebundenes Internet muss dem Ausbau der LTE-Technologie vorgezogen werden

Katja Henschler, Referatsleiterin Telekommunikation und Elektronische Medien Verbraucherzentrale Sachsen

zustimmen
ablehnen
23 von 29
Zur Gewährleistung einer soliden digitalen Infrastruktur gehört auch eine gute Versorgung mit öffentlichem W-Lan

Katja Henschler, Referatsleiterin Telekommunikation und Elektronische Medien Verbraucherzentrale Sachsen

zustimmen
ablehnen
24 von 29
Ein Zwei-Klassen-Netz setzt langfristig die falschen Impulse beim Breitbandausbau

Volker Tripp, Politischer Referent Digitale Gesellschaft e.V.

zustimmen
ablehnen
25 von 29
Das Breitbandziel der Bundesregierung ist nicht ausreichend. Wir brauchen Gigabit-Netze in den nächsten zehn Jahren.

Stephan Albers, Geschäftsführer Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

zustimmen
ablehnen
26 von 29
Eine Rate von 50 Mbit/s reicht schon vor 2018 nicht mehr aus, um dem wachsenden Bandbreitenbedarf gerecht zu werden

Volker Tripp, Politischer Referent Digitale Gesellschaft e.V.

zustimmen
ablehnen
27 von 29
Die Zugangsregulierung zur physischen Netzinfrastruktur der Telekom muss bleiben, um die Glasfaser zum Kunden zu bringen

Stephan Albers, Geschäftsführer Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

zustimmen
ablehnen
28 von 29
Wir brauchen ein Netz der 5. Generation, das auch zukünftige Anwendungen wie z.B. selbstfahrende Autos ermöglicht

Thomas Jarzombek, Internetpolitischer Sprecher CDU

zustimmen
ablehnen
29 von 29
8 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Malu Dreyer}
    Karlheinz Schindler / dpa

    Deutschlands digitale Infrastrukrur Den ländlichen Raum smart entwickeln

    von Malu Dreyer - Ministerpräsidentin Rheinland-Pfalz SPD

    Es geht nicht nur um Smart Cities, sondern  auch um die Entwicklung von Smart Rural Areas. Mehr als 60 Prozent der Deutschen leben auf dem Land, knapp ebenso viele Unternehmen haben ihren Sitz abseits großer Städte. Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz über digitale Projekte in ihrem Bundesland. mehr lesen

  2. Bild von Volker Tripp}

    Deutschlands digitale Infrastruktur Vorwärts in den Stillstand

    von Volker Tripp - Politischer Referent Digitale Gesellschaft e.V.

    Die Zielvorgabe der Bundesregierung von 50 Mbit/s reicht bei Weitem nicht aus. Vielmehr verhindert sie neue Geschäftsmodelle, schadet der Zukunftstauglichkeit des Netzes und fördert ein digitales Zwei-Klassen-System, sagt der Politische Referent der Digitalen Gesellschaft e.V. mehr lesen

  3. Bild von Katja Henschler}

    Deutschlands digitale Infrastruktur Internet im Schneckentempo: Weder vertretbar noch zeitgemäß

    von Katja Henschler - Referatsleiterin Telekommunikation und Elektronische Medien Verbraucherzentrale Sachsen

    Ein Grundversorgungsanspruch jedes Bundesbürgers auf einen zeitgemäßen Breitbandanschluss muss das oberste Ziel der Bundesregierung beim Ausbau einer digitalen Infrastruktur sein, sagt die Telekommunikationsexpertin von der Verbraucherzentrale Sachsen. mehr lesen

  4. Bild von Matthias Wissmann}

    Deutschlands digitale Infrastruktur Digitalisierung und Autoindustrie gehen Hand in Hand

    von Matthias Wissmann - Präsident Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA)

    Die Digitalisierung hat massiven Einfluss auf die Autoindustrie: Vernetzte Autos, automatisiertes Fahren und Carsharing bieten große Chancen. Damit die deutsche Automobilwirtschaft hier führend ist, muss die Bundesregierung die Netze schnell ausbauen. mehr lesen

  5. Bild von Peter Liggesmeyer}

    Deutschlands digitale Infrastruktur Der digitale Daten-Highway

    von Peter Liggesmeyer - Professor für Software Engineering TU Kaiserslautern und Leiter Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE)

    Beim Breitbandausbau müssen die unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener Branchen sowie die Versorgung dünn besiedelter Gebiete mitgedacht werden. Doch nicht nur auf den Breitbandausbau, sondern auch auf die intelligente, branchenübergreifende Vernetzung von Diensten, Daten und Dingen kommt es an. mehr lesen

  6. Bild von Thomas Jarzombek }
    Tobias Koch

    Deutschlands digitale Infrastruktur Die zweite Halbzeit ist drahtlos

    von Thomas Jarzombek - Internetpolitischer Sprecher CDU

    Deutschland hat die erste Halbzeit des Glasfaserausbaus verschlafen. Nun sind Geschwindigkeit und Entschlossenheit gefragt. Binnen eines Jahres muss ein G5-Netz geplant und mit der Umsetzung begonnen werden, fordert der internetpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. mehr lesen

  7. Bild von Stephan Albers}
    Breko

    Deutschlands digitale Infrastruktur Der Wettbewerb muss belebt werden, indem der geregelte Zugang zum Telekomnetz bleibt

    von Stephan Albers - Geschäftsführer Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

    Hochmoderne Glasfasernetze sind eine unverzichtbare Basis der digitalen Geselschaft. Voraussetzung dafür sind engagierte Netzbetreiber, eine weitsichtige Wirtschafts- und Regulierungspolitik und flexible nationale Lösungen. mehr lesen

  8. Bild von Bernhard Rohleder}
    Bitkom

    Deutschlands digitale Infrastruktur ​Mit einem Technologiemix zum nächsten Breitbandziel

    von Bernhard Rohleder - Hauptgeschäftsführer Bitkom

    Deutschland sollte sich vor theoretischen Debatten hüten. Gelingen kann der Breitbandausbau mit einem Mix aus Mobilfunk und TV-Kabel, Glasfaser und Kupfer. mehr lesen