Europa Ist die neue EU-Kommission ausreichend demokratisch legitimiert?

Bild von Hannes Soltau
Moderator der Debatte Hannes Soltau Redakteur

Expertise:

Hannes Soltau ist Redakteur und arbeitet im Ressort Meinung/Causa.

Mehr
Stand der Debatte

Nach der Kompromisswahl von Ursula von der Leyen zur Präsidentin der Europäischen Kommission, wurden Bedenken hinsichtlich der mangelnden demokratischen Legitimierung der EU nicht entkräftet, sondern gestärkt.

  • 1 Autoren
  • 4 Argumente
  • 18 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Legitim ist immer nur, was akzeptiert wird und zwar freiwillig.

Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin Donau-Universität Krems

zustimmen
ablehnen
1 von 4
Die alten Verträge sind formal noch in Ordnung, aber sie reichen politisch nicht mehr.

Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin Donau-Universität Krems

zustimmen
ablehnen
2 von 4
Das eigentliche Problem ist der Europäische Rat - er gehört abgeschafft

Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin Donau-Universität Krems

zustimmen
ablehnen
3 von 4
Die EU ist schlichtweg für eine zunehmend große Gruppe von europäischen Bürger*innen nicht gut gewesen.

Ulrike Guérot, Politikwissenschaftlerin Donau-Universität Krems

zustimmen
ablehnen
4 von 4
1 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Ulrike Guérot}

    Hat Europa ein Demokratiedefizit? Wie die EU zum Stammtisch kam

    von Ulrike Guérot - Politikwissenschaftlerin Donau-Universität Krems

    Die alten Verträge sind formal noch in Ordnung, aber sie reichen politisch nicht mehr. Nicht die EU-Kommission ist das Problem, heute behindert der Europäische Rat die Integration – er gehört abgeschafft. mehr lesen