Europa Ein Mindestlohn für Europa?

Bild von Salonika Hutidi
Moderatorin der Debatte Salonika Hutidi Journalistin

Expertise:

Salonika unterstützt die Causa Redaktion des Tagesspiegels.

Mehr
Stand der Debatte

Die SPD fordert einen europäischen Mindestlohn. Kurz vor den Europawahlen ein anregendes Thema. Mit einem Satz von 60% des mittleren Einkommens soll jeder Bürger von der eigenen Arbeit leben können. In Frankreich und Portugal ist die Untergrenze höher - riskiert man hier eine Senkung der Standards? Auch für die deutsche Industrie hätte das finanzielle Folgen. Sollte es also eine europaweite Regelung für den Mindestlohn geben?

  • 3 Autoren
  • 12 Argumente
  • 54 Abstimmungen

Alle Argumente der Debatte im Panorama:

Der europäische Mindestlohn kann nur den Vollzeitbeschäftigten helfen.

Dominik Groll, Wirtschaftswissenschaftler

zustimmen
ablehnen
1 von 12
2 von 12
Ein europäischer Mindestlohn kann die vielfältigen Gegebenheiten in den EU-Staaten nicht abbilden.

Brigitte Faust, ANG-Präsidentin

zustimmen
ablehnen
3 von 12
Arbeitslosigkeit stellt ein größeres Risiko für Armutsgefährdung dar.

Dominik Groll, Wirtschaftswissenschaftler

zustimmen
ablehnen
4 von 12
Alle Mitgliedstaaten verfügen über national spezifische Lohnuntergrenzen.

Brigitte Faust, ANG-Präsidentin

zustimmen
ablehnen
5 von 12
6 von 12
Die Unterstützung von Vollzeitbeschäftigten ist ein wichtiger Anfang bei der Armutsbekämpfung in Europa.

Thorsten Schulten, Politikwissenschaftler

zustimmen
ablehnen
7 von 12
Die gesetzliche Grundlage für einen europäischen Mindestlohn fehlt.

Brigitte Faust, ANG-Präsidentin

zustimmen
ablehnen
8 von 12
Die Mitgliedstaaten nähern sich selbstständig ihrer eigenen Leistungsfähigkeit an.

Brigitte Faust, ANG-Präsidentin

zustimmen
ablehnen
9 von 12
Arbeitgeber könnten die Geldbeträge wieder ausgleichen, indem sie bei Arbeitsbedingungen sparen.

Dominik Groll, Wirtschaftswissenschaftler

zustimmen
ablehnen
10 von 12
Der gesetzliche Mindestlohn kann Armut nur geringfügig reduzieren. Das Monatseinkommen bleibt meist unverändert.

Dominik Groll, Wirtschaftswissenschaftler

zustimmen
ablehnen
11 von 12
Die Regelungen zum Mindestlohn in Deutschland haben sich bewährt.

Brigitte Faust, ANG-Präsidentin

zustimmen
ablehnen
12 von 12
3 Beiträge in dieser Debatte
  1. Bild von Brigitte Faust}

    Europäischer Mindestlohn Eine nationale Sache

    von Brigitte Faust - ANG-Präsidentin

    Gleiche Lebens- und Arbeitsbedingungen sind das Ziel – nationale Leistungsfähigkeit der richtige Weg. Europas Mindestlöhne steigen aufgrund von Entscheidungen der EU-Staaten. Lohnpolitik ist ohnehin keine Aufgabe der EU, das bestätigen die Verträge. mehr lesen

  2. Bild von Thorsten Schulten}

    Europäischer Mindestlohn Das Recht der Europäer

    von Thorsten Schulten - Politikwissenschaftler

    Existenzsichernde Entlohnung ist das Grundgerüst im Kampf gegen soziale und finanzielle Unterschiede in EU-Ländern. Schließlich sehen das auch Europas Verträge so vor. 60% des Medianlohns sind dabei ein wichtiger Anfang. mehr lesen

  3. Bild von Dominik Groll}

    Europäische Lohnpolitik (K)ein Mittel gegen Armut

    von Dominik Groll - Wirtschaftswissenschaftler

    Hilft ein europäischer Mindestlohn bei der Armutsbekämpfung? Eher nicht - es erreicht nicht die Richtigen. Arbeitgeber gleichen ihre Verluste gezielt aus. Das eigentliche Problem heißt Arbeitslosigkeit. mehr lesen