Ali Vaez

Ali Vaez leitet das Iran-Programm der International Crisis Group, einer unabhängigen Nichtregierungsorganisation.

Artikel von Ali Vaez:
  1. Wie Europa das Atomabkommen mit dem Iran retten kann

    Am 12. Mai entscheidet Donald Trump über die Zukunft des Atomabkommens mit dem Iran. Egal, wie das ausgeht: Die Europäer brauchen einen neuen Plan. mehr lesen

Christian Vagedes
  • Berlin, Deutschland

Christian Vagedes ist Gründer und Vorsitzender der Veganen Gesellschaft Deutschland e.V., Herausgeber des veganmagazins, Initiator der veganfach und Autor des Buches »Veg Up. Die Veganisierung der Welt«.

Artikel von Christian Vagedes:
  1. Vegan ist ein Lösungstool für zahlreiche globale Herausforderungen

    Wer glaubt, die ganze Welt könnte so viel Eier, Wurst und Milch konsumieren, wie bisher nur der Westen, irrt gewaltig. Das würde den Globus zerstören. Veganer sind keine wunderlichen Irren, sondern die Ersten, die das erkannt haben. mehr lesen

Jan van Aken

Jan van Aken ist Mitglied des Bundestages (Die Linke). Dort vertritt er seine Partei im Auswärtigen Ausschuss.

Artikel von Jan van Aken:
  1. Deutschlands Bündnisse mit der Türkei und Saudi Arabien sind der wahre Fehler

    Nach dem Fall von Aleppo wird allgemein ein Versagen des Westens beklagt. Doch es war richtig, dass Europa und die USA nicht interveniert haben. Das wahre Versagen und die eigentlichen Ursachen für die militärische Eskalation liegen woanders, sagt Jan van Aken. mehr lesen

Monique van Daalen
  • Berlin, Deutschland

Seit 2013 ist Monique van Daalen Botschafterin der Niederlande in Deutschland. Zuvor vertrat sie die Niederlande unter anderem bei der UNO in New York und als Generalkonsulin der Niederlande in Miami. Seit 1988 arbeitet sie für das niederländische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten.

Artikel von Monique van Daalen:
  1. Unfälle passieren durch Autofahrer

    Berlin entwickelt sich zu Europas führender Fahrradstadt, doch es gibt noch viel Nachholbedarf - gerade bei der Sicherheit der Radfahrer. Die Politik muss begreifen, dass die Verantwortung bei Unfällen oft nicht bei den Radlern liegt.  mehr lesen

Catharina van Delden
  • Berlin, Deutschland

Catharina van Delden ist CEO der innosabi GmbH, einer Crowdsourcing-Softwarefirma. Seit 2013 vertritt sie als Präsidiums-Mitglied des Bitkom e.V. die Interessen der ITK-Industrie.

Artikel von Catharina van Delden:
  1. Start-up-Wissen ist da - umgesetzt wird es nicht

    Es gibt einen breiten Konsens darüber, was getan werden muss, damit es in Deutschland mehr Start-ups gibt: Wir brauchen mehr Geld für die Wachstumsphase. Die Politik könnte auch mit vielen weiteren Maßnahmen die Bedingungen für Gründerinnen und Gründer verbessern. Das Problem ist nur: Es bleibt zu oft bei Versprechungen. mehr lesen

Kristina van Deuverden
  • Berlin, Deutschland

Kristina van Deveurden ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referentin für öffentliche Finanzen am DIW Berlin. Zu ihren Tätigkeitsschwerpunkten zählen die Deutsche Konjunktur, Finanzpolitik und Öffentliche Finanzen.

Artikel von Kristina van Deuverden:
  1. Eine "Schwarze Null" macht noch keinen guten Haushalt

    Die "Schwarze Null" ist eine politische Kennzahl - jeder versteht sie. Ein Indikator für einen guten Haushalt ist sie deshalb längst nicht. Welche Probleme der derzeitige Bundeshaushalt hat, erklärt die Haushaltsexpertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. mehr lesen

Rudolf van Hüllen
  • Berlin, Deutschland

Rudolf van Hüllen ist Politikwissenschaftler und hat an der Universität Passau, sowie an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW im Fachbereich Polizeivorbereitungsdienst Lehraufträge. Er arbeitete von 1987-2006 als Referent und Referatsleiter in den Abteilungen Linksextremismus und Linksterrorismus. In der politischen Bildung (u.a. für die Konrad-Adenauer Stiftung) und in der Präventionsarbeit befasst er sich mit allen drei Extremismusphänomenen.

Artikel von Rudolf van Hüllen:
  1. Der Linksextremismus erhält parlamentarische und juristische Rückendeckung 

    Über die Gefahren, die vom Linksextremismus ausgehen, wurde viel zu lange hinweg gesehen. Doch bei der Bekämpfung von linksextremer Gewalt muss von Mechanismen Gebrauch gemacht werden, die sich gegen Rechtsextreme als wirksam erwiesen haben.  mehr lesen

Stijn van Kessel
  • Berlin, Deutschland

Stijn van Kessel lehrt an der Universität Loughborough Politik, Geschichte und Internationale Beziehungen.

Artikel von Stijn van Kessel:
  1. Wenn Rechtsaußen die Themen setzt

    Der Wahlkampf in den Niederlanden dreht sich sehr stark um die Themen Migration und Identität. Es sind die Themen, die der Rechtspopulist Geert Wilders gesetzt hat - und beherrscht. Diesen Erfolg wird seine Forderung nach einem EU-Austritt nicht haben. mehr lesen

Lizzy van Winsen
  • Berlin, Deutschland

Lizzy van Winsen ist Journalistin. Sie arbeitet für den öffentlich-rechtlichen niederländischen Fernsehsender NTR. Die Schwerpunkte des Senders sind Information, Bildung und Kultur. Sie ist im Frühjahr 2017 Stipendiatin der Internationalen Journalistenprogramme beim Tagesspiegel.

Artikel von Lizzy van Winsen:
  1. Die nationale Identität ist das bestimmende Wahlkampfthema

    Migration und die ökonomische Lage verunsichern viele Niederländer. Dadurch wurde eine Identitätsdebatte losgetreten, die bis tief in den niederländischen Alltag reicht. mehr lesen

Jean-Philippe Vassal
  • Paris, Frankreich

Jean-Philippe Vassal, 62, Pariser Architekt, ist bekannt dafür, gemeinsam mit seiner Partnerin Anne Lacaton Gebäude, die als Abrisskandidaten gelten, mit Hilfe von günstigen Baumaterialien zu spektakulären Gebäuden zu veredeln. Für den Umbau des Tour Bois le Pretre in der Banlieue von Paris erhielten die beiden Architekten den wichtigsten Architekturpreis Frankreichs "Equerre d'argent".

Artikel von Jean-Philippe Vassal:
  1. Wohnregale statt neue Einfamilienhausstraßen

    Mir schwebt eine Kombination aus dem Berliner Block mit Hochhäusern wie in Buenos Aires vor  - und dem partizipatorischen Prinzip, das Frei Otto bei seinen Öko-Häusern im Tiergarten schon einmal durchspielte. mehr lesen

Alois Vedder
  • Berlin, Deutschland

Alois Vedder leitet den Bereich Politik der Naturschutzorganisation WWF in Berlin.

Artikel von Alois Vedder:
  1. Es geht um viel mehr als um Chlorhühnchen

    Ich will auch kein Chlorhühnchen auf dem Teller. Aber es geht um mehr als das.Niedrigstandardprodukte werden andere vom Markt verdrängen. mehr lesen

Guy  Verhofstadt

Guy Verhofstadt ist ein belgischer Politiker der Flämischen Liberalen und Demokraten. Er ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments, in dem er die liberale Fraktion ALDE leitet. Zuvor war er unter anderem von 1999 bis 2008 Premierminister Belgiens. Im September 2016 wurde er zum Chefunterhändler des Europäischen Parlaments für die Austrittsverhandlungen mit dem Vereinigten Königreich ernannt.

Artikel von Guy Verhofstadt:
  1. Die Briten verlassen die Europäische Union, nicht aber Europa

    Wir dürfen uns nichts vormachen: Das Ausscheiden der Briten aus der EU wird ein trauriger und anstrengender Prozess, den die EU aber auch dafür nutzen sollte, um sich zu reformieren. ​Großbritannien kann sich nun entscheiden, ob es in diesem Prozess Partner oder Blockierer sein will. mehr lesen

  2. Europas Türkei-Abhängigkeit stärkt Erdogan

     Weil die Türkei sich zur Diktatur entwickelt, sollte die EU die Beitrittsverhandlungen einfrieren und den Schutz der Außengrenzen wieder selbst in die Hand nehmen. Auftrittsverbote helfen da nicht.  mehr lesen

Vesper  Michael
  • Berlin, Deutschland

Seit 2006 bekleidet Michael Vesper das Amt des Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Partei Die Grünen und war von 1983-1990 Geschäftsführer der Bundestagsfraktion. Er vertrat die Partei lange im Nordrhein-westfälischen Landtag.

Artikel von Michael Vesper:
  1. Olympia ist das Sprungbrett für die Nische

    Der Fußball dominiert die deutsche Sportlandschaft, doch Großereignisse wie Olympia können auch Nischen-Sportarten zu viel Aufmerksamkeit verhelfen.  mehr lesen

  2. Leistung zeigen und Leistung bekommen

    Die Spitzensportreform hat das Ziel, die Bedingungen für Spitzenleistungen zu verbessern. Das neue Förder-System benachteiligt niemanden, sondern schafft faire Chancen für alle Sportarten.  mehr lesen

Harald Vilimsky

Harald Vilimsky ist ein führender Politiker der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ). Er war deren Generalsekretär und vertritt die Partei seit 2014 im Europäischen Parlament. Dort ist Vizepräsident der ENF-Fraktion, zu der auch der Front National (Frankreich) und die Partij voor de Frijheid (Niederlande) gehören.

Artikel von Harald Vilimsky:
  1. In Österreich macht das Ancien Régime gegen Hofer mobil

    Das Ancién Regime mobilisiert das letzte Aufgebot, um Norbert Hofer zu verhindern, sagt der FPÖ-Politiker Harald Vilimsky. Dabei gehe es nicht um links gegen rechts. mehr lesen

Stephan Vogel
  • Berlin, Deutschland

Stephan Vogel ist Fachbereichsvorstand Werbung & ADC Präsident. Als CCO von Ogilvy & Mather Advertising Deutschland ist er für die Standorte Frankfurt, Düsseldorf und Berlin verantwortlich.

Artikel von Stephan Vogel:
  1. Sexistische Werbung ist ein Randphänomen - dafür lohnt kein Verbot

    Ein Verbot sexistischer Werbung ist nicht notwendig, weil sie grundsätzlich ein Randphänomen ist, und die großen Marken ohnehin via Social Media kontrolliert werden. Und dann ist da immer auch die Gefahr, dass aus dem Werbeverbot im nächsten Schritt ein Eingriff in die Pressefreiheit werden kann. mehr lesen

Karola Vogel
  • Berlin, Deutschland

Karola Vogel lebt seit 22 Jahren im Simon-Dach-Kiez in Berlin-Friedrichshain und vertritt dessen Anwohner-Initiative "Die Anrainer". Sie ist Hotelfachfrau und betreibt als Kleinunternehmerin eine Textilwerkstatt in einer Lichtenberger Atelier-Gemeinschaft.

Artikel von Karola Vogel:
  1. Ende der Partyhauptstadt!

    Für die Anwohner ist das Ausmaß des Tourismus in Berlin längst unerträglich, und die Maßnahmen der Bezirksverwaltungen bei weitem nicht ausreichend. Für eine echte Verbesserung muss Berlin sein "Partyhauptstadt"-Image wieder loswerden. mehr lesen

Voit Manfred

Vorstandsvorsitzender des ADAC Berlin-Brandenburg

Artikel von Manfred Voit:
  1. Eine nur fahrradgerechte Stadt wäre der nächste Fehler

    Der Wunsch nach einer intakten Umwelt, Lebensqualität und Sicherheit steht außer Frage und wird weiter an Bedeutung gewinnen. Auch muss der Autoverkehr mittelfristig reduziert werden. Eine „Verkehrswende“ wird aber nur funktionieren​, wenn sie alle Verkehrsteilnehmer berücksichtigt. mehr lesen

Hans  Vollaard
  • Berlin, Deutschland

Hans Vollaard lehrt und forscht an der Uni Leiden in den Niederlanden.

Artikel von Hans Vollaard:
  1. Wilders Niederlage schwächt Le Pen und AfD nicht 

    Der Rechtspopulist Wilders konnte sich nicht durchsetzen. Trotzdem hat er die niederländische Politik radikal verändert, meint Politologe Hans Vollaard. Im Interview erklärt er, wieso Wilders Niederlage kein Grund zum Jubel ist. mehr lesen

Ulrich von Alemann
  • Berlin, Deutschland

Ulrich von Alemann war bis zu seiner Pensionierung 2012 Professor für Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, wo er heute noch lehrt. Zu seinen Arbeitsgebieten gehört die Parteienforschung.

Artikel von Ulrich von Alemann:
  1. Die Grünen: Auf dem Weg zur Volkspartei

    Die Grünen zeigen schon heute viele Merkmale einer Volkspartei, sagt der Parteienforscher Ulrich von Alemann. Noch sind sie nicht angekommen, aber zurück geht es auch nicht mehr. mehr lesen

  2. Der SPD geht es schlecht – der Union geht es schlechter

    Das Klima zwischen den Schesterparteien der Union ist vergiftet. Die SPD verliert sich in internen Machtkämpfen. Wollen beide als Volksparteien bestehen, müssen sie sich endlich ihren Problemen stellen, warnt Ulrich von Alemann. mehr lesen

Christina von Braun
  • Berlin, Deutschland

Christina von Braun ist Kulturtheoretikerin, Autorin und Filmemacherin. 1994 wurde sie auf den Lehrstuhl für Kulturtheorie mit dem Schwerpunkt Geschlecht und Geschichte am Institut für Kulturwissenschaft an der HU Berlin berufen. Sie ist u.a. Mitglied im Beirat des Forums für Interkulturellen Dialog e.V. und im Vorstand der Deutschen Orientstiftung sowie Vizepräsidentin des Goethe-Instituts.

Artikel von Christina von Braun:
  1. Was tun gegen den Rechtspopulismus? Soziale Ungleichheit bekämpfen!

    Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander, die Eliten bleiben unter sich; vielen bleibt der Zugang zu Bildung, Politik und Wirtschaft verwehrt. Das hat sowohl psychologische als auch gesellschaftliche Folgen: Die Zukurzgekommenen äußern ihren Unmut, indem sie mit Pegida auf die Straße gehen und AfD wählen. Wer den Populisten das Wasser abgraben will, sollte die Warnungen der Sozialforschung zur wachsenden sozialen Ungleichheit ernst nehmen. mehr lesen

Dirk von der Heide

Dr. Dirk von der Heide leitet seit 2005 den Geschäftsbereichs "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation" bei der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin. Der promovierte Jurist begann seine berufliche Tätigkeit in der Rechtsabteilung des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) in Frankfurt am Main und war zwischenzeitlich rentenpolitischer Berater zum Deutschen Bundestag.

Artikel von Dirk von der Heide:
  1. Rentenpolitik darf nicht zwischen Ost und West unterscheiden

    Die Rente ist zu wichtig, um sie an Wahlkampfinteressen zu koppeln. Langfristige Lösungen beim Rentengipfel der Großen Koalition könnten zumindest Planungssicherheit liefern. mehr lesen

Christian von Hirschhausen
  • Berlin, Deutschland

Christian von Hirschhausen ist Professor für Infrastrukturpolitik an der TU Berlin und Forschungsdirektor Internationale Infrastrukturpolitik und Industrieökonomie am DIW Berlin

Artikel von Christian von Hirschhausen:
  1. Eine gelungene Klimapolitik fängt vor der eigenen Haustür an

    Es reicht nicht, in Paris ehrgeizige Ziele zu vereinbaren und sich dafür auf die Schulter klopfen zu lassen. Vielmehr kommt es auf die Lösung lokaler Probleme an, sagt Energie- und Umweltforscher von Hirschhausen. Dass Deutschland weiterhin ganze Dörfer der Braunkohleindustrie zur Verfügung stellt, sei absurd. mehr lesen

Konstantin von Notz
  • Berlin, Deutschland

Konstantin von Notz ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen und deren netzpolitischer Sprecher.

Artikel von Konstantin von Notz:
  1. Freiheitsabbau wäre Kapitulation

    Nach den Attentaten von Paris holen konservative Sicherheitspolitiker wieder ihre sinnlosen Vorschläge aus der Kiste. Doch nicht Grenzzäune oder die Vorratsdatenspeicherung bringen uns weiter - sondern mehr Personal für die Polizei und die Integration von Migranten, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag. mehr lesen

  2. Es braucht eine weitergehende organisatorische Neustrukturierung

    Netzpolitik wurde bisher nur im Sinne der großen Unternehmen gestaltet, nicht im Sinne der Verbraucher. Wir brauchen die Einbindung von Zivilgesellschaft und Wissenschaft sowie klare Verantwortlichkeiten. Die Schaffung eines Ministeriums ist dabei nicht der entscheidende Punkt. mehr lesen

Nicolai von Ondarza
  • Berlin, Deutschland

Nicolai von Ondarza ist stellvertretender Leiter der Forschungsgruppe EU/Europa bei der Stiftung Wissenschaft und Politik und Lehrbeauftragter an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder. Großbritannien, Grundsatzfragen der Europäischen Union und die Sicherheits- und Verteidigungspolitik gehören zu seinen Forschungsschwerpunkten.

Artikel von Nicolai von Ondarza:
  1. David Camerons riskante Wette gegen den Brexit

    Der Deal, den David Cameron und EU-Ratspräsident Donald Tusk vorschlagen, ist keine Garantie dafür, dass Großbritannien in der EU bleibt. Den größten Schaden eines Brexits würde das Land selbst tragen, sagt der stellvertretende Leiter der Forschungsgruppe Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik. mehr lesen

Beatrix von Storch

Beatrix von Storch ist stellvertretende Bundessprecherin der Alternative für Deutschland (AfD) und Landesvorsitzende der AfD Berlin. Seit 2014 ist sie Mitglied des Europaparlaments.

Artikel von Beatrix von Storch:
  1. Die Geschlechterforschung ist ein politisches Instrument 

    Gender Studies sollen die Ergebnisse liefern, die die Politik anstrebt. Deshalb sind die Ergebnisse schon vorprogrammiert. Eine nicht-feministische und ergebnisoffene Geschlechterforschung wäre durchaus möglich, ist aber offensichtlich politisch nicht erwünscht. mehr lesen

Klaus von Zahn
  • Berlin, Deutschland
Artikel von Klaus von Zahn:
  1. Ein Dieselverbot allein greift zu kurz

    Die Verbannung der Dieselmotoren allein kann die Luft in den Städten nicht ausreichend verbessern. mehr lesen