Peter Tauber

Peter Tauber ist Generalsekretär der CDU.

Artikel von Peter Tauber:
  1. Konservativ sein heißt: Haltung statt Zeitgeist

    Die CDU ist noch immer konservativ, stellt Generalsekretär Peter Tauber fest. Was das ist? Eine Haltung haben, dem Zeitgeist widerstehen. Im Kleinen gehe es um den Satz, den viele noch von ihren Eltern lernen: „Das macht man nicht.“ mehr lesen

Jan Techau

Jan Techau ist Direktor des Richard C. Holbrooke Forums an der American Academy in Berlin. Er schreibt über Europa, einen instabilen Kontinent auf der Suche nach innerem Frieden und seinem Platz in der Welt. Von ihm erschien zuletzt „Führungsmacht Deutschland – Strategie ohne Angst und Anmaßung“ (mit Leon Mangasarian).

Artikel von Jan Techau:
  1. Die EU versteht die Kraft des Nationalen nicht

    Das Grundproblem der EU ist ein politisches, kein wirtschaftliches. Auch wenn es manchmal so dargestellt wird. Ohne eine politische Union, zerbricht auch der Euro. mehr lesen

  2. Trump und Europa: Was zählt ist, wo der Boss steht

    Es reicht nicht, wenn der US-Vizepräsident oder Trumps Außenminister sich zur Nato und zum transatlantischen Bündnis bekennen. Warum Trumps in Europa nichts als Sorgen hinterlässt. mehr lesen

Frank Tempel
  • Berlin, Deutschland

Stellvertretender Vorsitzender des Innenausschusses und drogenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion

Artikel von Frank Tempel:
  1. Wir brauchen einen regulierten Zugang

    Es stimmt einfach nicht, wenn behauptet wird, dass eine liberalere Cannabispolitik zu steigender Nachfrage führen wird, sagt Frank Tempel. In keinem der Länder, die den Weg schon gegangen sind - Portugal, Spanien, Tschechische Republik - ist das geschehen. Eine kontrollierte Freigabe würde stattdessen mehr Sicherheit für die Konsumenten bedeuten. mehr lesen

  2. Terrorabwehr hat nichts mit Flüchtlingspolitik zu tun

    Die Verschärfung des Asylrechts würde nur zusätzliche Probleme schaffen, anstatt sie zu lösen. Im Fall Anis Amri haben die Sicherheitsbehörden versagt.   mehr lesen

Maximilian  Terhalle
  • Berlin, Deutschland

Maximilian Terhalle ist Associate Professor (Reader) an der Winchester University und Senior Research Fellow an der London School of Economics (LSE). Zuletzt erschien von ihm bei Survival/IISS “The Munich Consensus and the Purpose of German Power” (mit B. Giegerich) und bei Palgrave Macmillan sein Buch “The Transition of Global Order”. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Analyse der Politik von Grossmaechten.

Artikel von Maximilian Terhalle:
  1. Deutschland braucht Atomwaffen

    Alleine Atomwaffen können uns dabei helfen, Russland abzuschrecken und in die Schranken zu weisen, sagt Maximilian Terhalle. Doch das Thema wird hierzulande schnell abgetan. mehr lesen

Teyssen Johannes
  • Essen, Deutschland

Seit 2010 ist Johannes Teyssen Vorstandsvorsitzender der E.ON SE. In dieser Funktion verantwortet er die Strategie und Unternehmensentwicklung des E.ON-Konzerns, den HR-Bereich und die HSE/ Nachhaltigkeitsagenda, Konzernkommunikation & Politik, Recht & Compliance sowie den Bereich Konzernrevision und zudem die Beteiligungsaktivitäten in der Türkei. Johannes Teyssen hat in den letzten Jahren führende Aufgaben in diversen Verbänden wahrgenommen – unter anderem als Präsident des europäischen Spitzenverbandes der Stromwirtschaft Eurelectric (von 2013 bis 2015) sowie als für Europa verantwortlicher Vice-Chair des World Energy Councils (von 2006 bis 2012) – und ist Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (seit 2010). Er ist zudem seit 2008 Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Bank AG und seit Juni 2017 Mitglied im Aktionärsausschuss der Nord Stream AG.

Artikel von Johannes Teyssen:
  1. Das trügerische Gefühl der Unangreifbarkeit

    Was kann die Automobilindustrie aus dem erzwungenen Umbau der Energiebranche lernen? mehr lesen

Heinz Theisen
  • Köln, Deutschland

Heinz Theisen ist Professor für Politikwissenschaft an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Köln. Im Juli erscheint sein Buch: "Der Westen in der neuen Weltordnung"

Artikel von Heinz Theisen:
  1. Der politische Islam ist eine totalitäre Herausforderung

    Der Islamismus will keinen Lebensstil zerstören, sondern die Ungläubigen selbst besiegen. Er ist eine totalitäre Herausforderung. Darauf mit Liberalität zu reagieren, ist falsch. Es braucht einen dritten Weg. mehr lesen

Alexander Thiele
  • Berlin, Deutschland

Alexander Thiele ist Professor für Öffentliches Recht und Europarecht an der FU Berlin. In seinem unlängst erschienenen Buch "Verlustdemokratie" setzt er sich umfassend mit dem Zustand der deutschen Demokratie auseinander.

Artikel von Alexander Thiele:
  1. Darum ist an der "Helden-Saga" nichts dran

    Die Politik muss beim Thema Whistleblowing endlich Farbe bekennen, sagt Prof. Alexander Thiele. Für ihn steht fest: Whistleblower als Helden zu feiern, sei falsch. mehr lesen

Wolfgang Thierse
  • Berlin, Deutschland

Wolfgang Thierse war von 1998 bis 2005 Präsident des Deutschen Bundestages und von 2005 bis 2013 dessen Vizepräsident.

Artikel von Wolfgang Thierse:
  1. Kulturausschuss - übernehmen Sie!

    Das Einheitsdenkmal ist zu wichtig, um zuzulassen, dass Haushaltspolitiker es mit zweifelhaften Begründungen im Handstreich kippen. Die Auseinandersetzung um das Denkmal muss ernsthaft geführt werden. Alles andere ist beschämend. mehr lesen

  2. Diese Arroganz der Kulturfragen-Abwehrer

    Der AfD-Erfolg zeigt: Wir haben es mit Herausforderungen ganz wesentlich kultureller Natur zu tun, und wir benötigen kulturelle Bewältigungsstrategien. Die Sozialdemokratie (die Linke insgesamt) sollte damit aufhören, kulturelle Identitätsfragen arrogant abzuwehren. mehr lesen

Christian Thomsen
  • Berlin, Deutschland

Präsident der Technischen Universität Berlin

Artikel von Christian Thomsen:
  1. Geniehaft? Das wird bei Unipräsidenten nicht gebraucht

    Aufgabe der Uni-Leitung ist es, ein möglichst gutes Auftreten der Universität als Ganzes sicherzustellen. Besonders wichtig ist ein gutes Team im Präsidium, sagt TU-Präsident Christian Thomsen. mehr lesen

Martin Thunert
  • Berlin, Deutschland

Dr. Martin Thunert ist Forschungsdozent für Politikwissenschaft am Heidelberg Center for American Studies der Universität Heidelberg. Zu seinen jüngsten Veröffentlichen zählt: Entzauberung. Skizzen und Ansichten zu den USA in der Ära Obama (mit Tobias Endler, Budrich-Verlag und Bundeszentrale für politische Bildung 2016).

Artikel von Martin Thunert:
  1. Barack Obama – der Unvollendete

    Der große Hoffnungsträger Obama konnte in kaum einem Politikfeld umsetzen, wofür er angetreten ist. mehr lesen

Valentin Feneberg
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Daniel Thym ist Inhaber eines Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht an der Universität Konstanz und Mitglied des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR).

Artikel von Daniel Thym:
  1. Für eine Migrationspolitik jenseits der Symbole

    Der Reiz der Obergrenzen-Diskussion lebt von symbolischer Zuspitzung und der Vorstellung, Migration mit mathematischer Präzision steuern zu können. Viel wichtiger ist es aber, konkrete migrationspolitische Fragen zu verhandeln, die sich jenseits der Debatte um die Obergrenze stellen. mehr lesen

Bassam Tibi
  • Berlin, Deutschland

Deutscher Politikwissenschaftler syrischer Herkunft, der den Begriff "Leitkultur" gepägt hat.

Artikel von Bassam Tibi:
  1. Eine neurotische Nation

    Die Leitkultur sollte ein Motor des Zusammenwachsens sein. Stattdessen gefährdet sie in Deutschland die Integration, weil Linke und Rechte nie verstanden haben, was der Begriff eigentlich bedeutet. mehr lesen

Utz Tillmann
  • Berlin, Deutschland

Dr. Utz Tillmann ist seit Juni 2008 Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Chemischen Industrie. Zuvor nahm der promovierte Biologe bei der BASF SE Führungsaufgaben im Umweltbereich wahr. Er war drei Jahre Executive Director des europäischen Chemieverbandes Cefic in Brüssel, bevor er als Senior Vice President für die Verbands- und Regierungsbeziehungen von BASF SE zu Umweltfragen zuständig wurde. Von 2006 bis 2008 verantwortete er für alle BASF-Standorte weltweit die Sicherheit und Gefahrenabwehr.

Artikel von Utz Tillmann:
  1. Europas Alleingang beim Klima bringt global wenig

    Das Pariser Abkommen offenbart zwei Geschwindigkeiten beim Klimaschutz: Die EU prescht voran, der Rest der Welt will nur wenige Maßnahmen ergreifen. Das verhindert die Chancengleichheit für fairen Wettbewerb zwischen den Chemiestandorten weltweit, sagt der Hauptgeschäftsführer des VCI.  mehr lesen

Günter Tissen
  • Berlin, Deutschland

Günter Tissen ist Diplom-Agraringenieur und seit 2012 Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftliche Vereinigung Zucker (WVZ).

Artikel von Günter Tissen:
  1. Nur Kalorien zählen wirklich

    Kalorien und Übergewicht. Günter Tissen, WVZ-Hauptgeschäftsführer stellt fünf Thesen zur Bedeutung der Kalorienbilanz auf. mehr lesen

  2. Reformulierung: „Wann kommt die Geschmacks-Polizei?“

    Nationale Reduktionsstrategie. Günter Tissen, WVZ-Hauptgeschäftsführer, sieht in dem Strategieentwurf zur Reduktion von Zucker, Salz und Fetten weitreichende Eingriffe in die Freiheitsrechte der Verbraucher. mehr lesen

Benedict Tonon
  • Berlin, Deutschland

Benedict Tonon ist Architekt und emeritierter UdK-Professor. Gerade entsteht in Weimar das neue Bauhaus-Museum, das er gemeinsam mit Heike Hanada entworfen hat.

Artikel von Benedict Tonon:
  1. Moralische Appelle für preiswerten Wohnungsbau sind ein Fehler

    Die Appelle an das preiswerte Wohnen sind falsch. Ästhetik ist mehr als eine Profitstrategie. Wir Architekten müssen durch unsere Gestaltung dafür sorgen, dass sich die Menschen in ihren Wohnhäusern auch beheimatet fühlen, sagt Benedict Tonon. mehr lesen

Cigdem Toprak

Cigdem Toprak ist Journalistin. Sie schreibt über Kultur, Migration und Minderheitenpolitik in Deutschland und der Türkei. Sie lebt in Istanbul und Frankfurt, schreibt für deutschsprachige Zeitungen und arbeitet als Kommunikationsmanagerin.

Artikel von Cigdem Toprak:
  1. Wo ist die coole „muslimische“ Jugend hin?

    Es heißt, dass der Salafismus die neue deutsche Jugendkultur sei. Das war früher anders, sagt die Journalistin Cigdem Toprak. Heute regiert die Konformität, manche sind sogar reaktionär geworden. Wo ist die coole muslimische Jugend hin? mehr lesen

  2. Warum Offenbach in Sachen Integration mehr kann als Berlin

    Für Migranten ebenso wie für die Mehrheitsgesellschaft ist der Multikulturalismus bequem. Die Migranten können sich zurückziehen, die Mehrheitsgesellschaft bekommt Exotik ohne lästige Begegnung. Wie dieses Schema durchbrochen werden kann. mehr lesen

Peter Trappe
  • Berlin, Deutschland

Peter Trapp ist Innenexperte der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

Artikel von Peter Trapp:
  1. Berlin wird statistisch immer sicherer

    Die Sicherheitslage in der Hauptstadt ist auf dem Weg der Besserung. Problemfelder sind kriminelle Großfamilien und die zunehmende Gewalt gegen Polizisten. Wir brauchen rechtliche Wege, um den Clans schneller ihr Geld abzunehmen, und um Beamte mit Body-Cams auszurüsten. mehr lesen

Ulrike Trebesius

Ulrike Trebesius ist seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments für die Liberal-Konservativen Reformer. Die Partei ist eine Abspaltung der Alternative für Deutschland (AfD), die unter anderem die Aufspaltung des Euroraums und ein Europa als Bund von weitgehend souveränen Nationalstaaten fordert.

Artikel von Ulrike Trebesius:
  1. Die Elite will das Volk gar nicht fragen

    Die Bürger haben kein Vertrauen mehr in die gutgläubige Politik der Führungselite. Eine Direktwahl des Bundespräsidenten wäre jetzt richtig, Volksentscheide noch besser. mehr lesen

Gunda Trepp
  • Berlin, Deutschland

Gunda Trepp ist Anwältin und Autorin. Sie lebt in San Francisco.

Artikel von Gunda Trepp:
  1. Bei Donald Trump und Stephen Bannon finden Antisemiten eine Heimat

    Auch, wenn Donald Trump und sein Chefstratege Stephen Bannon keine Antisemiten sind - sie schaffen ein Klima, in dem Antisemitismus gedeiht. Über das neue, alte Gefühl, zu den "Anderen" zu gehören, schreibt die in San Francisco lebende Autorin Gunda Trepp. mehr lesen

Carl-Heinz Tretner
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. rer. pol. Carl-Heinz Tretner war Mitarbeiter des IWF, Hochschullehrer und finanzpolitischer Berater insbesondere in Russland, der Ukraine und Usbekistan.

Artikel von Carl-Heinz Tretner:
  1. Außenpolitik ohne Interventionismus und Ideologie 

    Die deutschen Vorstellungen von Demokratie und Menschenrechten sollten europäischen und transatlantischen Staaten nicht aufgezwungen werden. Es müsse den deutschen Interessen Vorrang geboten werden und nicht der Bekenntnis zur Bündnistreue, schreibt Carl-Heinz Tretner.  mehr lesen

Stefan Treue
  • Berlin, Deutschland

Stefan Treue ist Direktor des Deutschen Primatenzentrums – Leibniz-Institut für Primatenforschung in Göttingen, wo er die Abteilung Kognitive Neurowissenschaften leitet. Er hat zudem eine Professor für Kognitive Neurowissenschaften und Biopsychologie an der Georg-August Universität Göttingen inne. Stefan Treue wurde 2010 mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. Treue ist Präsidiumsbeauftragter der Leibniz-Gemeinschaft für Tierschutz und Vorsitzender der Steuerungsgruppe der Informationsinitiative „Tierversuche verstehen” der Allianz der Wissenschaftsorganisationen.

Artikel von Stefan Treue:
  1. Forschung in doppelter Verantwortung: für die Menschen und den Tierschutz

    Tierversuche konnten in den vergangenen Jahren vielfach durch Alternativmethoden ersetzt werden, in absehbarer Zeit kann aber nicht vollständig darauf verzichtet werden, schreibt Stefan Treue, Direktor des Deutschen Primatenzentrums. mehr lesen

Volker Tripp

Volker Tripp ist Jurist und arbeitet als politischer Referent bei der Digitalen Gesellschaft e.V. Zuvor betrieb er ein juristisches Repetitorium in Berlin und war als freier Journalist tätig. Er unterhielt außerdem das Netlabel Ideology und hielt als Aktivist der freien Musikszene zahlreiche Vorträge zu den Themen Urheberrecht, Verwertungsgesellschaften und freie Lizenzen.

Artikel von Volker Tripp:
  1. Vorwärts in den Stillstand

    Die Zielvorgabe der Bundesregierung von 50 Mbit/s reicht bei Weitem nicht aus. Vielmehr verhindert sie neue Geschäftsmodelle, schadet der Zukunftstauglichkeit des Netzes und fördert ein digitales Zwei-Klassen-System, sagt der Politische Referent der Digitalen Gesellschaft e.V. mehr lesen

Francesco Tristano

Francesco Tristano ist ein luxemburgischer Pianist, Komponist und Produzent. Der Musiker hat zahlreiche Alben veröffentlicht, darunter Einspielungen von Bachs Goldberg-Variationen. Auf seinem 2007 erschienenen Album „Not for Piano“ präsentiert er eigene Versionen von Techno-Klassikern für Piano solo. Für sein Album „Idiosynkrasia“ arbeitete er unter anderem mit der Techno-Legende Carl Craig zusammen.

Artikel von Francesco Tristano:
  1. "Ohne Bach gäbe es kein Techno"

    Als Pianist und Komponist lässt Francesco Tristano Barock auf Bass treffen und bringt die Klassik damit ins Hier und Jetzt. Im Interview erklärt er, wie die klassische Musik zum Rollenspiel der Vergangenheit wurde und was sie tun muss, um ein breiteres Publikum anzusprechen. mehr lesen

Andreas Troge
  • Berlin, Deutschland

Andreas Troge studierte Volkswirtschaftslehre an der TU Berlin und war anschließend wissenschaftlicher Assistent, Umweltreferent im Bundesverband der Deutschen Industrie und Gutachter für das Umweltbundesamt. Ab 1993 war er Lehrbeauftragter, ab 1996 Honorarprofessor für Umweltökonomie der Universität Bayreuth. Von 1995 bis Juli 2009 war er Präsident des Umweltbundesamts.

Artikel von Andreas Troge:
  1. Verkehrswende: Politisches Umdenken notwendig

    Die Politik versagt bei ihrem Ziel, die Treibhausgasausstöße zu senken. Um eine klimafreundliche Mobilität zu erreichen, braucht es ein politisches Umdenken und eine gesteuerte Verkehrswende. mehr lesen

Axel Troost
  • Berlin, Deutschland

Axel Troost ist Sprecher für Finanzpolitik bei der Partei Die Linke. Er gehört dem Arbeitskreis Arbeitsmarkt, Wirtschafts-, Steuer- und Finanzpolitik an. Zudem ist er stellvertretender Bundesvorsitzender der Linken.

Artikel von Axel Troost:
  1. Nicht die EZB, sondern die Politik handelt falsch!

    Der Staat trägt mit Schuldenbremse und Investitionszurückhaltung wesentlich zum niedrigen Zinsniveau bei. Aber nicht das niedrige Zinsniveau, sondern die fehlenden öffentlichen Investitionen sind das Problem. Niedrige Zinsen helfen, die wachsende Ungleichheit zu bremsen. Eine kluge öffentliche Investitionspolitik in Infrastruktur, Bildung und Gesundheit nützt den Kleinsparerinnen und Kleinsparern viel mehr als höhere Sparzinsen. mehr lesen

  2. Die Schwarze Null kann problemlos beerdigt werden.

    Flüchtlingsintegration und Investitionsstau müssen heute und nicht erst morgen angegangen werden. Es ist illusorisch, dies allein aus Überschüssen oder Umschichtungen im Bundeshaushalt finanzieren zu wollen. Ohnehin ist die Schwarze Null nur Symbolpolitik - sie muss weg, meint der Haushaltsexperte der Linken. mehr lesen

Maxim Trudolyubov

Maxim Trudolyubov verantwortet die Meinungsseite der unabhängigen russischen Tageszeitung Vedomosti und ist Senior Fellow des Kennan Instituts. Das Kennan Institut ist ein amerikanischer Thinktank, der besonders zu Russland und Osteuropa forscht und ist Teil des Woodrow Wilson International Center for Scholars. Auf den Seiten des Kennan Instituts schreibt Maxim Trudolyubov den Blog „The Russia File“. 2015/2016 ist er Richard von Weizsäcker Fellow der Robert Bosch Academy.

Artikel von Maxim Trudolyubov:
  1. Was der Kreml will

    Ein Waffenstillstand in Syrien gibt Russland den Spielraum, die Hitze des Konflikts nach Gutdünken hoch- und runterzuregeln, schreibt der russische Journalist Maxim Trudolyubov. Doch das Land steht am Scheideweg. Bald wird sich entscheiden, ob Russland auch in Zukunft ein außenpolitischer Abenteurer bleibt. mehr lesen

George Turner
  • Berlin, Deutschland

Ehemaliger Wissenschaftssenator in Berlin und Kolumnist des Tagesspiegels

Artikel von George Turner:
  1. Ich-AGs der Professoren gegen das Unternehmen Universität

    Das Ziel des "Unternehmens Universität" interessiert Professoren nur in zweiter Linie. Den idealen Hochschulleiter gibt es da nicht, sagt der Hochschulexperte und Tagesspiegel-Kolumnist George Turner. mehr lesen

  2. Akademische Planwirtschaft

    „Spitzenunis“ kann man nicht einfach zu solchen ernennen. Sie entstehen auch nicht, indem man mehr Geld hineinpumpt. „Leuchttürme der Wissenschaft" entwickeln sich langsam, eine Voraussetzung wäre, den Präsidenten mehr Zuständigkeiten einzuräumen. Fixiert man sich nur auf eine bestimmte Zahl von Universitäten, tritt eine Zementierung ein, die dem deutschen Hochschulwesen fremd ist. mehr lesen

Heidi Tworek

Die Historikerin Heidi Tworek unterrichtet an der University of British Columbia, Vancouver, und ist derzeit Fellow der Transatlantic Academy in Washington D.C.

Artikel von Heidi Tworek:
  1. Was Deutschland von Kanada lernen kann: Die Trump-Diplomatie

    Kanada ist bisher geschickter und erfolgreicher im Umgang mit der Trump-Regierung als viele andere europäische Länder. Was Angela Merkel von Justin Trudeau lernen kann. mehr lesen