Autorenübersicht
  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. XYZ
Nahlah Saimeh
  • Berlin, Deutschland

Die Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie ist seit 2004 Ärztliche Direktorin am LWL-Zentrum für Forensischen Psychiatrie Lippstadt. Seit 2011 ist sie im Referat Forensische Psychiatrie (DGPPN) und seit 2015 im Vorstand der DGPPN. Lehrauftrag an der Universität Konstanz im Fachbereich Psychologie

Artikel von Nahlah Saimeh:
  1. Nur wenige Täter sind wirklich psychisch krank 

    Amoktäter und Terroristen unterscheiden sich oft wesentlich, doch sie haben ein gemeinsames Ziel: die Selbstzerstörung der freien Gesellschaft herbeizuführen.  mehr lesen

Konstantin Sakkas

Konstantin Sakkas ist freier Publizist in Berlin, Er studierte Philosophie und Geschichte an der FU Berlin. Seine Magisterarbeit schrieb er über "Hannah Arendts Theorie des Gesellschaftlichen". 2014 veröffentlichte er gemeinsam mit Ralf Georg Reuth "Im Großen Krieg. Leben und Sterben des Leutnants Fritz Rümmelein" (Piper). Seine Gedanken veröffentlicht er auch auf http://misterdarcysblog.wordpress.com.

Artikel von Konstantin Sakkas:
  1. Konservatismus heißt: Kampf um Gerechtigkeit

    Wer heute Konservatismus sagt, meint viel zu oft nur Neoliberalismus und Fremdenhass. Konservativ sein ist aber etwas ganz anderes: Es ist der heroische Kampf um Gerechtigkeit. Es ist eine Kerntugend. mehr lesen

Stefanie Salata
  • Berlin, Deutschland

Stefanie Salata ist in Berlin geboren und arbeitet seit 1984 bei der Deutschen Bank.

Artikel von Stefanie Salata:
  1. Mit Selbstsicherheit und Selbstironie

    Frauen müssen umdenken: Sie sollten Stereotypen mit Lockerheit, Schlagfertigkeit und Selbstironie begegnen. Stefanie Salata ist optimistisch, dass die Grundvoraussetzungen für die Gleichberechtigung da sind.  mehr lesen

Emma Sammet

Emma Sammet studiert Rechtswissenschaften. Sie ist Sprecherin der Grünen Jugend Berlin.

Artikel von Emma Sammet:
  1. EM 2016: Warum der Fußball-Patriotismus nicht harmlos ist

    Der Fußball-Patriotimus während der EM ist nicht harmlos, schreibt die Sprecherin der Grünen Jugend Berlin, im Gegenteil. Er funktioniert über Ausgrenzung und Anfeindung und ist deshalb gefährlich. mehr lesen

Michael Sandel
  • Berlin, Deutschland

Der amerikanische Philosoph Michael Sandel lehrt seit 1980 Politische Philosophie an der Harvard University. Er hält regelmäßig viel beachtete Onlinevorlesungen und führt Debatten zum Thema Ethik der Digitalisierung.

Artikel von Michael Sandel:
  1. Dauernd abgelenkt: Wie die Digitalisierung die Demokratie gefährdet

    Der amerikanische Star-Philosoph Michael Sandel im Gespräch mit Tagesspiegel Causa über neue Gefahren für die Demokratie, die moralische Pflicht, Gesundheitsdaten zu spenden und die Unfreiheit der jungen Generation. mehr lesen

Thilo Schaefer

Dr. Thilo Schaefer leitet das Kompetenzfeld Umwelt, Energie, Infrastruktur am Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Seine thematischen Schwerpunkte sind internationale Klimapolitik, Kosten und Finanzierung der Energiewende und Finanzierung der Infrastruktur.

Artikel von Thilo Schaefer:
  1. Der globale Klimaschutz bleibt eine Baustelle

    Effektiver Klimaschutz funktioniert nur global und nur mit verbindlichen Zusagen. Ohne eine faire Verteilung der Kosten auf alle Beteiligten, wird es dazu aber nicht kommen.  mehr lesen

Dorothea Schäfer
  • Berlin, Deutschland

Dorothea Schäfer ist Forschungsdirektorin Finanzmärkte am DIW Berlin und Professorin für Finance an der Jönköping University, Schweden.

Artikel von Dorothea Schäfer:
  1. Scharfe Ausgabenkonkurrenz schadet Klimaschutz: Finanztransaktionsteuer hilft 

    Wenige Tage vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Paris hat das Bundesfinanzministerium verkündigt an der schwarzen Null im kommenden Bundeshaushalt festhalten zu wollen. Das soll die Ausgabendisziplin der Fachministerien stärken, heißt es.  mehr lesen

Jamila Schäfer

Jamila Schäfer ist Bundessprecherin der Grünen Jugend. Sie lebt in Frankfurt am Main und studiert dort Soziologie und Philosophie. Ihre politischen Arbeitsschwerpunkte sind Asylpolitik, Feminismus und Sozialpolitik.

Artikel von Jamila Schäfer:
  1. Konservativ ist die falsche Richtung

    Um rechten Gesinnungen entgegenzuwirken, sollten die Grünen wieder mehr für Freiheit und Feminismus kämpfen. Die konservative Haltung Kretschmanns bremst die Partei aus. mehr lesen

Olaf Schröder
  • Berlin, Deutschland

Olaf Schäfer ist Lehrer an einer so genannten Brennpunktschule in Berlin-Neukölln.

Artikel von Olaf Schäfer:
  1. Das Wunder ist, wie wenig rassistisch die Kollegen sind!

    Ich kann die Kolleginnen verstehen, denen die Hand ausrutscht, wenn ein Schüler sie als "blöde Hure" beschimpft. Wir Lehrer an Brennpunktschulen sind nicht Jesus, wir haben Grenzen. mehr lesen

Matthias Schäfer
  • Berlin, Deutschland

Matthias Schäfer studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er arbeitete als freier Mitarbeiter der Kienbaum Unternehmensberatung Düsseldorf, als Leiter der Straf- und Bußgeldsachenstelle am Finanzamt Stuttgart II und für die Senatsverwaltung für Finanzen. Seit März 2003 ist er bei der Konrad-Adenauer-Stiftung als Koordinator im Team Wirtschaftspolitik tätig, dessen Leitung er 2010 übernahm.

Artikel von Matthias Schäfer:
  1. Startups für den Wohlstand von morgen

    Die deutsche Wirtschaft hat sich zu lange gegen den Wandel gestellt. Um angesichts von Krisen und Umbrüchen am Markt zu überleben, braucht sie die Fähigkeit der Startups, Widerstände zu überwinden und ihre Stärken ins digitale Zeitalter zu übertragen. mehr lesen

Thorsten Schäfer-Gümbel

Thorsten Schäfer-Gümbel ist stellvertretender Parteivorsitzender der SPD, Landeschef der Partei in Hessen und Vorsitzender der SPD-Fraktion im hessischen Landtag.

Artikel von Thorsten Schäfer-Gümbel:
  1. Die AfD ist für Übergriffe auf Flüchtlinge politisch mitverantwortlich

    Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel macht die AfD für die rechtsextremen Ausschreitungen in Bautzen, Clausnitz, Tröglitz, Heidenau und anderen Orten mitverantwortlich und fordert, der Verfassungsschutz solle die Partei beobachten. mehr lesen

Martin  Schallbruch
  • Berlin, Deutschland

Martin Schallbruch ist Deputy Director des Digital Society Institute an der ESMT Berlin und forscht über Fragen der Cyber Regulation und Cyber Innovation. Bis Frühjahr 2016 leitete er über viele Jahre die Abteilung für Informationstechnik, Digitale Gesellschaft und Cybersicherheit im Bundesinnenministerium.

Artikel von Martin Schallbruch:
  1. Die Deutschen haben zu viel Angst vor künstlicher Intelligenz

    Künstliche Intelligenz bietet der Wirtschaft und den Menschen die Chance, große Probleme zu lösen. Deutschland sollte diesen Prozess nicht verschlafen, sondern aktiv mitgestalten. mehr lesen

  2. Eine Cyber-Armee braucht auch einen Auftrag

    Das neue Kommando Cyber- und Informationsraum der Bundeswehr soll Deutschland künftig vor Cyber-Angriffen schützen. Das kann jedoch nur gelingen, wenn es den Cyber-Soldaten gestattet wird, aktiv und grenzübergreifend gegen Gefahren vorzugehen. Reine Defensivtaktiken werden das Land nicht schützen.  mehr lesen

Ulle Schauws
  • Berlin, Deutschland

Ulle Schauws ist Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen für Frauenpolitik und Kulturpolitik.

Artikel von Ulle Schauws:
  1. Der Gesetzentwurf des Justizministers greift zu kurz

    Nein sollte Nein heißen. Doch auch der Entwurf für eine Reform des Sexualstrafrechts, den der Bundesjustizminister vorgelegt hat, garantiert das nicht, sagt die frauenpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, und die Kölner Silvesternacht hat weitere Lücken offensichtlich werden lassen. mehr lesen

  2. Dieses Denkmal passt noch nicht

    Das Einheitsdenkmal nach den bisherigen Plänen nicht zu verwirklichen, war die einzig richtige Entscheidung. Die Diskussion darum sollte aber nicht abbrechen, denn sie stärkt das gemeinsame Erinnern und festigt die Demokratie. mehr lesen

Oliver Scheiner
  • Berlin, Deutschland

Oliver Scheiner nimmt sich in den USA gerade eine Auszeit vom Journalismus, um einen Roman zu schreiben. Zuvor arbeitete der studierte Germanist als Redakteur und Autor u.a. für meedia und The European.

Artikel von Oliver Scheiner:
  1. Ein Spiel mit dem Feuer

    Der Begriff der Leitkultur ist anachronistisch, und er grenzt aus. Der Innenminister geht damit auf Stimmenfang am rechten Rand, schreibt der Journalist Oliver Scheiner. mehr lesen

Henrik Scheller

Henrik Scheller arbeitet am Deutschen Institut für Urbanistik im Bereich Infrastruktur und Finanzen.

Artikel von Henrik Scheller:
  1. Stadt und Land dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden

    Städte und Dörfer stehen vor verschiedenen, aber gleich großen Herausforderungen. Weder Bund noch Länder oder Gemeinden können den demographischen Wandel alleine steuern. Kooperation ist nötiger denn je. mehr lesen

Franz Schellhorn

Franz Schellhorn ist seit 2013 Direktor von Agenda Austria. Zuvor war er Leiter der Wirtschaftsressorts und 2011 bis 2013 stellvertretender Chefredakteur der "Presse"

Artikel von Franz Schellhorn:
  1. Ein reiches Land hat Angst

    Noch ist alles gut in Österreich. Aber wie lange noch? Die Defizite treten immer offener zu Tage: Rekordverschuldung, Rekordarbeitslosigkeit, Nullwachstum. Und keine Lösungsansätze in Sicht bei den zwei großen etablierten Parteien. Entsprechend reagierten die Wähler. mehr lesen

Christoph Scherrer
  • Berlin, Deutschland

Christoph Scherrer ist Leiter des des Fachgebiets „Globalisierung und Politik“ am International Center for Development and Decent Work (ICDD) der Universität Kassel. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Governance des Weltmarkts mit Fokus auf den Handel und der Grenzüberschreitende Institutionentransfer.

Artikel von Christoph Scherrer:
  1. Darum hat die Sozialdemokratie versagt 

    Rechte Demagogen hetzen gerne gegen Ausländer und gegen die Globalisierung. Die sozialdemokratische Politik hat ihnen derzeit leider wenig entgegenzusetzen.  mehr lesen

Gerhard Schick

Gerhard Schick ist seit 2007 finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Seit 2008 ist er zudem Mitglied im Parteirat der Grünen

Artikel von Gerhard Schick:
  1. In Zukunft investieren. Damit sich Sparen wieder lohnt.

    Die geldpolitische Diskussion in Deutschland ist bisher geprägt von der Klage über die Enteignung der Sparer. Schuld sei die Europäische Zentralbank. Doch diese These, die von Finanzbranche und Europakritikern verbreitet wird, hält dem Faktencheck nicht stand. Das eigentliche Problem ist die investitionsfeindliche Politik in der Eurozone. mehr lesen

Udo Schiefner
  • Berlin, Deutschland

Udo Schiefner ist seit 2013 für die SPD Mitglied des Bundestags. Er ist stellvertretender Vorsitzender der deutsch-niederländischen Parlamentariergruppe.

Artikel von Udo Schiefner:
  1. Populisten bieten keine echten Lösungen 

    Die Niederländer sind eigentlich ein offenes und liberales Land. Die Populisten konnten das politische Klima aber verändern. Am Ende wird sich jedoch ein klares Bekenntnis zu Europa für die anderen Parteien auszahlen. mehr lesen

Karl  Schiewerling
  • Berlin, Deutschland

Karl Schiewerling ist seit 2005 Mitglied des Bundestages. Seit 2009 ist er Vorsitzender der Arbeitsgruppe "Arbeit und Soziales" der CDU/CSU und damit auch deren arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher.

Artikel von Karl Schiewerling:
  1. Das Arbeitslosengeld Q greift zu spät

    Das Arbeitslosengeld Q setzt Anreize zur Frühverrentung und verschiebt die Notwendigkeit zur weiteren Qualifikation. Die besteht nicht erst, wenn Menschen arbeitslos werden, sondern auch dann, wenn sie im Berufsleben stehen. Deshalb müssen wir Weiterbildungen in den Betrieben fördern. mehr lesen

Stefanie Schiffer
  • Berlin, Deutschland

Stefanie Schiffer ist Gründerin und Geschäftsführerin von "Exchange Europe - Europäischer Austausch" und Vorstandsmitglied des Petersburger Dialogs.

Artikel von Stefanie Schiffer:
  1. Mehr Dialog mit Russland!

    Deutschland und Europa unterschätzen die Bedeutung der russischen Zivilgesellschaft. Das muss sich ändern, sagt die Gründerin von "European Exchange". mehr lesen

Joachim Schild
  • Trier, Deutschland

Prof. Dr. Joachim Schild ist Politikwissenschaftler und lehrt vergleichende Regierungslehre an der Universität Trier. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der deutsch-französischen Beziehungen in der EU, der politischen Ökonomie europäischer Integration und dem politischen System Frankreichs.

Artikel von Joachim Schild:
  1. Holpriger Start mit klarer Marschrichtung

    Die Zustimmungswerte der Wähler sinken, erste Skandale haben die Regierung erschüttert - der Start von Präsident Macron verlief nicht ideal. Nichtsdestotrotz hat er gezeigt, dass er harte Reformen durchsetzen kann. mehr lesen

Rezzo Schlauch
  • Berlin, Deutschland

Rezzo Schlauch ist Rechtsanwalt und Berater. Der ehemalige Grünen-Politiker war von 2002 bis 2005 Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit und stieg danach aus der Politik aus. Seither berät er Unternehmen und ist Mitglied in den Aufsichtsräten mehrerer deutscher Unternehmen.

Artikel von Rezzo Schlauch:
  1. Der naive deutsche Michel lässt China machen

    Mit einer Mischung aus Naivität und Lethargie schauen deutsche Politiker und Unternehmen zu, wie China deutsche Technologieunternehmen aufkauft, meint Rezzo Schlauch. Die Folgen könnten verheerend sein. mehr lesen

Christian Schmidt
  • Berlin, Deutschland

Christian Schmidt ist seit Februar 2014 Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft.

Artikel von Christian Schmidt:
  1. Mit freiwilliger Verbindlichkeit und innovativer Forschung zu mehr Tierwohl

    Statt auf gesetzliche Regelungen und Verbote sollten wir auf den Dialog mit allen Beteiligten, das Prinzip der freiwilligen Verbindlichkeit und tierfreundliche Alternativen setzen, sagt der Bundeslandwirtschaftsminister. mehr lesen

Anja Schmidt
  • Berlin, Deutschland

Anja Schmidt ist berufstätige Mutter von zwei Kindern im Teenageralter. Anja Schmidt ist ein Pseudonym.

Artikel von Anja Schmidt:
  1. Mein Mütter-Gewissen ist ein dauernd schlechtes

    Ich liebe meine Kinder, aber ich liebte auch mein selbstbestimmtes Leben, und deshalb habe ich in meinem nächsten Leben lieber zwei Hunde. mehr lesen

Ulla Schmidt
  • Berlin, Deutschland

Ulla Schmidt ist seit 1990 Mitglied und seit 2013 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags für die SPD. Von 2001 bis 2009 war sie zudem Bundesministerin für Gesundheit. Im Jahr 2012 wurde sie zur Bundesvorsitzenden der Bundesvereinigung Lebenshilfe gewählt.

Artikel von Ulla Schmidt:
  1. Wer wählen will, soll wählen dürfen

    Das Wahlrecht ist ein Menschenrecht, das auch Menschen mit Behinderung zusteht. In den ersten Bundesländern wurde dies schon durchgesetzt, eine Streichung aller Wahlausschlüsse auch auf Bundesebene ist jetzt überfällig. mehr lesen

Schmiedel Stevie

Dr. Stevie Meriel Schmiedel, Deutsch-Britin, ist promovierte Dozentin für Genderforschung und lehrte zuletzt an der Universität Hamburg und der Hochschule für Soziale Arbeit (Rauhes Haus). Sie hat zwei Töchter und ist 1. Vorstandsvorsitzende, Geschäftsführerin und Pressesprecherin bei Pinkstinks. Sie finanziert ihre Vollzeitarbeit für den Verein über Publikationen und Vorträge.

Artikel von Stevie Schmiedel:
  1. "Ja" zum Sexismusverbot in der Werbung

    Werbung wird gemacht wird, um zu wirken. Sie ist ein Spiegel der Gesellschaft - und in dem soll es nicht so aussehen, als seien Frauen verfügbare, willenlose Dekoware. Sind sie nämlich nicht! Es ist traurig genug, dass wir in Deutschland von echter Gleichberechtigung noch weit entfernt sind. mehr lesen

Franz-Josef Schmitt

Franz-Josef Schmitt ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Chemie der TU Berlin, Vorsitzender des Erweiterten Akademischen Senats der TU und Vorstandsmitglied der Berliner Piraten.

Artikel von Franz-Josef Schmitt:
  1. Je mehr Partizipation, desto besser

    Exzellenz wird nicht gefördert, in dem man sich auf schlanke Strukturen und wenige Experten zurückzieht, sondern Exzellenz wächst mit der breiten Beteiligung, aus der das Beste hervorgeht. Darum ist die Viertelpartität (überlebens)wichtig. mehr lesen

Friederike Schmitz
  • Berlin, Deutschland

Friederike Schmitz ist Herausgeberin des Buches "Tierethik"

Artikel von Friederike Schmitz:
  1. Gerechtigkeit für Tiere

    Jedes Tier ist ein eigenes Individuum mit einer eigenen Lebenswelt. Das institutionelle und systematische Töten dieser Tiere ist falsch. Es bedarf einer Befreiung von Tieren von menschlicher Gewalt. mehr lesen

Patrick Roger Schnabel
  • Berlin, Deutschland

Pfarrer Dr. Patrick Roger Schnabel ist Beauftragter für den Kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) im Berliner Missionswerk. Der KED der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg (EKBO) im Berliner Missionswerk ist das entwicklungspolitische Fachreferat der Landeskirche. Patrick Roger Schnabel ist Autor der Orientierungshilfe der EKBO zu TTIP.

Artikel von Patrick Roger Schnabel:
  1. TTIP muss dem Menschen dienen

    Die Wirtschaft muss dem Menschen dienen, das gilt auch für TTIP. Wir brauchen einen transparenten Diskurs, welche Wirtschaftsordnung wir brauchen und wollen. mehr lesen

Bernhard Schneider
  • Berlin, Deutschland

Bernhard Schneider ist Architekt. In der Stiftung Zukunft Berlin verantwortet er die Initiative Kulturforum.

Artikel von Bernhard Schneider:
  1. Nutzen wir die Baustelle!

    Die Baustellenphase des Kulturforums sollte kreativ genutzt werden, um für den neuen Umgang mit diesem öffentlichen Raum zu proben, sagt der Architekt Bernhard Schneider. mehr lesen

Peter Schneider
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Peter Schneider ist Leiter des Bereiches Forensische Molekulargenetik am Institut für Rechtsmedizin an der Uniklinik Köln.

Artikel von Peter Schneider:
  1. Schutz vor unberechtigten Verdächtigungen

    Das Vorhaben, in Zukunft auch Teile des Erbguts zu untersuchen, die Rückschlüsse auf das Aussehen des Täters zulassen, birgt viele Vorteile. Dabei trägt die forensische DNS-Phänotypisierung nicht zur Diskriminierung bei, sondern schützt Minderheiten vor unberechtigten Verdächtigungen. mehr lesen

Schockenhoff Eberhard
  • Berlin, Deutschland

Eberhard Schockenhoff ist katholischer Priester und Professor für Moraltheologie an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau. Von 1992 bis 2004 war er geistlicher Assistent der Katholischen Ärztearbeit Deutschlands. Eberhard Schockenhoff ist seit 2001 geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift für medizinische Ethik. Er war von 2001 bis 2008 Mitglied im Nationalen Ethikrat (2005 bis 2008 stellvertretender Vorsitzender) und von 2008 bis 2016 Mitglied im Deutschen Ethikrat (2008 bis 2012 stellvertretender Vorsitzender). Seit 2016 ist er Präsident des Katholischen Akademischen Auslandsdienstes.

Artikel von Eberhard Schockenhoff:
  1. Die Menschenwürde lässt sich nicht mit dem Mikroskop untersuchen

    Die Frage nach dem Schutz von Embryonen ist keine Glaubensfrage; der wissenschaftliche Gebrauch ist vielmehr eine Missachtung der Menschenwürde. Eine Änderung des Embryonenschutzgesetzes muss daher unbedingt vermieden werden - trotz der wichtigen medizinischen Forschungsziele des Genome Editings. mehr lesen

Angelika Schöttler
  • Berlin, Deutschland

Angelika Schöttler ist Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg.

Artikel von Angelika Schöttler:
  1. Es geht nicht nur um Unterbringung, sondern um Integration

    Nicht die Größe der Unterkunft ist entscheidend für das Gelingen, sondern eine funktionierende Infrastruktur, Perspektiven für die Flüchtlinge und Integrations- und Betreuungsmaßnahmen. Der Betreiber der Tempelhofer Unterkunft sorgt mit verschiedenen Angeboten für die Flüchtlinge dafür, dass dort kein Ghetto entsteht. mehr lesen

Tom Schreiber

Tom Schreiber (SPD) ist Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Er ist verfassungsschutzpolitischer und queerpolitischer Sprecher seiner Partei und Mitglied in den Ausschüssen für Verfassungsschutz, Inneres, Sicherheit und Ordnung, Verfassungs- und Rechtsangelegenheiten, Verbraucherschutz sowie Soziales und Gesundheit

Artikel von Tom Schreiber:
  1. Die Organisierte Kriminalität gefährdet unsere Demokratie

    Wenn Mitarbeiter offizieller Stellen bedroht, wenn Beleidigungen mit Selbstjustiz gerächt und illegal „verdientes“ Geld unbemerkt reingewaschen werden können, haben wir ein massives Problem. Der Eindruck entsteht, dass die staatlichen Institutionen aufgegeben haben. Dürfen wir uns das leisten? Ich sage: Nein. mehr lesen

Daniel Schreiber

Daniel Schreiber, geboren 1977, Essayist und Kunstkritiker. Er ist Autor der Susan-Sontag-Biografie "Geist und Glamour" (2007), die in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Sein hochgelobter persönlicher Essay “Nüchtern. Über das Trinken und das Glück” wurde 2014 zum Bestseller. Sein neues Buch “Zuhause. Die Suche nach dem Ort, an dem wir leben wollen” (Hanser Berlin) ist dieses Frühjahr erschienen. Er lebt in Berlin.

Artikel von Daniel Schreiber:
  1. Warum reden wir über Heimat?

    Ein fast vergessener Begriff ist wieder modern, wird in der Politik, von Populisten und auf Plakaten genutzt. Das ist nicht nur eine Antwort auf das kollektive Gefühl der Entwurzelung. mehr lesen

Kristina Schröder

Kristina Schröder ist Bundestagsabgeordnete für die CDU und war von 2009 bis 2013 Familienministerin. Sie war die erste Ministerin, die während ihrer Amtszeit ein Kind bekam.

Artikel von Kristina Schröder:
  1. Kristina Schröder: „Das hat mir geschadet“

    Sie war die erste Bundesministerin, die im Amt ein Kind bekam. Hier beschreibt Kristina Schröder, wo ihre Grenzen lagen, was sie verpassen musste - und wie Politik familienfreundlicher werden kann. mehr lesen

Richard Schröder
  • Berlin, Deutschland

Richard Schröder war Pfarrer, Mitglied der DDR-Volkskammer und des Deutschen Bundestags im Jahr 1990 und Verfassungsrichter des Landes Brandenburg. Im Jahr 1993 wurde er zum Professor für Philosophie und Systematische Theologie an der Humboldt-Universität Berlin berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung blieb. Er ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Nationalstiftung

Artikel von Richard Schröder:
  1. Mitleid ist keine Lösung

    In der Debatte um die Seenotretter auf dem Mittelmeer zeigt sich: Das Gegenteil von 'Gut' ist häufig 'Gut gemeint'. Die Rettungsaktionen bewegen sich am Rand der Legalität und verschärfen - unabsichtlich - das Problem von Migration und Schlepperwesen eher noch. mehr lesen

Wolfgang Schroeder
  • Berlin, Deutschland

Wolfgang Schroeder leitet den Lehrstuhl "Politisches System der Bundesrepublik/Staatlichkeit im Wandel" an der Universität Kassel. Von 2009-2014 war er Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg.

Artikel von Wolfgang Schroeder:
  1. Die Politik braucht jetzt Leidenschaft 

    Die Ideenarmut der etablierten Parteien hat der AfD zum Aufstieg verholfen. Es fehlt nicht an Fakten gegen rechts, sondern an Visionen für ein besseres Zusammenleben.  mehr lesen

  2. Die AfD bleibt vorerst eine unberechenbare Protestpartei

    Auch nach dem Parteitag in Köln gibt es in der AfD viele Konflikte zwischen den Mitgliedern; das Kräfteverhältnis rutscht immer weiter nach rechts. Woher diese Verwerfungen innerhalb der Partei kommen, inwiefern die AfD bis heute unberechenbar bleibt und warum das gefährlich ist.  mehr lesen

Joachim  Schulte
  • Berlin, Deutschland

Joachim Schulte ist Geschäftsführer des deutsch-türkischen Markt- und Meinungsforschungsinstituts Data 4U.

Artikel von Joachim Schulte:
  1. Integration ist nicht die alleinige Bringschuld der Migranten

    Der deutsche Staat lässt die Ghettoisierung in den Städten und Diskriminierung in der Bildung und Arbeitswelt zu und konditioniert somit die mangelhafte Integration. Das türkische Referendum hat dies schmerzhaft deutlich gemacht.  mehr lesen

Martin Schulz
  • Berlin, Deutschland

Martin Schulz (SPD) ist Präsident des Europäischen Parlaments.

Artikel von Martin Schulz:
  1. Ein Deal mit Cameron? So nicht

    Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, erklärt: Wir sind mit Großbritannien besser dran als ohne. Doch vieles in dem nun vorliegenden "Deal" wird das Parlament nicht mittragen. mehr lesen

Ludwig Schulz
  • München, Deutschland

Ludwig Schulz studierte Politikwissenschaft, Recht und Orientalistik in München und Istanbul. Er ist u. a. für das Centrum für angewandte Politikforschung an der LMU München und das Deutsche Orient Institut Berlin tätig. Zusammen mit Kollegen betreibt er die Middle East and International Affairs Research Group (MEIA Research).

Artikel von Ludwig Schulz:
  1. Die kranken Staaten von Europa

    Auf den Brüsseler Gipfeltreffen geht es nicht nur um das Management der Flüchtlingskrise. Es geht auch um ein Europa in der Identitätskrise und um die alte Frage, ob die Türkei mitspielen darf mehr lesen

Mario Schulz
  • Berlin, Deutschland

Mario Schulz ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Global Public Policy Institute (GPPi) in Berlin und hat zuvor freiwilligen Wehrdienst bei der Bundeswehr geleistet.

Artikel von Mario Schulz:
  1. Ohne Helden geht es nicht

    Damit die Bundeswehr professionelle Armee und Teil unserer liberalen Gesellschaft sein kann, braucht sie ein modernes soldatisches Berufsethos. Das kann nicht befohlen werden: Es erwächst aus gesellschaftlichem Rückhalt. mehr lesen

Kordula  Schulz-Asche

Die ausgebildete Krankenschwester und Kommunikationswissenschaftlerin ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages für Die Grünen. Sie ist Mitglied im Bundestagsausschuss für Gesundheit, in ihrer Fraktion zuständig für Prävention, Gesundheitswirtschaft und Bürgerschaftliches Engagement. Sie lebte 13 Jahre in Afrika und arbeitete u.a. für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und den Deutschen Entwicklungsdienst (DED) im Bereich Gesundheitsaufklärung und im GIZ-Projekt „HIV/AIDS-Bekämpfung in Entwicklungsländern“.

Artikel von Kordula Schulz-Asche:
  1. PrEP kann nur eine Ergänzung zum Kondom sein

    Die PrEP-Therapie verspricht große Erfolge im Kampf gegen HIV. Sie kann das Kondom aber nicht ersetzen, da sie nicht vor anderen Krankheiten schützt. Trotzdem muss der Staat ihre Verabreichung bei Risikogruppen unterstützen.  mehr lesen

  2. Eine Impfpflicht steigert die Impfraten nicht

    Impfungen sind ein Beitrag zur Solidargemeinschaft. Trotzdem sollte jeder selbst entscheiden können, ob er sich impfen lässt. Eine Pflicht würde lediglich den bürokratischen Aufwand erhöhen. Dafür sollte besser aufgeklärt werden. mehr lesen

Monika Schulz-Strelow
  • Deutschland

Monika Schulz-Strelow war lange Zeit Geschäftsführerin der BAO Berlin International, 2006 gründete sie eine private Unternehmensberatung. Sie berät Investoren aus dem In- und Ausland und arbeitet als Gutachterin bei der Europäischen Kommission. Außerdem ist sie seit 2006 ehrenamtliche Präsidentin von FidAR.

Artikel von Monika Schulz-Strelow:
  1. Die Quote selbst reicht nicht!

    Die Frauenquote hat sich bisher positiv ausgewirkt und ist notwendig für eine globalisierte Wirtschaft. Allerdings muss sich neben den Zahlen auch die Unternehmenskultur entscheidend ändern, damit die von FidAR erwünschte Gleichstellung erreicht wird. mehr lesen

Peter W. Schulze
  • Berlin, Deutschland

Peter W. Schulze ist Privatdozent und Honorarprofessor für Vergleichende Lehre unter besonderer Berücksichtigung osteuropäischer Transformationsprozesse am Seminar für Politikwissenschaft der Georg August Universität Göttingen.

Artikel von Peter W. Schulze:
  1. Eine Chance für Europa?

    Der Ukrainekonflikt bietet auch Chancen für die deutsche und vor allem für die europäische Russland-Politik, sagt Prof. Dr. Peter W. Schulze. mehr lesen

Florian  Schumacher

Florian Schumacher erforscht und entwickelt smarte Gesundheitstechnologien. Er ist Digital Health Consultant bei iic-solutions, Redner, Autor sowie Gründer von Quantified Self Deutschland - einer Self-Tracking-Community. Über Apps und Geräte für eine bessere Gesundheit berichtet Schumacher auf dem Blog igrowdigital.com.

Artikel von Florian Schumacher:
  1. Bonusprogramme steigern unser Verantwortungs- und Solidaritätsgefühl

    Gesundheitsvorsorge wird immer mehr zu einem Luxusgut. Digitale Bonusprogramme können hier Abhilfe schaffen und die Solidarität unter den Versicherten steigern.  mehr lesen

Harald Schumann
  • Berlin, Deutschland

Harald Schumann ist Redakteur des Tagesspiegels. Seit der Euro-Krise beschäftigt sich der Investigativ Journalist vor allem mit der Finanzwirtschaft. Zur Europäischen Finanzpolitik hat er gemeinsam mit Árpád Bondy zwei Dokumentarfilme gedreht: "Staatsgeheimnis Bankenrettung" (2011) und "Macht ohne Kontrolle" (2015).

Artikel von Harald Schumann:
  1. Die Mär von der Bestrafung der Sparer

    Keine Investitionen, kein Zins - das ist nicht die Schuld der EZB. Vielmehr wird vorhandenes Kapital nicht investiert. Wenn selbst die Unternehmen keine Schulden mehr machen, versiegt die wichtigste Quelle für die ersehnten Zinserträge. mehr lesen

Sabine  Schumann
  • Berlin, Deutschland

Sabine Schumann ist Bundesfrauenbeauftragte der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG).

Artikel von Sabine Schumann:
  1. Ein Eingriff in die Privatsphäre muss in angemessenem Verhältnis zur Gefahr stehen

    Die bisherige Frontstellung von Befürwortern und Gegnern des Einsatzes von Videotechnik im öffentlichen Raum muss einer unaufgeregten Diskussion über eine wirkungsvolle und zugleich grundrechtsschonende Anwendung moderner und intelligenter Software weichen. mehr lesen

Uwe Schummer
  • Berlin, Deutschland

Uwe Schummer ist seit 2002 Mitglied des Bundestags für den Wahlkreis Viersen und seit 2005 stellvertretender Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Seit 2014 ist er Beauftragter seiner Fraktion für Menschen mit Behinderung. Im selben Jahr wurde er zum Landesvorsitzenden der Lebenshilfe NRW gewählt.

Artikel von Uwe Schummer:
  1. Die Wahlrechtsreform ist überfällig!

    Jeder, auch Menschen mit geistiger Behinderung, muss das Recht haben, seine Meinung in Wahlen auszudrücken. Eine entsprechende Wahlrechtsreform hätte schon längst verabschiedet werden müssen. mehr lesen

Robert  Schütte
  • Berlin, Deutschland

Robert Schütte Ist Policy Fellow im Progressiven Zentrum. Zudem Gründer und Vorsitzender der Menschenrechtsorganisation Genocide Alert und Senior Research Fellow des Lehrstuhls für Internationale Politik und Außenpolitik der Universität zu Köln. Im politischen Berlin hat er u.a. zu internationalen und europapolitischen Fragen sowie im Bereich Energie, Stadtentwicklung und Integration gearbeitet.

Artikel von Robert Schütte:
  1. Unter Trump muss Deutschland eine wichtigere Rolle innerhalb der EU einnehmen

    Der neue US-Präsident wird nicht alle europäischen Interessen gegen Putin verteidigen. Ein Szenario zeigt, wieso Europa sich wieder um seine eigene Sicherheit kümmern muss und dabei neue Wege beschreiten sollte.  mehr lesen

Frank Schwabe

Frank Schwabe ist seit 2005 Mitglied im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages und klimaschutzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Artikel von Frank Schwabe:
  1. Ein Klimavertrag als Lernprozess

    Der Klimagipfel in Paris ist nicht "die" eine Konferenz mit einer umfassenden Lösung für den Klimawandel. Dennoch ist Frank Schwabe optimistisch: Auch die "verpflichtende Freiwilligkeit" der Staaten, wie etwa durch die INDCs, kann zum klimapolitischen Erfolg führen. Denn Erneuerbare Energien werden auch wirtschaftlich immer attraktiver. mehr lesen

Gesine Schwan
  • Berlin, Deutschland

Gesine Schwan ist studierte Politikwissenschaftlerin. Seit 1972 ist sie Mitglied der SPD und aktuell Vorsitzende der Grundwertekommission. Schwan ist Präsidentin der im Juni 2014 gegründeten HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform, Berlin. 2004 und 2009 kandidierte sie für das Amt der Bundespräsidentin.

Artikel von Gesine Schwan:
  1. Unsere Europapolitik widerspricht sozialer Gerechtigkeit

    Soziale Gerechtigkeit bedeutet, dass alle Menschen ihre Grundbedürfnisse erfüllen können und die bestmöglichen Chancen haben. Dazu brauchen wir Investitionen, besonders im Bereich der Bildung. Die Umsetzung muss auf europäischer Ebene geschehen, denn alleine schafft Deutschland es nicht. mehr lesen

  2. Wider die Grenzschließung

    Die Ausweglosigkeit in ihren Herkunftsländern treibt Menschen zur Flucht. Sie ist stärker als die Verlockungen in Europa, sagt Gesine Schwan. Eine Replik auf Barbara John. mehr lesen

Daniela Schwarzer
  • Berlin, Deutschland

Dr. Daniela Schwarzer leitet das Forschungsinstitut der DGAP (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik). Zuvor war sie Forschungsdirektorin im Vorstand des German Marshall Funds of the United States und leitete sein Berliner Büro und Europa-Programm

Artikel von Daniela Schwarzer:
  1. Deutschland muss die Weiterentwicklung der EU auf die politische Agenda setzen

    Die Kritik an der aktuellen EU-Politik ist berechtigt, die Rückbesinnung auf den Nationalstaat aber keine Lösung    mehr lesen

  2. Die Sicherheitsgarantie aus Washington wird durch Trump in Frage gestellt

    Selbst wenn Trumps Politik weniger radikal ausfällt als befürchtet, sollte Europa seine Wahl als dringende Aufforderung verstehen, jetzt eigenständig und strategisch zu handeln. Die Sicherheitsgarantie aus Washington wackelt, und mit ihr der westliche Zusammenhalt.  mehr lesen

  3. Die USA verabschieden sich von der Führung der westlichen Welt.

    Spätestens seit Trumps Antrittsrede ist klar, dass bisherige Parameter der Weltordnung nicht mehr als gegeben angesehen werden können. Nun müssen die Europäer die gemeinsamen Werte der liberalen Welt hochhalten - allen voran Deutschland.  mehr lesen

  4. Macron: Seine drei größten innenpolitischen Herausforderungen

    Macron hat einen europäischen Wahlkampf geführt. Doch jetzt wird er sich zunächst der Innenpolitik widmen müssen. Daniela Schwarzer über die drei größten Herausforderungen. mehr lesen

Alexander Schweitzer
  • Berlin, Deutschland

Alexander Schweitzer ist Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag. Er studierte Jura in Mainz und ist seit 1989 Mitglied der SPD.

Artikel von Alexander Schweitzer:
  1. Zusammenhalten ist die Aufgabe

    Europaweit demonstrieren Menschen unter dem Motto "Pulse of Europe" gegen Rechtspopulismus. Doch das allein löst die Probleme der EU nicht. In Frankreich zeigt sich mit dem Front National: Wenn eine Demokratie keinen sozialen Zusammenhalt fördert, profitieren am Ende die Rechtspopulisten.  mehr lesen

Manuela Schwesig
  • Berlin, Deutschland

Manuela Schwesig leitete von 2008 bis 2013 das Sozialministerium in Mecklenburg-Vorpommern ist seit November 2009 stellvertretende Parteivorsitzende der SPD. Seit Dezember 2013 ist sie Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Artikel von Manuela Schwesig:
  1. Die Wirklichkeit verändert sich schneller als die Vorurteile

    Manuela Schwesig wünscht sich für die Zukunft weniger Nachteile für Frauen im Berufsleben. Sie ist optimistisch, dass sich traditionelle Geschlechterstereotype in zehn Jahren verändert haben. Es gilt die nötigen Rahmenbedingungen für eine neue, partnerschaftlichere Arbeitswelt zu schaffen.  mehr lesen

Ben Seel

Ben Seel ist Vorstandsmitglied beim Freien Zusammenschluss von StudentInnenschaften und studiert Politische Theorie. Schon seit Beginn seines Studiums ist er in der unabhängigen Studierendenvertretung aktiv, u.a. in den Referaten Hochschulpolitik und Verkehr, im Außenreferat, als Studierender im Senat sowie im AStA.

Artikel von Ben Seel:
  1. Elitedenken führt zu Unfreiheit

    Bundesuniversitäten könnten der wahr gewordene Alptraum vom Ende einer Wissenschaftslandschaft werden, in der zumindest theoretisch eine Forschung unter Gleichen möglich wäre. Bundesuniversitäten wären somit ein Widerspruch nicht nur zum Föderalismus, sondern auch zur Idee der Wissenschaftsfreiheit. mehr lesen

Wolfgang Seibel
  • Berlin, Deutschland

Wolfgang Seibel ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Konstanz und der Hertie School of Governance in Berlin. Schwerpunkte seiner Forschung sind die Theorie der öffentlichen Verwaltung und die Auswirkungen administrativen Versagens auf nationaler und internationaler Ebene.

Artikel von Wolfgang Seibel:
  1. Nur Ehrlichkeit hilft gegen Extremismus

    Die Politik muss aktiv um ihre Glaubwürdigkeit kämpfen, damit Extremismus nicht zur Gewohnheit wird. Dafür müssen Interessen offengelegt und den Bürgern auch erklärt werden. mehr lesen

Thomas Seibert
  • Berlin, Deutschland

Thomas Seibert ist Vorstandssprecher des Instituts Solidarische Moderne (ISM). Er ist Philosoph und Autor, Mitarbeiter von medico international und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Rosa Luxemburg-Stiftung.

Artikel von Thomas Seibert:
  1. Die Linke muss jetzt zeigen, dass sie regieren kann 

    Deutschland steht erstmals seit Jahrzehnten vor einer Richtungsentscheidung. Eine linke Regierung müsste die Agenda 2010 revidieren und sich über Wirtschafts- und Sicherheitspolitik einig werden. mehr lesen

Will Self
  • Berlin, Deutschland

Will Self ist ein britischer Schriftsteller und Journalist. Sein Roman Umbrella stand 2012 auf der Shortlist des Booker Prize.

Artikel von Will Self:
  1. "Die politische Realität lacht uns ins Gesicht"

    Die britische Politik befindet sich seit dem Brexit-Votum im Sturzflug. Das wackelige Hung Parliament macht Schriftsteller Will Self aber Hoffnung, wie er im Interview verrät. Großbritannien muss der Spiegel vors Gesicht gehalten werden.  mehr lesen

Stefan  Selke

Stefan Selke ist Soziologe. Er ist Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Furtwangen (HFU). Er ist Inhaber der Forschungsprofessur Transformative und Öffentliche Wissenschaft. Zu seinen Publikationen gehört "Lifelogging - Wie die digitale Selbstvermessung unsere Gesellschaft verändert", Econ 2014.

Artikel von Stefan Selke:
  1. Die Leistungsideologie hinter der künstlichen Intelligenz

    Der Optimierungswahn hat die Gesellschaft fest im Griff. Warum künstliche Intelligenz Teil einer Ideologie ist, die grundlegende Werte unseres Zusammenlebens gefährdet. mehr lesen

Günter Seufert
  • Berlin, Deutschland

Senior Fellow in der Forschungsgruppe EU/Europa. Forschungsschwerpunkte sind Kurden im Nahen Osten, Türkei, Zypern, die EU-Erweiterungspolitik, die Europäische Union, Migration, Minderheiten sowie Politischer Islam und Islamismus.

Artikel von Günter Seufert:
  1. Die Türkei gibt Europa eine Chance

    Brüssel sollte Ankara bei der Visafreiheit und einem beschleunigten Beitrittsprozess entgegenkommen. Was die Details der türkischen Pläne zur Flüchtlingsfrage angeht, ist indes Vorsicht geboten.  mehr lesen

Judith Sevinc Basad
  • Berlin, Deutschland

Judith Sevinc Basad ist Mitgründerin der Initiative "Liberaler Feminismus" und engagiert sich im Verein "Frauen in der Literaturwissenschaft" (FrideL e.V). Sie studierte Germanistik und Philosophie in Stuttgart und studiert momentan Neuere Deutschen Literatur an der FU Berlin mit Schwerpunkt in der Geschlechterforschung.

Artikel von Judith Sevinc Basad:
  1. Die Frau ist kein schwaches, sensibles Wesen

    Viele Feministen sehen Frauen immer noch als "schwaches Geschlecht". Damit werden Vorurteile reproduziert. Frauen müssen stark und selbstbewusst auftreten und sich nicht auf Gleichstellungsbeauftragte verlassen. mehr lesen

  2. Die Feministen haben Angst das Kopftuch zu kritisieren

    Deutsche Feministen machen den islamischen Schleier zur gesellschaftlichen Norm, um nicht als Rassisten bezeichnet zu werden. Das Kopftuch ist aber ein Symbol der Unterdrückung. Die Repression darf nicht aus Angst oder naivem Kulturrelativismus totgeschwiegen werden. mehr lesen

Jens Siegert
  • Moskau, Russland

Jens Siegert leitete bis Sommer 2015 das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Moskau. Er lebt weiterhin in der russischen Hauptstadt und bloggt regelmäßig auf russland.boellblog.org. Er arbeitete u.a. als Korrespondent für private deutschsprachige Radiosender in Moskau, seit 1991 als Berater der Heinrich-Böll-Stiftung für Projekte in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion. Er ist ein Experte der russischen Innen-und Außenpolitik, mit besonderem Interesse an Russland-West-Beziehungen und in Fragen der Zivilgesellschaft in Russland.

Artikel von Jens Siegert:
  1. Nach Putin

    Trotz Wirtschaftskrise scheint Putins Macht gefestigt wie eh und je. Doch der Kreml ist vor den Wahlen im September nervös - mit gutem Grund. Ein Blick in die russische Historie im Wechselspiel von Freiheit und Kontrolle zeigt, dass die aufständischen, gegen den zu starren Staat gerichteten Kräfte bald wieder stärker werden könnten. Die oft beschworene Drohung "Nach Putin wird alles nur noch schlimmer" könnte eine leere sein. mehr lesen

Ullrich Sierau
  • Berlin, Deutschland

Ullrich Sierau (SPD) ist Oberbürgermeister der Stadt Dortmund.

Artikel von Ullrich Sierau:
  1. Stadt und Land bedingen sich 

    Stadt und Land sind voneinander abhängig, Investitionen in die Stadt lohnen sich auch für das Land. Daher müssen die Städte besser finanziert werden. Investitionen aus öffentlicher Hand ziehen weitere private Investitionen nach sich. mehr lesen

Volkmar Sigusch
  • Berlin, Deutschland

Volkmar Sigusch ist Paartherapeut und Soziologe, war 34 Jahre lang Direktor des Instituts für Sexualwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt/M. Er gilt weltweit als Pionier der deutschen Sexualmedizin und Begründer der Kritischen Sexualwissenschaft. Zuletzt veröffentlichte er die Bücher „Sexualitäten. Eine kritische Theorie in 99 Fragmenten“ (2015, Campus Verlag, Frankfurt/M. und New York) sowie „Das Sex-ABC. Notizen eines Sexualforschers“ (2016, ebenfalls Campus Verlag).

Artikel von Volkmar Sigusch:
  1. "Heute habe ich keine Lust auf Liebe, morgen wahrscheinlich auch nicht"

    Das Internet erlaubt es uns zu jeder Zeit unserem Begehren nachzugehen. Genau das kann die Liebe aber auch lähmen, denn sie wird so zu einer verschiebbaren Aktivität. mehr lesen

Dagmar Simon
  • Berlin, Deutschland

Leiterin der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am WZB

Artikel von Dagmar Simon:
  1. Gesucht wird ein „Manager inter pares“

    Der Fall Martin Lohse an der Humboldt-Uni verweist auf deutsche Defizite beim modernen Hochschulmanagement, sagt die Hochschulforscherin Dagmar Simon vom WZB. mehr lesen

Georg Zachmann Simone Tagliapietra
  • Berlin, Deutschland
Artikel von Georg Zachmann Simone Tagliapietra:
  1. Das Zeitfenster für den Klimaschutz schließt sich

    Es ist unmöglich, beim Klimagipfel in Paris neue rechtsverbindliche Emissionsziele festzulegen, sagen zwei Forscher des Think Tanks Bruegel. Neue Strukturen für den Klimaschutz sind nötig. mehr lesen

Hans-Werner Sinn
  • Berlin, Deutschland

Hans-Werner Sinn ist ein deutscher Ökonom, Hochschullehrer und Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung.

Artikel von Hans-Werner Sinn:
  1. Integration und Grenzsicherung gehören zusammen

    Die Flüchtlinge werden weniger Steuern zahlen, als sie Leistungen erhalten, sagt der Präsident des Ifo-Instituts. Das wirkt wie eine Immigrationsprämie. mehr lesen

Petra Sitte
  • Berlin, Deutschland

Petra Sitte ist Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der Linksfraktion im Bundestag.

Artikel von Petra Sitte:
  1. Nur Lobbyregister und Lobbywächter zusammen schaffen Transparenz

    Die Linken befürworten einen Lobbywächter - Voraussetzung muss aber ein Lobbyregister sein, so deren Parlamentarische Geschäftsführerin Petra Sitte. mehr lesen

Alan Sked
  • Berlin, Deutschland

Alan Sked gründete 1991 die UK Independence Party (UKIP). Er unterstützt die Partei heute nicht mehr, setzt sich aber immer noch für ein Großbritannien außerhalb der EU ein. Sked lehrte Internationale Geschichte an der London School of Economics.

Artikel von Alan Sked:
  1. Ein Neustart für Großbritannien, das Ende für Europa

    David Cameron warnt vor Horrorszenarien im Falle eines Brexits. Dabei würde Großbritannien nichts verlieren, aber viel gewinnen. Das begreifen immer mehr Wähler rechtzeitig zum Referendum.  mehr lesen

Dennis Snower

Dennis J. Snower ist ein amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel sowie Professor für theoretische Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Artikel von Dennis Snower:
  1. Ausbildung statt Abschottung 

    Trump geht in seiner Wirtschaftspolitik von falschen Voraussetzungen aus. Die Globalisierung kostet die USA nicht übermäßig viele Arbeitsplätze. Im Gegenteil, das Land gehört zu ihren größten Gewinnern. Zölle würden diesen Effekt nur hemmen. mehr lesen

Gökay Sofuoglu
  • Berlin, Deutschland

Gökay Sofuoglu wurde 1962 in der türkischen Stadt Kayseri geboren und lebt seit 1980 in Deutschland. Er studierte Sozialpädagogik und arbeitete als Sozialpädagoge in Kornwestheim und Stuttgart. Seit 2014 ist Gökay Sofuoglu Vorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland.

Artikel von Gökay Sofuoglu:
  1. Die Geschichte der Türkeistämmigen ist eine Geschichte der Zurückweisungen

    Deutschland braucht ein neues Selbstverständnis, ein Leitbild, hinter dem sich die Menschen gerne versammeln möchten und das der veränderten Realität in einer pluralistischen Republik gerecht wird. Ansonsten stehen die Türen für Populisten wie Erdogan weit offen. mehr lesen

  2. Es geht um angemessene Repräsentation!

    Wo Freiwilligkeit fehlt, muss die Quote her. Ob die nun für Frauen gilt oder für Migranten. Sonst bleiben wir in den hemmenden Ungleichheiten stecken. mehr lesen

Sabine Minninger, Sophia Wirsching
  • Berlin, Deutschland

Sabine Minninger ist Referentin für Klimapolitik im Referat Wirtschaft und Umwelt bei Brot für die Welt mit dem Schwerpunkt Klimawandel und Entwicklungsfragen. Die Diplom-Geografin hat im Rahmen ihrer Tätigkeiten seit 2008 intensiv den UNFCCC-Prozess verfolgt und setzt sich gemeinsam mit den Partnern von Brot für die Welt für mehr Klimagerechtigkeit in den Weltklimaverhandlungen ein. Sophia Wirsching arbeitet als Referentin für Migration und Entwicklung im Referat Menschenrechte und Frieden bei Brot für die Welt in Berlin. Sie hat Politische Wissenschaften und Soziologie studiert. In der täglichen Arbeit befasst sie sich vor allem mit menschenrechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit Migration und Flucht - auch in Folge des Klimawandels.

Artikel von Sabine Minninger, Sophia Wirsching:
  1. Das Klimaabkommen von Paris muss die Ärmsten schützen

    Die Folgen des Klimawandels treffen vor allem die ärmsten Länder der Welt. Bei der Bewältigung der klimabedingten Katastrophen werden sie von den reichen Ländern allein gelassen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Unterstützung bei der Bewältigung von Klimakatastrophen im Klimaabkommen von Paris verankert wird, sagen Sabine Minninger und Sophia Wirsching von Brot für die Welt. mehr lesen

Ludwig Spaenle
  • Berlin, Deutschland

Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst (CSU)

Artikel von Ludwig Spaenle:
  1. Nur die Länder garantieren gute Schulen

    Die Bildungshoheit muss bei den Ländern bleiben, aber ein Staatsvertrag könnte zu mehr Vergleichbarkeit bei den Abschlüssen und zu besserer Mobilität von Familien beitragen, sagt Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle. mehr lesen

Thilo Spahl
  • Berlin, Deutschland

Thilo Spahl, Diplom-Psychologe, ist freier Wissenschaftsautor, Mitgründer des Freiblickinstituts und Novo-Redakteur. Er veröffentlichte außerdem u.a. bei Brand Eins, DIE WELT, Financial Times Deutschland, FOCUS und dem britischen Online-Magazin Spiked. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a. Biotechnologie, Energie, Umwelt, Medizin.

Artikel von Thilo Spahl:
  1. Vom Umgang mit Zucker

    Thilo Spahl, Dipl.-Psychologe und freier Wissenschaftsautor: geht in seinem Beitrag der Frage nach, wie die Debatte um Zucker uns wieder in „unmündige Kinder“ verwandelt. mehr lesen

Jens Spahn

Jens Spahn ist seit Juli 2015 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen. 2002 wurde er erstmals in den Bundestag gewählt. Insbesondere bei den Themen Gesundheits- und Rentenpolitik setzt er sich für eine ausgleichende Generationengerechtigkeit ein.

Artikel von Jens Spahn:
  1. Altersarmut wird im Wahlkampf dramatisiert

    Altersvorsorge fängt schon in der Schule an, erklärt Jens Spahn. Anstatt über Bildung zu diskutieren, wird aber Klientelpolitik zugunsten der wählenden Rentner betrieben. mehr lesen

Dorothee Spannagel
  • Berlin, Deutschland

Dorothee Spannagel ist Referatsleiterin für Verteilungspolitik am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut der Hans-Böckler-Stiftung.

Artikel von Dorothee Spannagel:
  1. Die Einkommensungleichheit ist auf einem historischen Höchststand

    Schon bei der Schulbildung werden die Grundlagen für Ungleichheit geschaffen. Das muss sich ändern. Arbeitslose müssen gezielt weiterqualifiziert werden. Zudem müssen Kapitalertrags- Vermögens- und Erbschaftssteuer reformiert werden. mehr lesen

Peter Sparding

Peter Sparding ist Transatlantic Fellow beim German Marshall Fund in Washington. Er beschäftigt sich vor allem mit dem transatlantischen Freihandel und Themen der Weltwirtschaft. Er hat in Kopenhagen und an der Freien Universität Berlin studiert.

Artikel von Peter Sparding:
  1. Deutsche Ängste, amerikanische Ängste

    Der Welthandelsexperte Peter Sparding über unterschiedliche TTIP-Ängste in Deutschland und den USA, über TTIP als Symbol und über gute Gründe für das Abkommen. mehr lesen

Patrick Spät
  • Berlin, Deutschland

Patrick Spät ist promovierter Philsoph, freier Journalist und Autor. 2014 erschien sein Buch: "Und, was machst du so?", 2016 sein Buch „Die Freiheit nehm ich dir“ (beide im Rotpunktverlag).

Artikel von Patrick Spät:
  1. Vom bewussten Nein zum Nachwuchs

    Früher hatte man einfach Kinder, heute werden sie mehr und mehr zu einer bewussten Entscheidung. Und mancher kommt beim Nachdenken darüber zu dem Schluss, es lieber zu lassen. Das nennt sich Anti-Natalismus - und neu ist das nicht. mehr lesen

Jule Specht

Jule Specht arbeitet als Psychologin an der Freien Universität Berlin. Zudem ist sie Research Fellow am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und Kolumnistin bei der Fachzeitschrift Psychologie Heute. Sie lebt mit ihren beiden Kindern in Berlin.

Artikel von Jule Specht:
  1. Für mehr Gleichstellung brauchen wir eine gendergerechte Sprache, kostenfreie Kitas und eine Abschaffung des Ehegattensplittings

    Mit größerer Selbstverständlichkeit für mehr Vielfalt! Das ist der Wunsch von Jun.-Prof. Jule Specht für unsere Gesellschaft in zehn Jahren. Denn Lebenswege sind so vielfältig wie die Menschen, die sie gehen. mehr lesen

Iris  Spranger
  • Berlin, Deutschland

Iris Spranger war 1999 erstmalig Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses und war unter anderem stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Mitglied in Hauptausschuss und Ältestenrat und haushaltspolitische Sprecherin ihrer Partei. Seit 2011 ist sie Mieten- und wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.

Artikel von Iris Spranger:
  1. Es gibt noch viel zu tun

    Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Berliner wie das der Stadtentwicklung. SPD-Abgeordnete Iris Spranger rechtfertigt den bisherigen Kurs der Sozialdemokraten und verspricht eine gerechtere Zukunft. mehr lesen

Hans Stark
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Hans Stark ist seit 1991 Generalsekretär des Studienkomitees für Deutsch-Französische Beziehungen im Französischen Institut für Internationale Beziehungen (ifri, Institut francais des relations internationales).Seit 2012 ist er Professor für zeitgenössische deutsche Landekunde an der Universität Paris-Sorbonne.

Artikel von Hans Stark:
  1. Deutschland kann nur "aus der Mitte" anführen

    Das politische Vakuum, durch das die Erwartungshaltung gegenüber Merkel entstanden ist, macht sie nicht zur "Anführerin der freien Welt". Es ist fragwürdig, ob eine Wertegemeinschaft des "Westens" noch existiert - und, ob Deutschland so eine Rolle überhaupt einnehmen möchte.  mehr lesen

Sebastian Braun Stefan Hansen
  • Berlin, Deutschland

Dr. Stefan Hansen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Sportsoziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Prof. Dr. Sebastian Braun ist Universitätsprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er leitet dort die Abteilung Sportsoziologie am Institut für Sportwissenschaft und zudem die Abteilung Integration, Sport und Fußball am Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung.

Artikel von Sebastian Braun Stefan Hansen:
  1. Die Welt des Profifußballs hat wenig mit der Welt des Sports zu tun

    Der Fußball dominiert die Medien, doch der meiste Sport findet außerhalb dieser statt und vervielfältigt sich laufend.  mehr lesen

Frank Steffel

Dr. Frank Steffel, Bundestagsabgeordneter für Reinickendorf, ist Obmann im Sport- und Ehrenamtsausschuss für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Er ist zudem Mitglied im Finanzausschuss. Ehrenamtlicher Präsident der Füchse Berlin Reinickendorf e.V.

Artikel von Frank Steffel:
  1. Die Reform dient dem sauberen und fairen Sport

    Das Reformvorhaben im Spitzensport sorgt dafür, staatliche Gelder zielgerichteter und sinnvoller einzusetzen. Die Randsportarten brauchen vor allem eine stärkere Medienpräsenz für mehr Unterstützung durch die Wirtschaft. mehr lesen

Ralf Stegner
  • Berlin, Deutschland

Ralf Stegner zählt zum linken Parteiflügel der SPD. Er ist stellvertretender Vorsitzender der SPD und Landesvorsitzender der SPD in Schleswig-Holstein.

Artikel von Ralf Stegner:
  1. Für ein Abkommen - zu unseren Bedingungen

    Besser ein Welthandel mit Regeln, als einer ohne. Diese Regeln müssen allerdings deutschen Standards entsprechen. mehr lesen

  2. Haltung bewahren und die Gesellschaft zusammenhalten

    Kriminelle müssen die volle Härte des Rechtsstaates spüren. Gleichzeitig müssen wir uns gegen fremdenfeindliche Hetze wehren, sagt der stellvertretende SPD-Vorsitzende. mehr lesen

  3. Der Doppelpass gehört zu Deutschland

    Das Wettern rechter Stimmen gegen die doppelte Staatsbürgerschaft wird erfolglos bleiben. Der Doppelpass ist längst essentieller Bestandteil unserer pluralen Gesellschaft.  mehr lesen

Wolfgang Steiger
  • Berlin, Deutschland

Wolfgang Steiger ist Generalsekretär Wirtschaftsrat der CDU. Der Wirtschaftsrat ist ein bundesweit organisierter und von Unternehmern getragener Verband und repräsentiert rund 12.000 Mitglieder.

Artikel von Wolfgang Steiger:
  1. Schluss mit den Spezialrenten!

    Weniger Beitragszahler und immer mehr Empfängergruppen, die immer älter werden? Das kann nicht funktionieren. Im besten Fall wird das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung gekoppelt. mehr lesen

  2. Das Arbeitslosengeld Q und seine fatalen Folgen

    Längere Bezüge von Arbeitslosengeld I setzten völlig falsche Anreize. Damit falle die SPD zurück in die Zeit vor der Agenda 2010, schreibt Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V.  mehr lesen

Erika Steinbach

Erika Steinbach ist Bundestagsabgeordnete (CDU). Von 1998 bis 2014 war sie Präsidentin des Bundes der Vertriebenen.

Artikel von Erika Steinbach:
  1. Wer das Grundgesetz nicht anerkennt, muss gehen

    Deutschland muss aus den Missständen in den muslimischen Parallelgesellschaften lernen. Die Politik muss die Anerkennung der Grundwerte der Verfassung als unabdingbare Voraussetzung für den Verbleib von Flüchtlingen und Migranten in Deutschland setzen. mehr lesen

Wolfgang Steinig
  • Deutschland

Wolfgang Steinig ist emeritierter Professor für Germanistik an der Universität Siegen. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sprachdidaktik, Schreibforschung und Sprachevolution.

Artikel von Wolfgang Steinig:
  1. Wissen, wann die Rechtschreibung zählt

    Schüler machen deutlich mehr Rechtschreibfehler als früher. Die Orthographie muss in den Schulen wieder eine größere Rolle spielen, denn es ist für uns alle wichtig, zu wissen, wann korrekte Rechtschreibung essentiell ist. mehr lesen

Philip Stephens

Philip Stephens ist leitender politischer Kommentator, Mitglied der Redaktionsleitung und Mitherausgeber der "Financial Times". Derzeit ist er Richard-von-Weizsäcker-Fellow der Robert Bosch Academy in Berlin.

Artikel von Philip Stephens:
  1. Was Großbritannien an Deutschland nie verstanden hat

    Theresa May setzt bei den Brexit-Verhandlungen auf Unterstützung aus Berlin - ein Fehler, der Vorbilder hat. mehr lesen

Maram Stern
  • Berlin, Deutschland

Maram Stern ist stellvertretender Geschäftsführer des Jüdischen Weltkongresses (WJC) und leitet vom Brüsseler Büro aus die diplomatischen Aktivitäten der Nichtregierungsorganisation, welche die 100 jüdischen Gemeinden weltweit vertritt.

Artikel von Maram Stern:
  1. Hasskommentare müssen rechtlich bestraft werden

    Der Gesetzentwurf des Bundesjustizminister ist dringend nötig, um dem Hass im Netz Einhalt zu gebieten. Die Hetze ist längst nicht mehr virtuell, sondern vergiftet den öffentlichen Diskurs. Jetzt muss mit der ganzen Härte des Gesetzes vorgegangen werden.  mehr lesen

Hans Stimmann
  • Berlin, Deutschland

Hans Stimmann ist Architekt und Stadtplaner. Zwischen 1996 und 1999 war er Staatssekretär für Planung in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und zwischen 1999 und 2006 Senatsbaudirektor in Berlin.

Artikel von Hans Stimmann:
  1. Das Kulturforum ist ein Jahrhundertprojekt - so sollte es auch behandelt werden

    Die Entscheidung, am Kulturforum ein "Museum des 20. Jahrhunderts" zu bauen, steht im Widerspruch zur letzten Planung des Berliner Senats von 2011 und beinhaltet zudem den endgültigen Abschied von der Idee Scharouns, der am Forum mit dem Senatsgästehaus ausdrücklich keine museale Nutzung vorsah. Das jetzt ausgewählte Grundstück ist aber keine ordinäre Baulücke im Scharoun-Plan, in die man nach Paragraph 34 ein weiteres Museum einfügen kann. Was die Politik sich für das Leben in den öffentlichen Räumen des Kulturforums vorstellt, ist weiterhin völlig offen. mehr lesen

Christian Stock
  • Berlin, Deutschland

Christian Stock ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für internationale Beziehungen und europäische Politik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er promovierte im Jahr 2016. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Vereinten Nationen, sicherheitspolitische Fragestellungen und der Wandel des Multilateralismus.

Artikel von Christian Stock:
  1. Nukleare Aufrüstung ist nicht praktikabel 

    Die nukleare Aufrüstung in Europa würde lange dauern und die  Wirtschaft schwer belasten. Zudem geht keine so große Gefahr von Putin aus, wie angenommen. Andere Lösungen zur Abwehr sind deutlich effektiver.  mehr lesen

Ulrike Stöckle
  • Deutschland

Die Diplom-Betriebswirtschafterin Ulrike Stöckle gründete 2009 die Agentur für nachhaltige Kommunikation, die Unternehmens- und Strategieberatung für die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Social Media und Events anbietet. THE DIGITAL DETOX® ist ein Tochterunternehmen der Agentur für nachhaltige Kommunikation.

Artikel von Ulrike Stöckle:
  1. Die Sucht nach Bestätigung und Anerkennung

    Die zahlreichen Handys bei Konzerten nerven! Die Menschen suchen jedoch nach Likes und Anerkennung in Sozialen Netzwerken, vielmehr als dass sie Mitschnitte als Erinnerung aufbewahren wollen. Trotzdem ist ein Verbot unrealistisch.  mehr lesen

Felix Stöckle
  • Berlin, Deutschland

Felix Stöckle gehört zu den profiliertesten Markenexperten in Deutschland und hat sich auf kundenorientierte Unternehmensführung und Geschäftsmodellinnovation spezialisiert, um so einzigartige Kundenerlebnisse, nachhaltige Wettbewerbsvorteile und profitables Wachstum zu realisieren. Er ist Partner bei Prophet, einer weltweit tätigen Unternehmensberatung.

Artikel von Felix Stöckle:
  1. Sollten Krankenkassen eine gesunde Lebensweise finanziell belohnen?

    Immer mehr Menschen legen Wert auf Gesundheit und Fitness, und sind von daher auch nicht bereit, den ungesunden Lebensstil von Mitversicherten zu tragen. Im Angesicht des eigenen Profits sind auch deutsche Datenmuffel bereit, ihren Versicherungen zahlreiche Gesundheitsdaten zur Verfügung zu stellen. mehr lesen

Edmund Stoiber
  • München, Deutschland

Edmund Stoiber ist CSU-Ehrenvorsitzender. Er war von 1993 bis 2007 Ministerpräsident in Bayern und 1999 bis 2007 Parteivorsitzender. Danach war er bis 2014 ehrenamtlicher Leiter einer EU-Arbeitsgruppe zum Bürokratieabbau in Brüssel.

Artikel von Edmund Stoiber:
  1. Russland ist Teil der Lösung - gerade in Syrien. 

    Ohne russisches Einlenken wird es weder in der Krim-Krise noch in Syrien zu einer Lösung kommen. Eine engere wirtschaftliche Kooperation kann die Basis für eine bessere Diplomatie sein. Diese Chance müssen wir Europäer nutzen.  mehr lesen

Ulrich Storck
  • Berlin, Deutschland

Ulrich Storck leitet das Londoner Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Artikel von Ulrich Storck:
  1. "May ist an ihrer Unglaubwürdigkeit gescheitert"

    Für Theresa May ist die Wahl zum politischen Desaster geworden. Im Interview erklärt Ulrich Storck vom Londoner Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung Mays schlechtes Abschneiden, was Brüssel nun erwartet und warum die schottische Unabhängigkeit vorerst vom Tisch ist.  mehr lesen

Jacqueline Straub
  • Berlin, Deutschland

Jacqueline Straub (26) hat katholische Theologie in Freiburg i.Br., Fribourg (CH) und Luzern (CH) studiert. Sie arbeitet als Jorunalistin, Buchautorin und Referentin und setzt sich für Frauenrechte und Gleichberechtigung ein. Sie fühlt sich zur römisch-katholischen Priesterin berufen.

Artikel von Jacqueline Straub:
  1. Im Sinne des Heiligen Geistes

    Indem sich die katholische Kirche weigert, die Berufung von Frauen zu prüfen, verstößt sie gegen die fundamentale Gleichheit, die im Zeitgeist des Heiligen Geistes steht.  mehr lesen

Thomas Straubhaar
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Thomas Straubhaar ist Professor für internationale Wirtschaftsbeziehungen der Universität Hamburg und Vorstand des Club of Hamburg, der sich mit der Wechselwirkung von Anstand und Erfolg befasst.

Artikel von Thomas Straubhaar:
  1. Nur die Globalisierung bringt den Wohlstand

    Die Politik muss für einen Ausgleich von Effizienz und Verteilung sorgen. So kann sie das Vertrauen der Bürger in die internationalen Märkte zurückgewinnen.  mehr lesen

  2. Der Mensch muss von menschenunwürdiger Arbeit befreit werden

    Ein universelles Bedingungsloses Grundeinkommen würde die Existenzängste der Bevölkerung drastisch reduzieren und lebenslange Weiterbildung fördern. Genau das braucht unsere Gesellschaft und Wirtschaft. Die Politik wehrt sich aber aus purer Ideologie und Prinzip dagegen - auf Kosten der Zukunft. mehr lesen

Wolfgang Strengmann-Kuhn

Wolfgang Strengmann-Kuhn ist seit 2008 Mitglied des Bundestages. Er ist rentenpolitischer Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales. Vor seinem Mandat hat der habilitierte Volkswirt an der Universität Bielefeld unter anderem zu den Themen Armut und Grundsicherung gearbeitet.

Artikel von Wolfgang Strengmann-Kuhn:
  1. Das Grundeinkommen würde den Staat entlasten

    Der habilitierte Volkswirt und grüne Bundestagsabgeordnete Wolfgang Strengmann-Kuhn erklärt, wie das bedingungslose Grundeinkommen den Staat entlasten könnte - und warum es sich trotzdem lohnen würde, zu arbeiten. mehr lesen

Thomas Strobl
  • Stuttgart, Deutschland

Thomas Strobl ist Landesvorsitzender der CDU in Baden-Württemberg, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration des Landes Baden-Württemberg. Seit 2012 ist er außerdem einer der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Deutschlands.

Artikel von Thomas Strobl:
  1. Eine Koalition mit der Linken wäre eine Gefahr für Deutschland

    Die Linke ist keine Partei, mit der sich eine Regierung bilden lässt. Ihre Positionen liegen zum Teil am extremen linken Rand, sie pflegt bis heute Traditionen aus der DDR und hat abgrenzende Haltungen zu Europa und der NATO. Ein Bündnis mit der Linken würde Deutschland in die Isolation führen. mehr lesen

Jörg Stroedter

Jörg Stroedter ist stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus

Artikel von Jörg Stroedter:
  1. Was nicht geht, geht nicht

    Die Debatte um Tegel ist Krawallmacherei von ein paar Knalleffektpolitikern - und aus juristischer wie sozialer Sicht verantwortungslos mehr lesen

Gisela  Stuart
  • Berlin, Deutschland

Gisela Stuart ist deutschstämmige Politikerin der Labour Party und war Leiterin der britischen Kampagne zum EU-Austritt „Vote Leave“.

Artikel von Gisela Stuart:
  1. Der Brexit kann die EU einigen und stärken

    Großbritannien war stets ein Hindernis auf dem Weg zu mehr europäischer Integration. Der Brexit kann deshalb die Chance sein, die EU zu stärken und festigen. Dazu muss die EU aber bereit sein, Lehren aus dem britischen Abgang zu ziehen.  mehr lesen

Michael Stübgen
  • Berlin, Deutschland

Michael Stübgen ist Mitglied des Deutschen Bundestags (CDU) und leitet die Fraktionsarbeitsgruppe für Europäische Angelegenheiten. Vor seiner Tätigkeit als Abgeordneter war er Pfarrer.

Artikel von Michael Stübgen:
  1. Deutschland verlöre einen wichtigen Verbündeten

    Gerade für Deutschland wäre ein "Brexit" ein schwerer Schlag, sagt der CDU-Europapolitiker Michael Stübgen. Viele deutsche und britische Interessen gleichen sich, Deutschland verlöre einen wichtigen Verbündeten. mehr lesen

Tim Stuchtey Tyson Barker
  • Potsdam, Deutschland

Tim Stuchtey ist seit 2010 geschäftsführender Direktor des Brandenburgischen Instituts für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) in Potsdam. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Ökonomie der Sicherheit, der transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen und der klassischen Ordnungspolitik. Tyson Barker ist seit Mai 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am BIGS. Zuvor war er am US State Department in Washington, D.C. von 2014 bis 2015 als Senior Advisor des Assistant Secretary of State für Europäische Eurasische Angelegenheiten tätig. Er hat in der Vergangenheit an mehreren Wahlkampagnen der Demokraten gearbeitet.

Artikel von Tim Stuchtey:
  1. Die amerikanischen Parteiprogramme offenbaren die Spaltung beider Parteien

    Die Parteiprogramme haben nur wenig Einfluss in den USA. Sie zeigen aber, wofür die Parteien stehen und wo die innerparteilichen Konflikte liegen - besonders im Wahljahr 2016.  mehr lesen

Roland Sturm
  • Erlangen, Deutschland

Roland Sturm ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören der Föderalismus sowie die Wirtschaft und das politische System Großbritanniens.

Artikel von Roland Sturm:
  1. Der Brexit verdeutlicht die innere Spaltung Großbritanniens

    Der Brexit verdeutlicht die innere Spaltung Großbritanniens, sagt der Erlanger Politikwissenschaftler und Großbritannien-Kenner Roland Sturm - und verstärkt sie. mehr lesen

Rita Süssmuth
  • Deutschland

Rita Süssmuth ist eine deutsche CDU-Politikerin. Von 1986 bis 1988 leitete sie das Ministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit. Von 1988 bis 1998 war sie Vorsitzende des deutschen Bundestags. Seit 2010 ist sie Präsidentin des deutschen Hochschulkonsortiums der Deutsch-Türkischen Universität in Istanbul.

Artikel von Rita Süssmuth:
  1. Der internationale Kontext der Frauenquote 

    In Europa sind wir verpflichtet, den Unterdrückten und Verfolgten beizustehen. Wir können uns nicht länger aus der Verantwortung ziehen. Weder in den brutalen Kriegsszenarien anderer Länder, noch darin weiter aktiv für eine weltweite Gleichberechtigung zu kämpfen.  mehr lesen

  2. Soziale Gerechtigkeit braucht das Miteinander

    Gerechtigkeit fordert gleiche Chancen und Rechte für alle Menschen. Diese Gleichheit muss bereits im Kindesalter bestehen und gefördert werden. Deshalb brauchen wir ein gemeinschaftliches Denken, das Miteinander und das Bewusstsein, dass jeder Mensch auf andere angewiesen ist. mehr lesen

Klaus Bachmann
  • Berlin, Deutschland

Klaus Bachmann, Professor für Sozialwissenschaften an der SWPS Universität für Sozial- und Geisteswissenschaften in Warschau, zur Zeit Fellow der Robert Bosch Academy in Berlin, war bis 2004 Medienkorrespondent in Polen, Belarus, der Ukraine und Litauen. Er beschäftigt sich mit politischer Transformation, Internationalem Strafrecht und Europäischer Zeitgeschichte. Er ist der Autor von "Der Bruch. Ursachen und Konsequenzen des Umsturzes der Verfassungsordnung Polens 2015–2016", erschienen bei Peter Lang 2016.

Artikel von Klaus Bachmann SWPS Universität Warschau:
  1. Ist die Justizreform der PiS erst durch, lässt sie sich nicht mehr rückgängig machen

    Sind diese Reformen erst unter Dach und Fach, wird es in Polen keine unabhängige Justiz mehr geben. Staatsanwälte kann der Justizminister lenken wie Marionetten, Richter kann er entlassen oder unter Druck setzen. Das ist das Ende des Rechtsstaats. mehr lesen