Christian Odendahl
  • Berlin, Deutschland

Christian Odendahl ist Chefökonom des Centre for European Reform, einer unter anderem von großen deutschen, britischen und amerikanischen Unternehmen finanzierten Denkfabrik mit Schwerpunkt auf Europäischen und Transatlantischen Themen und Sitz in London.

Artikel von Christian Odendahl:
  1. Warum die Briten so hoch pokern

    Nicht nur für Europa, auch für die Briten selbst steht bei einem Brexit viel auf dem Spiel. Warum die Briten so hoch pokern - und warum es Grund für Hoffnung gibt erklärt der Chefökonom des Centre for European Reform, einer in London ansässigen proeuropäischen Denkfabrik. mehr lesen

  2. "Europa muss in Sachen TTIP vom hohen Ross runterkommen"

    Um TTIP steht es schlecht - nicht zuletzt, weil geleakte Dokumente die Bürger weiter gegen das geplante Freihandelsabkommen aufgebracht haben. Christian Odendahl analysiert, wie TTIP noch gerettet werden kann - und warum es das wert wäre. mehr lesen

  3. Was Theresa May nicht gesagt hat - aber ansprechen muss

    Christian Odendahl über drei schmerzhafte Punkte, die Großbritannien diskutieren muss, bevor das Land wirklich mit der EU verhandeln kann. mehr lesen

Volker Grassmuck
  • Berlin, Deutschland

Der Gesprächskreis publizierte den offenen Brief "Zur Zukunft der öffentlich-rechtlichen Medien". Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner betrachten einen starken öffentlich-rechtlichen Rundfunk als systemrelevantes Element einer funktionierenden Demokratie.

Artikel von Gesprächskreis öffentlich-rechtliche Medien:
  1. Erst kommt der Auftrag, dann der Beitrag

    In zehn Thesen setzt sich eine Gruppe Wissenschaftler für einen starken öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein. Eine zentrale Forderung: Die nötigen Reformen dürfen nicht in erster Linie von Einsparüberlegungen geprägt sein. mehr lesen

Kerem Öktem

Dr. Kerem Öktem ist seit 2014 Professor für Südosteuropaforschung und die Moderne Türkei an der Universität Graz. Er forscht zur Geschichte und Außenpolitik der Türkei, zu den griechisch-türkischen Beziehungen und zum Islambild in Europa. Er ist Associate am Centre for International Studies der Universität Oxford.

Artikel von Kerem Öktem:
  1. Jeder Deal stärkt Erdogan - und schadet damit der Türkei

    Die EU gibt sich aus Angst vor den Islamfeinden und Populisten zu Hause einer falschen Türkeipolitik hin. Die Europäer stärken Erdogan und schaden damit der Türkei - und den eigenen Werten. Dabei gibt es Alternativen. mehr lesen

  2. Der Erdogan-Deal zeigt die Schwäche der EU, doch sie ist nicht machtlos

    Nie war ein Beitrittskandidat so weit von demokratischen Grundsätzen entfernt wie jetzt die Türkei, sagt Kerem Öktem. Doch Deutschland und die EU sind gegenüber Erdogan nicht machtlos. mehr lesen

Peter Robinson und Oliver Wieck
  • Berlin, Deutschland

Peter Robinson ist Präsident und Geschäftsführer des United States Council for International Business (ICC USA), des amerikanischen Komitees der Internationalen Handelskammer. Oliver Wieck ist Generalsekretär von ICC Germany, der Internationalen Handelskammer Deutschland.

Artikel von Peter Robinson und Oliver Wieck:
  1. "Der Investorenschutz hat sich bewährt"

    Peter Robinson und Oliver Wieck von der Internationalen Handelskammer sagen: Der Investorenschutz hat sich bewährt. Hier erklären sie warum - und wieso sie den Kompromissvorschlag der EU-Kommission ablehnen. mehr lesen

Bilkay  Öney
  • Berlin, Deutschland

Öney war von 2011 bis 2016 Landesministerin für Integration im grün-roten Kabinett Kretschmann I. Vorher war sie von September 2006 bis Mai 2011 Abgeordnete im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Artikel von Bilkay Öney:
  1. Deutschland braucht ein Integrationsministerium

    Ein Integrationsministerium wäre ein wichtiger Schritt, um dem Thema die politische Beachtung zu geben, die es verdient. Noch mangelt es an politischem Willen und Interesse an der Umsetzung.  mehr lesen

  2. Integration allein reicht nicht 

    Ein Teil der Deutschtürken identifiziert sich stärker mit der Türkei als uns lieb ist. Die Antwort darauf kann nur mehr Emanzipation lauten. Menschen, die mit ihrem Körper hier leben, dürfen mit ihrem Geist nicht im vorletzten Jahrhundert ihrer alten Heimat hängen.  mehr lesen

Friedrich Ostendorff
  • Berlin, Deutschland

Friedrich Ostendorff ist Bundestagsabgeordneter (Bündnis 90/Die Grünen) und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Er ist Landwirt. 1983 hat er auf Ökolandbau umgestellt.

Artikel von Friedrich Ostendorff:
  1. Tierwohl braucht eine gesunde bäuerliche Landwirtschaft

    Wenn wir mehr Tierwohl anstreben, müssen wir das ganze System der Landwirtschaft ändern: Wir müssen gegen die auf Effizienz getrimmte Konzentration der Fleischerzeugung in wenigen Betrieben vorgehen. Wir brauchen einen Paradigmenwechsel: Weg von der Produktion von Massenware für den anonymen Weltmarkt – hin zu Qualität, Erhaltung und neuer Vielfalt von Betrieben, sagt der grüne Bundestagsabgeordnete Friedrich Ostendorff. mehr lesen

Thomas  Ostermeier
  • Berlin, Deutschland

Thomas Ostermeier ist ein deutscher Theaterregisseur und seit 1999 Künstlerischer Leiter der Schaubühne in Berlin.

Artikel von Thomas Ostermeier:
  1. “Wir sollten Merkels Einfluss nicht überschätzen“ 

    Angela Merkel gibt sich zuversichtlich in der Flüchtlingsfrage, übersieht dabei aber das eigentliche Problem des Landes, meint Theaterregisseur Thomas Ostermeier. Im Interview erklärt er, wieso Angela Merkel der CDU schadet und was die Kunst der AfD entgegensetzen muss.  mehr lesen

Hendrik  Otremba
  • Berlin, Deutschland

Hendrik Otremba wurde 1984 im Ruhrgebiet geboren und lebt heute in Berlin. Er ist Dozent, arbeitet als freier Autor, Journalist und Lektor, ist bildender Künstler und Sänger der Gruppe Messer.

Artikel von Hendrik Otremba:
  1. Wer das Handy zückt, suggeriert Zustimmung und Wohlgefallen

    Hendrik Otremba steht als Musiker oft vor einem Meer aus Handykameras. Das schmeichelt und besorgt ihn zugleich. Ein Smartphone-Verbot hält er aber für Schwachsinn.  mehr lesen

Henning Otte
  • Berlin, Deutschland

Henning Otte ist seit 2005 Mitglied des Bundestags für die CDU. Er ist der verteidigungspolitische Sprecher seiner Fraktion.

Artikel von Henning Otte:
  1. Die Bundeswehr muss die globalen Krisen vor Ort lösen

    Aufgrund der Entwicklung der USA muss sich Deutschland international neu ausrichten. Auslandseinsätze der Bundeswehr sind nötig, dafür muss diese aber auch modernisiert werden. Das geht nur mit höheren Verteidigungsausgaben. mehr lesen

Orkan  Özdemir

Orkan Özdemir arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei BQN-Berlin - ein berufliches Qualifizierungsnetzwerk für Migrantinnen und Migranten in Berlin. Er ist Mitglied der SPD Fraktion Tempelhof-Schöneberg und ihr Sprecher für Integrationspolitik.

Artikel von Orkan Özdemir:
  1. Gerade bei der Polizei heiligt der Zweck nicht alle Mittel

    Täterprofile und Prävention sind Teil der Polizeiarbeit. Diskriminierung jedoch nicht. Die Kölner Silvesternacht hat gezeigt, dass Fremdzuschreibungen immer noch alltägliche Praxis sind - bei der Polizei und in der Gesellschaft.  mehr lesen

Aygül Özkan
  • Hannover, Deutschland

Özkan studierte Rechtswissenschaften an der Uni Hamburg und ist türkischer Abstammung. 2004 trat sie der CDU bei und wurde wenig später Mitglied der Hamburger Bürgerschaft. Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) holte Özkan 2010 in sein Kabinett: Hier wurde sie Ministerin für Gesundheit, Soziales, Familie, Frauen und Integration. Ihre Ernennung als erste Politikerin mit Migrationshintergrund und muslimischen Glauben stieß damals auf ein großes mediales Echo. Aktuell arbeitet die Mutter eines Sohnes als Leiterin einer Service-Tochter der Deutschen Bank in Berlin.

Artikel von Aygül Özkan:
  1. Wir können auf kein Talent verzichten

    Zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf brauchen wir flexible Arbeitsmodelle, leistungsfähige Netzwerke und den Mut, alte Zöpfe abzuschneiden. „Arbeiten 4.0“ könnte zum Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Wirtschaft und den Durchbruch der Frauen werden – in großen Unternehmen wie im Mittelstand mehr lesen

Aydan Özoğuz

Aydan Özoğuz sitzt seit 2009 für die SPD im Bundestag. Sie ist seit Dezember 2011 eine der sechs stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD. Im Juni 2013 wurde sie zur ersten Bundesvorsitzenden der SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt gewählt. Seit Dezember 2013 ist sie Integrationsbeauftragte der Bundesregierung.

Artikel von Aydan Özoğuz:
  1. Leitkultur verkommt zum Klischee des Deutschseins

    Zur Präsentation von 15 Thesen zur Integration eine Frage: Was würden Frauen, Mütter oder Menschen mit Behinderungen wohl von der Festschreibung einer Leitkultur der 1950er Jahre halten, fragt Aydan Özoğuz, Integrationsbeauftragte des Bundes. mehr lesen