Heiko Maas
  • Berlin, Deutschland

Heiko Maas ist Bundesjustizminister.

Artikel von Heiko Maas:
  1. Die Trolle sind Monster geworden

    Die Gewalt gegen Flüchtlinge, Helfer und Politiker ist auch eine Folge des Hasses im Netz. Bürger und IT-Unternehmen, beide müssen durchgreifen. mehr lesen

  2. Sexuelle Gewalt findet in der Mitte der Gesellschaft statt

    Bundesjustizminister Heiko Maas erläutert, welche Lücken im Sexualstrafrecht er mit seinem Gesetzentwurf schließen will. Über die Ereignisse der Kölner Silvesternacht sagt er: 85 Prozent aller Sexualstraftaten werden von Deutschen begangen. Die sexuelle Gewalt findet in der Mitte unserer Gesellschaft statt. Aber: Bestraft werden müssen sie alle, egal woher sie kommen. mehr lesen

Daniel Mack

Daniel Mack (Bündns 90/Die Grünen) ist ein hessischer Politiker. Von 2012 bis 2014 war er Mitglied des hessischen Landtages. Seit 2014 arbeitet er als Kommunikationsberater.

Artikel von Daniel Mack:
  1. Warum auch die Unterstützungswelle für Boateng rassistisch ist 

    Nach einer Äußerung von AfD-Vize Alexander Gauland scheint es, als würde sich die Nation geschlossen hinter Jérôme Boateng stellen. Doch die, die jetzt laut ihre Sympathie bekunden, gehen den Rassisten auf den Leim, sagt der grüne Politiker Daniel Mack. Denn auch sie heben die Herkunft von Boatengs Familie hervor.  mehr lesen

Jerzy J. Maćków
  • Deutschland

Prof. Dr. Jerzy Maćków lehrt Vergleichende Politikwissenschaft (Mittel- und Osteuropa) an der Universität Regensburg. Von ihm erschien zuletzt "Die Ukraine-Krise ist eine Krise Europas" (Edition Fototapeta, März 2016).

Artikel von Jerzy J. Maćków:
  1. Nur eine Reform der EU kann die Russland-Politik effektiver gestalten

    Für eine gelungene Osteuropa-Politik braucht es ein unabhängiges EU-Außenministeramt, sagt der Politikwissenschaftler Jerzy Maćków. mehr lesen

  2. Putin verhindert die Rückkehr der Ukraine zu Russland

    Putins Angriff auf die Ukraine war für Russland ein fundamentaler strategischer Fehler. Übersteht die Ukraine den Krieg gestärkt, wird die imperiale russische Macht nachhaltig erschüttert. Je aggressiver die versuchte russische Einflussnahme, desto stärker wachsen die antirussischen Tendenzen in der Ukraine. Mit Unterstützung der EU könnte die ukrainische Abnabelung von Russland gelingen. mehr lesen

Lejla Mader
  • Berlin, Deutschland

Lejla Mader ist seit 2016 Masterbrand Manager (D-A-CH) der Marke Dove und ist mitverantwortlich für Markenstrategie und Kampagne. Mader studierte BWL und Management in Wien.

Artikel von Lejla Mader:
  1. Wir brauchen ein realistisches Frauenbild

    Viele Frauen wissen, dass ihnen in den Medien ein unerreichbares Frauenbild gezeigt wird. Aber nur, wenn wir uns endgültig von diesen Idealen lösen, können Frauen ihre Körper lieben. Neben klassischen Medien und Influencern spielen auch Mütter hier eine zentrale Rolle, sagt Lejla Mader im Interview. mehr lesen

Maria Maggiore

Maria Maggiore ist Journalistin. Sie ist Mitglied von "Investigate Europe", ein 2016 gegründetes Recherchenetzwerk von Journalisten aus acht verschiedenen europäischen Ländern. Ergebnisse der Kooperation werden unter anderem im Tagesspiegel, in Il Publico und in Newsweek Polska veröffentlicht. Maggiore lebt in Turin. Zuvor war sie 19 Jahre lang Korrespondentin in Brüssel und berichtete unter anderem für La Stampa und Euronews.

Artikel von Maria Maggiore:
  1. Warum die Italiener an ihrer Verfassung hängen - und sie doch opfern könnten

    Die Italiener hängen an ihrer Verfassung. Sie ist ein starkes Symbol der italienischen Demokratie inmitten von Krise und Korruption. Doch nun müssen sie die Verfassung opfern, um die Zukunft des Landes zu sichern, schreibt die italienische Journalistin Maria Maggiore.  mehr lesen

Nicole Maisch
  • Berlin, Deutschland

Nicole Maisch ist Sprecherin für Tierschutzpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen

Artikel von Nicole Maisch:
  1. Tiere wirklich schützen und Tierrechte stärken!

    Die Agrarminister machen für eine überschaubare Gruppe finanzstarker, gut verdrahteter Lobbygruppen seit über zehn Jahren Politik gegen den Tierschutz - und gegen eine Mehrheit der Bevölkerung. mehr lesen

Claudia Major
  • Berlin, Deutschland

Expertin für Sicherheitspolitik

Artikel von Claudia Major:
  1. Die Zukunft ist europäisch - oder gar nicht

    Es mangelt an der richtigen Ausrüstung und an Geld, vor allem aber an Absprache unter den Partnern mehr lesen

Ulrich Maly
  • Berlin, Deutschland

Ulrich Maly ist seit 2002 Oberbürgermeister von Nürnberg (SPD). Die Integration erklärte er zur "Chefsache". Er ist Vertreter der Städte in der Deutschen Islamkonferenz.

Artikel von Ulrich Maly:
  1. Wir können Integration! Aber sie kostet.

    Der Bürgermeister von Nürnberg sagt: Die deutschen Städte können Integration, sie tun es ja seit Jahren. Jetzt aber drohen Bund und Länder die langfristigen Kosten der Flüchtlingskrise auf die Kommunen abzuschieben. mehr lesen

Ahmad Mansour

Ahmad Mansour ist ein israelisch-arabischer Psychologe, der seit 2004 in Deutschland lebt. Von ihm erschien zuletzt "Generation Allah - Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen" (S. Fischer 2015). Er ist Programmdirektor der European Foundation for Democracy, einer Non-Profit-Organisation in Brüssel, die sich für den Erhalt der Europäischen Grundwerte einsetzt, und Sprecher des Muslimischen Forums Deutschland.

Artikel von Ahmad Mansour:
  1. "Wir können den Terror nicht ohne die Religion erklären"

    Der Psychologe Ahmad Mansour erklärt im Interview, warum die Politik bislang kein Konzept für den Kampf gegen die Radikalisierung von Jugendlichen hat - und welche Schuld die Islamverbände trifft. mehr lesen

  2. Der muslimische Antisemitismus wird aus Angst vor Rassismus-Vorwürfen verharmlost

    Der Antisemitismus gehört zu Deutschland. Das darf die Politik aber nicht zulassen und muss gerade der muslimischen Variante die Stirn bieten. Hier werden noch zu oft aus Tätern Opfer gemacht.   mehr lesen

Theodor Mantel
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Theo Mantel war von 2008 bis Ende 2015 Präsident der Bundestierärztekammer.

Artikel von Theodor Mantel:
  1. Mehr Tierwohl nicht zum Nulltarif

    Bilder von Hühnern oder Schweinen, die unter Bedingungen leben müssen, die den meisten Menschen als grausam erscheinen, prägen die Wahrnehmung der intensiven landwirtschaftlichen Tierhaltung. Doch große Tierhaltungen sind nicht per se schlecht. Das Tierwohl hängt von viele Faktoren ab. mehr lesen

Sebastian Sternberg und  Marcel Neunhoeffer
  • Berlin, Deutschland

Sebastian Sternberg und Marcel Neunhoeffer sind wissenschaftliche Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politikwissenschaft von Prof. Thomas Gschwend an der Universität Mannheim. Gemeinsam mit Prof. Thomas Gschwend, Dr. Lukas Stoetzer (Universität Zürich) und Dr. Simon Munzert (HU Berlin) haben sie für die Bundestagswahl 2017 die Seite zweitstimme.org ins Leben gerufen. Auf zweitstimme.org präsentieren sie eine laufend aktualisierte Vorhersage für die Bundestagswahl und kommunizieren vor allem die Unsicherheit ihrer Vorhersage

Artikel von Sebastian Sternberg und Marcel Neunhoeffer:
  1. Das Rennen um Platz drei bleibt spannend

    Ein Wahlsieg der CDU scheint fast sicher. Allein die Koalitionsfrage ist weiterhin offen. Bleibt es dabei? mehr lesen

Helen Margetts
  • Berlin, Deutschland

Helen Margetts leitet seit 2011 das Oxford Internet Insitute. Die Politikwissenschaftlerin forscht gemeinsam mit Physikern und Informatikern zu politischen Systemen, Partizipation und Social Media.

Artikel von Helen Margetts:
  1. "Die Diskussion über Filterblasen ist völlig entgleist"

    Die sozialen Medien ermöglichen denen eine unkomplizierte politische Teilhabe, die bisher kein Interesse daran gezeigt haben. Leider öffnen sie auch die Tore für Populismus und Fake-News im Netz.   mehr lesen

Prof. Dr. Andrea Römmele und Marie Wachinger
  • Berlin, Deutschland
Artikel von Prof. Dr. Andrea Römmele und Marie Wachinger:
  1. Es ist richtig, dass Medien in Bezug auf die Einwanderung Optimismus verbreiten

    Der Lügenpresse-Vorwurf ist ein strategisches Tool der Pegida-Anhänger, denen das Flüchtlingsthema sehr entgegenkommt. mehr lesen

Christoph Markschies
  • Berlin, Deutschland

Professor für Ältere Kirchengeschichte und Vizepräsident der BBAW.

Artikel von Christoph Markschies:
  1. Unis sind schwerer regierbar als vor 50 Jahren

    Wer heute eine Universität leitet, muss vor allem Mehrheiten beschaffen und Kompromisse finden, schreibt der Kirchenhistoriker und ehemalige HU-Präsident Christoph Markschies. mehr lesen

Lorenz Maroldt
  • Berlin, Deutschland

Lorenz Maroldt ist seit 2004 Chefredakteur des Tagesspiegels. Er schreibt den täglichen Newsletter "Checkpoint", der 2015 mit einem Grimme Online Award ausgezeichnet wurde.

Artikel von Lorenz Maroldt:
  1. Die Leser sind skeptisch? Gut so!

    Medienskepsis bedeutet zuerst Skepsis gegenüber Autoritäten - und das ist Ausdruck einer demokratischen Grundhaltung. Erst, wenn auch die Leser immun gegen eine Vielfalt von Meinungen werden, wird es gefährlich. mehr lesen

Erik Marquardt

Erik Marquardt ist Fotograf, Mitglied der Grünen und Direktkandidat in Berlin-Treptow-Köpenick. Er war als freiwilliger Helfer auf einer Rettungsmission der "Sea Eye" dabei.

Artikel von Erik Marquardt:
  1. SOS gegen falsche Anschuldigungen

    Die NGOs, die im Mittelmeer Menschen retten, werden aus politischen Gründen diffamiert. Das ist, was einen Sturm der Entrüstung hervorrufen müsste. Nicht das Handeln der Helfer. mehr lesen

Harald  Martenstein
  • Berlin, Deutschland

Harald Martenstein ist ein deutscher Autor und Journalist des Tagesspiegels. Er schreibt außerdem regelmäßig Kolumne für Die Zeit.

Artikel von Harald Martenstein:
  1. Warum ich die grüne Anti-Freiheits-Partei nicht wählen kann

    Die Grünen haben sich das Image als Spaßbremsen- und Vorschriftenmacher-Partei selbst eingebrockt. Toleranz hat die Partei nur noch für Ihresgleichen. So eine Partei ist nicht wählbar.  mehr lesen

Vincent  Martigny
  • Berlin, Deutschland

Vincent Martigny ist Dozent der Politikwissenschaften an der École Polytechnique und forscht am Centre de Recherches Politiques de Sciences Po (CEVIPOF) in Paris. Er ist Autor des Buches "Dire la France, Culture(s) et identités nationales"

Artikel von Vincent Martigny:
  1. Auf Macron wartet nach der Wahl eine Mammutaufgabe

    Emmanuel Macron wird mit großer Sicherheit der neue Präsident Frankreichs werden. Seine größte Herausforderung kommt aber noch. Macron wird als Kompromiss-Präsident Schwierigkeiten haben, eine Mehrheit im Parlament hinter sich zu versammeln. Das gefährdet die politische Stabilität des Landes. mehr lesen

Garret J. Martin
  • Berlin, Deutschland

Dr. Garret J. Martin ist Dozent an der School of International Service an der American University, Washington D.C. In seinen Veröffentlichungen befasst er sich sowohl historisch als auch tagesaktuell mit transatlantischen Beziehungen. Er forscht vor allem zu Sicherheit, amerikanischer Außenpolitik, der NATO, europäischer Außen- und Sicherheitspolitik, Europa, der EU, Frankreich und Großbritannien.

Artikel von Garret J. Martin:
  1. Deutschland ist noch nicht bereit für die Führungsrolle 

    Angela Merkel als neue Anführerin des Westens zu bezeichnen ist übereilt. Deutschland ist weder bereit dazu, diese Rolle in absehbarer Zukunft auszuüben, noch scheint es das zu beabsichtigen. Dennoch ist eine selbstbewusstere deutsche Außenpolitik möglich und notwendig. mehr lesen

Martin Maslaton

Martin Maslaton, Maslaton Rechtsanwaltsgesellschaft GmbH Leipzig, Fachanwalt und Professor für das Recht der Erneuerbaren Energien an der TU Chemnitz

Artikel von Martin Maslaton:
  1. Ihr Jammerton ist einer unternehmernahen Partei unwürdig!

    Die FDP könnte Avantgarde sein, stattdessen zeigt der NRW-Koalitionsvertrag: Sie klammert sich am Alten fest, besonders in der Energiepolitik, und wird so zum Totengräber. Ein FDP-Freund beklagt das. mehr lesen

Katja Mast
  • Berlin, Deutschland

Katja Mast ist seit 2005 Mitglied des Bundestages. Seit 2014 ist sie Sprecherin der Arbeitsgruppe "Arbeit und Soziales" der SPD.

Artikel von Katja Mast:
  1. Die Arbeitslosenversicherung muss halten, was sie verspricht

    Das Arbeitslosengeld Q gehört zur Arbeitsmarktpolitik einer Zukunft, die Weiterbildung durch Digitalisierung immer wichtiger macht. Dennoch ist es nötig, in die Qualifizierung der Menschen zu investieren, bevor sie arbeitslos werden – unabhängig von Alter und Geschlecht. mehr lesen

Andreas Mattfeldt
  • Berlin, Deutschland

Bundestagsabgeordneter (CDU) für Verden und Osterholz (Niedersachsen)

Artikel von Andreas Mattfeldt:
  1. Wir brauchen strengere Regeln für die gesamte Erdgasförderung

    Die Fracking-Technologie wird in Deutschland bereits seit Jahrzehnten problemlos bei Tight-Gas eingesetzt. Die bisher entstandenen Probleme ereigneten sich vielmehr im Zusammenhang mit der Erdgasförderung ohne Frack-Vorgänge: Erdbeben, sowie Verunreinigungen durch Benzol und Quecksilber. Darum müssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen so verschärft werden, dass die Erdgasförderung insgesamt sicherer wird.  mehr lesen

Ulf Matysiak

Ulf Matysiak ist Geschäftsführer und Gründungsmitglied von Teach First Deutschland. Die gemeinnützige Bildungsinitiative hat das Ziel, ein Programm zur Verbesserung der Chancengerechtigkeit im Bildungswesen aufzubauen. Matysiak entwickelte das pädagogische Konzept des Programms. Bevor er zu Teach First Deutschland wechselte, arbeitete er als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache und Lehrerfortbilder an der Sprachschule International House Berlin.

Artikel von Ulf Matysiak:
  1. Auf den Lehrern rumhacken ist auch keine Lösung

    Brennpunktschulen fordern die Lehrkräfte in einer Weise, auf die sie nicht vorbereitet sind. Dafür gibt es nur eine Lösung: Die Ausbildung muss Multikulti-gerechter werden. mehr lesen

Steffen Mau
  • Berlin, Deutschland

Steffen Mau ist Professor für Makrosoziologie an der Humboldt Universität zu Berlin. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die vergleichende Wohlfahrtsstaatsforschung und die Erforschung gesellschaftlicher Ungleichheit.

Artikel von Steffen Mau:
  1. Schadensbegrenzung statt echter Reform

    Das deutsche Rentensystem ist längst nicht mehr zeitgemäß. Es bedarf endlich grundlegender Veränderungen, um auch Geringverdiener im Alter abzusichern. mehr lesen

Florian Mausbach
  • Berlin, Deutschland

Florian Mausbach ist Stadtplaner. Von 1995 bis 2009 war er Präsident des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung.

Artikel von Florian Mausbach:
  1. Wenn's dann mal steht, dann finden es die Leute gut!

    Viele Denkmäler wurden erst bekrittelt - und später zu großen Erfolgen. Siehe Holocaust-Mahnmal.  mehr lesen

Stephan Mayer
  • Berlin, Deutschland

Stephan Mayer (CSU) ist Mitglied der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag und deren innenpolitischer Sprecher.

Artikel von Stephan Mayer:
  1. Wir brauchen keine neuen Gesetze - müssen aber die unkontrollierte Zuwanderung stoppen

    Die deutsche Sicherheitspolitik hat in den vergangenen Jahren viel getan: Mit der Vorratsdatenspeicherung wurden neue Instrumente geschaffen, der Informationsaustausch wurde verbessert. Konkreten Nachbesserungsbedarf sieht der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion derzeit nicht - allerdings müsse die unkontrollierte Zuwanderung gestoppt werden. mehr lesen

  2. Die Polizei arbeitet mit Fakten, nicht Alltagsrassismen 

    Die Kritik an der Kölner Polizei ist völlig überdreht. Wenn nun einmal der weitaus größte Teil der Straftäter vor einem Jahr einen nordafrikanischen Hintergrund hatte, war es selbstverständlich verhältnismäßig und erforderlich, die zu Hunderten nach Köln reisenden Nordafrikaner zu kontrollieren.  mehr lesen

  3. Wir brauchen klare Bekenntnisse von den Deutsch-Türken

    Viele Deutsch-Türken haben sich bei der Wahl für ein diktatorisches Präsidialsystem ausgesprochen. Als Konsequenz brauchen wir klare Bekenntnisse der Türkeistämmigen für den Rechtsstaat, strenge Regeln beim Doppelpass und den sofortigen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. mehr lesen

  4. Der Familiennachzug sollte ausgesetzt bleiben

    Obwohl der Familiennachzug zur Integration Geflüchteter beitragen kann, sollte er bei subsidiär Schutzbedürftigen auch über März 2018 hinaus ausgesetzt werden. Denn auch die Überforderung der Kommunen, die schon jetzt vor großen Herausforderungen stehen, würde die Integration Geflüchteter behindern. mehr lesen

Thomas Mayer
  • Berlin, Deutschland

Thomas Mayer ist Gründungsdirektor des Research Institute Köln der Flossbach von Storch AG. Zuvor war er Chefvolkswirt der Deutsche Bank Gruppe und Leiter von Deutsche Bank Research. Bevor er in die Privatwirtschaft wechselte, bekleidete er verschiedene Funktionen beim Internationalen Währungsfonds in Washington und beim Institut für Weltwirtschaft in Kiel.

Artikel von Thomas Mayer:
  1. Nullzinspolitik mit Denkfehlern

    Die EZB versucht, die Nachfrage nach Krediten zu neuen Investitionen anzukurbeln, um ein höheres Wirtschaftswachstum zu erreichen. Das gelingt nicht, weil sie dabei drei zentralen Denkfehlern unterliegt. Genauso wenig wie die von ihr beeinflussten Zinsen notwendigerweise die Investitionen anheben, führt höheres Wirtschaftswachstum automatisch zu mehr Inflation. mehr lesen

Franz Mayer
  • Berlin, Deutschland

Franz Mayer ist Professor für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht, Rechtsvergleichung und Rechtspolitik an der Universität Bielefeld. Er forscht insbesondere zum Europäischen Verfassungsrecht. Zahlreiche Einladungen als Sachverständiger in parlamentarische Anhörungen zu Verfassungsrecht und Europarecht, Bevollmächtigter des Bundestags im Prozess um den Vertrag von Lissabon vor dem Bundesverfassungsgericht.

Artikel von Franz C. Mayer:
  1. Ein Austritt wäre besser als ein knappes Ja

    Ein Brexit würde auf beiden Seiten vielleicht für mehr Stabilität sorgen, als ein knappes Votum für den Verbleib. Bei dieser Entscheidung sollten jedoch nicht nur Briten gefragt werden. Auch wir Nicht-Briten sollten uns an der Wahl beteiligen dürfen.  mehr lesen

Aiman Mazyek
  • Berlin, Deutschland

Aiman A. Mazyek ist ein deutscher Medienberater und Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland.

Artikel von Aiman Mazyek:
  1. Der Glaube hat eine immunisierende Wirkung gegen Extremismus

    Die jüngsten Razzien waren eine repressive und keine präventive Maßnahme. Doch trotz Angst vor Grundrechtsverletzungen bleibt dem Staat keine andere Wahl, als gegen radikale Positionen vorzugehen. Das dient dem Schutz aller Bürger – übrigens auch dem der Muslime. mehr lesen

Heinz-Peter Meidinger
  • Berlin, Deutschland

Vorsitzender des Deutschen Philologenverbandes (DPHV)

Artikel von Heinz-Peter Meidinger:
  1. Die Bildung braucht keine neue Debatte, sondern mehr Geld

    Die Diskussion um das Kooperationsverbot erweckt den Eindruck einer Alibidebatte, sagt Heinz-Peter Meidinger, Bundesvorsitzender des Deutschen Philologenverbands (DPhV). Sie ermögliche es allen Beteiligten, sich um die eigentlichen Hausaufgabe zu drücken: mehr Geld für Bildung auf allen staatlichen Ebenen, Bund, Länder und Kommunen zur Verfügung zu stellen. mehr lesen

  2. Rechtschreibung ist auch heute nicht ganz unwichtig!

    Im persönlichen Gebrauch wird niemand gezwungen Rechtschreibregeln zu befolgen. An Schulen hat Rechtschreibunterricht trotzdem hohe Priorität, denn Rechtschreibung ist wichtig für Beruf, Zukunft und Einheit der Sprache.  mehr lesen

Dominik Meier
  • Berlin, Deutschland

Dominik Meier ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Politikberatung und Inhaber von Miller & Meier Consulting.

Artikel von Dominik Meier:
  1. Wir brauchen einen Lobbywächter!

    Um verlorenes Vertrauen der Bürger in Interessenvertretung und Politik wiederzugewinnen, fordern Deutschlands Politikberater einen Interessenbeauftragten im Bundestag. mehr lesen

Oliver Meier

Stellvertretender Leiter der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik an der SWP; Forschungsgebiete: Massenvernichtungswaffen / Proliferation, Rüstungskontrolle

Artikel von Oliver Meier:
  1. Atomwaffen spielen wieder eine größere Rolle

    Russlands atomare Abschreckungspolitik ist brandgefährlich. Umso wichtiger, dass die Nato jetzt nicht ebenso mit ihrer Nuklearpolitik zurück in den Kalten Krieg zieht. mehr lesen

Meister Stefan
  • Berlin, Deutschland

Dr. Stefan Meister ist Programmleiter Osteuropa, Russland und Zentralasien der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Artikel von Stefan Meister:
  1. Wir brauchen eine realistische Russland-Politik

    Der Westen muss in der Russlandpolitik seinen Idealismus ablegen. Das beste, was wir erreichen können, ist eine friedliche Koexistenz mit Russland. mehr lesen

  2. Die EU muss in der Ukraine vom passiven Geldgeber zum Akteur werden

    Die ukrainische Zivilgesellschaft ist eine der dynamischsten in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Dennoch: Ihre Kraft wird nicht reichen, um einen Systemwechsel zu stemmen. Dazu braucht es eine EU, die mehr tut, als nur Geld zu geben, sagt der DGAP-Osteuropa-Experte Stefan Meister. mehr lesen

Wolfgang Merkel
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Wolfgang Merkel leitet die Abteilung Demokratie und Demokratisierung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Er forscht zu Krisenphänomen in Demokratien, zum Verhältnis von Kapitalismus und Demokratie und zur Transformation politischer Systeme. Wolfgang Merkel ist Mitglied der Grundwertekommission der SPD.

Artikel von Wolfgang Merkel:
  1. Das Zeitalter der Volksparteien ist vorbei

    Die Landtagswahlen haben gezeigt, dass das Zeitalter der Volksparteien vorbei ist, sagt der Demokratieforscher Wolfgang Merkel. Auch Links-Rechts ist vorbei. Die neue Zeit ist geprägt von einer Vielparteienlandschaft - und neuen Konflikten. Welche das sind - und was die SPD dem Abwärtstrend entgegen setzen könnte. mehr lesen

  2. Eine neue Konfliktlinie spaltet die Linke

    Neben ökonomischen werden auch zunehmend kulturelle Konflikte für die Linke relevant, denn Kosmopoliten und Nationalisten prägen die Parteilinie. Eine rot-rot-grüne Koalition kann dennoch gelingen.  mehr lesen

Gerald  Mertens
  • Berlin, Deutschland

Gerald Mertens ist Volljurist und Kirchenmusiker. Seit 1990 arbeitet er bei der Deutschen Orchestervereinigung (DOV) in Berlin, seit 2001 als deren Geschäftsführer. Er ist außerdem Leitender Redakteur der Fachzeitschrift „das Orchester“ sowie Fachautor und Lehrbeauftragter für Orchestermanagement an der Freien Universität Berlin und an der Europauniversität Viadrina Frankfurt (Oder).

Artikel von Gerald Mertens:
  1. Die Klassik hat kein Nachfrageproblem

    Von wegen veraltetes Publikum: gerade junge Menschen zieht es in die klassischen Spielstätten. Diese Trendwende zeigt, dass die Klassik auch weiterhin relevant bleibt. mehr lesen

Gabriele Metzler
  • Berlin, Deutschland

Professorin für die Geschichte Westeuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Artikel von Gabriele Metzler:
  1. Auf die akademische Selbstverwaltung kommt es an

    Nicht durch „Regierung“ von oben, nicht durch „Blockade“ von unten können Universitäten gestaltet werden. Auf die akademische Selbstverwaltung kommt es an: Mit Vernunft und Augenmaß, sagt HU-Historikerin Gabriele Metzler. mehr lesen

Christian Meyer
  • Berlin, Deutschland

Christian Meyer ist seit 2013 Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Niedersachsen.

Artikel von Christian Meyer:
  1. Die Politik sollte gute Tierhaltung finanziell fördern

    Auch die Fleischproduzenten wollen mehr Nachhaltigkeit. Die Politik muss ihnen helfen – durch Fördern, Fordern und Ehrlichkeit, sagt der niedersächsische Landwirtschaftsminister. mehr lesen

Christoph Meyer
  • Berlin, Deutschland

Christoph Meyer ist Professor für Europäische und Internationale Politik am King’s College London. Er forscht in den Bereichen Europäische Integration, Öffentlichkeit und Legitimität als auch zur Außen- und Sicherheitspolitik der EU und führender Mitgliedstaaten.

Artikel von Christoph Meyer:
  1. Europa sollte den Briten eine flexible Mitgliedschaft anbieten 

    Nach dem Brexit muss sich die EU auf weitere Volksentscheide über Austritte einstellen. Wenn der Völkerbund nicht schnell handelt, werden weitere Länder dem Beispiel Großbritanniens folgen.  mehr lesen

Lutz Meyer
  • Berlin, Deutschland

Lutz Meyer ist ein bekannter deutscher Werber und Strategieberater. Im Wahlkampf 2013 war er als Geschäftsführer der Agentur "Blumberry" der Kopf hinter der Wahlkampagne der CDU. Auch die Gerhard-Schröder-Kampagne von 1998 hat er mitgestaltet. 2016 hat er Fullberry gegründet, ein auf Kampagnen, Marketing und politische Strategieberatung spezialisiertes Unternehmen.

Artikel von Lutz Meyer:
  1. "Man kann auch in Deutschland wahnsinnig viel machen"

    Viele Big-Data-Versprechen hält der Kampagnen-Experte Lutz Meyer für übertrieben. Doch auch in Deutschland seien mit Hilfe von Facebook datengetriebene Wahlkämpfe möglich. Die etablierten Parteien müssten hier aufholen, meint er - um den Populisten nicht das Feld zu überlassen mehr lesen

Günter  Meyer
  • Berlin, Deutschland

Günter Meyer ist ein deutscher Geograph. Er leitet das Zentrum für Forschung zur Arabischen Welt (ZERAW) an der Universität Mainz. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Politische Geographie der arabischen Welt und wirtschafts- und stadtgeografische Entwicklungsprobleme im Vorderen Orient, besonders in Ägypten, Syrien, Jemen und den Vereinigten Arabischen Emiraten

Artikel von Günter Meyer:
  1. Der Westen hat in Syrien versagt 

    Die Syrienpolitik der westlichen Führungsmacht USA ist gescheitert. Sie hat die Ausbreitung des islamistischen Terrors gefördert und ist für die humanitäre Katastrophe in Syrien mitverantwortlich mehr lesen

Marcel Helbig und Michael Wrase
  • Berlin, Deutschland

Marcel Helbig ist Professor für Bildung und soziale Ungleichheit am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und an der Universität Erfurt. Michael Wrase forscht am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und ist Professor für Öffentliches Recht mit den Schwerpunkten Sozial- und Bildungsrecht an der Stiftung Universität Hildesheim.

Artikel von Marcel Helbig und Michael Wrase:
  1. Privatschulen müssen sich alle leisten können 

    Schulgeld muss einkommensabhängig sein und einen bestimmten Durchschnittsbeitrag nicht überschreiten dürfen. Es wird Zeit, dass die Privatschulen selbst diese Vorgaben einfordern und sich daran halten. mehr lesen

Irene  Mihalic

Irene Mihalic ist eine deutsche Politikerin (Bündnis 90/Die Grünen) aus Gelsenkirchen. Sie ist seit 2013 Mitglied des Bundestages und seit 2016 innenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Artikel von Irene Mihalic:
  1. Eine offene und demokratische Gesellschaft bleibt verwundbar 

    Der Anschlag in Berlin zeigt: Der bloße Anschein reicht leider schon, um Stimmungen in der Bevölkerung zu schüren. Eine Analyse der Tatsachen ist nicht notwendig, es geht nur darum, das richtige emotionale Setting für die Präsentation von politischen Initiativen abzuwarten mehr lesen

Christoph Minhoff
  • Berlin, Deutschland

Christoph Minhoff, der Journalist und Autor ist seit 2012 Hauptgeschäftsführer des Spitzenverbands der deutschen Lebensmittelwirtschaft BLL sowie der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie BVE. Zudem ist er als Dozent an der Europäischen Medien- und Business-Akademie in Hamburg tätig. Zuvor war er Programmdirektor des Ereignis- und Dokumentationskanals von ARD und ZDF Phoenix. www.bll.de

Artikel von Christoph Minhoff:
  1. Entscheidend ist die Kalorienbilanz – wie können wir den Menschen helfen, eine Balance herzustellen?

    Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des Spitzenverbands der deutschen Lebensmittelwirtschaft BLL, wendet sich in seinem Beitrag gegen eine Reduktion der Komplexität beim Thema Übergewichtsprävention. mehr lesen

Philipp Moehring
  • Berlin, Deutschland

Bei AngelList unterstützt Philipp Moehring Start-ups dabei, Finanzierung und Venture Capital zu erhalten und vernetzt sie mit Investoren. Zuvor war er unter anderem bei Seedcamp tätig, wo er einen Accelerator mit aufbaute.

Artikel von Philipp Moehring:
  1. Start-ups brauchen eine Politik der großen Schritte

    Ohne grundsätzliche Veränderungen in der Gesetzgebung, ohne ein besseres Verständnis durch die Politik, und ohne Anpassung der Finanzierung und der Besteuerung werden andere Länder Deutschland in Sachen Start-ups immer weiter abhängen. Es geht nicht um kleine Schritte, sondern um eine signifikante Änderung des Status Quo.   mehr lesen

Hamideh Mohagheghi
  • Berlin, Deutschland

Hamideh Mohagheghi stammt aus dem Iran. Die Juristin, islamische Theologin und Religionswissenschaftlerin ist ehemalige Vorsitzende der Muslimischen Akademie in Deutschland und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften für islamische Theologie an der Universität Paderborn.

Artikel von Hamideh Mohagheghi:
  1. Es liegt an den Gläubigen

    Religionen können aufgrund der Texte und Erzählungen durchaus  zur Zuspitzung von Konflikte beitragen. Besonders die Anhänger der monotheistischen Religionen sind da gemeint, wenn glauben, einen Wahrheitsanspruch verteidigen zu müssen. mehr lesen

Carline Mohr

Carline Mohr war Head of Social bei „Bild“ und wird demnächst CvD bei Spiegel Online für Audience Development. Sie bloggt und twittert als "Mohrenpost".

Artikel von Carline Mohr:
  1. Hatespeech kann in reale Gewalt umschlagen

    Hassbotschaften im Netz können sehr reale Konsequenzen haben, warnt die Social Media Expertin und Bloggerin Carline Mohr. Wie Medienunternehmen dagegen halten können, welche es gut machen - und welche den Hass selbst anfachen. mehr lesen

Cornelia Möhring

Cornelia Möhring, Jahrgang 1960, sitzt seit 2009 für die Partei Die Linke im Deutschen Bundestag. Seitdem ist sie in ihrer Fraktion als frauenpolitische Sprecherin aktiv. Über den zweiten Bildungsweg studierte in Hamburg und beschäftigte sich wissenschaftlich mit unterschiedlichen feministischen Theorien und Frauenforschung. Die Sozialökonomin ist verheiratet und hat einen Sohn.

Artikel von Cornelia Möhring:
  1. Armut verhindert die Gleichstellung von Frauen und Männern

    Zur Gleichstellung von Männern und Frauen benötigen wir einen höheren Mindestlohn, eine gute soziale Infrastruktur, eine Aufwertung frauentypischer Berufe und das Durchbrechen der alten Glasdecke durch verbindliche Frauenquoten sowie eine Umverteilung von Arbeit und Zeit zwischen den Geschlechtern. mehr lesen

Matthias Möhring-Hesse
  • Tübingen, Deutschland

Matthias Möhring-Hesse ist ein römisch-katholischer Theologe. Seit 2011 hat er den Lehrstuhl für Theologische Ethik/Sozialethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät Tübingen der Eberhard Karls Universität Tübingen inne. Er ist Mitglied der Grundwertekommission der SPD.

Artikel von Matthias Möhring-Hesse:
  1. In sozialen Konflikten werden die Religionen überschätzt

    In zehn, 20 Jahren wird - durch die Zuwanderung vieler Muslime - die religionspolitische Lage in Deutschland ganz anders aussehen als heute. Das Staatskirchenrecht mit all seinen Vorzügen ist unter Veränderungsdruck. Es umzustoßen wäre aber der falsche Weg. mehr lesen

Almut Möller
  • Berlin, Deutschland

Almut Möller leitet seit Oktober 2015 das Berliner Büro des European Council on Foreign Relations, einer Denkfabrik mit Sitz in mehreren europäischen Hauptstädten. Das ECFR wird von Unternehmen, nationalen Regierungen und Non-Profit-Organisationen finanziert. Zuvor war Almut Möller unter anderem Programmleiterin Europa bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Artikel von Almut Möller:
  1. Schlimm für die EU, noch schlimmer für die Briten

    China, Japan und Australien zittern jetzt schon angesichts eines möglichen Brexit, sagt die Leiterin des Berliner Büros des European Council on Foreign Relations. Auf einen Austritt der Briten würde eine lange Phase von Verhandlungen und rechtlicher Unsicherheit folgen - mit schweren Folgen für die internationalen Handelspartner der Briten und der EU. mehr lesen

Alexander Möller
  • München, Deutschland

Alexander Möller ist seit 2015 Geschäftsführer (Geschäftsbereich Mitgliedschaft, Interessenvertretung und Verkehr) beim Automobilclub ADAC e.V. Zuvor arbeitete der Jurist seit 2006 für den Deutsche Bahn-Konzern – von 2006 bis 2010 für die DB Stadtverkehr GmbH in Frankfurt, seit 2011 für die DB Regio AG. Dort fungierte er als Vorsitzender der Regionalleitung (Sparte Bus, Region Nord) und in Personalunion als Sprecher der Geschäftsführung mehrerer regionaler Busgesellschaften sowie als Kommissions-, Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied verschiedener Verkehrs- und Branchenverbände.

Artikel von Alexander Möller:
  1. Die Verkehrswende darf nicht zu einer zweiten Energiewende werden

    Die auf dem Diesel-Gipfel beschlossenen Maßnahmen gehen in die richtige Richtung, aber keinesfalls weit genug. Um Fahrverbote zu vermeiden und Verkehr zukunftsfähig zu gestalten, braucht es noch viel mehr Anstrengung von Politik und Automobilindustrie. mehr lesen

Carsten Momsen
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Carsten Momsen ist Professor für Strafrecht, Strafverfahrensrecht, Wirtschafts- und Umweltstrafrecht an der Freien Universität Berlin.

Artikel von Carsten Momsen:
  1. Vorurteile werden zur Ermittlungsgrundlage 

    Ob Hautfarbe oder Herkunftsregion – in der menschlichen DNA stecken eine Menge Informationen, die mancher Fahnder gerne hätte. Doch die Fehlerquote ist hoch und die Diskriminierung von Minderheiten könnte befördert werden mehr lesen

Bodo  Morshäuser
  • Berlin, Deutschland

Bodo Morshäuser ist Schriftsteller. Er veröffentlichte Romane (u.a. "In seinen Armen das Kind"), Erzählungen (u.a. "Die Berliner Simulation", "Und die Sonne scheint") und Essays sowie Reportagen zum Thema Jugendgewalt und Rechtsextremismus.

Artikel von Bodo Morshäuser:
  1. Das Problem AfD wird vom linksliberalen Bürgertum nicht ernst genommen

    Die AfD ist rechtsradikal und fremdenfeindlich. Doch anstatt sich mit dem Problem auseinanderzusetzen, erhebt sich das liberale Bürgertum über die Partei und ihre Wähler. Diese Selbstgefälligkeit nährt den Erfolg der AfD. mehr lesen

Marlene Mortler

Marlene Mortler gehört seit 2002 dem Deutschen Bundestag an. Sie ist eine der stellvertretenden Vorsitzenden der CSU-Landesgruppe und deren Sprecherin für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Bau. 2014 wurde sie zur Drogenbeauftragten der Bundesregierung ernannt.

Artikel von Marlene Mortler:
  1. Der Sog des Digitalen - Onlinesucht und Internetabhängigkeit

    Für eine halbe Millionen Menschen ist die grenzenlose Online-Welt zum Gefängnis mutiert - sie sind internetsüchtig. Die Drogen- und Suchtbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler warnt vor Konsequenzen für das soziale Miteinander. mehr lesen

Yascha Mounk
  • New York, Deutschland

Yascha Mounk, wurde 1982 in München geboren, studierte später in Cambridge. Heute lebt er in New York, unterrichtet politische Theorie in Harvard und schreibt regelmäßig als friee Publizist für unterschiedliche Medien.

Artikel von Yascha Mounk:
  1. Annäherung durch Wandel

    Ohne ein Aufrüsten der Bundeswehr macht sich die Bundesrepublik abhängig von den USA, oder sie gerät in versuchung, sich den Diktaturen im Osten anzubiedern, schreibt Politikwissenschaftler Yascha Mounk von der Universität Harvard. mehr lesen

Thomas  Mücke
  • Berlin, Deutschland

Thomas Mücke ist Dipl.-Pädagoge und Dipl.-Politologe. Zusammen mit Judy Korn ist Thomas Mücke Mitbegründer und Geschäftsführer von Violence Prevention Network, das Beratungsstellen zu religiös begründetem Extremismus u. a. in Berlin, Stuttgart, München und Frankfurt unterhält. Als Dozent, Referent und Coach arbeitet er bundesweit zu Methoden der Antigewaltarbeit, Konfliktmanagement, Jugendarbeit, Straßensozialarbeit, Islamismus und Rechtsextremismus.

Artikel von Thomas Mücke:
  1. Sicherheitspolitische Anstrengungen können das Denken der Menschen nicht verändern

    Extremismusbekämpfung kann langfristig nicht auf Verbote, sondern nur auf Dialog aufbauen. Wir müssen auf die Probleme junger Menschen früher reagieren als die Extremisten, um sie vor diesen zu schützen.  mehr lesen

Klaus Müller
  • Berlin, Deutschland

Klaus Müller ist Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands.

Artikel von Klaus Müller:
  1. TTIP muss auf Diät gesetzt werden

    Das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP will zu viele Bereiche regeln. Es muss abgespeckt werden. mehr lesen

Hildegard Müller
  • Deutschland

Hildegard Müller ist seit Oktober 2008 Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft. Außerdem engagiert sie sich in mehreren Ehrenämtern.Sie ist unter anderem Mitglied im Komitee von UNICEF Deutschland und im Zentralkomitee der deutschen Katholiken sowie Präsidentin der Deutsch-Israelischen Wirtschaftsvereinigung.

Artikel von Hildegard Müller:
  1. Ökologie und Ökonomie sind zwei Seiten derselben Medaille

    Klimaschutz muss als Chance für neue Geschäftsmodelle gedacht werden, sagt die Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Intelligente Lösungen für den Klimaschutz könnten ein Exportmodell sein, gerade für die deutsche Wirtschaft. mehr lesen

Nora Müller
  • Berlin, Deutschland

Nora Müller ist Leiterin des Bereiches Internationale Politik der Körber Stiftung

Artikel von Nora Müller:
  1. Über die Zukunft Europas wird auch in Syrien entschieden

    Die Europäer müssen die Stabilität im Nahen und Mittleren Osten als eine Kernaufgabe annehmen. Sie müssen diplomatisch, humanitär und auch mit wohl kalkulierter militärischer Gewalt eingreifen - aber vor allem einen gemeinsamen politischen Willen zeigen. mehr lesen

  2. "Die G20 darf keine zweite UN sein"

    Nora Müller, Bereichsleiterin für Internationale Politik der Körber-Stiftung, erklärt im Interview, warum bindende Beschlüsse auf dem G20-Gipfel schädlich wären und erläutert die besonderen Herausforderungen dieses G20-Gipfels. mehr lesen

Dirk Müller
  • Berlin, Deutschland

Dirk Müller ist Architekt und Dozent für Experimentelles 3D-Design. Er ist Mitgründer der Openport Tempelhof - Ideenwerkstatt AG Village. Die Bürgerarbeitsgruppe will nicht, dass das Tempelhof-Gesetz geändert wird. Die AG hat ein alternatives Konzept zu den Vorschlägen des Senats zur Unterbringung und Integration von Flüchtlingen auf dem Gelände vorgelegt, dass den Bau von dreistöckigen Holzhäusern innerhalb der Hangars vorsieht und die Räume Flugfeld, Vorfeld und Gebäude im Zusammenhang betrachtet.

Artikel von Dirk Müller:
  1. Ein integratives Gesamtkonzept für Tempelhof

    Das Tempelhof-Gesetz wird geändert. Doch das wäre nicht nötig, wie das dem Senat bereits Anfang Januar vorgestellte Konzept "Dreiklang" zeigt: Es sieht vor, in den Hangars dreistöckige Modulbauten aus Holz zu bauen. mehr lesen

Elisabeth Müller
  • Berlin, Deutschland

Elisabeth Müller ist Bundesvorsitzende des Verbands Kinderreicher Familien Deutschland e.V. und Mitglied im Vorstand des europäischen Dachverbands ELFAC. Zu ihren Hauptanliegen gehören die öffentliche Wahrnehmung und die soziale Anerkennung von kinderreiche Familien. Die promovierte Apothekerin ist selbst in einer Großfamilie aufgewachsen und heute Mutter von sechs Kindern.

Artikel von Elisabeth Müller:
  1. Die Mehrkindfamilie sollte gesellschaftliches Leitbild sein

    Es hätten auch gerne zehn sein können, sagt die sechsfache Mutter Elisabeth Müller. Leider nehmen die Rahmenbedingungen hierzulande vielen Paaren den Mut, Kinder großzuziehen.  mehr lesen

Frank Muller
  • Berlin, Deutschland

Frank Muller ist freiberuflicher Sportpsychologe. Er ist Dozent an der Humboldt-Universität zu Berlin und arbeitet eng mit Sportlern, Trainern und Mannschaften, sowohl im Elite-, als auch im Jugend- und Hobby-Bereich zusammen.

Artikel von Frank Muller:
  1. Die Reform ist nur der erste Schritt

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Allerdings bleibt abzuwarten, ob alle Reformpläne für den deutschen Spitzensport auch den gewünschten Erfolg bringen. mehr lesen

Felix C. Müller
  • Berlin, Deutschland

Felix Müller ist seit 2016 Post-Doc Wissenschaftler in der Forschungsabteilung „Dynamiken von Wirtschaftsräumen“ am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS). Er studierte Regionalwissenschaften in Potsdam (B. Sc. 2004, M. Sc. 2007). An der Freien Universität Berlin schloss er 2016 seine Promotion in Wirtschaftsgeographie zum Thema „How Money Tames Innovation: A Dynamic Relational Geography of Investment in German Biotechnology“ ab. Vor seiner Tätigkeit am IRS war er als studentische Hilfskraft an der Juniorprofessur für Angewandte Regional- und Umweltforschung der Universität Potsdam, als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung in Müncheberg und als Volontär bei der Prognos AG Berlin beschäftigt.

Artikel von Felix C. Müller:
  1. Die Krise der Automobilindustrie ist eine Chance!

    Der Erfolg der deutschen Automobilindustrie hat viele Fehlentwicklungen begünstigt. Die aktuelle Krise bietet die Chance, nicht nur in der Verkehrs- sondern auch in der Innovationspolitik eine Wende herbeizuführen, um die deutsche Wirtschaft zukunftsfähig zu machen. mehr lesen

Michael Müller-Görnert
  • Berlin, Deutschland

Michael Müller-Görnert ist Referent für Verkehrspolitik, Klimaschutz und Luftreinhaltung im Verkehr beim ökologischen Verkehrsclub Deutschland. Sein Fachgebiet sind Luftschadstoffe, Luftreinhaltepolitik und Emissionsminderungen bei Fahrzeugen.

Artikel von Michael Müller-Görnert:
  1. Deutschland braucht die Verkehrswende

    Mit kleineren Verbesserungen an der Abgasreinigung ist es nicht getan. Deutschland muss seine komplette Verkehrspolitik ändern: Emissionen senken, alternative Verkehrsmittel zum Auto fördern und neue Mobilitätskonzepte entwickeln. mehr lesen

Ursula Münch

Prof. Dr. Ursula Münch ist Direktorin der Akademie für Politische Bildung. Seit 1999 ist sie Professorin für Politikwissenschaft (Innenpolitik und Vergleichende Regierungslehre) an der Universität der Bundeswehr München.

Artikel von Ursula Münch:
  1. Eliten und Bürger entfremden sich

    Die Volksparteien leiden besonders unter der wachsenden Entfremdung von Bürgern und Eliten bei zentralen politischen Themen, schreibt die Politikwissenschaftlerin Ursula Münch. Es gilt umso mehr, sich mit engagierten Bürgern zu vernetzen. mehr lesen

Özcan Mutlu
  • Berlin, Deutschland

Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Bildungspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und stellvertretender Vorsitzender der deutsch-türkischen Parlamentariergruppe.

Artikel von Özcan Mutlu:
  1. Kooperationsverbot abschaffen - jetzt!

    Chancengerechtigkeit in der Bildung und die Integration aller Kinder - geflüchtet oder nicht - gelingt nur, wenn der Bund den Ländern finanziell helfen kann, sagt Özcan Mutlu, Sprecher für Bildungspolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. mehr lesen

  2. Die Türkei aufgeben ist auch keine Lösung

    Beziehungsstatus: Es ist kompliziert! Die EU muss in der Türkei die richtigen Leute stärken, diejenigen, die sich für die Demokratie einsetzen. Die gibt es. Und sie werden immer wichtiger. Denn nur eine demokratische Türkei wird Europa nicht gefährlich. mehr lesen

  3. Der Profifußball grenzt an modernen Sklavenhandel 

    Der Fußball von heute ist nicht mehr von Tradition gekennzeichnet, sondern von Kommerz. Schwindelerregende Summen werden investiert, aber die Leidenschaft am Spiel geht verloren. Dieses System wird irgendwann implodieren. mehr lesen

  4. Eine Reform am Athleten vorbei

    Diese Reform lechzt nach Medaillen und übergeht die Interessen der Sportler. Besonders schade ist, dass ein klares Konzept für eine Duale Karriere fehlt.  mehr lesen

  5. Schulnoten sagen nichts über die Intelligenz der Schüler aus

    Schulnoten haben zu wenig Aussagekraft über Intelligenz oder Sozialkompetenz. Daher sollten sie durch Textzeugnisse ersetzt werden, die eine bessere Reflexion der Leistungen zulassen. mehr lesen

Ömer Mutlu
  • Berlin, Deutschland

Ömer Mutlu ist Gründer von KuKü - Kunst und Kültür. KuKü ist ein interaktives Internetportal auf Türkisch und Deutsch. Veröffentlicht werden eigene Videos und Beiträge aus der KuKü-Community. Die Autoren befassen sich unter anderem mit Urbanität, Kunst aus dem Nahen Osten, Religion, Politik und Identitätsfragen.

Artikel von Ömer Mutlu:
  1. Salafismus? Klingt wie ein deutsches Dressing.

    Warum junge Muslime Erdogan-Anhänger werden. Der Gründer der Kulturplattform Kukü, Ömer Mutlu, erinnert sich an seine eigene Jugend und versucht, das Phänomen zu erklären. mehr lesen

  2. Wir machen die gleichen Fehler wie vor einem Jahr 

    Der Nafri-Begriff ist diskriminierend, aber die Debatte um ihn komplett übertrieben. Es ging der Polizei um die Sicherheit der Bevölkerung und die wurde im Gegensatz zum letzten Jahr auch gewahrt.  mehr lesen

Rolf Mützenich
  • Berlin, Deutschland

Seit 2002 ist Mützenich Mitglied des Deutschen Bundestages. Er war von Januar bis November 2005 Sprecher der Arbeitsgruppe „Abrüstung und Rüstungskontrolle“ der SPD-Bundestagsfraktion. Seit November 2009 ist er außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Artikel von Rolf Mützenich:
  1. Die NATO muss die Ängste Russlands berücksichtigen. 

    Frank-Walter Steinmeier kritisiert das "Säbelrasseln" der NATO gegenüber Russland und kassiert dafür heftige Kritik. Dabei hat er recht.  mehr lesen