Andreas Jacobs
  • Berlin, Deutschland

Dr. Andreas Jacobs ist Koordinator Islam und religiöser Extremismus bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin.

Artikel von Andreas Jacobs:
  1. Es gibt keine pauschale Gewaltneigung bei Nordafrikanern

    Junge Nordafrikaner stehen immer wieder wegen Gewaltdelikten in den Schlagzeilen. Reicht das, um von einer statistischen Gewaltauffälligkeit junger Marokkaner, Algerier und Tunesier zu sprechen? mehr lesen

Ilse Jacobsen
  • Jena, Deutschland

Ilse Jacobsen leitet die Forschungsgruppe „Mikrobielle Immunologie“ am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut in Jena und ist Professorin für Mikrobielle Immunologie an der dortigen Friedrich-Schiller-Universität. Die Fachtierärztin für Mikrobiologie absolvierte ihr Studium in Hannover und Pretoria (Südafrika) und forscht an lebensbedrohlichen Infektionen, die von Pilzen wie Candida albicans und Aspergillus fumigatus ausgelöst werden können.

Artikel von Ilse Jacobsen:
  1. Tierversuche: Tierquälerei im Namen der Wissenschaft?

    Die Tierversuchs-Debatte in Deutschland wird zu einseitig geführt. Wissenschaftler sollten ihren Standpunkt, den Zweck und die Folgen für die Tiere klarer benennen. Wenn Tierversuche ins Ausland verlagert werden oder sich verantwortungsvolle Forscher zurückziehen, leidet vor allem dem Tierschutz. mehr lesen

Jennifer  Jacquet
  • Berlin, Deutschland

Die Autorin Jennifer Jacquet ist Professorin an der Fakultät für Umweltwissenschaften der New York University. Sie ist Autorin des Buches "Scham: Die politische Kraft eines unterschätzten Gefühls".

Artikel von Jennifer Jacquet:
  1. "Der gute Ruf bleibt die Achillesferse der politischen Akteure"

    Wenn Drohungen und Sanktionen in der Politik und Wirtschaft nicht greifen, bleibt oft nur noch das öffentliche Anprangern als letztes Druckmittel übrig, meint Jennifer Jacquet. Im Interview erklärt sie, wie Scham die Politik verbessern kann, aber der Gesellschaft schadet.  mehr lesen

Kristina Jahn
  • Berlin, Deutschland

Kristina Jahn ist seit dem 1. September 2016 Geschäftsführerin von Conwert Immobilienverwaltung GmbH. Bis März 2016 war sie Vorstandsmitglied beim Berliner Wohnungsunternehmen Degewo.

Artikel von Kristina Jahn:
  1. Aufgrund der Leistung bewertet werden

    Kristina Jahn hofft, dass man in zehn Jahren die Diskussion um die Frauenquote belächelt. Die Gleichstellung muss als gesamtgesellschaftliche Sache anerkannt und die Notwendigkeit von ausgeglichenen Führungsteams gesehen werden.  mehr lesen

Milan Nic und Jana Puglierin

Dr. Jana Puglierin ist Programmleiterin am Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. Milan Nic ist Senior Fellow am Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Artikel von Milan Nic und Jana Puglierin:
  1. Raus aus dem nationalen Schrebergarten

    Polen sollte ein konstruktives Verhältnis zu Deutschland suchen - und zu Brüssel. Wer die anstehenden Weichenstellungen in der EU mitbestimmen will, muss sich einbringen. mehr lesen

Dieter Janecek

Dieter Janecek ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und wirtschaftspolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen. Er ist u.a. Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft/Energie und Digitale Agenda. Der bayerische Bundestagsabgeordnete ist außerdem einer der Koordinatoren des Realo-Flügels der Partei.

Artikel von Dieter Janecek:
  1. Migranten gründen häufiger. Helfen wir ihnen, Start-up Unternehmer zu werden!

    Deutschland könnte und sollte besser sein, wenn es um die Zahl von neuen Geschäftsgründungen geht. Das kann auch gelingen, indem Migranten gezielt in der Selbstständigkeit gefördert werden. mehr lesen

  2. Die Grünen müssen sich auf Merkels Seite stellen.

    Die Bundestagswahl wird eine Richtungsentscheidung, schreibt Dieter Janecek. Die Grünen müssen sich dabei auf die richtige Seite stellen. Und das ist - trotz früherer Versäumnisse - Merkels Seite. mehr lesen

Igor Janke

Igor Janke ist Präsident des unabhängigen polnischen Think Tanks „Instytut Wolności” („Freiheitsinstitut”) und Partner von Bridge, einer Kommunikationsberatungsfirma.

Artikel von Igor Janke:
  1. Fünf Gründe, warum Polen und Deutschland heute zusammenarbeiten sollten

    Polen und Deutschland sind wirtschaftlich eng miteinander verwoben. Was sie tun können, um ihre politischen Beziehungen zu verbessern. mehr lesen

Josef Janning

Josef Janning ist Politikwissenschaftler. Er leitet das Berliner Büro des European Council on Foreign Relations, einer Denkfabrik mit Sitz in mehreren europäischen Hauptstädten. Das ECFR wird von Unternehmen, nationalen Regierungen und Non-Profit-Organisationen finanziert.

Artikel von Josef Janning:
  1. Der Zusammenhalt ist groß - und wird unterschätzt

    Zwischen 2007 und 2014 ist der Zusammenhalt innerhalb der EU gewachsen - allen Krisen zum Trotz. Das zeigt der neue „EU Cohesion Monitor“, den der European Council on Foreign Relations (ECFR) mit der Stiftung Mercator entwickelt hat. Was er auch zeigt: Je enger das Gefühl von Zusammenhalt, desto weniger Platz haben Anti-EU-Populisten. Und: Es ist noch Luft nach oben. mehr lesen

  2. Europa ist Trump gleichgültig 

    Donald Trump will das transatlantische Bündnis nicht schwächen. Er will nur verhindern, dass die USA auch zukünftig den Löwenanteil an Kosten und Verantwortung übernehmen. Europa ist nun auf sich selbst verwiesen - und damit auf die Unvollständigkeit seines inneren Friedens. mehr lesen

  3. Italiens nächste Regierung könnte die Seele des europäischen Projekts treffen

    Für Italien war die europäische Einigung lange eine Herzensangelegenheit. Das hat sich radikal geändert. Heute ist Italien der kranke Mann Europas. mehr lesen

Bettina Jarasch

Bettina Jarasch (Bündnis 90/Die Grünen) ist Mitglied im Abgeordnetenhaus Berlin und Mitglied im Bundesvorstand ihrer Partei.

Artikel von Bettina Jarasch:
  1. Neutralitätsgesetz weiterentwickeln!

    Religiöse Konflikte an Berliner Schulen nehmen zu. Das Neutralitätsgesetz kann davor nicht wirksam schützen. Was stattdessen nötig ist. mehr lesen

Thomas Jarzombek

Thomas Jarzombek MdB ist seit 2009 direkt gewählter Abgeordneter für den Düsseldorfer-Norden. Er ist internetpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Er ist Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda sowie Verkehr und Digitale Infrastruktur. Er ist außerdem Sprecher des cnetz e.V., ein Verein für Digitalpolitik.

Artikel von Thomas Jarzombek:
  1. Die zweite Halbzeit ist drahtlos

    Deutschland hat die erste Halbzeit des Glasfaserausbaus verschlafen. Nun sind Geschwindigkeit und Entschlossenheit gefragt. Binnen eines Jahres muss ein G5-Netz geplant und mit der Umsetzung begonnen werden, fordert der internetpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. mehr lesen

Ulla Jelpke
  • Berlin, Deutschland

Innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag

Artikel von Ulla Jelpke:
  1. Soziale Umstände begünstigen Kriminalität, nicht die Herkunft

    Gewalt von Zuwanderern wird zu Unrecht mit der Ethnie und Religion der Täter in Verbindung gebracht. An der wirklichen Ursache, der oftmals fehlenden Perspektive, können wir etwas ändern.  mehr lesen

Sirkka Jendis

Sirkka Jendis ist Geschäftsführerin und Leiterin Kommunikation des Deutschen Evangelischen Kirchentages. Zuvor war Sie in der Medienbranche unter anderem beim Zeit Verlag und ZEIT Online tätig. Sie lebt mit ihrem Partner und zwei Kindern in Berlin.

Artikel von Sirkka Jendis:
  1. Die Zukunft gehört dem partnerschaftlichen Familienmodell

    Der Papa arbeitet in Vollzeit, die Mama in Teilzeit - das ist Standard in den meisten deutschen Familien. Doch das partnerschaftliche Familienmodell, in dem Arbeit, Kinder und Haushalt gleichberechtigt geteilt werden, ist das Modell der Zukunft.  mehr lesen

Lene Jeppersen
  • Berlin, Deutschland

Lene Jeppesen ist Senior Beraterin, National Centre for Public Sector Innovation in Kopenhagen. Sie studierte Soziologie an der University of Copenhagen.

Artikel von Lene Jeppesen:
  1. Keine Innovation ohne gute Auswertung 

    Der öffentliche Sektor in Dänemark ist Vorreiter, wenn es um Erneuerungen geht. Allerdings treten auch Fehler auf - doch die lassen sich gut beheben. mehr lesen

Günter Jeschonnek
  • Berlin, Deutschland

Günter Jeschonnek ist Regisseur und Kulturmanager. 1987 wurde er aus Ost-Berlin ausgebürgert. Über Jahrzehnte engagierte er sich für die freie Theaterszene in Berlin und war zuletzt Geschäftsführer des Fonds Darstellende Künste.

Artikel von Günter Jeschonnek:
  1. Der 9. November droht, vergessen zu werden

    Der 9. November droht, vergessen zu werden. Deshalb brauchen wir das Freiheits- und Einheitsdenkmal. mehr lesen

Eckard Jesse
  • Niederbobritzsch, Deutschland

Eckhard Jesse ist Politikwissenschaftler und Extremismusforscher. Von 1993 bis 2014 hatte er den Lehrstuhl „Politische Systeme, Politische Institutionen“ an der TU Chemnitz.

Artikel von Eckard Jesse:
  1. Zwei Parteien, eine Fraktion – so soll es bleiben!

    Die Gründe für die Abschaffung der Fraktionsgemeinschaft zwischen CDU und CSU leuchten nicht ein. Aber Änderungen sind nötig. mehr lesen

Daniel Dettling und Johannes Näumann

Berliner Büro Zukunftsinstitut, Beratung Transformationsprozesse

Artikel von Daniel Dettling und Johannes Näumann:
  1. Städte ohne Autos!

    Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Nicht die  Bundesregierung, sondern die Städte werden die Treiber der Verkehrswende sein. Eine neue mobile Bewegung entsteht. mehr lesen

Karl-Heinz Paqué und Johannes Vogel
  • Berlin, Deutschland

Karl-Heinz Paqué ist Direktkandidat der FDP für die Bundestagswahl 2017 (Wahlkreis 69). Er studierte Volkswirtschaftslehre in Saarbrücken und Kiel sowie an der University of British Columbia, Vancouver (Kanada) und promovierte in Kiel. Seit 1996 leitet er den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere für Internationale Wirtschaft, an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Johannes Vogel ist Generalsekretär der FDP Nordrhein-Westfalen und Mitglied des Bundesvorstandes. Er studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Öffentliches Recht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn.

Artikel von Karl-Heinz Paqué und Johannes Vogel:
  1. Wir brauchen eine Agenda 2030 

    Die Reform der Agenda 2010 ist veraltet. Sie ist beispielhaft für die Politik der SPD: Stillstand und Rückabwicklung statt Dynamik und Fortschritt. Wir brauchen keine längeren Sozialleistungen, sondern bessere Einstiegs- und Aufstiegschancen. Nur dann ist die Sozialpolitik auch wirklich sozial.  mehr lesen

Michael Theurer und Johannes Vogel
  • Berlin, Deutschland

Michael Theurer ist seit 2017 stellvertretender FDP-Fraktionsvorsitzender und Mitglied des deutschen Bundestages. Johannes Vogel ist seit 2014 Generalsekretär der Freien Demokraten in Nordrhein-Westfalen und wurde 2017 erneut in dem Bundestag gewählt.

Artikel von Michael Theurer und Johannes Vogel:
  1. Ein Zwei-Säulen-System ist die Lösung

    Die Eckdaten des geplanten Einwanderungsgesetzes lassen zu wünschen übrig. Deutschland muss sich ein Beispiel an Kanada nehmen. Das Punktesystem wurde um Aufenthaltstitel mit Jobangebot ergänzt und so ein funktionierendes Zwei-Säulen-System geschaffen. mehr lesen

John Barbara
  • Berlin, Deutschland

Barbara John war von 1981 bis 2003 Ausländerbeauftragte des Berliner Senats. Heute ist sie unter anderem Vorstand des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin und Ombudsfrau für die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrundes. Sie ist Mitglied der CDU.

Artikel von Barbara John:
  1. Warum sichere Grenzen nötig sind

    Mit Blick auf die Zuwanderung aus Afrika muss Deutschland einräumen, dass offene Grenzen sowie ein Recht auf Einreise aus der Zeit gefallen sind. mehr lesen

Melanie Joy

Dr. Melanie Joy ist eine US-amerikanische Sozialpsychologin und tritt für Veganismus ein. Sie beschäftigt sich mit der Frage, warum Menschen Fleisch essen. Zu ihren Büchern zählt "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen: Karnismus" (Compassion Media, Münster 2013).

Artikel von Melanie Joy:
  1. Die Erzeugung von Fleisch bedingt immer Gewalt gegen Tiere

    Egal, ob Fleisch bio ist oder nicht, egal ob sich ihre Halter Tierwohlinitiativen anschließen oder nicht: Fleischessen bedeutet immer Gewalt gegen Tiere und ist moralisch nicht zu rechtfertigen. mehr lesen

Albert Biesinger und  Julia Biesinger
  • Berlin, Deutschland

Albert Biesinger ist emeritierter Professor für Religionspädagogik an der Universität Tübingen, seine Schwiegertochter Julia Biesinger ist Diplom-Psychologin und Mutter von drei Kindern.

Artikel von Albert Biesinger und Julia Biesinger:
  1. Kinder haben ein Recht auf das „wahre Christkind“

    Wenn Kindern damit gedroht wird, dass ihnen das Christkind keine Geschenke bringt, wenn sie nicht artig sind, setzt sie das psychisch unter Druck und lässt Ängste und Selbstzweifel entstehen. Ein Weihnachten ohne Weihnachtsmann und Christkind ist pädagogisch viel wertvoller.  mehr lesen

  2. Das Kind macht sich sein eigenes Bild 

    Eltern sollten nicht fürchten, dass ihr Kind ohne Christkindmärchen seiner Phantasie beraubt wird. Wir erzählen heute den Kindern auch nicht mehr, dass der „Storch“ die Babies bringt. mehr lesen

Arndt Leininger und Julian Zuber
  • Berlin, Deutschland

Arndt Leininger ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er forscht zu Wahlen, WählerInnenverhalten und Volkabstimmungen. Julian Zuber ist Doktorand an der Hertie School of Governance und Mitbegründer des Thinktanks Polis180. Er ist Mitglied des Vorstands der Münchner Grünen.

Artikel von Arndt Leininger und Julian Zuber:
  1. Am Scheideweg - Sind die Grünen nur eine Partei des Westens?

    Die Grünen können mit ihrem Ergebnis bei der Bundestagswahl nicht zufrieden sein. Das liegt auch daran, dass sie nur eine Partei des Westens geblieben sind. Die Partei muss dem regionalen Zerfall etwas entgegensetzen. mehr lesen

Franz Josef Jung
  • Berlin, Deutschland

Franz Josef Jung ist stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag für Außen-, Verteidigungs- und Sicherheitspolitik. Von 2005 bis 2009 war er Bundesverteidigungsminister.

Artikel von Franz Josef Jung:
  1. Wir brauchen Russland

    Die Zusammenarbeit mit Russland lohnt sich, trotz allem, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Union im Bundestag. mehr lesen

Andreas Jung
  • Berlin, Deutschland

Der Bundestagsabgeordnete Andreas Jung ist Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Berichterstatter für Klimaschutz, Emissionshandel), Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie, Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats für nachhaltige Entwicklung und Beauftragter der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Elektromobilität.

Artikel von Andreas Jung:
  1. Paris ist nur der Anfang – aber ein wichtiger erster Schritt

    Deutschland ist Vorreiter im Kampf für den Klimaschutz und setzt damit international ein klares Zeichen. Gleichzeitig muss die Bundesregierung weiter daran arbeiten, die Klimaschutzmaßnahmen konsequent umzusetzen und noch mehr steuerliche Anreize für energieeffizientes Handeln zu schaffen. mehr lesen

Matthias  Jung
  • Berlin, Deutschland

Matthias Jung ist seit 1991 Mitglied des Vorstands der Forschungsgruppe Wahlen e.V. und geschäftsführender Gesellschafter des Instituts für praxisorientierte Sozialforschung. Außerdem ist der Diplom Volkswirt seit 1994 geschäftsführender Gesellschafter der FGW Telefonfeld GmbH.

Artikel von Matthias Jung:
  1. Seriöse Umfragen liefern die richtige Prognose  

    Die tendenziöse Interpretation der Umfragen durch die Medien emotionalisiert und verzerrt oft das Ergebnis. Dagegen wird die Meinungsforschung immer präziser.   mehr lesen

Xaver Jung
  • Berlin, Deutschland

Xaver Jung ist Mitglied der CDU und sitzt seit 2013 im Bundestag. Er ist Mietglied im Ausschuss für Bildung und Forschung.

Artikel von Xaver Jung:
  1. Noten schaffen Vergleichbarkeit und Anreiz für Leistungen

    Schule muss leistungsorientiert sein. Das ist nur mit Schulnoten umzusetzen. Eine Abschaffung wäre unpraktikabel und der Übergang ins Berufsleben würden erschwert werden. mehr lesen

Andreas Jungherr
  • Berlin, Deutschland

Andreas Jungherr ist Juniorprofessor für Social Science Data Collection and Analysis an der Universität Konstanz. In seiner Arbeit konzentriert er sich auf die Nutzung digitaler Werkzeuge und des Internets in der politischen Kommunikation und die Potentiale und Grenzen der Nutzung digitaler Spurendaten in der Sozialwissenschaft.

Artikel von Andreas Jungherr:
  1. Die Diskussion um die Filterblase lenkt von den wahren Problemen ab

    Die Filterblase wird für viele politische Probleme schuldig gemacht. Doch bei der ausschließlichen Suche nach der Lösung gesellschaftlicher Probleme im technischen Design von Kommunikationsmitteln läuft man Gefahr, wahrscheinlichere Ursachen aus dem Blick zu verlieren. mehr lesen

Jürgen Gerhards, Silke Hans und  Jürgen Schupp
  • Berlin, Deutschland

Jürgen Gerhards ist Professor für Soziologie an der Freien Universität Berlin. Silke Hans ist Professorin für Soziologie an der Georg-August-Universität Göttingen. Jürgen Schupp ist Direktor am DIW Berlin und Professor für Soziologie an der Freien Uni-versität Berlin.

Artikel von Jürgen Gerhards, Silke Hans und Jürgen Schupp:
  1. Die Deutschen halten es bei der Aufnahme von Flüchtlingen mit Kant

    Wichtig für die Integration ist auch die Bereitschaft der Aufnahmegesellschaft, Neuankömmlinge willkommen zu heißen. Eine repräsentative Studie zeigt: Die Deutschen treffen feine Unterscheidungen zwischen verschiedenen Migrantengruppen - und halten es dabei mit Kant. mehr lesen

Doris Unger und Jürgen Sirsch
  • Berlin, Deutschland

Doris Unger promoviert an der Universität Mainz zu "Möglichkeiten und Grenzen staatlicher Kulturakkommodierung aus liberaler Perspektive". Dr. Jürgen Sirsch ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in Bamberg und Mainz. Beide Politikwissenschaftler haben zu dem Sammelband „Hatespeech/Hassrede“ beigetragen, der 2013 erschienen ist.

Artikel von Doris Unger und Jürgen Sirsch:
  1. Gegen den Hass muss argumentiert werden

    Ein Verbot von Hassrede ist naheliegend, aber falsch. Eine angemessene Reaktion auf Hassrede erfüllt eine gesellschaftliche Funktion. Auch strikte Moderation kann helfen. mehr lesen