Yannick Haan

Yannick Haan ist Sprecher des Forums Netzpolitik der Berliner SPD und Mitglied in der Netz- und Medienpolitischen Kommission beim SPD Parteivorstand.

Artikel von Yannick Haan:
  1. Big Data ist keine Ausrede dafür, unpolitisch zu sein

    Ich war naiv, sagt unser Autor Yannick Haan, der einst zu jenen gehörte, die mit dem Internet eine neue Blütezeit der Demokratie anbrechen sahen - und erklärt, warum Big Data Politik trotzdem nicht ersetzen wird. mehr lesen

Jörg Haas

Jörg Haas ist Pressesprecher von Campact. Zuvor war der Diplom-Geograph Ökologiereferent der Heinrich-Böll-Stiftung und arbeitete als Programmdirektor bei der European Climate Foundation.

Artikel von Jörg Haas:
  1. Gegen TTIP - für unsere Demokratie

    TTIP gefährdet Umwelt, Datenschutz- und Sozialstandards und höhlt die Demokratie aus. mehr lesen

  2. Das große Hütchenspiel um die Autobahnen

    Von der Privatisierung des Autobahnbaus würden lediglich Kapitalanleger sowie Wirtschafts-, Finanz- und Verkehrsminister profitieren; die Kosten tragen Steuerzahler und Autobahnnutzer, warnt Campact: Die Pläne  nichts anderes als eine gigantische Umverteilung von Geldern. mehr lesen

Robert Habeck

Dr. Robert Habeck ist stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Schleswig-Holstein.

Artikel von Robert Habeck:
  1. Der Veggie-Day war ein Fehler. Ein Schweinefleischtag wäre noch schlimmer

    Auch bei der Integration muss der liberale Rechtsstaat sich an das Prinzip halten, in die persönliche Lebensführung der Menschen nicht einzugreifen, sagt der stellevertretende Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Ein Beitrag zu den Grenzen der Vielfalt - und zur Debatte um eine "Schweinefleischpflicht" in deutschen Kantinten. mehr lesen

  2. Die Zeit der Grünen hat gerade erst begonnen

    Die Grünen hätten sich zu Tode gesiegt, schreibt Harald Martenstein. Diese Erzählung ist gerade anscheinend in, sie hat aber nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Nie war eine Partei der Vernunft und der Freiheit so wichtig wie heute. mehr lesen

Christian  Hacke
  • Berlin, Deutschland

Hacke befasst sich mit jüngerer deutscher Geschichte, deutscher und Innen- und Außenpolitik, amerikanischer Geschichte und Außenpolitik sowie den transatlantischen Beziehungen. Er lehrte Politikwissenschaft am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie in Bonn.

Artikel von Christian Hacke:
  1. Merkel dient dem Land als moralischer Kompass 

    Die Kanzlerin sah sich in ihren 11 Jahren Regierungszeit mit vielen Krisen konfrontiert. Es ist ihr Verdienst, dass die meisten davon nicht weiter eskalierten und der Westen weiterhin zusammensteht.  mehr lesen

André Hahn
  • Berlin, Deutschland

Dr. Hahn ist stellv. Vorsitzender des PKGr (der Vorsitz wechselt jährlich zwischen der Koalition und der Opposition) und sportpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. Im NSA-Untersuchungsausschuss ist er stellv. Mitglied. Als Mitglied des FC Bundestag ist er selbst als Fußballer aktiv.

Artikel von André Hahn:
  1. Mehr ist nicht sicherer

    Vorratsdatenspeicherung und Fluggastdatenspeicherung haben sich als ineffektiv erwiesen. Statt immer neuer rechtlicher Instrumente braucht die Polizei mehr Personal. mehr lesen

  2. Der Fußball ist eine moralfreie Zone

    In diesem Jahr haben die europäischen Profivereine fast vier Milliarden Euro für neue Spieler ausgegeben. Das ist nicht vertretbar, wenn vor unserer Haustür Krieg und bittere Armut herrschen.  mehr lesen

Kay Hailbronner
  • Berlin, Deutschland

Kay Hailbronner ist seit 1994 Leiter des Forschungszentrums Europäisches und internationales Ausländer- und Asylrecht der Uni Konstanz und seit 2001 Mitglied im Expertenforum des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

Artikel von Kay Hailbronner:
  1. Konsequentere Abschiebungen sind nötig

    Die Zuständigkeit bei Abschiebungen sollen die Länder an den Bund abgeben. Zudem muss vermieden werden, dass Flüchtlinge vor Abschiebungen gewarnt werden. Rechtliche Schwierigkeiten müssen in der EU diskutiert werden. mehr lesen

Martin Haller

Martin Haller ist parlamentarischer Geschäftsführer der SPD im rheinland-pfälzischen Landtag.

Artikel von Martin Haller:
  1. Facebook sollte Fake News kennzeichnen 

    Der Diskurs in den sozialen Netzwerken wird durch Fake News und Bots verzerrt. Deshalb braucht es mehr politische Bildung und Medienkompetenz. Aber auch Facebook sollte aktiv werden und Fake News kennzeichnen. mehr lesen

Dan Hamilton
  • Washington, Deutschland

Dan Hamilton ist Direktor und Professor am Zentrum für Transatlantische Beziehungen der Johns Hopkins University in Washington, D.C.

Artikel von Dan Hamilton:
  1. TTIP 2.0 muss kommen - aber neu verhandelt werden

    Die Verhandlungen um das US-EU-Handelsabkommen müssen wiederbelebt werden - 2017, wenn auch Deutschland und Frankreich gewählt haben. Ein neuer und auch transparenterer Prozess ist nötig.  mehr lesen

Dr. Christian Schmidt und Hans-Olaf Henkel
  • Berlin, Deutschland

Dr. Christian Schmidt ist Vorsitzender des Alfa-Landesverbandes Berlin und Spitzenkandidat für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus. Hans-Olaf Henkel ist Mitglied des Europäischen Parlaments. Er wurde 2014 für die Aternative für Deutschland (AfD) zum Abgeordneten gewählt. Im Juli 2015 trat er aus der AfD aus und der neu gegründeten Allianz für Fortschritt und Aufbruch bei. Vor seiner Tätigkeit als Politiker war Henkel unter anderem Präsident des BDI.

Artikel von Dr. Christian Schmidt und Hans-Olaf Henkel:
  1. Die AfD kann nicht die Alternative sein

    Die AfD gibt sich nach dem Parteitag gemäßigter und als Partei des kleinen Mannes. Die Agenda der Partei aber zeigt, dass die AfD nicht daran interessiert ist, die Lücken zu füllen, die die Volksparteien hinterlassen haben.  mehr lesen

Stefan Hansen
  • Kiel, Deutschland

Stefan Hansen ist Geschäftsführer des ISPK und Leiter der ISPK-Abteilung Terrorismus- und Radikalisierungsforschung

Artikel von Stefan Hansen:
  1. Die Gewalttaten einzelner Islamisten werden zunehmen

    Das heutige Bedrohungspotenzial in Europa hat sich bereits über die vergangenen zwei Dekaden hinweg kontinuierlich aufgebaut und wurde allzu lange von der deutschen Gesellschaft ignoriert. mehr lesen

Stephan Harbarth

Stephan Harbarth sitzt seit 2009 für die CDU im Bundestag. Seit Juni 2016 ist er stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Artikel von Stephan Harbarth:
  1. Abschiebestopps führen das Asylverfahren ad absurdum

    Konsequente Abschiebungen von Personen ohne Bleiberecht sind wichtig, weil nur so die Akzeptanz für die Aufnahme wirklich schutzbedürftiger Flüchtlinge erhalten werden kann. Auch Afghanistan ist in Teilen sicher genug für Rückführungen.  mehr lesen

Jürgen Hardt

Jürgen Hardt (CDU) ist Koordinator für die transatlantische zwischengesellschaftliche, kultur- und informationspolitische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt und Außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Artikel von Jürgen Hardt:
  1. Rational ist der Protest nicht zu erklären

    TTIP ist eine große Chance für kleine Unternehmen - und für den globalen Handel insgesamt. Die Kritik daran oft falsch oder fehlgeleitet mehr lesen

  2. "Es wird keine Sonderregelung für die Briten geben"

    Das "Leave"-Lager fürchtet den Souveränitätsverlust und rät den Briten zum EU-Austritt. Dabei würde Großbritannien gerade in dem Fall seine Macht und Gestaltungsfreiheit auf globaler Ebene verlieren.  mehr lesen

Rebecca  Harms
  • Berlin, Deutschland

Rebecca Harms ist Abgeordnete der Grünen im Europäischen Parlament und war von 2009 bis November 2016 Vorsitzender der Grünen-EFA Fraktion.

Artikel von Rebecca Harms:
  1. Europa muss beim Klimaschutz nicht auf Trump warten

    Wenn Amerika beim Klimaschutz die Bremse anzieht, muss Europa zusätzliche Verantwortung übernehmen. Mit nachhaltigem Wachstum ist die europäische Wirtschaft am besten für die Zukunft gerüstet.     mehr lesen

David Harris
  • Berlin, Deutschland

David Harris ist CEO vom American Jewish Committee (AJC). Zuvor leitete er das AJC Büro in Washington. Harris gilt als eine der einflussreichsten Stimmen der jüdischen Gemeinde.

Artikel von David Harris:
  1. "Die EU muss die Hisbollah auf die Terrorliste setzen"

    Die EU sieht die Hisbollah immer noch als politische Partei an, dabei ist sie eine terroristische Organisation, mit der man nicht verhandeln kann. Das begreifen mittlerweile immer mehr Länder. mehr lesen

Florian Hartleb
  • Deutschland

Dr. Florian Hartleb ist Politikberater und Dozent. Er war offizieller Gutachter der Stadt München zum Attentat am Olympiaeinkaufzentrum.

Artikel von Florian Hartleb:
  1. Die AfD hat gute Chancen, sich zu behaupten

    Die AfD hat gute Chancen, sich zu behaupten, sagt der Politikwissenschaftler und Politikberater Florian Hartleb. Ihre zentralen Themen - die Flüchtlingskrise und der Euroskeptizismus - bleiben auch auf längere Zeit mobilisierungsfähig. mehr lesen

  2. Gefahr durch den einsamen Wolf 

    Immer häufiger stehen Terroristen nicht unmittelbar mit einer Gruppe in Kontakt. Es sind fanatische Ideologen ohne direkten organisatorischen Überbau. Politik, Behörden und Öffentlichkeit müssen sich auf den neuen Tätertyp einstellen.   mehr lesen

Michael Hartmann
  • Berlin, Deutschland

Michael Hartmann war bis 2014 Professor für Soziologie an der TU Darmstadt, forscht vor allem zu Eliten. Er ist Autor des Buches "Soziale Ungleichheit - Kein Thema für die Eliten?".

Artikel von Michael Hartmann:
  1. Bundesuniversitäten bringen nichts!

    Die Politik plant ein Zwei-Klassen-System für Universitäten. Dabei haben die bisherigen „Exzellenz“-Initiativen nicht überzeugt. Obwohl bestimmte Hochschulen mehr Geld bekommen haben, ist ihre Forschungsleistung dadurch nicht sichtbarer geworden. Und die Lehre hat unter der Exzellenzinitiative sogar gelitten. mehr lesen

Britta Haßelmann
  • Berlin, Bielefeld, Deutschland

Britta Haßelmann ist seit 2013 Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen. Die Diplom-Sozialarbeiterin ist zudem kommunalpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion sowie Mitglied im Vermittlungsausschuss

Artikel von Britta Haßelmann:
  1. Ohne Lobbyregister bleibt das Misstrauen

    Einen Lobbywächter im Bundestag einzusetzen funktioniert nur mit klar definierten Lobbyregeln, sagt die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen. mehr lesen

Volker Haucke
  • Berlin, Deutschland

Volker Haucke studierte Biochemie und Molekularbiologie an der Freien Universität Berlin und am Biozentrum der Universität Basel, wo er 1997 promovierte. Nach einem Postdoc-Aufenthalt an der Yale University und seiner Habilitation als Leiter einer unabhängigen Juniorforschungsgruppe an der Universität Göttingen wechselte er 2003 als Professor für Biochemie an die Freie Universität Berlin. Seit 2012 ist er Direktor am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie, wo er die Abteilung Molekulare Pharmakologie und Zellbiologie leitet.

Artikel von Volker Haucke:
  1. Tierversuche in der Grundlagenforschung – aus reiner Neugier?

    Wissenschaft strebt nach Erkenntnis, nicht zuletzt, um zu verstehen, woher wir kommen und wohin wir gehen. Dieses Selbstverständnis, dessen Grundlage die menschliche Neugier ist, erfordert auch künftig – vor allem in komplexen Feldern wie der Hirn- und Krebsforschung – den Einsatz von Tiermodellen. mehr lesen

Hubertus Heil

Hubertus Heil ist seit 1998 Mitglied des Bundestages. Seit November 2009 ist er stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Wirtschaft und Energie, Bildung und Forschung und Tourismus. Im Dezember 2011 wurde er Mitglied des SPD-Parteivorstandes.

Artikel von Hubertus Heil:
  1. Wir müssen ein gutes Klima für Wagniskapital schaffen

    Junge innovative Unternehmen brauchen vor allem mehr Unterstützung in der Wachstumsphase. Das Silicon Valley werden wir dabei nicht eins zu eins kopieren können, den dahinter stehenden Gedanken von vernetztem Wissen und Kapital hingegen schon. mehr lesen

  2. Die Managergehälter sind unverhältnismäßig hoch

    Die SPD unterbreitet drei Vorschläge wie das Auseinanderklaffen der Gehälter gestoppt werden kann. Die steuerliche Absetzbarkeit soll geändert werden, die Hauptversammlung soll gestärkt werden und es soll ein festes Verhältnis zwischen Managergehalt und Durchschnittsgehalt geben.  mehr lesen

Hans-Michael Heinig
  • Berlin, Deutschland

Der Rechtswissenschaftler ist Leiter des Kirchenrechtlichen Instituts der Evangelischen Kirche in Deutschland und Inhaber des 'Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbesondere Kirchenrecht und Staatskirchenrecht' an der Georg-August-Universität Göttingen.

Artikel von Hans-Michael Heinig:
  1. Die forcierte Pluralität erfordert Anpassungen - die gemacht wurden

    Wer in der Religionspolitik etwas bewegen will, sollte sich mit den konkreten Fragen des Alltags beschäftigen und nicht an der ermüdenden Diskussion über Laizismus und offener Trennung von Religion und Staat festhalten.  mehr lesen

Reinhard Heinisch
  • Salzburg, Österreich

Reinhard Heinisch ist seit 2009 Universitätsprofessor für Österreichische Politik in vergleichender europäischer Perspektive an der Universität Salzburg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Arbeitsmarktpolitik und die Populismusforschung.

Artikel von Reinhard Heinisch:
  1. Das Ende der Machtkartelle Österreichs

    SPÖ und ÖVP haben über die Jahrzehnte Machtkartelle aufgebaut, die es ihnen erlaubten, quasi ohne die Wähler zu regieren, sagt der Politikwissenschaftler Reinhard Heinisch. Das ist nun vorbei. mehr lesen

Nils Heisterhagen
  • Berlin, Deutschland

Nils Heisterhagen ist Grundsatzreferent der SPD-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz. Zuvor war er Grundsatzreferent und Redenschreiber der letzten beiden IG Metall-Vorsitzenden.

Artikel von Nils Heisterhagen:
  1. Wir müssen demonstrieren - überall! 

    Soziale Fragen, die ursprünglich linke Politik definierten, haben wieder an Aktualität gewonnen. Um sozialen Wandel herbeizuführen und den Kapitalismus mit Demokratie und Sozialstaat zu vereinen, müssen die Bürger auf ein altes Mittel zurückgreifen: die Demonstration. mehr lesen

  2. Schluss mit der Vielfaltseuphorie!

    Aus Toleranz ist längst das Diktat geworden, alles ertragen zu müssen. Das beschädigt die Gesellschaft - und ermöglicht Gauland. Wir sollten uns auf das Gemeinsame besinnen, lasst uns nach einer Leitkultur streben mehr lesen

Wilhelm Heitmeyer
  • Berlin, Deutschland

Wilhelm Heitmeyer ist ein deutscher Soziologe, Erziehungswissenschaftler und Professor für Sozialisation am Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld. Seine Forschungsschwerpunkte sind Rechtsextremismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit.

Artikel von Wilhelm Heitmeyer:
  1. Muslimische Jugendliche haben häufiger antisemitische Einstellungen als deutschstämmige

    Wie Antisemitismus unter arabisch- und türkischstämmigen Jugendlichen entsteht, wie er sich auswirkt und was die Gesellschaft dagegen tun kann. mehr lesen

Marc Helbling
  • Berlin, Deutschland

Marc Helbling ist Professor für Poitische Soziologie an der Universität Bamberg und Leiter der Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe, die am WZB die Einwanderungspolitik der OECD-Staaten vergleicht. Seine Forschungsschwerpunkte sind Immigrations- und Staatsbürgerschaftspolitik, Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie, Nationalismus und Islam in Europa.

Artikel von Marc Helbling:
  1. Ivan, der Vergewaltiger. Wie das Bild vom Migranten als sexuelle Bedrohung entsteht

    Seit der Silvesternacht von Köln werden männliche Migranten verstärkt als sexuelle Bedrohung wahrgenommen. Rechtspopulisten in Deutschland und in der Schweiz nutzen diesen Stereotyp zur Mobilisierung. Der Politikwissenschaftler Marc Helbling zeigt, unter welchen Bedingungen das Bild von "Ivan S., dem Vergewaltiger" verfängt - und wann nicht. mehr lesen

Rudolf Henke
  • Berlin, Deutschland

Rudolf Henke sitzt seit 2009 für die CDU im Bundestag und ist dort stellvertretender Vorsitzender des Gesundheitsausschusses. Seit 2007 ist Henke Vorsitzender der Ärztegewerkschaft Marburger Bund und seit 2011 Präsident der Ärztekammer Nordrhein.

Artikel von Rudolf Henke:
  1. Die Verweigerung von Impfungen gefährdet Leben

    In Deutschland gibt es besonders viele Masernfälle. Umso beunruhigender ist die Impfmüdigkeit in der Bevölkerung. Eine Pflicht zur Impfung ist aber nicht umsetzbar. Stattdessen muss auf Aufklärung gesetzt werden. mehr lesen

Hans-Olaf Henkel

Hans-Olaf Henkel ist Mitglied des Europäischen Parlaments. Er wurde 2014 für die Aternative für Deutschland (AfD) zum Abgeordneten gewählt. Im Juli 2015 trat er aus der AfD aus und der neu gegründeten Allianz für Fortschritt und Aufbruch bei. Vor seiner Tätigkeit als Politiker war Henkel unter anderem Präsident des BDI.

Artikel von Hans-Olaf Henkel:
  1. Europa: Weniger ist mehr!

    Die Deutschen leiden an einem Helfersyndrom. Sie wollen alle und alles retten: die Flüchtlinge, das Klima, Griechenland, die ganze Europäische Union. Damit richten sie oft mehr Schaden an als sie der Sache nützen - auch im Falle Europas. mehr lesen

Gerhard Henkel
  • Berlin, Deutschland

Gerhard Henkel ist Humangeograph und Autor. Er war Begründer und Leiter des Bleiwäscher Kreises für Dorfentwicklung von 1978 bis 2008.

Artikel von Gerhard Henkel:
  1. Das Dorf verkommt zur fremdgesteuerten Kolonie

    Die Kommunen werden von Bund und Ländern im Stich gelassen. Dabei wäre ihre Erhaltung wichtig, weil die politische Beteiligung in den Dörfern besonders groß ist und damit die Demokratie stärkt. mehr lesen

Katja Henschler
  • Leipzig, Deutschland

Die Juristin Dr. Katja Henschler leitet bei der Verbraucherzentrale Sachsen den Bereich Telekommunikation und Elektronische Medien.

Artikel von Katja Henschler:
  1. Internet im Schneckentempo: Weder vertretbar noch zeitgemäß

    Ein Grundversorgungsanspruch jedes Bundesbürgers auf einen zeitgemäßen Breitbandanschluss muss das oberste Ziel der Bundesregierung beim Ausbau einer digitalen Infrastruktur sein, sagt die Telekommunikationsexpertin von der Verbraucherzentrale Sachsen. mehr lesen

Melek Henze

Melek Henze ist Sozialwissenschaftlerin und interkulturelle Trainerin. Sie hat türkische Wurzeln, lebte lange im Ruhrgebiet und seit 2012 in Berlin.

Artikel von Melek Henze:
  1. Die Ditib stärkt konservatives Erdogan-Denken

    Religiösen Organisationen wie der Ditib ist es gelungen, sich als Sprachrohr der türkeistämmigen Menschen in Deutschland zu inszenieren. Die Folgen davon zeigten sich beim Türkeireferendum. mehr lesen

  2. Diese deutsche Händeschüttel-Manie!

    „Wir geben uns zur Begrüßung die Hand“, stellt der Bundesinnenminister klar. Ach ja? Meinen türkischen Gastarbeiter-Eltern hat früher niemand die Hand gegeben. Und das ist noch nicht alles, was an diesem Satz nicht stimmt. mehr lesen

Ulrike Heringer
  • Berlin, Deutschland

Ulrike Heringer gründete 2016 die Fahrradtaschenmarke ZIMMER. Sie ist außerdem Herausgeberin des Urbanist Magazins, einem Magazin für Stadt und Mobilität. 2013 wurde sie für ihre Arbeit mit dem Fahrradpreis der Stadt Berlin ausgezeichnet. 2017 war sie Jurymitglied des Deutschen Fahrradpreises.

Artikel von Ulrike Heringer:
  1. Niemand bei Verstand kann sich das alte Berlin zurückwünschen

    Berlin wächst und wird zur typischen Großstadt mit allen Vor- und Nachteilen. Das vorherige ausbleibende Wachstum hat die Stadt an den Rande des Zusammenbruchs gebracht. Statt zu romantisieren, gilt es, die konkreten Gelegenheiten in Berlin zu ergreifen. mehr lesen

Wolfgang Herles
  • Deutschland

Wolfgang Herles ist Journalist und Schriftsteller. Beim ZDF leitete er unter anderem das Studio Bonn und moderierte zuletzt die Sendungen "aspekte" und "Das blaue Sofa". 2015 ist sein Buch "Die Gefallsüchtigen" erschienen (Knaus).

Artikel von Wolfgang Herles:
  1. Hauptursache für die Glaubwürdigkeitskrise der Medien ist ihre Gefallsucht

    Die Glaubwürdigkeit der Medien schwindet. Hauptursache ist Gefallsucht. Die Kultur des „Gefällt mir“ kommt aus der Angst vor dem Markt. Mit dem Netz sind vor allem die Printmedien in die ökonomische Krise geraten. Konformismus und Anpassung an den Mainstream sind jedoch die falschen Antworten. Mit der Glaubwürdigkeit der Medien schwindet die Fähigkeit der Gesellschaft, Herausforderungen zu meistern. Darunter leidet auch das Vertrauen in die Demokratie. mehr lesen

Bastian Hermisson
  • Washington, USA

Leiter des Nordamerika-Büros der Heinrich-Böll-Stiftung in Washington

Artikel von Bastian Hermisson:
  1. Trump schwächt die Gesellschaft

    Er lügt, er droht und spaltet das Land. Donald Trump ist alles andere als ein normaler Präsident. Der politische Ausnahmezustand wird zum Alltag und die amerikanische Demokratie steht auf immer wackligeren Füßen. mehr lesen

Joachim Herrmann

Der Jurist Joachim Herrmann (CSU) ist bayerischer Innenminister.

Artikel von Joachim Herrmann:
  1. Wir müssen den Bürgern eine klare Obergrenze nennen

    Der bayerische Innenminister sieht Grenzkontrollen als unerlässlich, bis die EU-Außengrenze besser geschützt ist und bekräftigt: Die CSU wird an der Forderung einer Obergrenze für die Flüchtlingsaufnahme festhalten. mehr lesen

Monika Herrmann
  • Berlin, Deutschland

Monika Herrmann ist seit 2013 Bezirksbürgermeisterin des Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg. Zuvor arbeitete sie seit 1990 im Bezirksamt Kreuzberg und wurde 2006 zur Stadträtin für Jugend, Familie und Bildung gewählt.

Artikel von Monika Herrmann:
  1. Disneyland im schlimmsten Sinn

    Scherben, Drogen, Müll und Lärm: In einigen Berliner Kiezen zeigt sich der Tourismus von seiner schlimmsten Seite - und die Berlinwerbung mit ihrer 'Je mehr, desto besser' Mentalität macht es nur noch schlimmer. Berlin braucht ein neues Tourismus-Konzept. mehr lesen

Stefan Heumann
  • Berlin, Deutschland

Stefan Heumann studierte Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und der Université de Provence in Aix-en-Provence. Ferner studierte und promovierte er an der University of Pennsylvania. Er lehrte und forschte zwei Jahre als Assistant Professor Politikwissenschaften an der University of Northern Colorado. Von 2011 bis 2013 koordinierte er die Öffentlichkeits- und Programmarbeit des US-Generalkonsulats in Hamburg. Im Rahmen dieser Tätigkeit initiierte und organisierte er transatlantische Expertenkonsultationen zu Themen wie Außen- und Sicherheitspolitik, Energiepolitik und technologischen und gesellschaftlichen Wandel. Als Mitglied des Vorstands der Stiftung Neue Verantwortung befasst sich Stefan Heumann heute unter anderem mit der strategischen und methodischen Begleitung der Projekte. Zuvor hat er bei der SNV das Programm „Europäische Digitale Agenda“ mit Ben Scott aufgebaut und bis März 2016 geleitet. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen Arbeitsmarkt 4.0, Digitale Grundrechte, Überwachung & Transparenz, Digitale Infrastrukturen und Internationale Cyber-Sicherheitspolitik.

Artikel von Stefan Heumann:
  1. Warum Cyber-Gegenangriffe gefährlich sind

    Die Bundeswehr soll bei Cyberangriffen digital zurückschießen dürfen, auch wenn zivile Ziele betroffen sind. Warum das gefährlich ist - und was eine bessere Lösung wäre. mehr lesen

Tilmann Heuser

Tilmann Heuser ist Landesgeschäftsführer Berlin beim Bund für Umwelt und Naturschutz.

Artikel von Tilmann Heuser:
  1. Mehr Rad geht nur mit weniger Auto

    Berlin muss endlich attraktive und sichere Bedingungen für den Radverkehr schaffen. Doch das alleine reicht nicht. Eine wachsende Stadt mit hoher Lebens- und Umweltqualität ist nur mit deutlich weniger Autoverkehr möglich. mehr lesen

Rudolf Hickel
  • Bremen, Deutschland

Rudolf Hickel ist seit 1971 Professor für Politische Ökonomie mit dem Schwerpunkt Öffentliche Finanzen. Seit 1975 ist er Mitglied der "Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik".

Artikel von Rudolf Hickel:
  1. Erfolgreiche Politik des billigen Geldes kann den Sparern nützen

    Nicht die EZB, sondern die restriktive Finanzpolitik trägt die Schuld an den Folgen der Niedrigzinspolitik. Die Billig-Geld-Politik muss durch ex­pansive Finanzpolitik, die wirtschaftliche Nachfrage generiert und Deflation und Jobabbau verhindert, unterstützt werden. Davon würden Sparer und Sparerinnen profitieren. mehr lesen

Steven  Hill

Steven Hill ist ein US-amerikanischer Kolumnist, Autor und Politik-Experte. Vor kurzem erschien sein Buch "Die Startup Illusion: Wie die Internet-Ökonomie unseren Sozialstaat ruiniert" im Knaur Verlag. Er war Senior Fellow der New America Foundation und war 2016 Holtzbrinck Fellow der American Academy in Berlin.

Artikel von Steven Hill:
  1. Berlin, lass dich auf den Mittelstand ein!

    Wenn die deutsche Start-Up-Szene ein Stützpfeiler der Wirtschaft sein will, muss sie mit den kleinen und mittelständigen Unternehmen zusammenarbeiten. Was die deutsche Wirtschaft braucht, ist eine Kombination aus Familienkapitalismus und Hipster-Ökonomie.  mehr lesen

Hillje Johannes

Johannes Hillje arbeitet als freier Politik- und Kommunikationsberater in Berlin und Brüssel. 2014 leitete er den Europawahlkampf der Europäischen Grünen Partei.

Artikel von Johannes Hillje:
  1. Wie die Populisten die Wahrheit verdrehen

    Wenn die Bürger nicht mehr wissen, wem sie trauen können, droht der demokratischen Gesellschaft der Kollaps. Der Politikberater Johannes Hillje erklärt, wie die Populisten Europas ihre perfide Medienstrategie dafür nutzen.  mehr lesen

  2. Die Kanzlerin bleibt eine Erklärung schuldig

    Abstrakte Phrasen und leere Worthülsen zerstören die Debattenkultur der deutschen Politik. Da ist es kein Wunder, dass Misstrauen und Überfremdungsängste im Volk wachsen.  mehr lesen

  3. Die Big-Data-Bombe ist eine Knallerbse

    Das Unternehmen Cambridge Analytica behauptet, Trump an die Macht gebracht zu haben - indem es die Menschen anhand ihrer Social-Media-Profile psycho-kategorisiert und gezielt mit politischen Botschaften bespielt. Doch schon das psychologische Modell dahinter ist umstritten. mehr lesen

  4. Die Macht der AfD

    Durch ihre Strategie der geplanten Provokationen gibt die AfD den Ton vor im politischen Diskurs. Damit dominiert die Partei selbst die Debatten, in denen sie gar nicht anwesend ist - und erreicht damit ihr wichtigstes Ziel. mehr lesen

Prof. Dr. Hauke Hilz
  • Bremerhaven, Deutschland

Prof. Dr. Hauke Hilz ist promovierter Lebensmittelchemiker und unterrichtet an der Hochschule Bremerhaven. Neben Wissenschaft und Lehre bekleidet er seit 2011 den Posten des Landesvorsitzenden der Bremer FDP. Zudem ist er seit 2015 Abgeordneter und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP in der Bremischen Bürgerschaft: www.haukehilz.de

Artikel von Prof. Dr. Hauke Hilz:
  1. Ernährung und Bewegung – den inneren Schweinehund überwinden

    Prof. Dr. Hauke Hilz, promovierter Lebensmittelchemiker und Landesvorsitzender der Bremer FDP, geht in seinem Beitrag dem Verhältnis von Ernährung und Bewegung auf den Grund. Er fordert dabei, dem Thema Essen gesellschaftlich wieder mehr Aufmerksamkeit zu widmen. mehr lesen

Hippler Horst
  • Deutschland

Prof. Dr. Horst Hippler ist seit 2012 Präsident der Hochschulrektorenkonferenz. Zuvor war er Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie und Rektor der TU Karlsruhe. Hippler ist Physikochemiker.

Artikel von Horst Hippler:
  1. Gebraucht werden Moderatoren mit Autorität

    Der Präsident einer Hochschule braucht ein starkes Mandat und den Auftrag, zu moderieren - aber auch Raum für Autorität, sagt Horst Hippler, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz. mehr lesen

Hartmut Hirsch-Kreinsen
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen ist Wirtschafts- und Industriesoziologe und Leiter des Forschungsgebiets Industrie- und Arbeitsforschung an der TU Dortmund.

Artikel von Hartmut Hirsch-Kreinsen:
  1. Es bleiben Experten und Hilfsarbeiter - die Mittelqualifizierten werden überflüssig

    Die Digitalisierung wird Fabriken nicht zu menschenleeren Produktionshallen machen, aber dennoch wird sie die Arbeitswelt grundsätzlich verändern: Es wird sich eine Schere zwischen komplexen Tätigkeiten mit hohen Qualifikationsanforderungen einerseits und einfachen Tätigkeiten mit niedrigem Qualifikationsniveau andererseits öffnen.  mehr lesen

Daniel Hiß

Daniel Hiß ist Koordinator des DNR-Projekts Umwelt- und Ressourcenschutz und Reform des Bundesberggesetzes.

Artikel von Daniel Hiß:
  1. Fracking: Keine Technik, die begeistert

    Trotz des Klimavertrags von Paris hält die Bundesregierung an ihrem umstrittenen Fracking-Gesetz fest. Damit sendet sie ein fatales Signal: Statt konsequenten Klimaschutz zu betreiben, setzt sie weiterhin auf klimaschädliche fossile Energieträger und will einer Technik den Weg bereiten, die mit großen Risiken für Umwelt und Menschen verbunden ist. mehr lesen

Christian Hof

Christian Hof, Jg. 1979, ist Mitglied der Jungen Akademie und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F), Frankfurt/Main

Artikel von Christian Hof:
  1. Exzellenz braucht Freiheit und Zeit - und keine "Bundesuni"-Strukturen 

    Das akademische System ist oft bürokratisch, lähmt sich selbst mit seinem Antragstellwahn und dem traditionellen Lehrstuhlsystem und bietet viel zu wenig Raum, in dem sich neue Ideen und bisher ungedachte Gedanken entwickeln können. Wer der Forschung etwas Gutes tun will, verschafft ihr mehr Luft und unterstützt Universitäten da, wo sie flexibel und innovativ sind, statt den starren Fokus auf überdimensionierte Bundesuni-Einheiten zu legen. mehr lesen

Manuel Höferlin
  • Berlin, Deutschland

IT-Unternehmer und Politiker (FDP). Mitglied des Deutschen Bundestages von 2009 bis 2013 und seit 2017.

Artikel von Manuel Höferlin:
  1. Digitalisierung ist kein Nebenjob

    Seit Jahren hinkt Deutschland bei der Digitalisierung hinterher. Nur ein eigenständiges und zugleich koordinierendes Digitalministerium kann gleichzeitig Antreiber und Vordenker sein.  mehr lesen

Martin Hoffmann
  • Berlin, Deutschland

Martin Hoffmann ist Geschäftsführer des Deutsch-Russischen Forums sowie Geschäftsführer des Petersburger Dialogs. Der Slawist und Historiker kommentiert regelmäßig die deutsch-russischen Beziehungen, wobei der thematische Schwerpunkt im Bereich der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit mit den russischen Regionen liegt.

Artikel von Martin Hoffmann:
  1. Vereinzelte Gnadengeschenke an Russland reichen nicht

    Die Russland-Politik der EU ist auf ganzer Linie gescheitert. mehr lesen

Reiner Hoffmann
  • Deutschland

Reiner Hoffmann ist Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Zuvor arbeitete der Diplom-Ökonom u.a. bei der Hans-Böckler-Stiftung, zuletzt als Leiter der Abteilung Forschungsförderung, und als Direktor des Europäischen Gewerkschaftsinstituts (EGI) in Brüssel.

Artikel von Reiner Hoffmann:
  1. Regeln für einen gerechteren Welthandel 

    TTIP ist nicht notwendig. Doch wenn schon internationale Handelsabkommen geschlossen werden, sollten sie Arbeitnehmer stärken mehr lesen

Thorsten Hofmann
  • Berlin, Deutschland

Thorsten Hofmann ist Leiter des Instituts C4 (Crisis, Change and Conflict Communication) an der Quadriga Hochschule in Berlin. Als Verhandlungstrainer berät er Unternehmen und Organisationen bei komplexen Verhandlungsprozessen. Hofmann arbeitete im Bundeskriminalamt und war in einigen der spektakulärsten Erpressungs- und Geiselfällen tätig.

Artikel von Thorsten Hofmann:
  1. In Verhandlungen mit Trump muss Stärke gezeigt werden 

    Donald Trump verhandelt politische Themen wie wirtschaftliche Deals. Er geht mit Maximalforderungen in Verhandlungen um Gegner aus der Reserve zu locken. Dagegen sollte man Stärke zeigen und Alternativen anbieten.  mehr lesen

  2. Eine Trennung ist ein harter Schnitt

    Nachdem Theresa May die Austrittserklärung Großbritanniens aus der EU unterschrieben hat, beginnen die Verhandlungen. Zahlreiche Gesetze und Freihandelsabkommen müssen entflechtet, es muss neu verhandelt werden. Hierbei spielt neben der Einigung der EU auch die Zeit eine nicht unwesentliche Rolle. mehr lesen

Claudio Hofmann
  • Berlin, Deutschland

Claudio Hofmann ist emeritierter Professor für Erziehungs- und Sozialwissenschaften an der Technischen Universität Berlin und Autor mehrerer Bücher.

Artikel von Claudio Hofmann:
  1. Endstation Patriarchat?

    Die Welt erlebt einen kollektiven Amoklauf gewalttätiger Männer. Sie sollte sich wehren. Aber dafür muss sie erst mal die Strukturen erkennen mehr lesen

Anton Hofreiter
  • Berlin, Deutschland

Anton Hofreiter ist Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag.

Artikel von Anton Hofreiter:
  1. Verzicht ist nicht nötig, aber Veränderungen!

    Ein "weiter so" ist im Agrarsektor ist keine Option, zu desaströs sind die Konsequenzen der industrialisierten Landwirtschaft für Tier und Umwelt. Deshalb gleich ganz auf tierische Produkte zu verzichten, wäre mir zu übertrieben. Notwendig ist aber eine tief greifende Agrarwende. Mir macht das Politikversagen im Hinblick auf diese Zustände große Sorgen. mehr lesen

Eva Högl

Eva Högl ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag.

Artikel von Eva Högl:
  1. Endlich: „Nein heißt Nein“ wird im Sexualstrafrecht verankert

    Die SPD-Politikerin Eva Högl freut sich nach langem politischen Kampf über die Reform des Sexualstrafrechts, warnt aber auch: Wahrscheinlich ist, dass es trotzdem nicht zu mehr Verurteilungen kommt. mehr lesen

Niklas Höhne

Prof. Dr. Niklas Höhne ist Gründer und Partner des NewClimate Instituts in Köln und Professor an der Universität Wageningen, Niederlande. Er verfolgt die internationalen Klimaverhandlungen seit 1995 und hat zahlreiche Studien zu nationaler und internationaler Klimapolitik verfasst.

Artikel von Niklas Höhne:
  1. Das Pariser Klimaschutzabkommen wirkt, bevor es beschlossen ist

    Noch bevor das neue Klimaschutzabkommen unter Dach und Fach ist, hat es bereits die nationale Klimapolitik weltweit verändert. Denn erstmals haben mehr als 170 Staaten Klimaschutzpläne für das Abkommen vorgestellt. Der Beginn einet neuen Ära in der Klimapolitik mehr lesen

Walter Hollstein
  • Berlin, Deutschland

Walter Hollstein ist Autor und Soziologe in Basel. Von 1971-2006 war er Professor für politische Soziologie in Berlin. Er ist Autor des Buches „Was vom Manne übrig blieb“ und Gutachter des Europarates für Männerfragen.

Artikel von Walter Hollstein:
  1. Weder Missgeburten noch Helden 

    Der Trend zum "male bashing" wird unserer Gesellschaft nachhaltig schaden. Die Hetze gegen Männer entbehrt meist jeglicher Rationalität und fördert ein falsches Verständnis von Männlichkeit.  mehr lesen

Elke Holst
  • Berlin, Deutschland

Dr. Elke Holst ist Forschungsdirektorin und Privatdozentin. Ihre Forschungsinteressen liegen auf den Gebieten Arbeitsmarktökonomik und Gender Ökonomik. Sie hält Vorträge auf zahlreichen nationalen und internationalen wissenschaftlichen Konferenzen sowie auf Foren von Wirtschaft und Politik

Artikel von Elke Holst:
  1. Geschlechterstereotype aufbrechen

    Leider herrschen traditionelle Geschlechterrollen immer noch vor: Das muss sich ändern! Dr. Elke Holst fordert gesellschaftliche, staatliche und betriebliche Rahmenbedingungen für das Aufbrechen der Geschlechterordnung.  mehr lesen

Everhard  Holtmann
  • Berlin, Deutschland

Everhard Holtmann ist ein deutscher Politologe und Hochschullehrer an der Martin-Luther-Universität in Halle an der Saale. Seit 2012 leitet er das Zentrum für Sozialforschung Halle e. V.

Artikel von Everhard Holtmann:
  1. Die Lebenslage der "arbeitenden Mitte" fördert die politische Neigung zur AfD

    Der Erfolg der AfD lässt sich zu weiten Teilen darauf zurückführen, dass ihre Anhängerschaft die eigene Existenz bedroht sieht. Es muss den etablierten Parteien gelingen, diese vom Gegenteil zu überzeugen, um die Partei zu stoppen.  mehr lesen

Peter Holzwarth
  • Berlin, Deutschland

Dr. Peter Holzwarth ist Dozent für Medienbildung an der PH Zürich und Lehrbeauftragter im Bereich Mediensozialisation und aktive Medienarbeit, Schwerpunkt Migration und Medien. Er studierte Erziehungswissenschaft und Psychologie mit den Schwerpunkten Soziologie, Empirische Kulturwissenschaft, Medienpädagogik an der Universität Tübingen.

Artikel von Peter Holzwarth:
  1. Die Kultur der Selbstoptimierung

    Frauen und zunehmend auch Männer neigen dazu, sich ständig selbst zu optimieren. Daraus schlagen viele Unternehmen Kapital – mit Fitness- und Diätprodukten, Selbsthilfebüchern oder plastischer Chirurgie. Zwar gibt es immer wieder Kampagnen gegen den Schönheitswahn. Doch die Debatte geht uns alle an. mehr lesen

Mischa  Honeck
  • Berlin, Deutschland

Mischa Honeck ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Washington DC. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte der USA in transnationaler Perspektive.

Artikel von Mischa Honeck:
  1. Trump und Clinton können Amerika nicht einen 

    Egal wer ins Weiße Haus zieht, die Wunden Amerikas werden nur langsam heilen. Die Idee einer geeinten Nation die Clinton und Trump propagieren, bleibt vorerst nur Wunschdenken.  mehr lesen

  2. Obama hat Präsident Trump erst ermöglicht 

    Barack Obama wurde schnell zum Symbol eines postrassistischen Amerikas. Dabei hat sich der Rassismus während seiner Amtszeit noch verschärft.    mehr lesen

Sebastian Hopfner
  • Berlin, Deutschland

Sebastian Hopfner ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV).

Artikel von Sebastian Hopfner:
  1. Es gibt ausreichende Instrumente gegen Gehaltsexzesse

    Die aktuelle Debatte um Managergehälter zeugt von der wirtschaftlichen Unkenntnis linker Politiker. Eine Begrenzung der Gehälter würde die Marktmechanismen massiv einschränken und dem Staat weniger Steuereinnahmen bringen. Eine gesetzliche Regelung ist nicht nötig. mehr lesen

Gustav A. Horn

Prof. Dr. Gustav A. Horn wurde 2005 als Wissenschaftlicher Direktor an das neu gegründete Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans Böckler Stiftung berufen, das er seither leitet. Im Jahr 2007 wurde er apl. Professor an der Universität Flensburg und im Jahre 2012 an der Universität Duisburg–Essen. Seit 2011 ist er Vorsitzender der Kammer für Soziale Ordnung der EKD.

Artikel von Gustav A. Horn:
  1. Notwendig, aber nicht hinreichend

    Die expansive Geldpolitik der EZB ist eine notwendige Reaktion auf die durch die Finanzmarktkrise erzeugte Unsicherheit. Doch sie allein kann keine gesamtwirtschaftliche Erholung herbeiführen. Vor allem die Fiskalpolitik wirtschaftsstarker Länder wie Deutschland muss für eine höhere Investitionsbereitschaft sorgen. mehr lesen

  2. Die Angst bringt den Protektionismus nach Europa

    Die Bürger Europas fühlen sich zunehmend fremdbestimmt. Dieses Gefühl ist eine Gefahr für jede nationale Demokratie und für den internationalen Handel. mehr lesen

Karen Horn

Karen Horn lehrt ökonomische Ideengeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie an den Universitäten Erfurt und Siegen. Sie ist Mitiniatorin des interdisziplinären akademischen Netzwerks NOUS. An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Publizistik bewegt sich die frühere F.A.Z.-Journalistin heute als Chefredakteurin und Mitherausgeberin der Perspektiven der Wirtschaftspolitik (PWP), eines Fachjournals des Vereins für Socialpolitik, der Vereinigung der deutschsprachigen Ökonomen. Als freie Autorin schreibt sie darüber hinaus für diverse Zeitungen, Magazine und Onlinedienste.

Artikel von Karen Horn:
  1. Die Geschlechterforschung fördert die Geschlechtergleichheit

    Die AfD hat sich auf die Genderforschung eingeschossen und will ihr die staatliche Förderung entziehen. Auch wenn die Genderforschung zu Absurditäten neigt, ist sie für unsere Gesellschaft und Politik doch unentbehrlich.  mehr lesen

Uwe Horstmann

Uwe Horstmann ist Mitgründer beim Frühphaseninvestor Project A Ventures. Zuvor war er Geschäftsführer bei Rocket Internet International und Rocket Internet Germany und tätig im Gründungsteam und internen Management vieler Start-ups wie eDarling, CityDeal/Groupon und Wimdu.

Artikel von Uwe Horstmann:
  1. Die Politik gefährdet den Start-up-Aufschwung

    Wachstum erzeugt mehr Wachstum - das zeigt sich auch in der Startup-Szene. Aber Fusionskontrolle und die aufgeweichte Netzneutralität schaden dieser Entwicklung. Deutschland riskiert einen Ruf als startup-feindlicher Standort. mehr lesen

Wolfgang Huber
  • München, Deutschland

Wolfgang Huber war von 1994 bis 2009 Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und von 2003 bis 2009 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Heute arbeitet er als Publizist und Theologie-Professor an der Berliner Humboldt-Universität, in Heidelberg und im südafrikanischen Stellenbosch. Mehr unter www.wolfganghuber.info

Artikel von Wolfgang Huber:
  1. Mit Laizismus ist niemandem gedient

    Um mit der wachsenden Zahl von Muslimen umzugehen, brauchen wir keine neuen Regeln. Die vorhandenen müssen beherzigt werden. Allerdings verpflichtet die verschärfte Pluralität zur Wachsamkeit an den Rändern. mehr lesen

Angelika Huber-Straßer
  • Berlin, Deutschland

Angelika Huber-Straßer ist Bereichsvorstand für das Segment Corporates bei KPMG in Deutschland. Sie ist seit mehr als 20 Jahren bei KPMG tätig und hat zahlreiche Unternehmen aller Größen betreut, mit Schwerpunkt auf DAX-30 Gesellschaften und globalen Konzernen.

Artikel von Angelika Huber-Straßer:
  1. Techies, Gründerinnen und Unternehmenslenkerinnen 

    Frauen müssen in Digitalisierung und Technologie mehr mitwirken! Angelika Huber-Straßer wünscht sich für 2026 mehr Gründerinnen von Start-ups. Frauen und Mädchen dürfen es nicht versäumen die digitale Zukunft aktiv mitzugestalten.  mehr lesen

Frauke Brosius-Gersdorf und Hubertus Gersdorf
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Frauke Brosius-Gersdorf hat einen Lehrstuhl für Öffentliches Recht (insb. Sozialrecht), Öffentliches Wirtschaftsrecht und Verwaltungswissenschaft an der Leibniz Universität Hannover. Prof. Dr. Hubertus Gersdorf hat einen Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht sowie Medienrecht an der Universität Leipzig inne.

Artikel von Frauke Brosius-Gersdorf und Hubertus Gersdorf:
  1. Das Ehegrundrecht muss mit der Zeit gehen

    Die Ehe ist ein Rechtsinstitut und muss deshalb vom Gesetzgeber ausgestaltet werden. Dabei muss er sich nicht an die Normen halten, die zur Geburtsstunde des Gesetzes galten, sondern sollte sich vielmehr an gesellschaftlichen Wandel anpassen. mehr lesen

Ursula Hudson

Ursula Hudson ist Vereinsvorsitzende von Slowfood Deutschland.

Artikel von Ursula Hudson:
  1. Essen ist eine Systemfrage

    Zukunftsfähig oder nicht? Das ist entscheidend - und gilt für jeden Ernährungsstil, ob mit Lebensmitteln tierischen Ursprungs oder ohne. Und eins ist klar: Tierproduktion im industriellen Maßstab in keinster Weise zukunftsfähig. mehr lesen

Stephan Humer

Stephan G. Humer ist Gründer des Netzwerk Terrorismusforschung e. V. und Leiter des Forschungs- und Arbeitsbereichs Internetsoziologie an der Hochschule Fresenius in Berlin.

Artikel von Stephan Humer:
  1. Terrorismus als eine Art Naturkatastrophe

    Der Einzelne wird, wenn überhaupt, eher zufällig Opfer von Terroristen. Dagegen kann man sich kaum wehren. Gefragt ist ein Risikomanagement, ds selbstkritisch, rational und besonnen vorgeht. Beobachten lässt sich aber eher das Gegenteil. mehr lesen

  2. Die Filterblase ist ein Mythos

    Die Filterblase gilt heute vielen als Alternativenvernichter, Inhaltekiller oder Populismusbeschleuniger. Das ist schlichter Unsinn. Nie war es einfacher von anderen Meinungen überzeugt zu werden.  mehr lesen

Andrej Hunko
  • Berlin, Deutschland

Seit 2009 ist Hunko Mitglied des Deutschen Bundestags. Sein Spezialgebiet ist die Europapolitik. Er ist Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Artikel von Andrej Hunko:
  1. Es geht der EU nicht um Libyen, sondern um das eigene Interesse.

    Die EU will sich Libyen zum Partner machen, um gegen Schleuser vorzugehen. In Wahrheit geht es ihr aber nur um die Abschottung von Migranten und libysches Öl.  mehr lesen

Martin Huth
  • Wien, Österreich

Dr. Martin Huth ist Senior Scientist am Messerli Forschungsinstitut der Universität Wien, der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien. Der Philosoph und Historiker promovierte 2007 zu Medizinethik mit der Dissertation „Den Anderen behandeln und betreuen. Phänomenologische Ansätze für Grundfragen der Medizin“, die 2011 im Verlag Alber erschienen ist. Zu seinen Schwerpunkten zählen vor allem Medizin- und Tierethik.

Artikel von Martin Huth:
  1. Tierrechte ja, aber...

    Tierliebhaber sind nicht selten auch Schnitzelliebhaber. Die moralischen Inkonsequenzen im Mensch-Tier-Verhältnis müssen diskutiert, aber nicht in Gesetzform gegossen werden. mehr lesen

Michael Hüther
  • Köln, Deutschland

Seit Juli 2004 ist Hüther Direktor und Mitglied des Präsidiums beim Institut der deutschen Wirtschaft Köln. Im akademischen Jahr 2016/17 war er Gerda Henkel Adjunct Professor im Department of German Studies an der Stanford University, CA, USA.

Artikel von Michael Hüther:
  1. Eine Integrationspflicht für Flüchtlinge ist falsch

    Pflicht zur Integration gehört zur Debatte um ein Einwanderungsrecht. Flüchtlinge aber kommen erst einmal aus Angst um ihr Leben und nicht, um unsere Probleme zu lösen. Sie haben das Recht, ihre Identität zu wahren. mehr lesen

  2. Schulz setzt auf Emotionen statt Fakten 

    Kanzlerkandidat Schulz will die Fehler der Agenda 2010 korrigieren. Die Legitimation hierfür zieht er aus einem Einzelschicksal und nicht aus handfesten Beweisen. Mit solchen Vorgehen verlässt Politik trittsicher den Boden der Fakten. mehr lesen