Weert Canzler

Dr. Weert Canzler ist Mitglied der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Zum Thema erschien von ihm zuletzt "Die digitale Mobilitätsrevolution. Vom Ende des Verkehrs wie wir ihn kannten" (München, Oekom Verlag, gemeinsam mit Andreas Knie).

Artikel von Weert Canzler:
  1. Die deutsche Politik und die deutsche Automobilindustrie denken nicht weit genug

    Es geht beim autonomen Auto nicht nur um fahrerlose Mobilität, sondern um eine Energie- und Verkehrsrevolution. Das hat Silicon Valley bislang besser verstanden als Deutschland - und droht uns erneut abzuhängen. mehr lesen

Alexander Carius

Alexander Carius ist Mitbegründer und Geschäftsführer der Politikberatung Adelphi. Der Politikwissenschaftler forscht zu globalen Umweltveränderungen und gesellschaftlichen sowie politischen Transformationsprozessen und befasst sich seit zwei Jahrzehnten mit den Ursachen von Ressourcennutzung, Gewaltkonflikten und Migration. Zu den Kunden von Adelphi gehören die Bundesregierung, die Europäische Kommission und internationale Organisationen.

Artikel von Alexander Carius:
  1. Deutschland hat Erfahrung mit Integration - Nutzen wir das!

    Integration konkret: Der Politikberater und Mitinitiator der Debattenreihe "Die offene Gesellschaft, Alexander Carius, über politische und gesellschaftliche Sofortmaßnahmen zur Integration der Flüchtlinge. mehr lesen

Lars Castellucci

Dr. phil. Lars Castellucci ist seit 2013 Bundestagsabgeordneter der SPD für den Wahlkreis Rhein-Neckar (Baden-Württemberg) und Mitglied des Innen- und des Europaausschusses der SPD-Bundestagsfraktion. Außerdem ist er Professor für Nachhaltiges Management an der Hochschule der Wirtschaft für Management in Mannheim.

Artikel von Lars Castellucci:
  1. Wir brauchen ein Menschenrecht auf Einreise

    Sicherheit für Menschen, die aus Bombenhagel, vor Mörderbanden oder Verfolgung fliehen, ist auf legalem Weg kaum erreichbar. Sie werden in die sogenannte "irreguläre Migration" getrieben, die gleichzeitig bekämpft werden soll. Bekämpft wird so nur eines: die Menschen auf der Flucht. mehr lesen

Wiebke Ankersen und Christian Berg
  • Berlin, Deutschland

Wiebke Ankersen und Christian Berg sind Geschäftsführer der AllBright Stiftung in Berlin. Die gemeinnützige deutsch-schwedische AllBright Stiftung setzt sich für mehr Frauen und Diversität in wirtschaftlichen Führungspositionen ein.

Artikel von Wiebke Ankersen und Christian Berg:
  1. Die Bilanz der Frauenquote ist peinlich für die Unternehmen

    Nur sechs von 160 Unternehmen an der Börse haben mehrere Frauen im Vorstand. Das zeugt von alten und irrationalen Denkmustern. Dabei sind gemischte Teams innovativer und profitabler. mehr lesen

Claudia Major und Christian Mölling

Claudia Major ist Senior Associate an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Sie befasst sich vor allem mit internationaler Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Christian Mölling ist stellvertretender Direktor der der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP).

Artikel von Claudia Major und Christian Mölling:
  1. Warum ein deutsch-französisches Rüstungsprojekt so wichtig ist

    Claudia Major und Christian Mölling erläutern die politisch-strategischen Hintergründe des deutsch-französischen Kampfjetprojekts. Sie meinen: Es lohnt sich, trotz aller Risiken und Kosten. mehr lesen

Claudia Major und Christian Mölling

Claudia Major ist Senior Associate der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Christian Mölling ist Forschungsdirektor der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Artikel von Claudia Major und Christian Mölling:
  1. Die Trittbrettfahrermentalität muss aufhören

    Durch seine nukleare Sprachlosigkeit überlässt es Deutschland anderen, Antworten für Europa zu formulieren. Für ein Land, das mehr internationale Verantwortung in der Sicherheitspolitik übernehmen will, ist das unverantwortlich. mehr lesen

  2. Sagt endlich JA zu Macrons Interventionsinitiative!

    Frankreich hat ambitionierte Pläne für Europas Verteidigung. Doch Berlin ziert sich. Eine Absage an Paris würde Deutschlands Image als verlässlicher Partner schaden, Europas Sicherheit schwächen und die deutsch-französischen Beziehungen belasten. mehr lesen

Marek Cichocki

Marek Cichocki ist Professor am Collegium Civitas in Warschau. Der Experte für internationale und europäische Angelegenheiten war ehemaliger Berater des Präsidenten der Republik Polen.

Artikel von Marek Cichocki:
  1. Die Deutschen sollten sich nicht so wichtig nehmen

    Nicht zum ersten Mal befinden sich die polnisch-deutschen Beziehungen an einer Weggabelung. Aber diesmal ist der Kontext viel dramatischer. mehr lesen

Stormy-Annika Mildner und Claudia Schmucker
  • Berlin, Deutschland

Dr. Stormy-Annika Mildner leitet die Abteilung Außenwirtschaftspolitik des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und ist deutsche B20 Sherpa. Dr. Claudia Schmucker ist Programmleiterin des Programms Globalisierung und Weltwirtschaft bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Artikel von Stormy-Annika Mildner und Claudia Schmucker:
  1. Fairer Handel - aber fair für wen?

    Die Themen Globalisierung und Freihandel stehen auch diesmal ganz oben auf der Agenda des G20-Gipfels. Doch zum ersten Mal in der Geschichte der G20 ist unklar, ob sich ihre Mitglieder auf ein gemeinsames Bekenntnis für offene Märkte und gegen Protektionismus einigen können. mehr lesen

Claire Demesmay und Claudia Schmucker
  • Berlin, Deutschland

Dr. Claire Demesmay leitet seit Februar 2009 das Frankreich-Programm der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Dr. Claudia Schmucker ist Programmleiterin des Programms Globalisierung und Weltwirtschaft bei der DGAP.

Artikel von Claire Demesmay und Claudia Schmucker:
  1. Ein Test für die deutsch-französische Zusammenarbeit

    Um den Handelsstreit mit den USA zu lösen, müssen Deutschland und Frankreich zusammenarbeiten und auf bilaterale Angebote verzichten. mehr lesen

Raewyn Connell

Raewyn Connell ist emiritierte Professorin der University of Sydney. Die Soziologin ist Autorin der Bücher "Der gemachte Mann" (Leske + Budrich) und "Gender" (Springer). Sie setzt sich für die Rechte der Arbeiter und Frauen ein und hat viel zu diesen Themen publiziert.

Artikel von Raewyn Connell:
  1. Die weiße, männliche Elite hat nichts an Macht eingebüßt

    Wer behauptet, dass der weiße Mann an Macht eingebüßt hat, irrt sich zumindest mit Hinblick auf die Elite. Diese zementiert immer noch das Bild des mächtigen weißen Mannes.  mehr lesen

Convery Alan
  • Berlin, Deutschland

Alan Convery ist Politikwissenschaftler an der University of Edinburgh, Schottland. Er forscht zur Conservative Party, zu territorialer Politik und zu schottischen und walisischen politischen Bewegungen. Er ist Chefredakteur des "British Journal of Politics and International Relations".

Artikel von Alan Convery:
  1. "Die schottische Unabhängigkeit ist vorerst vom Tisch"

    Die Scottish National Party kämpft für die schottische Unabhängigkeit und hat bei der Wahl im UK viele Stimmen eingebüßt. Wie es dazu kommen konnte und was das für die Abspaltung vom Vereinigten Königreich bedeutet, erklärt der schottische Politikwissenschaftler Dr. Alan Convery.  mehr lesen

Eckhard Cordes
  • Deutschland

Dr. Eckhard Cordes ist Vorstand des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und Aufsichtsratsvorsitzender des Baukonzerns Bilfinger SE. Der Betriebswirt war zuvor in verschiedenen leitenden Positionen im In- und Ausland bei Daimler-Benz, als Vorsitzender des Vorstands der Franz Haniel & Cie. GmbH sowie als Aufsichtsrats- und später als Vorstandsvorsitzender der METRO AG tätig. Seit 2012 ist er zudem Partner bei Cevian Capital.

Artikel von Eckhard Cordes:
  1. Mehr Ostpolitik wagen!

    Die europäische Politik der Nicht-Einbindung Russlands ist gescheitert, sagt der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. mehr lesen

Gérard Courtois
  • Berlin, Deutschland

Gérard Courtois ist Chefkommentator der französischen Zeitung Le Monde.

Artikel von Gérard Courtois:
  1. "Frankreich muss wieder auf Augenhöhe diskutieren können."

    Nach seinem Triumph steht Macron vor vielen Aufgaben und noch mehr Herausforderungen. Im Interview erklärt der Journalist Gérard Courtois von Le Monde, wie die gespaltene Nation zum Optimismus zurückfand und Macron Europa umkrempeln kann.  mehr lesen

Hendrik  Cremer
  • Berlin, Deutschland

Hendrik Cremer ist Mitarbeiter beim Deutschen Institut für Menschenrechte

Artikel von Hendrik Cremer:
  1. Unsere Gesetzeslage lässt Racial Profiling zu oft zu

    Racial Profiling ist in Deutschland alltäglich. Das grundrechtliche Verbot rassistischer Diskriminierung muss Teil der Polizeiausbildung sein, damit diese diskriminierende Praxis aufhört.  mehr lesen

Georg  Cremer
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Georg Cremer ist Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes und dort im Vorstand für Sozialpolitik zuständig. 2016 erschien sein Buch "Armut in Deutschland. Wer ist arm? Was läuft schief? Wie können wir handeln." bei C.H. Beck.

Artikel von Georg Cremer:
  1. Untergangsrhetorik ist beim Thema Armut fehl am Platz

    Auch ein reiches Land wie Deutschland ist vor Armut nicht gefeit. Wir haben aber die Mittel, das Problem anzugehen. Eine Armutsdebatte, die den Armen nutzt, muss wegkommen von folgenloser Empörung und stattdessen unterschiedliche Lebenslagen in den Blick nehmen. mehr lesen

René Cuperus

René Cuperus leitet den Bereich Internationale Beziehungen der Wiardi Beckman Stichting - einem Thinktank der niederländischen Arbeiterpartei PvdA. Er ist ebenfalls Kolumnist der Tageszeitung De Volkskrant.

Artikel von René Cuperus:
  1. Populismus muss nicht zwingend schlecht sein

    Die niederländische Gesellschaft ist tief gespalten und damit fruchtbarer Boden für Populisten. Das muss nicht schlecht sein, ist es aber.  mehr lesen

Sebastian Czaja

Sebastian Czaja ist Fraktionsvorsitzender der FDP im Berliner Abgeordnetenhaus.

Artikel von Sebastian Czaja:
  1. Der Staat verwaltet nur noch den Status quo

    Die Politik vernachlässigt in Deutschland die gefühlte Armut. Um diese zu bekämpfen, muss der Staat den Menschen mehr Chancen ermöglichen - etwa zu sozialem Aufstieg durch Bildung oder einer einfacheren Altersvorsorge durch Steuererleichterungen. mehr lesen

  2. Berlin kann nicht auf den Flughafen Tegel verzichten

    Es gibt zahlreiche Gründe, die dafür sprechen, den Flughafen Tegel offen zu halten. Neben der Nähe zum Zentrum zählt auch das drohende Verkehrschaos durch den BER im Süden der Stadt dazu. Ein einziger Flughafen reicht für Berlin nicht aus.  mehr lesen

Ryszard Czarnecki
  • Berlin, Deutschland

Ryszard Czarnecki ist ein polnischer Politiker und Vizepräsident des Europäischen Parlaments. 2008 trat er der Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) bei und wurde 2009 über die Liste dieser Partei ins Europäische Parlament gewählt.

Artikel von Ryszard Czarnecki:
  1. Die Nabelschnur zum Kommunismus muss durchtrennt werden

    EU-Mitgliedstaaten kritisieren eine Art der Richterernennung, die in anderen EU-Ländern gang und gäbe ist. Die Justiz in Polen muss reformiert werden, denn in den Gerichten sitzen Korrupte und Kommunisten. mehr lesen