Roland Baar
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr.-Ing. Roland Baar leitet das Fachgebiet Verbrennungskraftmaschinen an der Technischen Universität Berlin. Unter anderem ist er Mitglied im Organisationskomittee der IMechE-Konferenz „Turbocharging“ und im International Advisory Board im Competence Centre for Gas Exchange an der KTH Stockholm.

Artikel von Roland Baar:
  1. "Der Verbrennungsmotor wird uns alle überleben"

    Die aktuelle Diskussion um die Elektromobilität verkennt einen wichtiges Faktum: Bisher gibt es keine Technologie, die den Verbrennungsmotors vollständig ersetzen könnte.  mehr lesen

Klaus Jürgen Bade
  • Berlin, Deutschland

Der Migrationsforscher und Politikberater Prof. Dr. Klaus J. Bade hatte bis 2007 den Lehrstuhl für Neueste Geschichte an der Universität Osnabrück inne und lebt seither in Berlin. Er ist Begründer des Osnabrücker Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien, des bundesweiten Rates für Migration und war bis 2012 Gründungsvorsitzender des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration.

Artikel von Klaus Jürgen Bade:
  1. Offenheit gegenüber Migranten lässt sich nicht verordnen

    Kultureller Friede und soziale Toleranz in der Einwanderungsgesellschaft müssen durch klare Regeln der Zuwanderung erhalten werden - und indem den Neuzugezogenen ein klares Bekenntnis zu den Grundwerten der Verfassung abverlangt wird.  mehr lesen

Annalena Baerbock

Annalena Baerbock ist Sprecherin für Klimapolitik der Bundestagsfraktion der Grünen. Die Völkerrecht- und Politikwissenschaftlerin ist u.a. Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie, im Ausschuss für Angelegenheiten der EU, im Parlamentarischen Beirat des Bundesverbandes Erneuerbare Energien und bei GLOBE Europe.

Artikel von Annalena Baerbock:
  1. Global lächeln – lokal schwächeln

    Bisher setzt Deutschland zu wenig Impulse beim Klimaschutz. Nur wenn sich die Bundesregierung verbindlich zum Kohleausstieg bekennt, kann Deutschland die Pariser Klimaverhandlungen entscheidend prägen. mehr lesen

Petra Bahr

Dr. Petra Bahr ist evangelische Theologin. Sie leitet die Hauptabteilung Politik und Beratung der Konrad-Adenauer-Stiftung seit September 2014. Von 2006 bis 2014 war sie Kulturbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und Leiterin des Kulturbüros der EKD. Sie forscht zum Pluralismus und zur nationalen und internationalen Religionspolitik.

Artikel von Petra Bahr:
  1. Aufklärung - ein Dauerauftrag gegen alle Formen der Unmündigkeit

    Religionsfreiheit bedeutet auch das Bekenntnis dazu, nicht (mehr) religiös sein zu wollen, schreibt die Theologin Petra Bahr. Diese Grundlage unseres Gemeinwesens hat sich noch längst nicht überall herumgesprochen. mehr lesen

Hannes Bajohr
  • New York, Deutschland

Hannes Bajohr ist Philosoph und Literaturwissenschaftler. Für den Verlag Matthes und Seitz gibt er das Werk der politischen Philosophin und Havard-Professorin Judith N. Shklar heraus.

Artikel von Hannes Bajohr:
  1. Eine gigantische Misstrauenserklärung

    Die „Berliner Erklärung“ stellt eine ganze Bevölkerungsgruppe unter Generalverdacht, denn sie setzt die doppelte Staatsbürgerschaft mit potenziellem Landesverrat gleich.  mehr lesen

Christoph Bals

Christoph Bals ist politischer Geschäftsführer von Germanwatch und Mitglied im Sprecherrat der klima-allianz deutschland, im Integritätsbeirat von atmosfair sowie in den Vorständen der Stiftung Zukunftsfähigkeit, der Renewables Grid Initiative (RGI) und der Munich Climate Insurance Initiative (MCII).

Artikel von Christoph Bals:
  1. Wegweiser aus der fossilen Welt

    Paris muss zum Wendepunkt werden mehr lesen

Dorothee Bär

Dorothee Bär ist Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Artikel von Dorothee Bär:
  1. Fahnen schwenken und Farben bekennen!

    Schwarz-Rot-Gold ist ein stolzes Bekenntnis zur Freiheit, zur Demokratie und einer offenen und toleranten Gesellschaft, die nicht von oben herab als solche definiert. Wir sollten die Fahne nicht den Partycrashern und Montagsdemonstranten überlassen. mehr lesen

Dominik Bär

Dominik Bär ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention am Deutschen Institut für Menschenrechte. Die Monitoring-Stelle soll die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention durch Deutschland unabhängig beobachten und überwachen.

Artikel von Dominik Bär:
  1. Pauschale Lösungen sind realitätsfern

    Die Minderjährigen-Ehe mit einer Zwangsehe gleichzusetzen, ist eine falsche Vereinfachung zu Lasten des Kindeswohls. Ein Generalverbot wird der komplexen Sachlage nicht gerecht. mehr lesen

Ulf  Baranowsky
  • Berlin, Deutschland

Ulf Baranowsky ist Geschäftsführer der VDV und Ansprechpartner für die Medien. Der ehemalige Bürgermeisterreferent ist Magister der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Sportwissenschaft sowie vom DFB lizenzierter Trainer und Vereinsmanager.

Artikel von Ulf Baranowsky:
  1. Die Kommerzialisierung ist notwendig für den Wettbewerb

    Sogenannte „Retortenklubs“ wie der RB Leipzig werden zu Unrecht verteufelt. Anstatt über den Verlust von imaginären Werten zu debattieren, sollten die Fans das Augenmerk auf den internationalen Wettbewerb richten.  mehr lesen

Katarina Barley

Die Juristin Katarina Barley ist seit Dezember 2015 Generalsekretärin der SPD.

Artikel von Katarina Barley:
  1. Transitzonen führen ins Chaos

    Transitzonen setzen eine Grenzschließung voraus. Das würde ins Chaos führen, argumentiert Katarina Barley im Gespräch mit Tagesspiegel Causa. Auch Obergrenzen lehnt sie ab. mehr lesen

Hans-Peter Bartels
  • Berlin, Deutschland

Der SPD-Politiker und Journalist Dr. Hans-Peter Bartels ist seit Mai 2015 Wehrbeauftragter des Bundestages. Der promovierte Politikwissenschaftler und Verteidigungsexperte gehört seit 1998 dem Deutschen Bundestag an, zuletzt war er Vorsitzender des Verteidigungsausschusses. Er ist Mitglied der SPD-Grundwertekommission.

Artikel von Hans-Peter Bartels:
  1. Militär-Einheiten kannibalisieren sich gegenseitig

    Der Wehrbeauftragte des Bundestags fordert: Vollausstattung statt Mangelverwaltung. Denn diese behindert Ausbildung, Übung und Einsatz. mehr lesen

  2. Das multipolare Parteiensystem und seine Konsequenzen

    Hans-Peter Bartels sieht vor allem die SPD als Verlierer des neuen, multipolaren Parteisystems und denkt über eine unkonventionelle, französische Idee der Kandidatenkür nach. mehr lesen

Arnold Bartetzky
  • Berlin, Deutschland

Arnold Bartetzky ist an der Universität Leipzig Fachkoordinator für Kunstgeschichte am Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas und Mitglied der Expertengruppe Städtebaulicher Denkmalschutz beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. 2012 erhielt er für seine Arbeit den Journalistenpreis des Deutschen Preises für Denkmalschutz.

Artikel von Arnold Bartetzky:
  1. Danke, kein Denkmalbedarf!

    Deutschland wird erstmal kein neues Denkmal bekommen. Kein Problem, denn wir haben schon mindestens zwei Denkmäler für die Friedliche Revolution – und die sind kaum zu übertreffen. mehr lesen

Christoph Bartmann
  • New York, USA

Christoph Bartmann, geboren 1955, studierte Germanistik und Geschichte. Seit 2011 leitet er das Goethe-Institut in New York, ab 2016 wird er Direktor des Goethe-Instituts in Warschau.

Artikel von Christoph Bartmann:
  1. Die Diener sind zurück

    Die Diener sind zurück, stellt Christoph Bartmann in seinem neuen Buch fest und erklärt, wie die Mittelschicht mit Hilfe digitaler Plattformen eine neue Dienerklasse schafft - und sich dabei selbst zum Knecht macht. mehr lesen

Bolko Bartsch
  • Berlin, Deutschland

Bolko Bartsch ist seit vielen Jahren aktives Mitglied der Tagesspiegel Community. Community-Manager schätzen ihn für seinen Diskussionsstil.

Artikel von Bolko Bartsch:
  1. Die Tastatur (und das Meer) sind die besten Psychiater

    Bolko Bartsch verbringt viel Zeit damit, mit anderen Lesern auf Tagesspiegel.de zu diskutieren. Er sagt: Eine virtuelle Eskalation ist unangenehm, aber weniger gefährlich als eine persönliche. Sie kann sogar einen positiven psychologischen Effekt haben. mehr lesen

Annedore Bauer
  • Dresden, Deutschland

Annedore Bauer ist Schauspielerin. Ihre Schauspielausbildung machte sie an der Folkwang-Hochschule Essen. Seit 2010 gastiert sie am Staatsschauspiel Dresden und ist außerdem an der Berlin Schaubühne in „Hedda Gabler“ zu sehen. In Dresden spielte sie unter anderem in "Graf Öderland/Wir sind das Volk", das am 10. Juni 2016 zum letzten Mal aufgeführt wurde. Regisseur Volker Lösch reicherte das Drama von Max Frisch mit Texten an, die er unter Dresdnern mitgehört hatte. Kritiker lobten Annedore Bauer unter anderem für die "Wutrede", die sie in diesem Stück hält, ein Wutrede gegen die schweigende Bürgerschaft.

Artikel von Annedore Bauer:
  1. Die CDU lässt zu, dass sich Rechtsextreme in Sachsen Fleisch anfressen

    In Volker Löschs Dresdner Inszenierung "Graf Öderland / Wir sind das Volk" setzt sich die Schauspielerin Annedore Bauer seit einem halben Jahr immer wieder auf der Bühne mit dem Rechtsextremismus in Sachsen auseinander. Am 10. Juni 2016 wurde das Stück zum letzten Mal gezeigt. Annedore Bauer hat für uns ihre Gedanken aufgeschrieben. Es ist eine schriftliche Wutrede geworden, gegen die stillen Bürger, gegen die CDU - und gegen den Neoliberalismus. mehr lesen

Bauer Theresia
  • Berlin, Deutschland

Theresia Bauer ist seit 12. Mai 2011 Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Nach dem Studium der Politikwissenschaften, Volkswirtschaft und Germanistik an den Universitäten Heidelberg und Mannheim war sie von 1993 bis 2001 Referentin für politische Bildung in der Gesellschaft für politische Ökologie, anschließend Geschäftsführerin der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg. Seit 2001 gehört sie dem Landtag von Baden-Württemberg an. Dort war sie Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst, hochschulpolitische Sprecherin, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen Landtagsfraktion.

Artikel von Theresia Bauer:
  1. Derzeit unverzichtbar, aber nicht auf Dauer alternativlos

    Tierversuche sind zurzeit in der biomedizinischen Forschung noch unverzichtbar, sagt Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, nicht nur im konkreten Anwendungsbezug, sondern auch in der Grundlagenforschung. Gleichwohl könnte die Zahl der Tierversuche schon heute reduziert werden. mehr lesen

Hartmut Bäumer
  • Berlin, Deutschland

Hartmut Bäumer war in den 1990er Jahren Regierungspräsident in Gießen, Mittelhessen, wo er sich für die Verwaltungsreform engagierte. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat Hartmut Bäumer 2001 in die Kommission "Zukunft des öffentlichen Dienstes" berufen. 2005 war er Mitglied der Enquete-Kommission des Berliner Abgeordnetenhauses "Eine Zukunft für Berlin" sowie an der vom Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch berufenen überparteilichen Facharbeitsgruppe Kommunaler Finanzausgleich beteiligt. Von Frühjahr 2011 bis Mai 2014 war Hartmut Bäumer als Ministerialdirektor im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur in Baden-Württemberg tätig. Seitdem lebt er in Berlin.

Artikel von Hartmut Bäumer:
  1. Berlin ist organisierte Nicht-Zuständigkeit

    Die Entwicklung Berlins ist seit 1920 durch eine ganze Reihe verwaltungsorganisatorischer Kompromisse erkauft worden. Behördliche Probleme wurden nicht gelöst, sondern verschleiert. Das rächt sich jetzt. mehr lesen

Winfried Bausback
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Winfried Bausback ist seit 2008 für die CSU Abgeordneter im Bayerischen Landtag und wurde 2013 als Staatsminister der Justiz in das Kabinett Seehofer II berufen.

Artikel von Winfried Bausback:
  1. Kinder gehören nicht vor den Traualtar

    Unsere Grundwerte verpflichten zum Schutz von Kinder- und Jugendlichen. Das erfordert eine klare Lösung: Kinderehen sind in unserem Land von Anfang an null und nichtig!  mehr lesen

Enes Bayraklı
  • Berlin, Deutschland

Bayrakli studierte an der Universität Wien Politikwissenschaften, wo er auch promovierte. Von 2009 bis 2010 arbeitete er als stellvertretender Direktor des türkischen Kulturzentrums in London. Seit 2013 ist er Mitarbeiter des Lehrstuhls für Politikwissenschaft an der Türkisch-Deutschen Universität. Seine Forschungsfelder sind die Transformation der türkischen Außenpolitik, Kulturpolitik, Außenpolitikanalyse und deutsche Außenpolitik.

Artikel von Enes Bayraklı:
  1. Die Türkei ist und bleibt eine transparente Demokratie 

    Der Putschversuch und die Reaktionen der türkischen Regierung und Bevölkerung haben gezeigt, dass die türkische Demokratie so stark ist wie nie. Nur die westlichen Medien sehen das nicht.  mehr lesen

Marieluise Beck

Marieluise Beck ist Mitglied der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Sie sitzt im Auswärtigen Ausschuss und ist Sprecherin für Osteuropapolitik ihrer Fraktion. Sie ist Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, stellvertretendes Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der OSZE und Vorsitzende der Deutsch-Bosnischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestags.

Artikel von Marieluise Beck:
  1. Eine Lockerung der Sanktionen kommt nicht in Frage

    Russland hat gar kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Westen, sagt die Osteuropa-Expertin der Grünen. mehr lesen

Kurt Beck

Kurt Beck ist Vorsitzender der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung. Von 1994 bis 2013 war er Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Er ist Ehrenvorsitzender der rheinland-pfälzischen SPD.

Artikel von Kurt Beck:
  1. Sigmar Gabriel liegt richtig

    Der ehemalige Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, sieht in den Landtagswahlen vor allem einen Beleg, dass die SPD es noch in sich hat, die 30-Prozent-Marke zu knacken und bestärkt Parteichef Sigmar Gabriel in seinem Kurs. mehr lesen

Volker Beck

Volker Beck ist ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages und war dort rechtspolitischer, menschenrechtspolitischer und innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Seit 2013 ist er deren religionspolitischer und seit 2016 deren migrationspolitischer Sprecher.

Artikel von Volker Beck:
  1. Die soziale Sicherung europaweit ausbauen

    Wir sollten eine unbegrenzte Freizügigkeit in der EU anstreben - und dafür brauchen wir bessere und steuerfinanzierte Standards in der sozialen Sicherung. mehr lesen

Ralf-Uwe Beck

Ralf-Uwe Beck ist Bundesvorstandssprecher von Mehr Demokratie e.V. und Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland. Seine politische Laufbahn begann der Diplom Theologe in der freien und kirchlichen Umweltbewegung der DDR, später beim BUND. Seit 1999 vertritt er die Nichtregierungsorganisation Mehr Demokratie e.V.

Artikel von Ralf-Uwe Beck:
  1. Darum wäre die Direktwahl des Bundespräsidenten eine Enttäuschung

    Die Politik täte besser daran, sich um die relevanten Demokratie-Baustellen zu kümmern. Für mehr Bürgerbeteiligung sollte es endlich Volksentscheide auch auf Bundesebene geben.  mehr lesen

Julia Becker
  • Berlin, Deutschland

Julia Becker ist Professorin für Sozialpsychologie an der Universität Osnabrück. Sie forscht unter anderem zum Gruppenverhalten, zu sozialen Identitäten und zum Sexismus. Zum Zusammenhang zwischen nationalen Symbolen, nationalistischen und patriotischen Einstellungen hat sie seit 2006 mehrere Studien durchgeführt.

Artikel von Julia Becker:
  1. Je mehr Fahnen, desto nationalistischer?

    Die Sozialpsychologin Julia Becker untersucht seit Jahren in Umfragen und Experimenten, was das Fahnenschwenken mit den Deutschen macht. Nur soviel vorab: Nichts Gutes. mehr lesen

Reiner  Becker
  • Berlin, Deutschland

Dr. phil. Reiner Becker, Politikwissenschaftler an der Philipps-Universität Marburg, arbeitet u.a. zu den Themen Demokratieförderung, Rechtsextremismus und ist in der Redaktion der Zeitschrift „Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit. Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis“.

Artikel von Reiner Becker:
  1. Die rechtsextremen Aussagen der AfD sind mehr Kalkül als Überzeugung

    Die provokativen Schritte über den rechten Rand hinaus zählen zur Taktik der AfD. So verschafft sie sich Aufmerksamkeit und verschiebt die Grenzen des Sagbaren. Das ist populistisch, aber nicht rechtsextrem. mehr lesen

Michael Becker-Mrotzek
  • Deutschland

Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek ist Direktor des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache und Professor für deutsche Sprache und ihre Didaktik an der Universität zu Köln. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sprachförderung, insbesondere im Bereich der Schreib- und Gesprächsdidaktik.

Artikel von Michael Becker-Mrotzek:
  1. Die Rechtschreibung ist ein ausgesprochen nützliches Werkzeug

    Die Frage ist nicht, ob die Rechtschreibleistungen sich verschlechtert haben, sondern, ob sie für unsere Gesellschaft ausreichen. Rechtschreibung sollte sinnvoll im Unterricht vermittelt werden und ist besonders für den Lesefluss von großer Bedeutung.  mehr lesen

Michael Beckereit

Dr. Michael Beckereit ist Vizepräsident des VKU und Geschäftsführer von Hamburg Wasser. Er hat an Stellungnahmen des VKU zum Thema Fracking maßgeblich mitgearbeitet. Zudem ist der studierte Siedlungswissenschaftler Vorstandsmitglied des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft und der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches sowie Vorsitzender des Vorstands von German Water Partnership e. V.

Artikel von Michael Beckereit:
  1. Trinkwasserressourcen vor Risiken durch Fracking wirksam schützen

    Trinkbares Wasser ist die Grundlage unseres Lebens. Gutachten belegen: Fracking birgt erhebliche Risiken für diese einzigartige Ressource - durch Bohrungen an sich, aber auch durch die Verwendung gefährdender Chemikalien, erhöhtem Transportaufkommen und der Entsorgung von belastetem Tiefenwasser. Wir brauchen deshalb jetzt ein „Wasserschutzgesetz“, das unsere Trinkwasserressourcen vor negativen Auswirkungen solcher Vorhaben wirksam schützt. Der bisherige Rechtsrahmen für Fracking leistet dies nicht. Der Gesetzesvorschlag der Bunderegierung geht bei allem Nachbesserungsbedarf in die richtige Richtung. Das parlamentarische Verfahren dazu muss jetzt beginnen. Wir dürfen keine Zeit verlieren.  mehr lesen

Nicola Beer
  • Deutschland

Nicola Beer ist selbstständige Rechtsanwältin und seit Dezember 2013 Generalsekretärin der FDP. Außerdem ist sie Landtagsabgeordnete in Hessen mit den Schwerpunkten Bildung, Forschung, Technologie, Medien, Internet, digitale Agenda und Kultur.

Artikel von Nicola Beer:
  1. Digitalisierung ist weiblich 

    Nicola Beer beleuchtet die Möglichkeiten, die sich vor allem für Frauen und ihre Gleichstellung mit einer fortschreitenden Digitalisierung eröffnen. Deutschland braucht einen Mentalitätswechsel, in dem Frauen die Vorreiterinnen sein sollten.  mehr lesen

Jan Claas Behrends

Jan Claas Behrends ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und Lehrbeauftragter für neueste und osteuropäische Geschichte an der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Er forscht zur jüngsten Geschichte Russlands sowie zur Geschichte der Sowjetunion und der DDR. Behrends ist Mitglied der SPD.

Artikel von Jan Claas Behrends:
  1. Die SPD und Russland: Der Aufstand der Anständigen ist überfällig

    Russische Bomber haben Aleppo zerstört, doch selbst das hat die SPD-Führung nicht dazu veranlasst, von ihrer verfehlten Entspannungspolitik abzurücken. Es wird für sie Zeit, die Äquidistanz zwischen Ost und West aufzugeben, sagt der Historiker Jan Claas Behrends. Die SPD muss den Aggressor klar benennen und zum Kreml auf Abstand gehen. mehr lesen

Jenna Behrends

Jenna Behrends ist Kandidatin der CDU für die Bezirksverordnetenversammlung Berlin Mitte. Neben dem Jurastudium hat sie eine journalistische Ausbildung abgeschlossen (u.a. mit Stationen bei der Welt, der Deutschen Presseagentur und dem Focus). Sie schreibt den Blogg mitte-maedchen.de.

Artikel von Jenna Behrends:
  1. Moderne Politik muss konservativ denken

    In der heutigen schnelllebigen Zeit braucht konservative Politik endlich mehr Emotionen, meint die Berliner CDU-Politikerin Jenna Behrends. Mit einem Adenauer-Zitat erklärt sie ihr Verständnis vom Konservativ-Sein.   mehr lesen

Timm Beichelt
  • Deutschland

Prof. Dr. Timm Beichelt lehrt als Professor für Europa-Studien Politikwissenschaft an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).

Artikel von Timm Beichelt:
  1. Die EU muss sich ihren Mängeln stellen 

    Ergebnisoffenheit sei ein wichtiges Grundprinzip der Demokratie, so Dr. Timm Beichelt in seiner Replik zu Hans Weiler. Wir brauchen eine tiefgreifende Europa-Debatte. Steht die EU vor einem Umbau?  mehr lesen

Oliver Bendel
  • Deutschland

Oliver Bendel lehrt und forscht als Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Wirtschaft FHNW, mit den Schwerpunkten Wissensmanagement, Wirtschaftsethik, Informationsethik und Maschinenethik. 2016 sind seine Bücher „Die Moral in der Maschine“ (Heise Medien) und „300 Keywords Informationsethik“ (Springer) erschienen.

Artikel von Oliver Bendel:
  1. Die Suche nach dem Moralmodul

    Oliver Bendel plädiert dafür, das autonome Fahren auf Autobahnen zu beschränken. Es seien keine Systeme und Sensoren in Sicht, die die Komplexität der Städte beherrschen würden. Ein Moralmodul, das bei Unfällen mit Menschen angemessen entscheidet, werde es kaum geben. mehr lesen

Rich Benjamin

Rich Benjamin ist ein amerikanischer Autor der für Zeitschriften und Magazine wie "The New York Times", "The Guardian" oder "TIME" schreibt. Für sein Buch "Searching for Whitopia" besuchte er die weißesten Gemeinden seines Landes.

Artikel von Rich Benjamin:
  1. „Trump hat der naiven Medienelite die Augen geöffnet“

    Der amerikanische Autor Rich Benjamin hat über Jahre die weißesten Gemeinden seines Landes besucht. Im Interview erklärt er wieso Obama und Trump den Traum einer Rassen-Unschuld zerstört haben und Hillary Clinton sich auf das Niveau ihres Gegners herablässt.  mehr lesen

Alan Benson
  • Berlin, Deutschland

Alan Benson engagiert sich für die "Democrats Abroad", die Vertretung der Millionen von Mitgliedern der demokratischen Partei, die im Ausland leben.

Artikel von Alan Benson:
  1. Vor lauter Facebook-Likes und Online-Petitionen vergessen die Wähler, was ihre Stimmabgabe bedeutet

    Trump, Cruz, Sanders - Wie kam es dazu, dass so extreme Kandidaten bei diesen US-Wahlen so aussichtsreich sind? Mitschuld sind auch die sozialen Medien: Per Smartphone und Facebook-Like kann man heute schnell, jederzeit und vor allem: unbedacht abstimmen. Darüber vergessen die Amerikaner, was ihre Stimmabgabe bedeutet. Ein kritischer Blick von Alan Benson auf Kandidaten und Wähler im US-Wahlkampf. mehr lesen

Günter Bentele

Günter Bentele, Dr. phil. habil., ist seit 1994 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentlichkeitsarbeit/PR am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig. Er war zudem Vorstandsmitglied und 2004 Präsident der europäischen Organisation für PR-Forschung und -Ausbildung. Seit 2012 ist er Vorsitzender des Deutschen Rats für Public Relations und war Jury-Leiter des Albert Oeckl-Wissenschaftspreises der Deutschen Public Relations Gesellschaft.

Artikel von Günter Bentele:
  1. Lobbying braucht klare Regeln und Formen

    Lobbying muss raus aus der Schmuddelecke. Dabei könnten ein Lobbyregister und ein Interessenbeauftragter im Bundestag helfen, sagt PR-Experte Günter Bentele. mehr lesen

  2. Die Medien brauchen eine bessere Fehlerkultur

    Die Glaubwürdigkeitskrise hat nicht erst jetzt begonnen, sondern schon in den sechziger und siebziger Jahren. Auch einige der Gegenmittel sind längst erfunden. mehr lesen

Verena Bentele

Seit Januar 2014 ist Verena Bentele die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Die 34-jährige hat Neuere Deutsche Literatur, Sprachwissenschaften und Pädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert. Bentele, die von Geburt an blind ist, war Mitglied der Paralympischen Nationalmannschaft im Skilanglauf und Biathlon. Im Laufe ihrer Sportlerinnenkarriere erhielt sie zwölf Mal Paralympisches Gold. Im Jahr 2012 trat Bentele der SPD bei.

Artikel von Verena Bentele:
  1. Der Gesetzentwurf reicht nicht aus

    Wir haben gleichberechtigte Teilhabe als Menschenrecht erkannt und rechtsverbindlich festgeschrieben. Das ist ein großer Schritt. Jetzt gilt es, sie zu realisieren, und dafür zu sorgen, dass behinderte Menschen möglichst ungehindert durchs Leben kommen. Das bleibt eine große Herausforderung, die nur mit einem solidarischen gesamtgesellschaftlichen Schulterschluss zu bewältigen sein wird. Der nun auf dem Tisch liegende Gesetzentwurf reicht dazu trotz einiger guter Ansätze sicher nicht aus. Es gibt noch sehr viel zu tun. mehr lesen

Wolfgang Benz
  • Berlin, Deutschland

Der Historiker Prof. Dr. Wolfgang Benz lehrte bis 2011 an der TU Berlin und war von 1990 bis 2011 Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU.

Artikel von Wolfgang Benz:
  1. Gegen den Krakeel der Unzufriedenen hilft nur stete und alltägliche Aufklärung

    Natürlich brauchen wir Aufklärung, aber keine „neue“. Vielmehr muss Aufklärung immerwährendes Gebot des Zusammenlebens sein. Gegen den Krakeel der Ratlosen und Unzufriedenen hilft kein einmaliger „Aufstand der Anständigen“, sondern nur stetige und alltägliche Aufklärung. Das ist mühsam, aber erfolgreich, wie die deutsche Geschichte nach Hitler lehrt. mehr lesen

  2. Die Erinnerung ist unsterblich

    Zeitzeugen schenken wertvolle Berichte. Historiker ordnen das Subjektive in einen historischen Kontext ein. Sie sind Partner, die einander nie ersetzen können.  mehr lesen

  3. Die AfD hat inzwischen der NPD das Wasser abgegraben 

    Fremdenfeindschaft, Hass gegen Flüchtlinge und Muslime und völkischer und rassistischer Nationalismus prägen das Erscheinungsbild der AfD. Es lässt sich nicht bestreiten: diese Partei ist rechts und radikal.  mehr lesen

Manfred  Berg
  • Berlin, Deutschland

Manfred Berg ist Professor für Amerikanische Geschichte an der Universität Heidelberg. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte der Rassenbeziehungen und die Politikgeschichte der USA.

Artikel von Manfred Berg:
  1. Selbst Clinton würde das Land nur noch weiter spalten 

    Es gibt keinen Konsens mehr in den USA. Sollte Clinton ins Weiße Haus ziehen, verdankt sie das nicht einer breiten Anhängerschaft, sondern der Angst vor Präsident Trump. So kann das Land nicht wieder zusammenwachsen.  mehr lesen

Stephan Berndt
  • Berlin, Deutschland

Stephan Berndt ist Vorstandsmitglied der Innung des Berliner Taxigewerbes und Betreiber des Taxiunternehmens Space Cab.

Artikel von Stephan Berndt:
  1. Wir wollen Elektrotaxis - helft uns dabei

    Ein Taxigewerbe ohne Diesel wäre wünschenswert - ist aber ohne Subventionen nicht zu schaffen, sagt das Vorstandsmitglied der Taxi-Innung Berlin. mehr lesen

Jared  Bernstein
  • Berlin, Deutschland

Jared Bernstein ist ein US-amerikanischer Ökonom und war von 2008-2016 Chief Economist and Economic Policy Advisor bei US-Vizepräsident Joe Biden sowie Leiter der Middle Class Task Force.

Artikel von Jared Bernstein:
  1. "Trump könnte eine neue Finanzkrise auslösen"

    Der Ex-US-Regierungsberater Jared Bernstein erklärt im Interview die Abschottungs- und Deregulierungspolitik von US-Präsident Donald Trump und warnt vor einer erneuten Krise. mehr lesen

Peter Beyer

Peter Beyer sitzt für die CDU im Bundestag. Er ist dort Mitglied des Auswärtigen Ausschusses sowie stellvertretendes Mitglied des Verteidigungsausschusses.

Artikel von Peter Beyer:
  1. Ein Scheitern wäre ein schwer verkraftbarer Schlag in die Magengrube

    TTIP ist zu wichtig, als dass es parteitaktischen Überlegungen geopfert werden dürfte. Der Wirtschaftsstandort Deutschland braucht das Abkommen. Die Beziehungen zu den USA brauchen es nicht, die überstehen auch ein Verhandlungsende. mehr lesen

Heiner Bielefeldt
  • Erlangen, Deutschland

Prof. Dr. Heiner Bielefeldt ist UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit und Professor für Menschenrechte an der Universität Erlangen-Nürnberg. Zu den Themenschwerpunkten des Theologen, Philosophen und Politikwissenschaftlers zählen die Theorie und Praxis der Menschenrechte, politische Ideengeschichte, philosophische Ethik, Rechtsphilosophie sowie interkulturelle Philosophie.

Artikel von Heiner Bielefeldt:
  1. Lernen aus den Fehlern nach 9/11

    Respekt menschenrechtlicher Freiheiten ist nicht nur ein Gebot der Humanität, sondern außerdem auch sicherheitspolitisch vernünftig, sagt der Politikwissenschaftler und UN-Sonderbeauftragte für Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Heiner Bielefeldt. mehr lesen

Gerd Billen

Gerd Billen ist Staatssekretär im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz. Er ist Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Das Bundesjustizministerium hat 2015 eine "Taskforce" geschaffen, zu der unter anderem NGO's, Unternehmensverbände, Google, Twitter und Facebook gehören. Die Mitglieder haben sich im Dezember 2015 auf Maßnahmen zur Eindämmung von Hassbotschaften im Internet verpflichtet.

Artikel von Gerd Billen:
  1. Die Plattformbetreiber müssen Hassbotschaften schneller löschen

    Gegenrede ist wichtig. Aber auch die Plattformbetreiber sind gefordert. Das Bundesjustizministerium werde darauf dringen, dass Google, Facebook und Twitter ihre Selbstverpflichtungen einhalten. mehr lesen

Lothar Binding

Lothar Binding ist Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Der studierte Mathematiker, Physiker und Philosoph ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist Mitglied im Finanzausschuss und im Fraktionsvorstand sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, im Hauptausschuss und im Haushaltsausschuss.

Artikel von Lothar Binding:
  1. Das Ganze in den Blick nehmen

    Die geldpolitischen Maßnahmen der EZB allein können nicht die Probleme der Wachstumsschwäche lösen. Auch Politik und Privatwirtschaft müssen ihrer Verantwortung, Wachstum zu stimulieren, nachkommen. Denn nachhaltiges Wachstum geht nur mit privaten und öffentlichen Investitionen. So würde auch die Niedrigzinspolitik entbehrlich. mehr lesen

  2. Europa braucht mehr wachstumsfördernde Impulse

    Die Strategie der EZB ist erfolgsversprechend. Der europäischen Investitionsplan kann aber nur aufgehen, wenn Investitionsbarrieren in den Mitgliedstaaten aktiv abgebaut werden.  mehr lesen

Clemens Binninger
  • Berlin / Sindelfingen, Deutschland

Clemens Binninger ist Bundestagsabgeordneter der CDU und Referent für Innen- und Sicherheitspolitik. Der ehemalige Polizeioberrat ist ordentliches Mitglied im Innenausschuss und vertritt seine Fraktion im Parlamentarischen Kontrollgremium für die Geheimdienste.

Artikel von Clemens Binninger:
  1. Die Instrumente zur Terrorabwehr reichen, werden aber zu wenig genutzt

    Die deutschen Sicherheitsbehörden haben sich in den letzten Jahren besser aufgestellt. Problematisch ist aber die unkontrollierte Einreise von Flüchtlingen, sagt der CDU-Politiker Clemens Binninger. mehr lesen

Joachim Bitterlich
  • Berlin, Deutschland

Joachim Bitterlich ist ehemaliger Diplomat. Er war lange Jahre ein enger Berater Helmut Kohls in der Europapolitik, leitete von 1993 bis 1998 die Abteilung für Außen-, Entwicklungs- und Sicherheitspolitik im Bundeskanzleramt und war deutscher Botschafter bei der Nato und in Spanien. Bis Ende 2012 war er Vizepräsident Internationale Beziehungen beim französischen Entsorgungs-, Energie-, und Transportkonzern Veolia. Er ist Vizepräsident des Institut Jacques Delors, einer europapolitischen Denkfabrik.

Artikel von Joachim Bitterlich:
  1. Schengen droht zum Totengräber der EU zu werden

    Die Brüsseler Terroranschläge zeigen: Schengen droht zum Totengräber der EU zu werden, sagt der ehemalige Spitzendiplomat Joachim Bitterlich. Er erklärt, warum Schengen nie ausreichend durch eine gemeinsame Innen- und Sicherheitspolitik flankiert wurde und fordert: Jetzt handeln, bevor es zu spät ist. mehr lesen

Norbert Blüm
  • Berlin, Deutschland

Norbert Blüm war Arbeits- und Sozialminister der Regierung Helmut Kohl, langjähriger Vorsitzender der Sozialausschüsse der CDU und des CDU-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. Er ist Botschafter und Vorsitzender des Stiftungsrates der Kindernothilfe-Stiftung und neben seinem umfangreichen ehrenamtlichen Engagement auch als Kabarettist und Autor tätig.

Artikel von Norbert Blüm:
  1. Die Europäische Union braucht eine Besinnungspause

    Die Europäische Union verliert sich in internen Machtspielchen und regionaler Regelungswut. Dabei wäre mehr Europa auf anderer Ebene dringend nötig, erklärt der ehemalige Bundesminister Norbert Blüm. mehr lesen

Axel  Blumenthal
  • Berlin, Deutschland

Axel Blumenthal ist Bundesvorstand des Lesben- und Schwulenverband Deutschland.

Artikel von Axel Blumenthal:
  1. PrEP muss zu einem Baustein der HIV-Vorsorge werden

    Das Kondom schützt Risikogruppen vor HIV - aber nur bedingt. Die PrEP Therapie ist deshalb ein notwendiger Schritt im Kampf gegen HIV.  mehr lesen

Andreas  Bock
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Andreas M. Bock ist Professor für Politikwissenschaft an der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften Berlin und Lehrbeauftragter für Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Augsburg.

Artikel von Andreas Bock:
  1. Der Terror ist nicht muslimisch 

    Mit schnelleren Abschiebungen und Panikmache kann man den Terror nicht stoppen. Die Ausgrenzung von Muslimen spielt den Terroristen nur in die Karten.  mehr lesen

Thilo Bode
  • Berlin, Deutschland

Dr. Thilo Bode ist Gründer und Geschäftsführer der Verbraucherschutzorganisation foodwatch. Zuvor leitete er für insgesamt 12 Jahre zunächst Greenpeace Deutschland, dann Greenpeace International. Während seiner vorangegangenen Tätigkeiten betreute der Soziologie und Volkswirt Projekte zum Aufbau der Wasser- und Energieversorgung in der Dritten Welt, arbeitete für die Kreditanstalt für Wiederaufbau und beriet Unternehmen bei ihrem Engagement in Entwicklungsländern.

Artikel von Thilo Bode:
  1. Was nicht passt, wird passend gemacht

    In der TTIP-Debatte strapaziert die CDU die Fakten, bezieht sich auf fragwürdige Studien und zitiert Untersuchungen, die es gar nicht gibt. mehr lesen

Peter Bofinger
  • Berlin, Deutschland

Peter Bofinger ist das dienstälteste Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Der Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg wurde im März 2004 in den Sachverständigenrat berufen. Sein Arbeitsgebiet im Rat ist die Europapolitik.

Artikel von Peter Bofinger:
  1. Das Märchen um die Agenda 2010

    Dass die Agenda 2010 den "kranken Mann" Deutschland wieder genesen ließ, stimmt nicht. Viele Entwicklungen waren bereits vor der Reform angelegt. Eine Wiedereinführung der Arbeitslosenhilfe an Stelle von Harz IV wäre sinnvoll. mehr lesen

Christian Bogatu
  • Berlin, Deutschland

Christian Bogatu ist Unternehmer mit Fokus auf Hardware Start-ups. Er ist Mitgründer und Geschäftsführer Produkt, Vertrieb und Marketing der KIWI.KI GmbH, die das schlüssellose Türzugangssytem KIWI entwickelt und betreibt. Er hat außerdem Kirsen Global Security mitgegündet, ein Unternehmen für Sicherheitstechnik in der Logistikindustrie. Know-how in den Bereichen Strategie und Unternehmensführung erwarb sich Bogatu unter anderem in fünfjähriger Tätigkeit als Unternehmensberater bei McKinsey & Company.

Artikel von Christian Bogatu:
  1. Eine Wunschliste für das Start-up-Wachstum

    Erleichterungen beim Mindestlohn, eine Start-up-Quote bei kommunalen Aufträgen und eine einfache Möglichkeit der Beteiligung von Mitarbeitern: Bei der Förderung der Start-up-Szene in Deutschland ist noch Luft nach oben. mehr lesen

Michael Böhl
  • Berlin, Deutschland

Michael Böhl ist stellvertretender Bundesvorsitzender des BDK - Bund Deutscher Kriminalbeamter und Vorsitzender des Landesverbands Berlin

Artikel von Michael Böhl:
  1. Die Berliner Polizei ist in der Bedrängnis

    Immer mehr Aufgaben mit immer weniger Personal bewältigen, wie die Politik sich das vorstellt, das kann nicht klappen. Und klappt auch nicht. Das hat das Ansehen der Polizei beschädigt. Mit fatalen Folgen. mehr lesen

Norbert Bolz
  • Berlin, Deutschland

Norbert Bolz ist seit 2002 Professor für Medienwissenschaften am Institut für Sprache und Kommunikation der Technischen Universität Berlin. Die Schwerpunkte seiner Forschungsarbeit sind die Themen Netzwerklogik, Mediengeschichte und Kommunikationstheorie.

Artikel von Norbert Bolz:
  1. Politische Korrektheit führt zur geistigen Knechtschaft

    Unter dem Deckmantel der Politischen Korrektheit wird die Meinung an die Moral gebunden. Damit wird die Gesellschaft zum Opfer eines politisch motivierten "Tugendterrors".   mehr lesen

Tanja A.  Börzel
  • Berlin, Deutschland

Tanja A. Börzel ist Professorin für Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und leitet die Arbeitsstelle Europäische Integration.

Artikel von Tanja A. Börzel:
  1. Der Brexit wird die EU nicht in die Krise stürzen

    Der Austritt Großbritanniens wird schwere Folgen für die EU haben, aber eine komplette Neuerfindung der Union wird nicht nötig sein. Die Reaktion in Brüssel zeigt, dass man bereits den richtigen Kurs eingeschlagen hat.  mehr lesen

Billy  Bragg

Billy Bragg ist ein britischer Singer-Songwriter. Seine Themen reichen von Liebesballaden über traditionelle Arbeiterlieder bis zu Protestliedern zu aktuellen politischen Ereignissen. In seiner Musik verbindet er Elemente von Pop, Folk, Rock und Punk.

Artikel von Billy Bragg:
  1. "Ein klares "Leave" wäre besser gewesen"

    Der britische Sänger Billy Bragg hält den geplanten EU-Austritt seines Landes für Schwachsinn. Ihn anfechten will er aber nicht - der Demokratie wegen. Im Interview erklärt Bragg wie ein unabhängiges Schottland England retten kann und was ihn mit Nigel Farage verbindet.  mehr lesen

Kristian Brakel

Kristian Brakel leitet das Büro Istanbul der Heinrich Böll Stiftung. Zuvor arbeitete der studierte Islamwissenschaftler unter anderem als Referent für politische Zusammenarbeit für das Auswärtige Amt in den Palästinensischen Gebieten, für die NGO "Crisis Action" und als Büroleiter der EU-Sonderbeauftragten in Sudan.

Artikel von Kristian Brakel:
  1. Die Türkei ist mit der Versorgung und Integration der Flüchtlinge überfordert

    Die Türkei hat weder die wirtschaftliche Kraft die Flüchtlinge zu integrieren, noch ist der türkische Staat offen für eine ethnisch diverse Gesellschaft. Die EU wird die Türkei massiv mit Geld unterstützen müssen - und ihr eine signifikante Zahl von Flüchtlingen abnehmen müssen, sagt der Leiter des Istanbuler Büros der Heinrich Böll Stiftung. mehr lesen

  2. Alte Liebe rostet nicht 

    Deutschland muss mehr sachliche Kritik an der Politik Erdogans äußern. Dann wird die türkische Bevölkerung Deutschland auch weiterhin als Partner akzeptieren.  mehr lesen

Josef Braml
  • Berlin, Deutschland

Dr. Josef Braml ist USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Zuvor konnte er als Mitarbeiter amerikanischer Politikberatungsinstitute und im US-Kongress Entscheidungsträger, Meinungsführer und entscheidende Kräfte im Machtgefüge der amerikanischen Politik und Wirtschaft aus der Nähe beobachten. Soeben erschien beim Quadriga-Verlag sein Buch „Auf Kosten der Freiheit: Der Ausverkauf der amerikanischen Demokratie und die Folgen für Europa“.

Artikel von Josef Braml:
  1. Donald Trump ist nicht das Problem

    Der Amerikaner Trump ist der populistische Ausdruck grundlegender Defizite liberaler Demokratien. Und diese Probleme hat auch Deutschland. mehr lesen

  2. Die Parteien entscheiden längst nicht mehr 

    Am 8. November wird in den USA nicht nur ein neuer Präsident, sondern auch ein neuer Kongress gewählt. Eine erneute Blockadehaltung könnte das Land zum Stillstand bringen und den sozialen Frieden gefährden.  mehr lesen

Ulrich Brand
  • Berlin, Deutschland

Ulrich Brand, Professor für Internationale Politik an der Universität Wien, arbeitet unter anderem zur Krise der Globalisierung und zu sozial-ökologischen Fragen. Im März erscheint sein gemeinsam mit Markus Wissen verfasstes Buch „Imperiale Lebensweise. Zur Ausbeutung von Mensch und Natur im globalen Kapitalismus“ im Münchner Oekom-Verlag.

Artikel von Ulrich Brand:
  1. Unser Wohlstand ist auf Armut gebaut

    Die Entwicklung der internationalen Märkte geht zu Lasten der Schwachen. Die gesellschaftliche Elite wird daran freiwillig nichts ändern.  mehr lesen

Arno Brandlhuber
  • Berlin, Deutschland

Arno Brandlhuber, 52, ist Architekt und Professor an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Zu Beginn seiner Karriere baute er unter anderem das Neanderthaler-Museum in Mettmann. Bekannt wurde er durch sein Atelierhaus in der Brunnenstraße in Mitte, das er selbst entwarf und für das er viele Preise bekam. Er kuratiert auch Ausstellungen wie „Dialogic City“ 2015 in der Berlinischen Galerie.

Artikel von Arno Brandlhuber:
  1. Wir brauchen wieder Typenhäuser - wie in der guten alten DDR

    Die Frage, die mich umtreibt, lautet nicht: Wie soll Berlin aussehen? Sondern: Für wen soll die Stadt zugänglich sein? Es handelt sich nicht um ein ästhetisches Thema, sondern um ein politisches: Lassen wir Vielfalt zu, oder igeln wir uns ein? mehr lesen

Matthias Brauner

Matthias Brauner ist bau- und wohnungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin. Der 42-jährige Diplom-Betriebswirt vertritt seit 2006 die Interessen der Spandauer Ortsteile Haselhorst, Siemensstadt und Wilhelmstadt im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Artikel von Matthias Brauner:
  1. Steigende Mieten sind auch ein Zeichen von Aufschwung

    Die Politik muss die soziale Vielfalt schützen und gleichzeitig Anreize für Investoren schaffen. Der Kauf einer Eigentumswohnung sei derzeit das beste Mittel für die Bürger, sich vor steigenden Mieten zu schützen, erklärt Matthias Brauner.  mehr lesen

Elke Breitenbach

Elke Breitenbach ist Sprecherin für Arbeit, Soziales und Inklusion sowie stellvertretende Vorsitzende der Linken Berlin. Die studierte Politikwissenschaftlerin ist seit Januar 2003 Mitglied des Abgeordnetenhauses, zuvor war sie u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Universität Berlin, Gewerkschaftssekretärin der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen für die Bereiche Jugend, berufliche Bildung und Frauen sowie Referentin für soziale Sicherungssysteme bei der PDS- Bundestagsfraktion.

Artikel von Elke Breitenbach:
  1. Es gibt Alternativen zu Massenunterkünften

    Eine Massenunterkunft wie Tempelhof führt integrations- und sozialpolitisch in die Sackgasse. Der Senat handelt verantwortungslos - und versäumt seit Jahren, leer stehende Immobilien in Wohnungen umzubauen. mehr lesen

Karl Brenke
  • Berlin, Deutschland

Der Volkswirt Karl Brenke ist Referent im Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Er forscht insbesondere zur deutschen Konjunktur, zu Arbeitsmarktthemen und zur wirtschaftlichen Entwicklung in Ostdeutschland.

Artikel von Karl Brenke:
  1. Die flexible, digitale Arbeitswelt ist ein Traum für wenige

    Beim "Arbeiten 4.0" darf Andrea Nahles eines nicht vergessen: Die meisten Tätigkeiten bleiben trotz Digitalisierung an die Präsenz am Arbeitsplatz und an Schichtarbeit gebunden.  mehr lesen

Frank Brettschneider
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Frank Brettschneider ist seit April 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Kommunikationswissenschaft. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Kommunikation bei Bau- und Infrastrukturprojekte, die Verständlichkeitsforschung, die Politische Kommunikation (insbesondere Wahlforschung) und das Kommunikationsmanagement.

Artikel von Frank Brettschneider:
  1. Gute Meinungsforschung, schlechte Meinungsforschung

    Die Medien sind dem Zahlen-Hype verfallen. Stattdessen sollte mehr auf die Qualität der zitierten Umfragen geachtet werden.   mehr lesen

Stephan Bröchler
  • Berlin, Deutschland

Stephan Bröchler lehrt am Institut für Sozialwissen­schaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Regierungssystem BRD und die Vergleichende Regierungslehre. Er ist Experte für die politischen Systeme Deutschlands, Großbritanniens, der Schweiz und Österreichs.

Artikel von Stephan Bröchler:
  1. Darum entmachtet der Brexit das britische Parlament

    Die Brexit-Befürworter haben die derzeitige Schwäche des britischen Parlamentes geschickt ausgenutzt. Wenn Referenden eigenes politisches Gewicht bekommen, wäre das das endgültige Ende der Parlamentssouveränität Großbritanniens, warnt Stephan Bröchler.  mehr lesen

Siegfried Brockmann

Siegfried Brockmann leitet die Unfallforschung der Versicherer. Die Unfallforschung ist Teil des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Artikel von Siegfried Brockmann:
  1. Radfahren kann (noch viel zu oft) tödlich sein

    Steigende Unfallzahlen werden dazu führen, dass der Fahrradverkehr stagniert. Was fehlt, ist eine Straßenarchitektur, die zu mehr Sicherheit führt. Was gar nicht hilft, ist ein Volksentscheid, der als Showdown inszeniert wird. mehr lesen

Ingrid Brodnig

Ingrid Brodnig ist Autorin und Medienredakteurin beim österreichischen Nachrichtenmagazin "Profil". Im April 2016 erschien von ihr "Hass im Netz. Was wir gegen Hetze, Mobbing und Lügen tun können". Sie ist außerdem Autorin von "Der unsichtbare Mensch. Wie die Anonymität im Internet unsere Gesellschaft verändert".

Artikel von Ingrid Brodnig:
  1. Wie uns das Netz "nasty" werden lässt - und was wir dagegen tun können

    Die Autorin und Journalistin Ingrid Brodnig über erstaunliche Forschungsergebnisse zu den Ursachen der Polarisierung im Netz und über wirksame Gegenmittel. mehr lesen

Thilo Brodtmann
  • Berlin, Deutschland

Thilo Brodtmann ist seit 2014 Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau.

Artikel von Thilo Brodtmann:
  1. Trumps Handelskrieg führt in die Abwärtsspirale

    Trumps Protektionismus könnte zu Vergeltungen aus dem Ausland führen. Auch die Endverbraucher in den USA werden darunter leiden. Eine bessere Strategie für den Präsidenten wäre es, die amerikanischen Unternehmen wettbewerbsfähiger zu machen. mehr lesen

Elmar Brok
  • Berlin, Deutschland

Elmar Brok ist seit 1980 Mitglied des Europäischen Parlaments und heute Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses (AFET) Seit 1999 ist er Co-Vorsitzender des Transatlantic Legislators’ Dialogue (TLD) des Europäischen Parlaments und des US Kongresses und Co-Vorsitzender des TPN (Transatlantic Policy Network).

Artikel von Elmar Brok:
  1. Die Europäische Union muss die Selbstverteidigung lernen 

    Europa muss zwei wichtige Lehren aus der Wahl von Donald Trump ziehen. Sonst hat die US-Wahl gravierende Folgen für die europäische Wertegemeinschaft.   mehr lesen

Carsten Brückner
  • Berlin, Deutschland

Dr. Carsten Brückner ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Er steht als Vorsitzender dem Eigentümerverband Haus & Grund Berlin vor und ist Mitglied im Vorstand von Haus & Grund Deutschland.

Artikel von Carsten Brückner:
  1. Die Berliner Politik fördert aktiv die Verdrängung

    Der Senat verprellt die privaten Vermieter zu Gunsten von Großinvestoren, sagt Haus & Grund-Vorsitzender Dr. Carsten Brückner. Er beschreibt, warum die Marktbeschränkungen wie die „Umwandlungsverordnung“ kontraproduktiv sind. mehr lesen

Hans Brügelmann
  • Deutschland

Hans Brügelmann ist emeritierter Professor für Schriftsprachdidaktik und ein deutscher Bildungsforscher und Grundschulpädagoge. Seit seiner Pensionierung arbeitet Hans Brügelmann als freier Bildungsjournalist und und engagiert sich im Grundschulverband e.V.

Artikel von Hans Brügelmann:
  1. "Rechtschreipkaterstrofe": Verfällt die Leistung in der Schriftsprache?

    Rechtschreiben gehört zur umfassenden Schriftsprachkompetenz, ist aber nicht der wichtigste Bestandteil! Es ist außerdem nicht eindeutig erwiesen, dass Schüler heute wirklich weniger Rechtschreibung beherrschen als Schüler vor 50 Jahren.  mehr lesen

Ulf Brüggemann
  • Berlin, Deutschland

Dr. Ulf Brüggemann arbeitete von 2004-2008 im Bundeskanzleramt. Heute ist er Studienreferent an der Bundesakademie für Sicherheitspolitk und befasst sich dort schwerpunktmäßig mit Terrorismus.

Artikel von Ulf Brüggemann:
  1. Das Narrativ der Terroristen muss durchbrochen werden

    Vermeintlich einfache Lösungen wie eine radikale Umkehr in der Flüchtlingspolitik lenken bei der Terrorabwehr nur von den eigentlichen Aufgaben ab. Die Flüchtlingsaufnahme unterläuft die IS Propaganda und ist somit eine Chance im Kampf gegen den Terror.  mehr lesen

Agnieszka Brugger

Agnieszka Brugger ist für die Grünen seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie ist Sprecherin für Sicherheitspolitik und Abrüstung der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Obfrau im Verteidigungsausschuss und im Unterausschuss Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung.

Artikel von Agnieszka Brugger:
  1. Beschützen statt Bekämpfen

    Sinnvoller als "das Böse" zu bekämpfen, ist es, Chemiewaffen zu zerstören oder Flüchtlinge zu retten, sagt die Verteidigungspolitikerin der Grünen. mehr lesen

  2. Mehr europäische Zusammenarbeit statt Aufrüstung 

    Höhere Rüstungsausgaben gehen zu Lasten der Ausgaben für Bildung und Umwelt. Zudem würde eine Aufrüstungsspirale losgetreten werden. Mehr Sicherheit lässt sich nur durch eine starke EU gewährleisten. mehr lesen

Karl Heinz Brunner
  • Berlin, Deutschland

Karl-Heinz Brunner ist seit 2013 Bundestagsabgeordneter der SPD. Im Seeheimer Kreis, dem konservativen Parteiflügel der Sozialdemokraten, ist er Mitglied des beratenden Sprecherkreises.

Artikel von Karl-Heinz Brunner:
  1. Wenn die Linke regieren will, muss sie mit einer Stimme sprechen 

    Die Linke muss sich zunächst über ihre eigene Rolle klar werden, bevor sie koalieren kann. In der Sozialpolitik gibt es zwischen SPD und Linke viel Verbindendes. In der Außenpolitik wird es deutlich schwieriger.  mehr lesen

Eva Bulling-Schröter
  • Berlin, Deutschland

Eva Bulling-Schröter ist Bundestagsabgeordnete (Die Linke) und Sprecherin für Energie und Klima. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Umweltausschusses des Bundestages sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Zudem ist sie stellvertretende Vorsitzende der Parlamentariergruppe “Frei Fließende Flüsse” und des parlamentarischen Beirates des Bundesverband erneuerbare Energien e.V. (BEE).

Artikel von Eva Bulling-Schröter:
  1. Sturmgewehre zu Windrädern!

    In Paris muss ein globales Klimaabkommen mit klar gesteckten Zielen verabschiedet werden. Nur dann fühlen sich die Regierungen der einzelnen Staaten auch zum Handeln verpflichtet. mehr lesen

Tobias Bunde

Tobias Bunde ist Leiter Politik & Analyse der Münchner Sicherheitskonferenz und Research Associate an der Hertie School of Governance.

Artikel von Tobias Bunde:
  1. Kein Kalter Krieg - aber eine lange Konfrontation

    Russland will Europa spalten: mit den Mitteln der Propaganda, indem es rechtspopulistische Parteien unterstützt, indem es den Flüchtlingsstrom verstärkt und die Nato auseinander dividiert. Die deutsche Außenpolitik muss dagegen halten. mehr lesen

Pia Bungarten

Pia Bungarten leitet die Abteilung Studienförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung. Sie leitete von 2009 bis 2014 das Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Washington D.C. mit Zuständigkeit für die Vereinigten Staaten und Kanada. Zuvor leitete sie die Abteilung Internationaler Dialog der FES in Berlin. Sie studierte American Studies am Amherst College, Politikwissenschaft an der Universität München und Public Administration an der Kennedy School of Government der Universität Harvard.

Artikel von Pia Bungarten:
  1. Die Republikaner tragen selbst (Mit-)Schuld an Trumps Erfolg

    Donald Trump bietet keine konkreten, realistischen Inhalte, sondern nur sich selbst. Grund für seine Beliebtheit: Er weiß die über Jahre angestaute Wut der Wähler zu kanalisieren. Die Republikaner sind selbst mitverantwortlich für Trumps Höhenflug: Sie verhinderten jahrelang politische Kompromisse - und dadurch auch Erfolge. Zudem distanzierten sie sich zu spät von Trump. mehr lesen

Piotr Buras
  • Warschau, Polen

Seit 2013 ist Piotr Buras Leiter des Warschauer Büros des European Council on Foreign Relations. Davor war er Journalist und Autor von „Gazeta Wyborcza“.

Artikel von Piotr Buras:
  1. "Populismus ist keine ost- oder mitteleuropäische Spezialität"

    In Mittel-und Osteuropa feiern Rechtspopulisten Wahlerfolg nach Wahlerfolg. Doch Populismus ist kein wesentlicher Bestandteil der Region, sondern nur die Konsequenz ihrer Historie.  mehr lesen

Hanno Burmester

Hanno Burmester ist Policy Fellow im Progressiven Zentrum und Organisationsberater in Berlin. Er leitet das Thinking Lab on Populism im Rahmen des Dialogue on Europe. Er hat ein überparteiliches Projekt zur Reform politischer Parteien geleitet. Mehr unter www.parteireform.org.

Artikel von Hanno Burmester:
  1. Niederlage der Schnappatmigen: Wie die Volksparteien sich ins Abseits spielen

    Die Volksparteien haben Zukunftspotential, gerade jetzt, sagt Hanno Burmester. Doch sie müssen die Probleme angehen, die sie längst erkannt haben: ihre homogene Mitgliedschaft, die verstaubten Mitmachangebote, die Digitalisierung und, und, und. mehr lesen

  2. Wir können von den Populisten lernen

    Der Populismus hat derzeit Hochkonjunktur in Europa. Doch anstatt die Populisten zu verteufeln, sollten die etablierten Parteien aus ihrem Erfolg lernen. Nur so, können sie die Gunst der Wähler zurückgewinnen.  mehr lesen

Marco Buschmann

Marco Buschmann ist Bundesgeschäftsführer der FDP.

Artikel von Marco Buschmann:
  1. Trumps Wahnsinn gehört zur Verhandlungstaktik 

    Weil wilde Drohungen eines vernünftigen Menschen nicht ernst genommen werden, täuscht Trump seinen Wahnsinn vor. Wie erfolgreich der Präsident damit ist, wird sich in Zukunft an seinen Erfolgen zeigen. Trumps Verhandlungspartner sollten dennoch ruhig bleiben. mehr lesen

Reinhard Bütikofer

Reinhard Bütikofer ist seit 2009 Europaabgeordneter und seit 2012 Ko-Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei (EGP). Bis 2008 war er Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen.

Artikel von Reinhard Bütikofer:
  1. Her mit neuen Fronten!

    Ist unser Parteiensystem durch die AfD von Destabilisierung bedroht? Ich glaube das so nicht. Das Parteiensystem ist nicht zu viel, es ist nicht genug in Bewegung. mehr lesen