Gabriele Abels
  • Berlin, Deutschland

Gabriele Abels ist Professorin für Politische Systeme Deutschlands und der EU sowie Europäische Integration an der Uni Tübingen. Sie ist Direktorin des Jean Monnet Centre of Excellence PRRIDE.

Artikel von Gabriele Abels:
  1. Das Europa der Abgehängten 

    Ein Europa der zwei Geschwindigkeiten muss für die Ziele der ganzen Union förderlich sein. Dann kann es auch helfen, die aktuellen Krisen zu bewältigen. Allerdings besteht die Gefahr, dass eine "Gruppe der Abgehängten" entsteht. mehr lesen

Abi Williams Michael Schäfer
  • Berlin, Deutschland

Michael Schaefer (re.) ist Vorstandsvorsitzender der BMW Stiftung Herbert Quandt. Zuvor war er deutscher Botschafter in der Volksrepublik China (2007-2013) und Politischer Direktor im Auswärtigen Amt in Berlin (2002-2007). Abi Williams ist Vorsitzender des The Hague Institute for Global Justice in den Niederlanden. Zuvor diente er als Senior Vice President des Center for Conflict Management am United States Institute of Peace (USIP) in Washington, DC,.

Artikel von Michael Schaefer und Abi Williams:
  1. Frieden schaffen ist eine Kunst

    Entwicklungshilfe zahlen und gelegentlich militärisch einschreiten? Die bisherigen Konzept für Konfliktprävention und Friedenskonsolidierung ziehen nicht mehr. Neue Ansätze sind dringend nötig. mehr lesen

Mohammad Abu Hajar

Mohammad Abu Hajar ist ein syrischer Ökonomist, Rapper und politischer Aktivist, der derzeit in Berlin im Exil lebt.

Artikel von Mohammad Abu Hajar:
  1. Über meine Heimat nachzudenken ist ein Privileg

    Was bedeutet einem Heimat, wenn man bereits eine verloren hat? Der syrische Rapper Mohammad Abu Hajar lebt in Berlin im Exil und hat hier mehrere Heimaten gefunden. Das verbindet ihn mit seinen Mitmenschen. mehr lesen

Sabine Achour
  • Berlin, Deutschland

Sabine Achour ist seit 2015 Gastprofessorin am Arbeitsbereich Politikdidaktik/ Politische Bildung am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU Berlin. Im Rahmen ihrer Forschung beschäftigt Sie sich mit Herausforderungen für die politische Bildung in einer immer diverser werdenden Gesellschaft. Für ihre Dissertation "Bürger muslimischen Glaubens. Politische Bildung im Kontext von Migration, Integration und Islam" hat sie 2015 den Walter-Jacobsen-Preis für politische Bildung erhalten.

Artikel von Sabine Achour:
  1. Verfassungsfeindliche Ideologien lassen sich nicht an der Kopfbedeckung festmachen

    Die Zusammensetzung der Lehrerzimmer spiegelt die Diversität der Schülerschaft nicht wider. Kopftuchtragende Lehrerinnen sind nicht zwangsläugig verfassungsfeindlich, im Gegenteil, sie stehen eher im Widerspruch zum salafistischen Frauenbild. mehr lesen

Konrad Adam

Der Journalist und Politiker Dr. Konrad Adam war von April 2013 bis Juli 2015 Vorstandssprecher der AfD. Zuvor arbeitete er als Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (1979 bis 2000) und anschließend als Chefkorrespondent und Kolumnist der Welt (2000-2007).

Artikel von Konrad Adam:
  1. Die AfD kann sich nur selbst entzaubern

    Der ehemalige Co-Vorsitzende der AfD meint: Die Mitte ist leergeräumt – und von der AfD als herrenloses Land besetzt worden. Ihr Protest gegen ein rechts- und vertragswidriges Verhalten der Regierung, gegen den Bruch von Maastricht, Dublin und Artikel 16, hat ihr die Wähler scharenweise zugetrieben. Entzaubern kann die AfD sich nur selbst - dadurch, dass sie die falschen Leute an die Spitze stellt. mehr lesen

Gesine Agena

Gesine Agena ist eine deutsche Politikerin. Sie ist Mitglied im Bundesvorstand und frauenpolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen. Sie war bis 2011 Sprecherin der Grünen Jugend, der Jugendorganisation von Bündnis 90/Die Grünen und 2012–2013 im Bundesparteirat der Grünen.

Artikel von Gesine Agena:
  1. Auch bei den Grünen gibt es Sexismus

    Patriarchale Strukturen prägen die Gesellschaft zutiefst und seit tausenden von Jahren. Davon kann man sich nicht einfach frei machen - auch nicht als progressive Partei. Im Gegensatz zur CDU, befinden sich die Grünen aber längst auf dem richtigen Kurs.  mehr lesen

  2. Politische Sprache bildet Wirklichkeit 

    Politische Sprache beeinflusst unser Handeln. Deshalb soll etwa eine Sprache verwendet werden, die Minderheiten einschließt und niemanden diskriminiert. Die Forderung für weniger politische Korrektheit kommt nur von denjenigen, die selbst nie diskriminiert werden. mehr lesen

Ahadi Mina

Mina Ahadi ist politische Aktivistin. Sie stammt aus einer Familie mit aserbaidschanischen Wurzeln im Iran. 1990 ging sie ins Exil, nachdem sie jahrelang im Iran im Untergrund gelebt hatte. Seit 1996 lebt sie in Köln. Ahadi ist Leitungsmitglied der Arbeiterkommunistischen Partei Irans, Gründungsmitglied des Internationalen Komitees gegen Steinigung, des Komitees gegen Todesstrafe und des Zentralrats der Ex-Muslime, einer Vereinigung von Atheisten, die einmal Muslime waren.

Artikel von Mina Ahadi:
  1. Religion war und ist ein Zündstoff

    Die Migranten, die zurzeit nach Deutschland kommen, werden vor allem als Muslime betrachtet. Das ist fatal, sagt die politische Aktivistin und Exil-Iranerin Mina Ahadi. Denn wo Religion zentrale Zutat von Identität ist, ist sie Ursache für Diskriminierung, Apartheid und Streit. mehr lesen

Alexa Ahmad
  • Berlin, Deutschland

Nach ihrer Ausbildung zur Bürokauffrau und dem anschließenden Studium der Betriebswirtschaft war Alexa Ahmad im Immobilienbereich und in der Unternehmensberatung tätig. Sie begleitete Unternehmen in Veränderungsprozessen und leitete daraus ihren eigenen Veränderungsprozess mit einer Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und einem anschließenden Studium der Sozialpädagogik ein. Seit 1993 ist für den PME Familienservice tätig, wo sie an der Organisation, Planung und Koordination von betriebsnahen Mitarbeiterunterstützungsprogrammen beteiligt ist. Unter ihrer Leitung entstanden innerhalb weniger Jahre im Auftrag von Unternehmen bundesweit über 3.000 Betreuungsplätze für Kinder. 1999 eröffnete Alexa Ahmad die erste Kindertagesstätte für Ausnahmefälle im europäischen Raum, das „Kids & Co. Back-up", ein „Back-up-Center", das rund um die Uhr für all jene Fälle da ist, in denen Eltern, beispielsweise wegen Dienstreisen oder Meetings, eine arbeitsplatznahe Betreuung für ihre Kinder suchen. Nach einer internationalen Coaching-Ausbildung installierte Alexa Ahmad außerdem eine der ersten unternehmensnahen EAP-Hotlines in Deutschland. Alexa Ahmad ist Mutter eines erwachsenen Sohnes und lebt in Frankfurt und Berlin. Sie engagiert sich in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen.

Artikel von Alexa Ahmad:
  1. Frauen müssen mehr fordern!

    In großen Unternehmen werden berufstätige Mütter weder die Karriereleiter hochgeschubst noch gefragt, was sie brauchen, um Beruf und Familie zu vereinbaren. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Frauen das selbst klar formulieren. Je mehr Mütter in Führungspositionen mit gutem Beispiel vorangehen, desto leichter wird es für alle Frauen. mehr lesen

Stephan Albers

Dr. Stephan Albers ist Geschäftsführer des Bundesverbands Breitbandkommunikation (Breko). Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann und einem Jurastudium mit anschließender Promotion arbeitete er als Rechtsanwalt, bis er 1997 als Bereichsleiter Unternehmenskommunikation und Politik zu Arcor und schließlich 2009 zu Breko wechselte.

Artikel von Stephan Albers:
  1. Der Wettbewerb muss belebt werden, indem der geregelte Zugang zum Telekomnetz bleibt

    Hochmoderne Glasfasernetze sind eine unverzichtbare Basis der digitalen Geselschaft. Voraussetzung dafür sind engagierte Netzbetreiber, eine weitsichtige Wirtschafts- und Regulierungspolitik und flexible nationale Lösungen. mehr lesen

Jan Philipp Albrecht

Jan Philipp Albrecht ist Mitglied des Europäischen Parlaments. Er ist Mitglied im LIBE-Ausschuss und Berichterstatter des Parlaments für die Datenschutzgrundverordnung. Die Themen des Juristen mit Schwerpunkt IT-Recht sind die Innen- und Justizpolitik, dabei geht es um die Reform des Europäischen Datenschutzrechts, die Europäische Staatsanwaltschaft, Polizeipolitik und die Bekämpfung von Rechtsextremismus. Besonders am Herzen liegen ihm "Bürgerrechte im digitalen Zeitalter".

Artikel von Jan Philipp Albrecht:
  1. Der Ministerrat muss ein Wahlgremium werden - oder Kompetenzen abgeben

    Mit jedem Gesetzgebungsprozess wird das Legitimationsdefizit der Europäischen Union offensichtlicher. Es braucht eine tiefgreifende Veränderung der Entscheidungsstrukturen - oder wir werden die Bürger verlieren. mehr lesen

  2. Wie die Anschläge von Brüssel politisch missbraucht werden

    Die Anschläge von Brüssel werden politisch missbraucht, um gegen ein Europa offener Grenzen Stimmung zu machen, schreibt der grüne Europapolitiker Jan Philipp Albrecht. Dabei zeigen die Anschläge deutlich, dass mehr, nicht weniger Zusammenarbeit nötig ist. mehr lesen

Mirko Hohmann Alexander Pirang

Alexander Pirang ist Jurist und arbeitet am Global Public Policy Institute (GPPi), einer Politikberatung und Denkfabrik in Berlin, zu juristischen Aspekten von Gesetzgebungsprozessen. Mirko Hohmann ist Politikwissenschaftler und befasst sich bei GPPi mit sicherheits- und technologiepolitischen Themen.

Artikel von Mirko Hohmann und Alexander Pirang:
  1. Gerade in Zeiten des Terrors: Der BND muss reformiert werden

    Die parlamentarischen Kontrolleure des BND sind überlastet, die Rechtsgrundlagen veraltet - oder sie fehlen schlicht, sagen Alexander Pirang und Mirko Hohmann. Die Bundesregierung muss die Reform angehen, gerade jetzt. mehr lesen

Thorsten Benner und  Alexander Pirang
  • Berlin, Deutschland

Thorsten Benner ist Direktor des Global Public Policy Institute (GPPi) in Berlin. Alexander Pirang ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Global Public Policy Institute (GPPi) in Berlin.

Artikel von Thorsten Benner und Alexander Pirang:
  1. Der Kampf gegen Filterblasen fängt offline an

    Filterblasen sind kaum regulierbar und nur schwer zu verhindern. Das wahre Problem liegt aber auch nicht bei ihnen, sondern bei uns Menschen. Hier müssen Politik und Bürger aktiv werden.  mehr lesen

Nils Heisterhagen unmd  Alexander Schweitzer
  • Berlin, Deutschland

Nils Heisterhagen ist Autor beim Think Tank „Das Progressive Zentrum“ und Grundsatzreferent der SPD-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz. Alexander Schweitzer ist Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz.

Artikel von Nils Heisterhagen und Alexander Schweitzer:
  1. Moralpredigten werden das Problem nicht lösen 

    Pegidamärsche mit zehntausenden Demonstranten und die AfD mit mehrfach über 20 Prozent in deutschen Landtagen. Viel ist in sehr kurzer Zeit passiert. Warum? mehr lesen

Dr. Christian Kandler und Alexandra Zapko
  • Bielefeld, Deutschland

Dr. Christian Kandler ist Akademischer Rat, Alexandra Zapko ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft der Universität Bielefeld. Christian Kandler leitet dort das DFG-Forschungsprojekt "Speady", Alexandra Zapko ist Projektkoordinatorin im "Speady"-Team. Die Psychologen erforschen im Rahmen des Projekts die Persönlichkeitsentwicklung im Lebensverlauf.

Artikel von Dr. Christian Kandler und Alexandra Zapko:
  1. "Wir alle sind konservativ"

    Die Psychologen Christian Kandler und Alexandra Zapko erklären, warum alle Menschen konservativ sind - und warum das gut so ist. mehr lesen

Thomas Alkemeyer
  • Oldenburg, Deutschland

Thomas Alkemeyer ist Professor für Soziologie und Sportsoziologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Artikel von Thomas Alkemeyer:
  1. Olympia als Opfer des Optimierungszwangs

    Die Behauptung, ein einstmals reiner olympischer Sport sei ausschließlich von außen korrumpiert worden, gehört ins Reich der Fiktion. Er scheitert an der ihm eigenen "schneller, höher, weiter"-Logik. mehr lesen

Jutta Allmendinger
  • Berlin, Deutschland

Die Soziologin ist Präsidentin des WZB und Professorin für Bildungssoziologie und Arbeitsmarktforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Zuvor war sie u.a. Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg und Professorin für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Artikel von Jutta Allmendinger:
  1. Frauen können Männern mehr zutrauen

    Immer noch kümmern sich vor allem Frauen um Hausarbeit und Kinder. Das ließe sich ändern, denn junge Frauen und junge Männer haben inzwischen fast die gleichen Wünsche.  mehr lesen

Peter-André Alt
  • Berlin, Deutschland

Prof. Dr. Peter-André Alt ist seit 2010 Präsident der Freien Universität Berlin. Der Professor für neuere deutsche Literaturwissenschaft ist auch Präsident der Deutschen Schillergesellschaft, des Trägervereins des Deutschen Literaturarchivs Marbach.

Artikel von Peter-André Alt:
  1. Mit Teilhabe eine Uni besser steuern

    Uni-Präsidenten müssen vor allem auf die Kraft der Überzeugung setzen - und die Gremien möglichst umfänglich an Wissen teilhaben lassen, sagt Peter-André Alt, Präsident der FU Berlin. mehr lesen

Karen J. Alter
  • Berlin, Deutschland

Karen J. Alter ist die Autorin des Buches "The New Terrain of International Law: Courts, Politics, Rights" und Professorin für Politologie und Internationales Recht an der Northwestern University in Illinois und der University of Copenhagen und besuchte vor kurzem die American Academy in Berlin.

Artikel von Karen J. Alter:
  1. Die USA gefährden die Zukunft des internationalen Rechts

    Schon früher ignorierten US-Präsidenten internationale Abkommen, aber unter Trump erreicht das eine neue Dimension. Wenn die freiheitlich, internationale Weltordnung weiter bestehen soll, müssen andere Multilateralismus, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit verteidigen. mehr lesen

Jens Althoff
  • Berlin, Deutschland

Jens Althoff hat seit Oktober 2015 ein neues Büro für die Heinrich-Böll-Stiftung in Paris aufgebaut. Der promovierte Politikwissenschaftler arbeitete zuvor im Europäischen Parlament, als Pressesprecher des Grünen Bundesvorstandes sowie als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Journalisten-Kolleg der Freien Universität Berlin.

Artikel von Jens Althoff:
  1. "Macron ist der perfekte Gegner für Le Pen"

    Emmanuel Macron gegen Marine Le Pen lautet das Duell um den Élysée Palast. Macron gilt als Favorit, doch genau das könnte ihn den Sieg kosten, sagt Jens Althoff von der Heinrich-Böll-Stiftung im Interview.  mehr lesen

Guido Ambrosino
  • Berlin, Deutschland

Guido Ambrosino ist freier Journalist für italienische und deutsche Medien. Von 1985 – 2012 war er Deutschlandkorrespondent für die Römer Tageszeitung il manifesto und lebt heute in Berlin-Kreuzberg.

Artikel von Guido Ambrosino:
  1. Italien braucht ein neues Wahlgesetz

    Mit der Mehrheitsprämie ersparen sich Italiens Politiker die Mühe der Konsenssuche. Das Land muss zum Verhältniswahlrecht zurückkehren, um die politische Stimmung zu entgiften. mehr lesen

Luise Amtsberg

Luise Amtsberg ist flüchtlingspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Grüne.

Artikel von Luise Amtsberg:
  1. Es muss Sonderregelungen bei Abschiebungen geben

    Auch für Geflüchtete, die ausreisen müssen, gelten Menschenrechte. Deshalb sind Abschiebungen nach Afghanistan und ein Auffanglager in Nordafrika nicht human. Die EU und ihre Mitgliedsstaaten müssen sich ihrer eigenen Verantwortung bewusst werden. mehr lesen

Deniz Anan
  • München, Deutschland

Deniz Anan ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Politikwissenschaft der Technischen Universität München und Mitglied im Arbeitskreis Parteienforschung (AKPF). Anan studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Soziologie und Europawissenschaften an der Universität Augsburg, an der American University in Washington DC und am Europakolleg Brügge. Seine Dissertation vergleicht die Parteiprogramme von Grünen und FDP.

Artikel von Deniz Anan:
  1. Die Grünen sind immer noch eine Freiheitspartei

    ​Für keine Partei ist die individuelle Freiheit jenseits der ökonomischen Sphäre so wichtig wie für die Grünen, auch wenn sie eher wegen ihrer Umweltpolitik gewählt werden. Das Umfragetief hat andere Gründe, schreibt Parteienforscher Deniz Anan von der TU München. mehr lesen

Kerstin Andreae

Kerstin Andreae ist seit 2002 Mietglied des Bundestags für die Grünen. Seit 2012 ist sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Artikel von Kerstin Andreae:
  1. Wagenknecht ist ein Hindernis für Rot-Rot-Grün

    Zwischen Grünen, SPD und Linken gibt es durchaus inhaltliche Schnittpunkte. Die mangelhafte Aufarbeitung der SED-Vergangenheit, die Außenpolitik und die Positionen von Sahra Wagenknecht stehen einer rot-rot-grünen Koalition aktuell aber noch im Weg. mehr lesen

Wiebke Ankersen

Wiebke Ankersen ist Geschäftsführerin der Stiftung AllBright in Berlin. Die AllBright Stiftung veröffentlicht in Deutschland und Schweden Berichte, die die Situation in Führungsgremien dokumentieren. Einmal im Jahr erscheint ein AllBright-Report, der den Anteil von Frauen in Aufsichtsräten und Vorständen der börsennotierten Unternehmen misst.

Artikel von Wiebke Ankersen:
  1. Wir brauchen eine zeitgemäße Unternehmenskultur – und Männer und Frauen, die sie vorleben

    Wie aus der kindlichen Bäckerin eine Managerin eines Keksunternehmens wird: Es fehlen die weiblichen Vorbilder in den Führungspositionen der Wirtschaft. Aber ausgeglichene Führungsteams liegen im Zukunftsinteresse der Unternehmen - am Ende sollen Männer, Frauen und Unternehmen profitieren. mehr lesen

Niels Annen

Niels Annen ist Mitglied des Bundestages, außenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Mitglied im Parteivorstand. Gemeinsam mit Martin Schulz ist er Vorsitzender der Kommission Internationale Politik der SPD.

Artikel von Niels Annen:
  1. Die Türkei und die EU brauchen einander

    Eine enge Kooperation in der Flüchtlingskrise mit der Türkei bleibt richtig. Aber sie muss die Probleme beim Namen nennen, sagt der außenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag. mehr lesen

Sigrid Arnade
  • Berlin, Deutschland

Sigrid Arnade ist Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. - ISL. Die gelernte Tierärztin nutzt seit 1986 zur Fortbewegung einen Rollstuhl und hat seitdem als Journalistin für Fernsehen und Printmedien mit den Schwerpunkten "Behinderung", „rechtliche Gleichstellung“, „barrierefreies Naturerleben“ und "behinderte Frauen" gearbeitet. Für den Deutschen Behindertenrat hat sie 2005/2006 an den Verhandlungen zur UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) in New York teilgenommen.

Artikel von Sigrid Arnade:
  1. Schlaflos am Reichstagsufer … und deshalb haben wir uns angekettet, Frau Nahles

    Der Referentenentwurf zum Bundesteilhabegesetz ist völlig unzureichend, findet Sigrid Arnade, Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland. Schlimmer noch! Die Selbstbestimmung behinderter Menschen werde damit nicht gefördert, sondern eingeschränkt. mehr lesen

Susan Arndt
  • Berlin, Deutschland

Susan Arndt ist Professorin für Englische Literaturwissenschaft und Anglophone Literaturen an der Universität Bayreuth.

Artikel von Susan Arndt:
  1. Menschen wird das Menschsein abgesprochen

    In Büchern wie Robinson Crusoe und Winnetou wird rassistische Sprache verwendet und Menschen das Menschsein abgesprochen. Wir müssen uns Fehler eingestehen und rassistische Sprache aufgeben. mehr lesen

Kai Arzheimer

Kai Arzheimer ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Mainz. Zu seinen Fachgebieten gehören die Wahlforschung, die Forschung zu rechtsextremen Einstellungen und die politische Psychologie.

Artikel von Kai Arzheimer:
  1. Der Hass bleibt oft in der "Filterbubble"

    Die Hasskommentare nehmen zu, ein Zeichen für eine Radikalisierung der Gesellschaft ist das nicht, ganz im Gegenteil. mehr lesen

  2. Driftet die AfD weiter nach rechts, wird sie scheitern

    Noch ist die AfD keine rechtsextreme Partei, schreibt der Mainzer Politikwissenschaftler Kai Arzheimer. Aber innere Auseinandersetzung um den Kurs sind unübersehbar. Gewinnen die Rechtsausleger, wird die AfD scheitern. mehr lesen

Frank Asbrock
  • Chemnitz, Deutschland

Frank Asbrock ist Juniorprofessur für Sozialpsychologie an der TU Chemnitz. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ideologische Einstellungen (Autoritarismus, Soziale Dominanzorientierung) und Vorurteile, Intergruppenkonflikte und Emotionen gegenüber Gruppen.

Artikel von Frank Asbrock:
  1. Die Unterstützungswelle kam - zum Glück!

    Die Solidarität vieler Menschen mit Boateng nach der verbalen Ausgrenzungsattacke von AfD-Vize Gauland zeigte vor allem eins: dass dessen Vorstellung vom ererbten Deutschsein nicht mehrheitsfähig ist. Die ideale Haltung in multiethnischen Gesellschaften kann aber genausowenig "Colorblindness" sein. mehr lesen

Florian Asche
  • Hamburg, Deutschland

Dr. Florian Asche ist Rechtsanwalt und Autor des Buches "Tiere Essen Dürfen - Ethik für Fleischfresser".

Artikel von Florian Asche:
  1. Die Diskussion einer übersättigten Gesellschaft

    Rechtsphilosophisch schwierig, rechtspraktisch unmöglich: Tierrechtsforderungen gehören zu einer Wohlstandsdiskussion, die wirklichen Problemen der Menschheit die Aufmerksamkeit raubt. mehr lesen

Jean  Asselborn
  • Berlin, Deutschland

Jean Asselborn ist seit 2004 Außenminister Luxemburgs und damit der dienstälteste Außenminister der EU. Er gehört der Sozialistischen Arbeiterpartei Luxemburgs (LSAP)

Artikel von Jean Asselborn:
  1. "Präsident Trump wird gemäßigter sein, als der Kandidat Trump"

    Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn glaubt nicht daran, dass Donald Trump zu seinen Wahlversprechen stehen wird. Besorgt ist er trotzdem. Amerika würde sich in die Isolation verabschieden und damit rechtspopulistische Kräfte in Europa stärken.  mehr lesen

Hans Christoph  Atzpodien
  • Berlin, Deutschland

Dr. Hans Christoph Atzpodien ist Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der deutschen Sicherheits- und Verteidigungsindustrie e.V. (BDSV). Er war viele Jahre in führender Funktion bei ThyssenKrupp, zuständig für Marine Systems und die Anlagenbau-Sparte ThyssenKrupp Industrial Solutions.

Artikel von Hans Christoph Atzpodien:
  1. Jamaika und die Grande Nation

    Eine gemeinsame Sicherheitspolitik für Europa ist eine gute Idee. Aber Deutschland sollte zugleich seine nationalen Interessen im Blick behalten. Wie die Franzosen es vormachen mehr lesen

Dimitris Avramopoulos
  • Berlin, Deutschland

Dimitris Avramopoulos ist ein griechischer Politiker und Diplomat. Nach seiner Tätigkeit im Außenministerium war er mit Unterbrechung von 2004 bis 2014 Minister für die konservative Partei Neo Dimokratia. Im November 2014 wurde er zum EU Kommissar für Inneres und Migration berufen.

Artikel von Dimitris Avramopoulos:
  1. Es braucht mehr als Seenotrettung auf dem Mittelmeer

    Die Seenotrettung auf dem Mittelmeer kann keine dauerhafte Lösung sein. Die EU muss ihre Migrationspolitik weiter verbessern: Bekämpfung von Schleppern und Fluchtursachen, Rücknahme-Deals mit Herkunftsländern, und nicht zuletzt eine Reform des EU Asylrechts. mehr lesen